Töpfchentraining am StrandVerlosung 3 x My Carry Potty – damit das kleine Geschäft nicht zum großen Problem wird

Alle von uns haben es mit Kleinkindern am Strand schon einmal erlebt: Immer dann, wenn es gerade so gar nicht passt, kündigt es sich an, das dringende Geschäft: "Mama, Papa, ich muss mal!" Da klingeln alle Panik-Glocken gleichzeitig. - Was tun?

von KidsAway-Redaktion

Sorglos am Strand trotz Töpfchentraining

Sorglos am Strand trotz Töpfchentraining

© JASON ANFINSEN/Flickr

Unruhig schweift der Blick über die unendlichen Weiten der toilettenfreien Sandflächen: Kein WC in Sicht, Eltern und Kind sind zudem mitten im Töpfchentraining.

Genau jetzt – Murphys Gesetz – ist es am Strand mal wieder knackvoll und das ältere Paar zwei Sandburgen weiter guckt sowieso schon die ganze Zeit so streng. Was tun, sprach Zeus? Auf jeden Fall ruhig Blut bewahren und die Sache im wahrsten Sinne des Wortes in die Hand nehmen. Eines ist klar, ändern lässt sich das Problem für Euch und Euer Baby nicht und was ans Licht drängt, das lässt sich nicht aufhalten – schon gar nicht bei einem kleinen Kind, das gerade mit dem noch ungeliebten Töpfchentraining ringt.

 

Beim Töpfchentraining besser auf die Windel am Strand verzichten

Vorweg ein dringender Rat für alle Eltern von Kleinkindern im Töpfchentraining: Schickt im Urlaub Euer Kind auf keinen Fall mit einer Windel zum Strand! “Da muss Luft dran”, wusste bereits Oma, die Meisterin im Töpfchentraining, und recht hat sie. Das freie und ungezwungene Herumtoben am Strand, das Spielen und Planschen mit den Wellen – nichts ist herrlicher für ein Baby, das gerade seine neue Freiheit entdeckt. Und nichts hindert dabei so sehr wie ein dickes Windelpaket. Strandurlaub in ungezwungener Atmosphäre ist fürs Baby ideal, das windelfreie Leben mit Töpfchentraining zu beginnen. Eltern sollten diese Chance nutzen, dann klappt´s schon irgendwann mit dem Töpfchen.

Kleine oder größere Geschäfte lassen sich am Strand nicht vermeiden – schließlich habt Ihr ein Baby mit menschlichen Regungen und keinen gut geölten Roboter an Eurer Seite. Aber keine Bange: Spätestens mit dem zweiten Baby werden Eltern zu Profis in Sachen Töpfchentraining – und das große Geschäft wird zum kleinen Problem. Zum Trost: Alle, aber auch wirklich alle Eltern, waren schon mindestens einmal in einer ähnlichen Situation – überlebt haben das Töpfchentraining und seine öffentlichen Pannen bisher immer alle Beteiligten, Eltern und Baby.

 

Das Kind nicht einfach irgendwo hinmachen lassen

Töpfchentraining funktioniert nicht automatisch und gerade am Strand kommt es immer wieder zu kleinen Pannen. Ganz gleich, ob der kleine Strandläufer als Nackedei oder im Badehöschen sein Revier markiert: Die Hinterlassenschaften von Baby müssen irgendwie diskret entsorgt werden. Leider sind immer wieder uneinsichtige Eltern zu beobachten, die unbekümmert das Kind einfach so in den Sand machen lassen – am liebsten mitten zwischen den Badegästen, auf der überfüllten Strandpromenade oder direkt neben der Bude mit den leckeren Fischbrötchen. Wie sehr tolerantere Mitmenschen bei dem Anblick vielleicht auch lachen müssen: Wem verginge da nicht der Appetit? Und wie soll Euer Kind so jemals lernen Rücksicht auf andere zu nehmen, wenn das Töpfchentraining und die Zeit als Baby einmal vorbei sind?

Auch der Kaiser war mal Baby und musste ein Töpfchentraining absolvieren, bevor er zu Fuß aufs stille Örtchen ging.

 

Mit Töpfchen am Strand

Mit Töpfchen am Strand

© KidsAway

Für Euch als Eltern ist Euer Nachwuchs der Mittelpunkt und König der Welt, ganz klar. Für Eure Mitmenschen, die von Euren Problemen mit dem Töpfchentraining ja nichts ahnen, ist es einfach nur ein lästiges Kind, das überall hinmacht, nur nicht ins Töpfchen. Schon früh ohne Zwang ein bisschen Disziplin mit Euch als Vorbild zu lernen, stellt Weichen für die Zukunft, wenn das Töpfchen durch die Toilette ersetzt wird. Denkt immer daran: Auch der Kaiser war mal Baby und musste ein Töpfchentraining absolvieren, bevor er zu Fuß aufs stille Örtchen ging. Und gelernt ist immer noch gelernt. Auch der Umgang mit dem Töpfchen. Manieren können allerdings auch hier nicht schaden.

 

Wenn kein Töpfchen zur Hand ist: nicht verbuddeln, sondern entsorgen

Wer sich mit erfahrenen Eltern über das leidige Thema Töpfchen und Töpfchentraining unterhält, merkt schnell: Es gibt unzählige Tipps, wie man mit dem kindlichen Geschäft am Strand am besten umgeht. Das kleine Geschäft ist ja auch ohne Windel und Töpfchen nicht so das Problem, das große schon: In die Dünen oder schnell ins Wasser zu eilen, ist eine prima Idee – funktioniert aber leider nur, wenn das liebe Kind so rücksichtsvoll ist und seine Aktion rechtzeitig ankündigt. Einige tun es und rufen nach dem Töpfchen, andere wiederum befreien sich spontan von nicht mehr benötigten Ballaststoffen: und das Häuflein im Sand prangt unübersehbar neben der schönen Sandburg.

Nicht verbuddeln, sondern entsorgen!

Nicht verbuddeln, sondern entsorgen!

© Daniel Hughes/Flickr

Einfach verbuddeln wie einen Piratenschatz geht nicht: Ein anderes Kind oder ein Hund könnte zum Goldgräber werden. Eine gute Idee ist es, die Hinterlassenschaft – eine große Menge ist es ja bei einem derart kleinen Menschlein nie – diskret in etwas Zeitung zu wickeln und im nächsten Abfallbehälter zu entsorgen. Ist keine Zeitung vorhanden, das Häuflein mit etwas Sand in ein Eimerchen schaufeln und ebenfalls entsorgen. Sollte das Geschäft im Höschen landen – runter mit den Klamotten, provisorisch säubern und die verschmutzte Textilie zu Hause auswaschen.

Ganz Schlaue haben an einem Strandtag mit windelfreiem Töpfchen-Praktikanten immer einen Satz Hundebeutel oder Plastiktütchen zur hygienischen Entsorgung der Hinterlassenschaft vom Baby mit dabei. Übrigens: Was für den Hundebesitzer gilt, sollte auch für Eltern verpflichtend sein: Wer sich – zu Recht – über unappetitliche Tretminen von Hunden im Sandkasten aufregt, sollte auch diese vom eigenen Baby am Strand unaufgefordert entsorgen.

Ist eine Toilette in der Nähe und schafft es das Kind bis dorthin, sollte sie ruhig genutzt werden – eine gute Gelegenheit, das Töpfchentraining um eine neue Variante zu bereichern. Nur: Öffentliche Toiletten sind oft unhygienisch und ekelig – und wer will schon lagenweise Klopapier um die WC-Brillen wickeln, nur damit der Nachwuchs hygienisch bedenkenlos darauf thronen kann wie zu Hause auf dem Töpfchen? Alles nichts Halbes und nichts Ganzes, meint Ihr?

Checkliste für unbeschwerte Strandfreuden trotz Töpfchentraining

  • Sich mit dem Nachwuchs möglichst in Nähe von Dünen oder Gebüsch aufhalten
  • Immer ein paar Blatt alte Zeitungen dabei haben, alternativ Plastiktütchen oder Hundebeutel
  • Eimer und Schaufel nicht vergessen
  • Immer ein Ersatzhöschen dabei haben und feuchte Waschlappen zum Säubern
  • Windeln definitiv zu Hause lassen
  • Mobiles Töpfchen mitnehmen für eine besonders flexible Handhabung des Geschäfts

 

 

VERLOSUNG: 3 x My Carry Potty, das tragbare Töpfchen fürs Kind

So macht Töpfchentraining Spaß

So macht Töpfchentraining Spaß

© KidsAway

Hilfe naht aus England – dank My Carry Potty, dem magischen Töpfchen für unterwegs. Mit der mobilen Toilette für kleine Zauberer geht garantiert kein großes und kleines Geschäft mehr in die Hose. My Carry Potty spielt nicht umsonst vom Klang her mit dem Namen eines berühmten englischen Zauberlehrlings. Denn es grenzt wirklich an Zauberei, wie simpel das pfiffige mobile Klo fürs Kind die Probleme löst: My Carry Potty ist tragbare Toilette und Spielzeug in einem. Außerdem ist es formstabil, garantiert auslaufsicher und ganz bequem überallhin mitzunehmen. Lustig bunt und kindgerecht sieht er auch noch aus, der Thron für alle Fälle.

Ausgedacht hat sich dieses Zaubergerät übrigens eine dreifache Mutter, die genau Bescheid weiß über das drängende Problem mit Baby ohne Windel im Freien – und es genial und kindgerecht mit ihrem tragbaren Töpfchen mit Deckel gelöst hat.

Wie funktioniert My Carry Potty? Mit Köpfchen aufs Töpfchen, so ließe sich das Geheimnis umschreiben. Zusammengeklappt sieht es aus wie ein lustig bunter Kinderkoffer aus farbigem Plastik – auf den ersten Blick ist nicht zu erkennen, dass sich darin ein Klo verbirgt. Der My Carry Potty wird an Ort und Stelle einfach auseinander geklappt und das Kind nimmt bequem und vor allem gerne auf dem lustigen Töpfchen Platz. Ist das Werk vollbracht, einfach den My Carry Potty zusammenklappen und dorthin mitnehmen, wo er diskret entleert werden kann, notfalls bis in die Ferienunterkunft. Das Trage-Töpfchen ist garantiert auslaufsicher und wird auch nicht durch Gerüche auffällig.

 

Das große Baby (oder Kind) darf sein Töpfchen selber tragen

Die Kids lieben ihren My Carry Potty, weil sie ihn selber tragen dürfen. Das Töpfchen hat einen stabilen Griff, der ergonomisch der Kinderhand entsprechend geformt ist. So wird das Geschäftemachen in aller Öffentlichkeit für das größere Baby und Kind zu einem kleinen Abenteuer: Wer kann sonst schon von sich behaupten, seine eigenen Hinterlassenschaften im Koffer mit nach Hause nehmen zu dürfen? Windeln werden da schnell ganz unattraktiv – der My Carry Potty ist somit nicht nur praktisch, sondern hat auch einen nachhaltigen Lerneffekt fürs Baby beim Töpfchentraining. Schlaue Eltern schlagen so mit diesem neuartigen Töpfchen für unterwegs zwei Fliegen mit einer Klappe.

Carry Potty - die mobile Töpfchenlösung für unterwegs

Carry Potty - die mobile Töpfchenlösung für unterwegs

© KidsAway

Immer mehr Eltern probieren den My Carry Potty aus und sind begeistert, wie in vielen Erfahrungsberichten zu lesen ist. Nicht nur am Strand, auch auf Reisen, im heimischen Garten sowie im Park hat sich das Wunder-Töpfchen als zuverlässiger Begleiter bewährt. Das Kind hat seinen Spaß und lernt noch was, die Eltern haben keinen Stress mehr und die Umwelt freut sich – und das grimmig drein schauende ältere Paar vom Strandkorb nebenan hat jetzt wirklich was zu gucken. Alle sind dank My Carry Potty zufrieden und der Urlaub mit dem Töpfchen-Lehrling verläuft weitgehend stressfrei.

My Carry Potty eignet sich besonders für Baby und Kind im Alter von 18 Monaten und 4 Jahren, der klassischen Phase für den spielerischen Übergang von der Windel über das Töpfchen hin zum WC. Das Töpfchen ist zusammenklappbar, auslaufsicher und ist unkompliziert mit den üblichen Pflegemitteln zu reinigen. Durch seine abgerundete Form passt es sich optimal den kindlichen Körperformen an. Der My Carry Potty ist handlich, leicht zu transportieren und lässt sich bequem im Auto verstauen.

 

DIE VERLOSUNG

Und so kannst Du einen von 3 x My Carry Potty gewinnen: Für jede ausgeführte Aktion gibt es ein Los für die Lostrommel. – Das bedeutet: Je mehr Aktionen Du ausführst, desto größer ist Deine Gewinnchance!


1 Los –> Kommentar schreiben

Kommentiere einfach einen Artikel oder Beitrag bei KidsAway. Jeder Kommentar sollte mindestens 3 Sätze lang sein und sich auf den Inhalt des kommentierten Artikels beziehen. Bitte nicht nur “Ich will gewinnen!” schreiben. Gib Deine Emailadresse an (wird nicht veröffentlicht), damit wir wissen, dass der Kommentar von Dir stammt.

 

1 Los –> Auf Twitter weitersagen

Verlosung: @KidsAway verlost 3 x My Carry Potty
von #Kiddy: www.kidsaway.de

 

2 Lose –> Facebook-Fan werden und teilen

Werde KidsAway-Fan bei Facebook auf www.facebook.com/kidsaway und teile diese Nachricht mit Deinen Freunden (zum Kopieren):

KidsAway verlost auf www.kidsaway.de/mycarrypotty
3 coole My Carry Potty für den nächsten Urlaub mit Baby

Auch bestehende Fans können sich diese Lose verdienen. Einfach Nachricht mit Freunden teilen!

 

2 Lose -> Auf Google+ teilen

Teile diese Nachricht mit Deinen Freunden bei Google+ (zum Kopieren):

KidsAway verlost auf www.kidsaway.de/mycarrypotty
3 coole My Carry Potty für den nächsten Urlaub mit Baby

 

3 Lose –> Von Webseite verlinken

Hast Du eine eigene Homepage? – Setze einen Link auf Deiner Startseite auf www.kidsaway.de oder auf das Gewinnspiel.

Hier ist der Quellcode zum Kopieren:

<a href=”http://www.kidsaway.de”>KidsAway</a> verlost
3 coole My Carry Potty von Kiddy für den nächsten Urlaub mit Baby

 

5 Lose –> Bloggen

Du schreibst einen Blog? – Dann kannst Du 5 Lose verdienen, in dem Du einen schönen Beitrag über unser Gewinnspiel und über KidsAway schreibst und im Text auf das Gewinnspiel oder unsere Homepage sowie auf unseren Sponsor Kiddy verlinkst. Schreibe beispielsweise, warum der My Carry Potty die ideale Lösung für das Töpfchentraining unterwegs ist.

Hier ist der Quellcode zum Kopieren:

Link auf Homepage: <a href=”http://www.kidsaway.de”>KidsAway</a>
verlost 3 x My Carry Potty von Kiddy für den Urlaub mit Baby
Link auf Gewinnspiel: <a href=”http://www.kidsaway.de/mycarrypotty”>KidsAway</a>
verlost 3 x My Carry Potty für den Urlaub mit Baby

 

MITMACHEN & GEWINNEN

Mache mit und gewinne einen von 3 x My Carry Potty von Kiddy!

Bitte trage Deine Links zu Kommentar, Twitter-Eintrag, Facebook-Nachricht oder Blogbeitrag in das jeweilige Feld im Teilnahmeformular ein.

Tipp

So kopierst Du die Links zu Deinem Twitter-Eintrag oder Deiner Facebook-Nachricht:
Mit der rechten Maustaste auf die Uhrzeit/das Datum unter dem Eintrag in der Timeline oder auf der Pinnwand klicken und dann “Link kopieren” auswählen. Mit Rechtsklick und “Einfügen” den Link in das Teilnahmeformular einfügen.

 

Teilnahmeschluss ist Donnerstag, 31. Mai 2012, 24:00 Uhr.

Die Verlosung ist beendet. Wir gratulieren herzlich den Gewinnerinnen:

  • Tabea K.
  • Nina G.
  • Doro R.

 

Bitte beachte:

  • Die Gewinnerin/der Gewinner erhält einen von 3 x My Carry Potty von Kiddy.
  • Teilnahmeberechtigt sind Familien mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Teilnahmeschluss ist Donnerstag, 31. Mai 2012, 24:00 Uhr.
  • Der Gewinner/die Gewinnerin stimmt zu, dass ihr/sein Name (Vor- und Nachname) auf KidsAway.de und bei facebook.de/kidsaway veröffentlicht wird.
  • Die Gewinnerin/der Gewinner wird per Zufallsgenerator via random.org ausgelost. Eine Benachrichtigung des Gewinners erfolgt per Email.
  • Die Gewinnerin/der Gewinner hat 14 Tage Zeit, den Gewinn bei KidsAway.de geltend zu machen. Erfolgt keine Rückmeldung durch den Gewinner, so wird ein neuer Gewinner unter allen Teilnehmern ermittelt.

 

Wir bedanken uns herzlich bei Kiddy für die Bereitstellung der Gewinne.

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 3 Stimmen)

Kommentar als Gast schreibenKommentare (25)

  • Irina Burkhart

    Super Sache, heut mittag sagte ich gerade zu einer Freundin, ein Töpfchen zum Mitnehmen wär eine geniale Erfindung. Meine Kleine fängt gerade an, auf´s Töpfchen zu gehen und meldete beim Windelwechseln in einem Wildpark auf einer Bank “Pipi” an. Aber weit und breit keine Toilette in Sicht und kein Töpfchen im Gepäck-mit dem “my carry potty” hätte sie ihr Geschäft nicht in die Windel machen müssen. Vielleicht haben wir ja Glück und gewinnen einen :-)

    Antworten | 28. Mai 2012
  • Lilly

    My Carry Potty – der Zaubererreim ist super! Und praktisch ist das kleine Ding auch noch, ich denke da an die Autobahnraststätte und das “Maaaama, Kacki!!!” Und wenn das kleine Kacki-Monster sein Werk auch noch selber wegtragen kann, juchee, umso besser! Ich wäre ein dankbarer Abnehmer für den kleinen Zaubertopf!

    LG
    Lilly

    Antworten | 24. Mai 2012
  • Stefanie Kauder

    Eine super Sache. Ideal für den Campingurlaub, weil platzsparend. Und überhaupt für Unterwegs (wer kennt es nicht: Familie fährt los und nach einer halben Stunde kommt das erste Mal von der Rückbank “Mama, ich muss mal….” ;-)

    Antworten | 23. Mai 2012
  • Anne

    Ui das wäre mal was.. wollen in 2 monaten anfange trocken zu werden :)

    Antworten | 23. Mai 2012
  • Sonja Oelkuch

    In acht Wochen geht es das erste mal in den Urlaub. Bis soeben dachte ich es wird ein Problem am Strand geben mit unserer Tochter und ihrem Töpfchenproblem. Aber zum Glück gibt es My Carry Potty von Kiddy, da wird der Urlaub zu einer richtigen Entspannungswoche .

    Antworten | 23. Mai 2012
  • SUPER!!! Geteilt auf FB : Mich Aela und auf G+ Ela Mann und klar auch einen Blog eintrag gab es :-) )))

    Antworten | 23. Mai 2012
  • stefanie Kauder

    Geniale Erfindung die wir unbedingt austesten müssen. Fahren im Sommer zum Campingurlaub, da wäre das My Carry Potty eine supi Platzsparende Variante. Außerdem ein “Klasse-Klo” für Unterwegs, weil wer kennt es nicht; Familie fährt los und nach einer halben Stunde kommt das erste Mal “Ich muss Pipi!”….

    Antworten | 23. Mai 2012
  • Melanie Zimmermann

    Der ist ja cool!! Meine beiden großen hatten es zwar nicht aber werde mir den für mein nächstes Baby bestimmt holen!!!! Da man den ja nicht nur am Strand benutzen kann sondern ja auch im park oder So!!!!!Den hätte man auch schon eher erfinden können!!!

    Antworten | 23. Mai 2012
  • Jennifee

    Huuka,

    Habe so ein Carry Potty letztes Jahr auf Sylt gesehen. Jetzt ist unser Räuber in dem Alter, in dem er langsam Interesse daran hat ;)

    LiGrü

    Jennifer

    Antworten | 23. Mai 2012
  • Susanne Misselhorn

    Also das ist toll. Das hab ich noch nirgends gesehen und ich muss sagen : GENIAL!!! Wir sind gerade am sauber werden…also mein Ben ;-) und das würde uns auf jeden Fall die ganze “Sache” erleichtern. Toll…
    Susa mit Ben und Bauchmaus

    Antworten | 23. Mai 2012
  • Sanne Hermanns

    KLASSE!!
    Oh ja ich kenne diese Situation am Strand… hatten auch schon mal ein Töpfchen mitgenommen.. Aber Carry Potty ist eine tolle erfindung!!

    Antworten | 20. Mai 2012
  • Tabea2

    Ich kannte den My Carry Potty noch nicht, finde es aber eine tolle Sache. Gerade das endlich sauberwerden ist manchmal schwierig, aber so wird dies spielerisch unterstützt.

    Antworten | 20. Mai 2012
  • Sabine

    Das Problem mit dem normalen Töpfchen hatten wir letztes Jahr im Sommerurlaub. Den offenen Topf immer bis zur nächsten Toillette tragen ist nervig. So hoffe ich für das zweite Kind diesen Topf mit Deckel gewinnen zu können!
    Viele Srüße
    Sabine

    Antworten | 19. Mai 2012
  • Oh ja, das Töpfchentraining steht bei uns auch demnächst an. Nachdem hier schon einige der Freunde meiner Kleinen mit ihrem Klositzring/Töpfchen und der gleichen aufgetaucht sind, macht das My Carry Potty wohl echt Sinn. Insbesondere wenn man irgendwo unterweg ist, wo man nicht schnell mal den Klositzring auf eine Toilette machen kann.

    Antworten | 19. Mai 2012
  • Laura

    Das ist ja eine super Idee mit dem mobilen Topf! Unsere Kleine findet das Teil derzeit sehr interessant und ich hege große Hoffnungen, dass wir dieses Thema im Sommer anpacken können. Wenn nicht dann eben im nächsten ;-) … Wäre jedenfalls sehr schön das Topf-Köfferchen zu gewinnen…

    Antworten | 18. Mai 2012
  • Ich hätte da mal eine Frage… Kann man das Ding auch mehrmals hintereinander benutzen oder ist das dann “voll”? Wenn das so hochkant gestellt und schlenkernd nach Hause getragen wird, stelle ich mir die Reinigung im Sanitärtrakt des Campingplatzes nämlich nicht so prickelnd vor…?

    Antworten | 18. Mai 2012
    • Ich habe gerade mal nachgemessen: In den Carry Potty passen etwa 600 ml Wasser hinein. Das ist ganz schön viel. Ein großes Geschäft von den Kleinen passt also problemlos hinein. Ob Du wirklich den Carry Potty zweimal benutzen möchtest, ohnen ihn vorher zu entleeren? – Ich würde das nicht tun wollen, genauso wenig wie mit jedem anderen Töpfchen, allein wegen der Geruchsentwicklung und Hygiene.

      Antworten | 23. Mai 2012
  • mimikuh1

    …im ersten moment habe ich geschmunzelt…

    …aber die idee ist gar nicht so falsch, wir wohnen direkt am wasser & werden diesen sommer soviel zeit wie möglich am strand verbringen :) aber was mache ich, wenn meine motte Aa sagt *kopfkratz* bis zur nächsten öffentlichen toilette halten die süßen kleinen ja meist gar nicht aus ;) daher ist das reisetöpfchen eine prima idee!! über den gewinn würden wir uns super-mega-voll-doll-freuen, riesen luftsprünge könnt ihr erwarten :) :) :)

    viele liebe grüße
    motte&mimi

    Antworten | 18. Mai 2012
  • Francesca

    Das ist ja mal ne tolle Idee. Bei uns dauert es zwar noch ein wenig. Aber an sowas denkt man vorher gar nicht. Ich fand aber auch ein paar Tipps nützlich

    Antworten | 18. Mai 2012
  • WOW! tolle idee … unsere kleine ist jetzt 18 monate alt und wir wollen jetzt langsam mit dem “töpfchen-training” beginnen. da wäre my carry potty natürlich ideal – vor allem auch für den garten. jetzt, wo’s hoffentlich bald wärmer wird, werden wir wieder raus in den garten oder in den wald gehen … mit dem töpfchen mit dabei, wäre es mit sicherheit um einiges stressfreier – zumindest, was das “geschäfte-machen” angeht ;)

    Antworten | 18. Mai 2012
  • Lars

    Das ist ja wohl die Beste Erfindung der Welt. Da kann mein Kind endlich trocken werden wann es will. Und nicht dann, wann ich es für richtig halte. Also: Daumen hoch.

    Antworten | 18. Mai 2012
  • Dies ist echt ein tolles Gewinnspiel. Da mache ich doch gleich mal mit und würde mich sehr freuen wenn es auch in Zukunft weitere Gewinnspiele hier im Blog geben wird.

    Antworten | 18. Mai 2012
  • Anni

    Unser Kind ist nun von heute auf morgen trocken geworden tagsüber. Natürlich kann es noch nicht so lange anhalten, bis wir eine Toilette finden. Bald gehts in den Urlaub nach Fehmarn und da wäre dieses Töpfchen suuuper praktisch. Ich hoffe so sehr, dass wir mal Glück haben :)

    Antworten | 17. Mai 2012

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

5 + = sechs

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige