Reisebericht USAMit Kleinkind fünf Wochen in den USA leben

Mit Kleinkind für fünf Wochen in Kalifornien leben: ein Erlebnis für die ganze Familie, mit großen und kleinen Abenteuern und vor allem wunderschönen Erinnerungen für alle.

von Mit Kinderaugen

Las Vegas bei Nacht vom Stratosphere Tower

Las Vegas bei Nacht vom Stratosphere Tower

© Mit Kinderaugen

Reisebericht verfasst von

Mit Kinderaugen
am 29.09.2014

Informationen zur Reise

Reiseziel: USA
Urlaubsort: Kalifornien
Reisedauer: 1 Monat
Teilnehmer: 2 Erwachsene, 1 Baby

Frage Bitte stellt euch kurz vor!

Ich bin Dajana, Mama vom Mini-Chef, und lebe mit dem großen Chef, dem Papa des Mini Chefs, zusammen. Wir leben seit zehn Jahren in der Nähe von Koblenz, aber kommen ursprünglich aus Brandenburg. Wir sind viel gereist in den letzten Jahren und tun das auch jetzt noch mit unserem mittlerweile knapp dreijährigen Sohn. Über unsere Erlebnisse auf Reisen und unser alltägliches Leben blogge ich seit Oktober 2013.

 

Frage Was hat euch auf die Idee für eure Reise gebracht?

Mein Lebensgefährte musste zur Projektbetreuung für fünf Wochen nach Kalifornien. Da unser Sohn damals noch nicht im Kindergarten war und ich freiberuflich arbeite, sind wir natürlich mit. Und wir wollten am Ende auch noch ein, zwei Wochen Urlaub in Florida ranhängen.

Die USA sind aber für uns wie eine zweite Heimat, denn wir sind seit vielen Jahren mindestens einmal im Jahr dort.

 

Frage Wie sah eure Reiseroute aus?

Wir haben fünf Wochen in Murrieta, Kalifornien in einer Mietwohnung gelebt. In dieser Zeit haben wir einige Ausflüge nach San Diego, Las Vegas, Palm Springs und LA gemacht.

 

Frage Wie viel Vorbereitung war für die Reise nötig?

Das Anstrengendste war die Suche der Mietwohnung von Deutschland aus. Möblierte Wohnungen für eine kurze Dauer zu finden, ist nämlich leider sehr schwierig. Meistens werden entweder unmöblierte Wohnungen vermietet oder man muss die Wohnung mindestens für sechs Monate mieten.

 

Frage Fliegen, lange Autofahrten, Windeln kaufen und Kind bei Laune halten: Wie hat das alles geklappt?

Vor dem Elf-Stunden-Flug habe ich mir viele Gedanken gemacht. Zum Glück völlig umsonst. Obwohl unser Sohn nur eine Stunde geschlafen hat, war der Flug dank eigenem Entertainmentsystem sehr entspannt. Die Zeitumstellung von neun Stunden war in den ersten Tagen etwas schwierig. Unser Sohn war in den ersten Nächten immer mitten in der Nacht wach und wollte erst spät wieder einschlafen. Nach ca. einer Woche hatte sich das aber gut eingependelt.

Ich muss sagen, dass Kinder Veränderungen wirklich schnell wegstecken und sich daran gewöhnen.

 

Frage Euer ultimativer Geheimtipp?

Die ganze USA ist empfehlenswert für eine Reise mit Kind. Es gibt unfassbar viel zu erleben und zu entdecken. Am tollsten fanden wir allerdings Las Vegas. Und ja, man kann auch mit nem knapp Zweijährigen nach Las Vegas reisen.

 

Frage Auf welches Gepäckstück hättet ihr nicht verzichten wollen, und was hätte auch zu Hause bleiben können?

Wir hatten eindeutig viel zu viel Spielzeug und viel zu viele Bücher mit. Man kauft vor Ort ja auch immer noch etwas. Das nächste Mal wird weniger eingepackt. Froh war ich über unser Extra-Gepäckstück, das wir auf dem Rückflug auf jeden Fall gebraucht haben.

 

Frage Eine schwierige Situation:

Mein Partner hatte während unseres Aufenthalts Probleme mit einem Zahn bekommen. Zahnarztbesuche sind in den USA sehr teuer und man ist schnell mit mehreren tausend Dollars dabei. Zum Glück hat das Antibiotikum geholfen. Mein Tipp: Vor einer längeren USA-Reise auf jeden Fall nochmal zum Zahnarzt und abchecken, ob alles okay ist.

 

Frage Eine besonders schöne Situation:

Die ganze Reise war besonders schön. Wir waren begeistert, wie unkompliziert alles war und wie viel Spaß unser Sohn hatte. Vor allem Las Vegas hat ihm sehr gefallen. Den “Stratosphere Tower” hat er geliebt und konnte gar nicht genug von ihm bekommen. Und unsere Strandbesuche waren ein Traum. Das Wetter in Deutschland war schlecht und wir hatten schönstes Sommerwetter.

 

Frage Meckereckchen: Worüber habt ihr euch auf eurer Reise auch mal geärgert?

Dass es auf dem teuren Hinflug mit Lufthansa nicht mal etwas Schönes zum Spielen für die Kinder gab.

 

Frage Was hat eurem Kind am besten gefallen?

Alles. Unserem Sohn ging es die ganze Zeit gut und er hat sich wunderbar eingelebt und wohlgefühlt. Er hat sogar ein paar englische Wörter gelernt.

 

Frage Ganz konkret: eure Top-Ten-Liste bitte!

Las Vegas
Hoover Dam und Lake Mead
Valley of Fire State Park
Cabazon Dinosaurier
March Field Museum in Riverside
Oceanside
San Diego Zoo Safari Park
Sea World in San Diego

 

Frage Hat euer eingeplantes Reisebudget ausgereicht?

Na ja, man gibt schon ziemlich viel aus. Hier ein Souvenir, da ein Snack, hier was Tolles fürs Kind … ;-)

 

Frage Eure Spartipps?

Selbst kochen statt essen gehen. Und nach Coupons und Rabatten fragen. Gibt es in den USA für fast alles.

 

Frage Könnt ihr euer Reiseziel als Reiseziel mit Baby oder kleinen Kindern weiterempfehlen?

Auf jeden Fall

 

Frage Euer Fazit: Hat euch eure Reise etwas „gebracht“ – was ist eure wichtigste Lektion von dieser Reise?

Die Reise war unbeschreiblich und für uns alle ein Erlebnis. Wir haben so viel Zeit als Familie verbringen können und unser Sohn hat sogar etwas Englisch gelernt.

 

Web http://mitkinderaugen.blogspot.de/

Hollywood Sign

Hollywood Sign

© Mit Kinderaugen

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 3 Stimmen)

Das könnte dich auch interessieren

Aktuelle Umfrage

Skiurlaub mit Baby und Kleinkind, muss das sein?

lädt ... lädt ...

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

sieben − = 2

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige