iPhone und iPadDie besten Reise-Apps für Eltern mit Baby und Kleinkind

Welche Reise-Apps fürs iPhone und iPad sind für Familien mit kleinen Kindern nützlich? Welche taugen und welche enttäuschen, stellen wir Euch in unserem App-Test vor.

von KidsAway-Redaktion

Für iPhone und iPad gibt es viele Reise-Apps für Familien mit Kleinkind

Für iPhone und iPad gibt es viele Reise-Apps für Familien mit Kleinkind

Bereits im letzten Monat haben wir Euch 20 kostenlose Familien-Reise-Apps für Android Smartphones vorgestellt. – Aber auch Besitzer eines iPhones oder iPads sollen nicht zu kurz kommen. Hier ist unsere Auswahl an nützlichen Reise-Apps für Familien, die Ihr über iTunes herunterladen und kaufen könnt. Die meisten haben wir über die letzten Wochen ausgiebig für Euch getestet. Viele sind nett, manche sind sehr nützlich und einige wenige taugen wenig bis gar nicht. Im Folgenden unser durchaus subjektives Testergebnis:

Mom Maps

Mom Maps unterstützt Eltern mit iPhone und iPad bei der Suche nach kinderfreundlichen Einrichtungen. Die Karten basieren auf den Tipps und Bewertungen einer Menge Eltern. Mit der Mom Maps-App auf dem iPhone finden Eltern kinderfreundliche Restaurants, Spielplätze, Freizeitparks oder für Kinder geeignete Museen in der Nähe. Es ist erwünscht, diese App durch eigene Lieblingsorte zu ergänzen und getestete Örtlichkeiten zu bewerten. Fern von daheim findet diese App auf dem iPhone lohnenswerte Ausflugsziele, die Kindern Spaß machen. Die kostenlose App beinhaltet bis jetzt hauptsächlich amerikanische Städte, wird aber dauernd erweitert. So bleibt die Hoffnung, dass bald attraktive Familienausflugsziele in europäischen Städten die Mom Maps ergänzen.

Unser Testurteil: Für den nächsten USA-Urlaub wohl ein Must-have (aber von uns dort nicht getestet), für Deutschland und Europa aufgrund fehlender Abdeckung leider völlig unbrauchbar.

Download über iTunes: Mom Maps, kostenlos

 

Pack the Bag

Einmal nachdenken, oft benutzen: Mit Pack the Bag vergessen Eltern nie wieder so wichtige Dinge wie das Kuscheltier oder die Gummistiefel der Kinder Zuhause. Ab sofort wird die Packliste direkt im iPhone oder auf dem iPad gespeichert und ist jederzeit abrufbar und wiederverwendbar. Für jedes Kind kann eine Liste erstellt (und für weitere Kinder dupliziert) werden. Die vorgefertige Liste an Dingen, die mitgenommen werden können, ist lang und kann einfach und leicht durch eigene Dinge ergänzt werden. Damit alle Koffer rechtzeitig fertig gepackt sind, gibt es eine Erinnerungsfunktion. Packlisten können auch per Email an den Ehepartner verschickt werden.

Unser Testurteil: Unentbehrlich für ein entspanntes, strukturiertes Kofferpacken.

Download über iTunes: Pack the Bag, kostenlos

 

Babyphone

Die Babyphone-App macht aus dem iPhone der Eltern ein diskretes Babyfon. Statt Sender, Empfänger und Netzteile fürs herkömmliche Babyfon mitzunehmen, brauchen Eltern im Urlaub oder anderswo nur ein iPhone und ein weiteres Telefon. Das iPhone mit der App bleibt beim schlafenden Kind. Die Eltern genießen in Ruhe ihr Abendessen im Hotelrestaurant oder machen einen romantischen Strandspaziergang zu zweit. Überall, wo das iPhone Empfang hat, kann das Babyfon die Eltern der schlafenden Kinder erreichen. Es zeichnet wahrgenommene Geräusche auf und ruft ab einer bestimmten Lautstärke das Elterntelefon an. Stiftung Warentest hat das Babyphone-App getestet. Es ist für 2,39 Euro extrem günstig verglichen mit den Kosten für ein “richtiges” Babyfon.

Unser Testurteil: Äußerst nützliches App auf Reisen, aber auch für Zuhause. Vorher unbedingt checken, ob Ihr am Urlaubsort auch Handyempfang habt – wenn es nur Handyempfang in der Hotellobby, aber nicht in den Zimmern gibt, nützt Euch das beste Babyfon-App nichts.

Download über iTunes: Babyphone, 2,39 Euro

 

My little Suitcase

Mit My little Suitcase entscheiden die Kinder selbst, wohin der Urlaub geht und was sie mitnehmen möchten. Oft bleibt den Eltern während der Urlaubsvorbereitung zu wenig Zeit für die Kinder. Dieses App für iPhone oder iPad bezieht die Kinder in die Urlaubsvorbereitungen mit ein. Während die Eltern Koffer packen, Buchungen bestätigen und letzte Besorgungen erledigen, erlebt das Kind das Abenteuer Urlaub bereits am iPhone. Es entscheidet sich für einen Zielort und packt nach eigenem Gutdünken Utensilien ein. Am virtuellen Zielort angekommen spielen die Kinder mit den eingepackten Gegenständen. Dieses kostenlose App sorgt auch auf der Autofahrt in den Urlaub für einen kurzweiligen Zeitvertreib.

Unser Testurteil: Sehr kurzweilig und witzig gemacht. Ideal für kleinere Kinder ab etwa zwei Jahren.

Download über iTunes: My little Suitcase, kostenlos

 

Kids Paint

Kids Paint ist eine tolle App für Kinder, die gerne malen. Die Eltern haben den Wasserfarbkasten zu Hause vergessen? Macht nichts, denn mit Kids Paint verwandelt sich das iPad in einen Malblock. Kinder können mit Farbstift, Pinsel und Tusche ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Selbstgeknipste Fotos lassen sich mit dieser App am iPad verzieren. Die Kinder können die bemalten Urlaubsschnappschüsse direkt per E-Mail als Urlaubsgruß an Freunde und Verwandte schicken. Mit dieser kostenlosen App beschäftigen sich Kinder auf langen Autofahrten gerne. Ihre Gemälde halten fest, was sie im Urlaub erleben und sind eine schöne Erinnerung.

Unser Testurteil: Super Beschäftigung, wenn es mal sehr langweilig für die Kinder wird – lange Wartezeiten oder Flüge vergehen mit dieser App wie im Flug. Etwas für die Förderung der Kreativität Eurer Kinder.

Download über iTunes: Kids Paint, kostenlos

 

Total Baby

Urlaub mit Kleinkind ist kompliziert und bietet kaum Erholungswert. Stimmt nicht. Selbst frischgebackene Eltern kommen im Urlaub zum Relaxen, denn die App Total Baby auf dem iPhone oder iPad hilft bei der Organisation des Alltags. Eltern protokollieren mit dieser App die tägliche Pflege und Versorgung des Kindes. Praktisch, um schnell nachzuschauen, wann es die letzte frische Windel gab oder ob Zeit für eine Mahlzeit ist. Alarme erinnern im Urlaub an alles Wichtige. Für Eltern, die auch unterwegs alles rund um ihr Baby festhalten wollen, sind die 3,99 Euro für Total Baby gut investiert.

Unser Testurteil: Manche Eltern werden diese Art des Protokollierens aller Babyfunktionen abwegig finden. Für die Reise ist aber insbesondere die “Diary” (Tagebuch)-Funktion nett: Hier könnt Ihr jeden Tag kurze Notizen hochladen und sogar mit einem Schnappschuss versehen. Ideal für das Führen eines 1-Minuten-Reisetagebuchs.

Download über iTunes: Total Baby, 3,99 Euro

 

Baby Soothe

Diese App für iPhone und iPad ist für junge Eltern nützlich. Mit Baby Soothe erzeugt das iPhone beruhigende monotone Hintergrundgeräusche, wie Regen oder Herzschlag. Besonders Babys lassen sich von dieser App hervorragend trösten. Die wohlbekannten Geräusche im Urlaub auf dem iPhone abgespielt, schaffen Vertrautes in der fremden Umgebung. Auch unterwegs helfen die bekannten Geräusche Kindern, schnell einzuschlafen.

Unser Testurteil: Wir haben diese App mit unserem sechs Monate altem Baby ausprobiert und staunten nicht schlecht, als es tatsächlich einfach so wegdöste.  Auf Reisen und in besonderen Situationen kann dieses App sicherlich nützlich sein.

Download über iTunes: Baby Soothe, 0,79 Euro

 

Sind wir schon da

“Sind wir schon daaaa?”, ist wahrscheinlich die häufigste Frage, die Kinder ihren Eltern auf einer längeren Fahrt stellen. Und weil das schnell nervt, blasen kluge Eltern zum Gegenangriff. Die App Sind wir schon da für iPhone oder iPad bietet lustige Wissens-, Spaß- und Rätselfragen, die für viel Gesprächsstoff auf langen Autofahrten sorgen. 40 Fragen sind bei diesem kostenlosen Quiz inklusive. Wen das Quiz auf einer langen Fahrt hervorragend unterhalten hat, kann 400 zusätzliche Fragen kostenpflichtig erwerben. Mit diesem Quiz auf dem iPhone gibt es keine Langeweile mehr und das nervtötende “Sind wir schon da?” ist bald vergessen.

Unser Testurteil: Nette Fragen, aber nichts für Kinder unter fünf Jahren.

Download über iTunes: Sind wir schon da, kostenlos

 

Geocaching

Mit der Geocaching-App auf iPhone oder iPad begeistern Eltern selbst Stubenhocker für ein Abenteuer im Freien. Geocaching ist eine Art Schnitzeljagd, bei der man sich an GPS-Koordinaten orientiert, um die kleinen Schätze zu finden. Eltern können im Urlaub mit Kindern und iPhone auf Schatzsuche gehen oder zuhause einen Ferientag mit Geocaching verbringen. Das iPad oder iPhone zeigt bei Langeweile garantiert die Koordinaten eines Verstecks in der Nähe. Für 7,99 Euro ist diese App nicht gerade billig. Sie bietet aber zahlreiche Aufgaben für weltweite GPS-Schnitzeljagden mit dem iPhone. Den Spaß, den die gesamte Familie bei einer Schatzsuche in der freien Natur hat, gibt es gratis.

Unser Testurteil: Nur interessant für ältere Kinder. Vielleicht ist es aber auch ganz nett, am Urlaubsort einfach nur spazieren zu gehen und mit wachsamen Augen alles Fremde einzufangen.

Download über iTunes: Geocaching, 7,99 Euro

 

I got shotgun

Eltern von mindestens zwei Kindern kennen den Dauerstreit, der jedes Mal aufflammt, wenn es ums Autofahren geht. Diese App lässt das iPhone oder iPad die leidige Frage entscheiden, wer vorne sitzen darf. Die Eltern geben die Namen der Mitfahrer ein und schütteln iPhone oder iPad. Der Zufall kürt einen Beifahrer. Am nächsten Rastplatz kann das iPhone erneut entscheiden. Nützlich und witzig ist diese App nicht nur im Urlaub, sondern auch bei alltäglichen Fahrten, in der Fahrgemeinschaft oder wenn Sprössling mitsamt Freunden zum Sport kutschiert wird.

Unser Testurteil: Anders als es der etwas unglückliche Name suggeriert, handelt es sich nicht um ein Kriegsspiel, sondern um eine witzige, aber nicht wirklich nützliche App. Viel damit machen kann man nicht außer schütteln.

Download über iTunes: I got shotgun, 0,79 Euro

 

Evernote

Mit Evernote können Eltern den gesamten Familienurlaub strukturieren und planen. In der Vorbereitungsphase können Notizen zu Flugpreisen oder anderen wichtigen Dingen abgespeichert werden und jederzeit mittels Schlüsselbegriffen wiedergefunden werden. Unterwegs können Fotos und Notizen einfach und schnell festgehalten werden.

Unser Testurteil: Super App für die Reise, eignet sich gut für die Erstellung eines 1-Minuten-Tagebuchs.

Download über iTunes: Evernote, kostenlos

 

Free Wi-Fi Finder

Mit dem Wi-Fi Finder ist das Auffinden von kostenlosen Hotspots am Urlaubsort ein Kinderspiel. Und das in 144 Ländern weltweit. Und wer sich bereits vor Anreise über die Hotspots am Urlaubsort informieren will, kann sich mit Eingabe der Urlaubsadresse alle verfügbaren Hotspots anzeigen lassen. Das App funktioniert auch offline, was teure Roaminggebühren bei Nutzung im Ausland spart.

Unser Testurteil: Nicht alle kostenlosen Hotspots werden überall angezeigt, aber trotzdem: Absolut empfehlenswert, da nützlich und überdies kostenlos!

Download über iTunes: Wi-Fi Finder, kostenlos

 

ADAC Camping- und Stellplatzführer 2012

Den als Buch bewährten ADAC Camping- und Stellplatzführer gibt es nun auch als praktisches App fürs iPhone und iPad. Das Beste: Die mehr als 5400 Campingplätze und 3700 Stellplätze europaweit sind auch offline verfügbar. Mit wenigen Klicks finden Eltern so geeignete Campingplätze in der gewünschten Region mit entsprechender Ausstattung.

Unser Testurteil: Gewohnte ADAC-Qualität. Die Offline-Version ermöglicht auch auf der Reise eine einfache und schnelle Campingplatzsuche. Sehr praktisch und sein Geld wert!

Download über iTunes: ADAC Camping- und Stellplatzführer 2012, bis 31. Mai 2012 4,99 Euro, danach 7,99 Euro

 

 

SitOrSquat

Eltern mit kleinen Kindern haben es schwer. Im Hotel heißt es “Nein, ich muss nicht!” und ist man endlich unterwegs, kann man sich als erstes auf die Suche nach einer Toilette begeben. Bevor ein Malheur geschieht, sollten Eltern Ihr iPhone oder iPad konsultieren. Die App SitOrSquat verrät Ihnen den Weg zur nächsten Toilette oder Wickelmöglichkeit – weltweit. Kinder und Eltern können übers iPhone weitere Informationen zu Toiletten in der Nähe abrufen. Die App ermöglicht, öffentliche Toiletten zu bewerten und sogar Bilder einzustellen. Vielleicht geht man, wenn es dringend ist, lieber 100 Meter weiter in eine saubere Toilette. Dieses kostenlose App kann jeder durch eigene Bewertungen öffentlicher Toiletten mitgestalten und erweitern.

Unser Testurteil: Diese App hat uns nicht überzeugt. In unserem Test standen wir an verschiedenen Orten in Deutschland direkt vor öffentlichen Toiletten, die SitOrSquat nicht angezeigt hat. Vielleicht ist das auch der Grund, warum SitOrSquat offenbar aus dem Netz genommen worden und nicht mehr verfügbar ist.

Download über iTunes nicht mehr möglich.

 

TIPP: Alternativ haben wir den kostenlosen Toiletten Finder getestet. Dieser funktioniert nach dem gleichen Mitmachprinzip und wird von einer Toilettenpapiermarke gesponsert. Für Deutschland erzielten wir damit in unserem Test befriedigende Ergebnisse, wenn auch keine Wickelmöglichkeiten angezeigt werden.

 

 

Web Sucht Ihr noch nette Spiele, um Eure Kinder auf der Reise bei Laune zu halten? – Bei Papa Online gibt es eine Liste mit 20 Spielen und Kinderapps fürs iPhone.

 

Leserfrage: Kennst Du noch weitere nützliche Reise-Apps für Familien, die in unserer Liste fehlen? Bitte helft mit, diese Liste für alle Eltern um gute Reise-Apps zu ergänzen! (Einfach hier klicken und fehlende Reise-Apps eintragen. Danke!)

 

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 1 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub: Plant ihr bereits eure nächste Reise?

lädt ... lädt ...

Kommentar als Gast schreibenKommentare (8)

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

6 − = zwei

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige