Fußball-EMMit Kind zum Spiel ins Fußballstadion?

Mit Baby oder Kleinkind zum EM-Spiel? KidsAway-Redakteurin Kerstin hat ihren zweijährigen Sohn mit ins Fußballstadion genommen und es nicht bereut. Ein Erfahrungsbericht mit Tipps für den Stadionbesuch mit Baby oder Kleinkind für die Fußball-Europameisterschaft.

von KidsAway-Redaktion

Mit kleinem Kind im Fußballstadion in Südafrika © KidsAway

Mit kleinem Kind im Fußballstadion in Südafrika

© KidsAway

Ein Stadionbesuch mit kleinen Kindern, geht das überhaupt? Ist das einem Baby oder Kleinkind zumutbar? Oder denken da unternehmungslustige Eltern laut weit verbreiteter Meinung wieder einmal nur an sich?

Wir haben es gewagt. Im Sommer 2011 nahmen wir unser damals gerade zwei Jahre altes Kind in Südafrika mit ins Fußballstadion zu einem Fußball-WM-Spiel. Zugegeben, es war mehr eine Notlösung, weil wir keinen Babysitter hatten.

Aber rückblickend betrachtet war es ein echtes Erlebnis. Wir würden es immer wieder so machen.

 

 

Mit Buggy im Fußballstadion

Mit zwei Eintrittskarten und einem Hörschutz für unseren Sohn Paul ausgestattet, rollten wir mit dem Buggy zum Fußballstadion. Naiv, wie wir waren, gingen wir davon aus, dass Paul keine Eintrittskarte benötigte, da er auf unserem Schoß sitzen sollte.

Weit gefehlt – laut FIFA-Richtlinien benötigt jeder Zuschauer, egal wie klein, eine eigene Eintrittskarte. Der freundliche Herr am Eingang gab uns den Tipp, dass die Kategorie für die zusätzliche Eintrittskarte für Paul egal sei. Also besorgten wir noch eine preiswerte Eintrittskarte für ihn. Den Buggy durften wir mit ins Fußballstadion nehmen.

Die Stimmung im Stadion war atemberaubend. Überall Licht, verkleidete, angemalte, bunte Menschen, Trommeln und Vuvuzelas – mit Lärmschutz-Kopfhörern und Eis fand Paul alles sehr aufregend.

 

Packliste für einen Stadionbesuch mit Baby oder Kleinkind

  • Eintrittskarten für jeden. Jeder Fan, ob groß oder klein, benötigt eine eigene Eintrittskarte. Dies gilt auch für Babys und Kleinkinder, die in einer Trage direkt am Körper getragen werden oder auf dem Schoß eines Erwachsenen sitzen.
  • Lärmschutz-Kopfhörer für Babys oder Kleinkinder. Ein absolutes Muss. Im Fußballstadion ist es mitunter sehr laut. Die sogenannten „Mickymaus-Ohren“ schützen Kinder vor permanenten Hörschäden. Lärmschutz-Kopfhörer gibt es auch schon für die ganz Kleinen.
  • Proviant für Baby und Kind. Getränke (keine Glasflaschen!), Kekse, Obst, Brei – was immer euer Baby oder Kind gerne zu sich nimmt.
  • Sitz- oder Krabbelunterlage. Damit das Baby oder Kind auf dem Fußboden sitzen und spielen kann.
  • Windeln, Feuchttücher, Unterlage. Falls es keinen Wickelraum gibt, seid ihr mit einer eigens mitgebrachten Wickelunterlage gut auf den Ernstfall vorbereitet.
  • Etwas Spielzeug. Leicht, klein und nicht wegrollend!
  • Adäquate Kleidung. Kleidet euer Kind je nach Wetterlage und Tageszeit am besten im Zwiebelprinzip. Sonnenschutz nicht vergessen.

 

Statt Fußball: Rahmenprogramm fürs Kind

Nach der ersten Halbzeit wurde es Paul langweilig. Wir hatten vorgesorgt: Er spielte auf dem Fußboden vor unseren Füßen mit seinem mitgebrachten Spielzeug. Das eine oder andere Pixiebuch haben wir ihm im Stadion auch vorgelesen.

Vor lauter Aufregung vergaß unser Sohn sogar seine zwischenzeitliche Müdigkeit. Glücklich und erschöpft schoben wir ihn nach dem Spiel durch die laue Sommernacht zurück zu unserem Quartier.

Im Stadion selbst erntete Paul mit seinem Deutschland-Trikot und den froschgrünen Mickymaus-Kopfhörern allseits Lächeln. Er schäkerte mit dem Sicherheitspersonal und bewunderte das Maskottchen.

Er posierte mit Fans aus aller Welt auf Fotos und tobte über das hell beleuchtete, glitzernde FIFA-Gelände. Paul hatte einfach Spaß. Mit seinen Kopfhörern fühlte er sich sichtlich wohl.

Für uns als Familie wird der gemeinsame Stadionbesuch ein Erlebnis bleiben, von dem wir uns noch in vielen Jahren erzählen werden.

 

Mit Kind zur Fußball-EM 2016 in Deutschland: Fragen & Antworten

 

 

Frage Sind Babys und Kleinkinder während der Fußball-Europameisterschaft in den Fußballstadien willkommen?

Ja, auch Babys und Kleinkinder sind willkommen. Ein Mindestalter für den Stadionbesuch gibt es nicht. An vielen Austragungsorten wird es überdies vor den Stadien oder im Fußballstadion ein attraktives Rahmenprogramm für Familien mit Kindern geben.

 

Frage Müssen Babys, die auf dem Schoß eines Erwachsenen sitzen, Eintritt zahlen?

Auch Babys und kleine Kinder, die auf dem Schoß eines Erwachsenen sitzen, müssen eine gültige Eintrittskarte vorweisen können.

Für Kinder bis 16 Jahre sind bis zu 50 Prozent ermäßigte Eintrittskarten für alle Plätze, die ausgewählt werden, erhältlich. Dies gilt auch für Sitzplätze auf den Tribünen der Haupt- und Gegengeraden.

 

Frage Gibt es in den FIFA-Stadien spezielle, etwas ruhigere Familienblocks?

Nein. Alle Bereiche des Stadions sind mit Sitzplätzen ausgestattet, es gibt keine Stehplätze. Anders als bei Bundesligaspielen gibt während der Meisterschaft keine Familienblocks, sondern in allen Blocks ermäßigte Sitzplätze für Kinder unter 16 Jahren.

Insgesamt geht es bei Fußball-Europameisterschaften und Weltmeisterschaften aber wesentlich gemächlicher zu als bei Bundesligaspielen. Mit Krawallen ist nicht zu rechnen.

Bei normalen Bundesligaspielen sollten Eltern bei der Platzwahl beachten:

  • Meidet mit Kindern die Fankurven.
  • Keine Stehplätze mit kleinen Kindern!
  • Weiter oben in den Blocks ist es zumeist etwas ruhiger.

 

Frage Darf der Buggy oder Kinderwagen mit ins Fußballstadion?

Laut Aussage der FIFA müssen Eltern Buggys und Kinderwagen draußen lassen.

 

Frage und Antwort Mit Buggy im Stadion?

Alle FIFA-Stadien sind barrierefrei, also rollstuhltauglich. Somit sind alle Stadien im Prinzip auch kinderwagentauglich. In Südafrika hatten wir bei der Frauenfußball-WM 2011 kein Problem, einen zusammenfaltbaren Buggy mit ins Stadion zu nehmen.

In der FIFA-Stadienordnung für die Fußball-EM in Frankreich findet sich kein generelles Verbot von Buggys oder Kinderwagen. Im Einzelfall entscheidet wahrscheinlich das Sicherheitspersonal vor Ort, ob eine Mitnahme möglich ist.

 

Frage Dürfen Utensilien für Babys wie beispielsweise Fläschchen, Getränke, Essen, Windeln mitgeführt werden?

Eine normal große Wickeltasche samt üblichem Inhalt darf mit ins Fußballstadion gebracht werden.

Bei der Einlasskontrolle werden alle Fußballfans sowie mitgeführte Taschen durchsucht. Nicht mitgebracht werden dürfen Gegenstände, die aus zerbrechlichem oder splitterndem Material sind. Ebenso sind besonders große Taschen oder Rucksäcke tabu.

 

Frage Wie beschäftige ich mein Baby oder Kleinkind während des Spiels?

Kleine Babys verschlafen mitunter das gesamte Spiel und können gut in einem Tragetuch direkt am Körper mitgenommen werden.

Kinder, die schon laufen können, sind meist von der unglaublich bunten Atmosphäre, den „verkleideten“ und angemalten Menschen sowie den vielfältigen Geräuschen sehr angetan. Während des Spiels kann es aber mitunter sein, dass sie sich langweilen und unterhalten werden müssen.

Bringt also etwas Spielzeug für die Kinder mit. Am besten eignet sich Spielzeug, mit dem direkt am Platz gespielt werden kann und das nicht wegrollt. Also Vorsicht mit Spielzeugautos und Fußbällen, wenn ihr nicht auf der Suche nach diesen zwischen Beinen, leeren Pappbechern und Klappsitzen auf allen Vieren durch die Tribüne robben wollt!

Ein paar Pixiebücher sind die erste Wahl. Vergesst auch nicht, etwas zu essen und zu trinken für die Kleinen mitzubringen.

 

Frage Gibt es Wickelräume in den FIFA-Stadien?

In manchen Stadien gibt es tatsächlich Wickelräume, aber nicht in allen. Rechnet am besten nicht damit und freut euch, wenn es in eurem Stadion einen Wickelraum gibt.

 

Frage Können Eltern zu jeder Zeit, falls es nicht klappen sollte, das Stadion mit ihrem Kind verlassen?

Ja. Wenn euer Baby oder Kleinkind sich komplett unwohl fühlt, könnt ihr jederzeit mit dem Kind das Fußballstadion verlassen.

 

Frage Gibt es noch Eintrittskarten für die Spiele der Fußball-EM?

Die letzte Möglichkeit, reguläre Tickets zu kaufen, endete im Februar 2016. Derzeit sind auf dem (legalen!) Zweitmarkt noch vereinzelte sichteingeschränkte Tickets erhältlich, diese gibt es sogar preisreduziert. Die günstigsten Tickets kosten allerdings trotzdem noch um die 300 Euro.

Auch für das EM-Finale in Paris sind noch einzelne Tickets erhältlich!

 

Erfahrungsbericht

Die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich begann am 10. Juni 2016 mit einem Eröffnungsspiel in Paris und endet am 10. Juli 2016 mit dem Finale, ebenfalls in Paris. Insgesamt gibt es zehn Austragungsorte in Frankreich.

Web Offizielle Website der UEFA-Europameisterschaft 2016

 

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 4,86 von 5 (bei 7 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

lädt ... lädt ...

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

1 + = zwei

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige