Babys tragenSERIE Babys tragen - Teil 5Die richtige Tragekleidung auf Reisen

Wie soll ich mein Baby oder Kind kleiden, wenn ich es trage? Welche Regeln gelten im Winter? Wie sieht die ideale Tragekleidung für tragende Eltern aus? - Trageberaterin Dorothea Burkhard erklärt, wie tragende Eltern ihr Baby, Kleinkind und sich selbst im Idealfall anziehen.

Teil 5 von 6 der Serie Babys tragen

von KidsAway-Redaktion

In den weiteren Teilen der sechsteiligen Serie werden folgende Themen behandelt:

Teil 1Teil 2Teil 3Teil 4Teil 5Teil 6
Ohne Kinder- wagenTrage-BeratungMarkt-übersichtUnterwegsTrage- kleidungGepäck
Warum tragen?Kriterien beim TragekaufTragehilfen im VergleichPraxistipps auf ReisenWie
anziehen?
Wohin mit dem Gepäck?

von Dorothea Burkhard

Ein getragenes Baby oder Kleinkind muss nicht besonders angezogen werden – denn es bekommt Wärme vom tragenden Elternteil und der Tragehilfe. Also dem Kind nur so viel anziehen, wie man selbst auch trägt – im Sommer kann das lediglich ein Body sein. Dafür nehmen Eltern idealerweise ein Jäckchen mit, das sie dem Baby anziehen können, wenn das Kind aus der Tragehilfe genommen wird und nicht mehr Mamas Extrawärme bekommt.

Was Hüte und Kappen angeht, sind Modelle, die gebunden werden, besser geeignet: manche Kinder lieben es, sich die Sonnenhütchen oder Winterkappen unbemerkt selber auszuziehen (besonders, wenn sie am Rücken getragen werden).  Und man findet verloren gegangene Hüte und Kappen zumeist nicht wieder.

 

Tragen im Winter

Besonders Augenmerk müssen Eltern von Babys und Kleinkindern den Füßchen des getragenen Kindes widmen. In der kälteren Jahreszeit müssen Füße unbedingt warmgehalten werden. Darauf achten, dass das Baby oder Kleinkind Schühchen trägt, die sich das Kind nicht abstreifen kann. Ideal sind handgestrickte Stiefelchen, deren Schaft bis an das Knie hinaufreicht. Oma strickt bestimmt gerne so etwas. Im Sommer reichen Söckchen.

Im Winter mit Tragejacke und Tragemantel

Im Winter mit Tragejacke und Tragemantel

© Dorothea Burkhard

Was nun, wenn es knackig kalt ist? Dazu gibt es spezielle, teils sehr schicke Tragejacken und Tragemäntel. Diese Tragejacken halten mehrere Kinder lang, haben einen guten Wiederverkaufswert und bieten teils ausgefeilte Details wie herauszippbare Fleece-Innenjacken und Regen-Außenjacken, die zusammen eine warme Winterjacke ergeben. Damit sind Tragejacken auch ideale Reisejacken.

Es ist davon abzuraten, ein Baby in einen Winteranzug über dem eigenen Wintermantel zu tragen. Warum? Erstens ist es mühsamer, die Tragehilfe zu binden, wenn sowohl die tragende Person als auch das Kind dick eingemümmelt sind. Zweitens profitiert das Baby durch all die isolierenden Kleider nicht mehr von der Wärme der tragenden Person. Es besteht die reelle Gefahr, dass es auskühlt – und das tragende Elternteil spürt es durch die vielen Kleiderschichten nicht mal!

 

Tragen im Sommer

Mit (Sonnen-)Schirm und Baby in den Bergen

Mit (Sonnen-)Schirm und Baby in den Bergen

© Dorothea Burkhard

Im Sommer gibt es mehrere Möglichkeiten, das Kind vor der Sonne zu schützen. Im ersten Jahr sollten Babys möglichst nicht direkt der Sonne ausgesetzt werden. Sonnencreme ist nicht anzuraten. Baby-Sonnencremes mit mineralischen Filtern sind sehr dickflüssig und tendieren dazu, die Poren der noch nicht ausgereiften Haut zu verstopfen, und die Poren können unter Umständen nicht mehr atmen. Im schlimmsten Fall droht ein Hitzestau. Cremes mit chemischen Filtern sind zwar sehr einfach einzucremen, jedoch wirken die Filter hormonähnlich – also auch nicht wirklich eine Option. Besser ist, das Kind „mechanisch“ schützen.

Also Hütchen mit viel Krempe auf den Kopf und die Beinchen mit Babylegs oder einer Sommerhose geschützt, Füßchen mit Söckchen.

Selbstbewusste Eltern nehmen einen Schirm mit, und zwar wenn die Sonne scheint! Damit bekommen Kind und Eltern Schatten und brauchen sich keine Sorgen zu machen. Das Kind braucht keine Hosen, Socken oder Ähnliches im Sommer. Mittlerweile gibt es sogar Trekkingschirme mit hohem UV-Schutz und solche, die an der Tragehilfe festgemacht werden können, damit man die Hände für das Gepäck oder ein Geschwisterkind frei hat. Allesamt gute und durchdachte Produkte, die sich im Alltag bestens bewähren.

 

Weiter zu Teil 6 der SERIE Babys Tragen

Gepäck
Wohin mit dem Gepäck?

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 4 Stimmen)

Die komplette Serie Babys tragen

Aktuelle Umfrage

Skiurlaub mit Baby und Kleinkind, muss das sein?

lädt ... lädt ...

Kommentar als Gast schreibenKommentare (4)

  • Das ist ein sehr schöner Bericht. Ich selber bin ja auch eine überzeugte Tragemama und kämpfe immer mit meiner Kleidung. Jetzt im Winter ganz extrem. Ich werde mir bestimmt auch noch eine Tragejacke zulegen.
    Lg

    Antworten | 14. Dezember 2011
  • Anna Göbel

    Sehr schöner Beitrag, früher wusste ich gar nicht, dass es die Kleidung gibt. Das war auch mein Problem mit den Tragen, ich wusste einfach nicht wie ich im Winter Kind und Jacke mitnehmen konnte.
    Wirklich praktisch!

    Antworten | 22. September 2011
  • Natalie

    Ich liebe das Tragen! Meine kleine Maus (6 1/2 Monate) wird seit Geburt an getragen! Mal im TT, im Ergo, im Sling, im Mei Tai…wir haben nahezu alles (Gute) da :-)
    Liegt aber auch daran, dass ich bald einen Kurs zur Trageberaterin mache, ich freu mich drauf, auch anderen Eltern das richtige Tragen zu zeigen und vielleicht auch Eltern die noch nicht tragen, davon zu überzeugen.
    Es geht nichts übers Tragen!
    Man ist freier, ungebundener und man hat einfach eine innigere Beziehung zu seinem Kind.
    ^^So eine Tragejacke brauch ich auch unbedingt bald! Mal sehen ob ich mir die auch selbst nähe :-)
    Danke für diese tolle Trageserie :-) Macht Spaß zu lesen :-)
    LG

    Antworten | 20. September 2011
  • Nadine

    Schöner Artikel! Ergänzen würde ich an dieser Stelle noch eine preiswerte Möglichkeit für die Übergangszeit: einen Einsatz der sich in die Jacke zippen lässt, also einfach mit Reisverschlüssen befestigt wird. Gesehen habe ich das neulich auf meiner Suche nach einer Möglichkeit jetzt für den Herbst (im Shop von Tragemaus). Schließlich wärmt nicht nur mein Körper meinen Sohn, sondern dieser kleine Heizofen wärmt auch mich. Da wir morgens immer die Große in den KiGa bringen ist es derzeit für “ohne Jacke” zu kalt, und für Winter- oder Allwetterjacken noch zu warm, bzw. mag ich dann auch eine dicke Jacke wenn es sonnig und langsam wärmer wird nicht durch die Gegend schleppen…

    Antworten | 16. September 2011

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

sechs − 5 =

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige