Skibörsen, Skibasar, WintersportKidsAway Winter-InterviewWintercamping mit der Familie – Wahnsinn oder wahnsinnig toll?

Skiurlaub in den Schulferien, das ist für Familien ein teures und oft unbezahlbares Vergnügen. Steffi, begeisterte Outdoor-Mama, hat kurzerhand das Wohnmobil zum Winterquartier erklärt - und ist begeistert.

Teil 16 von 17 der Serie Skibörsen, Skibasar, Wintersport

von KidsAway-Redaktion

Schneeschippen gehört beim Wintercamping dazu

Schneeschippen gehört beim Wintercamping dazu

© outdoorkid.de

Wohnmobilreisen mit Kindern machen Spaß. Im Sommer. Aber wie sieht es eigentlich aus, wenn das Wohnmobil im Schnee steht – idealerweise in der Nähe eines Skigebiets? Steffi und ihre Familie haben Wintercamping ausprobiert und fanden es nicht nur kuschelig warm, sondern auch überhaupt ganz toll. Das wollten wir genauer wissen.

Frage Euer erster Wintercamping-Test mit Kind: Wie fandet ihr es? Würdet ihr das wieder machen?

Es war super! So super, dass wir gleich im  Februar wieder fahren wollen. Alle Bedenken, die wir hatten, haben sich nicht bestätigt. Für uns eine wunderbare Art, den Winterurlaub zu verbringen und eine ganz neue Erfahrung!

 

Frage Wie seid ihr auf die Idee gekommen, mit Kind im Winter campen zu gehen?

Steffi: Es hat uns schon immer gereizt, auch im Winter mal loszuziehen, aber wir hatten nie den geeigneten Camper dafür: Unser 5,40 m kurzer Kastenwagen war für uns drei einfach keine Alternative. Unser jetziges Wohnmobil haben wir gezielt so gewählt, dass wir es auch im Winter nutzen können. Also mit genügend Platz für alle, einem vernünftigen Bad und wintertauglicher Isolierung.

Ein zweiter Grund ist der Preis für Unterkünfte im Winter. Wir fahren gern Ski und seitdem wir mit schulpflichtigem Kind unterwegs sind, ist das ganz schön teuer geworden. In Baden-Württemberg können wir nur in den Weihnachts- und in den Faschingsferien fahren, die zwei teuersten Wochen im Jahr! Also haben wir uns gesagt: Wenn wir schon ein Wohnmobil haben, warum es dann nicht auch für den Skiurlaub nutzen?

 

Frage Ist es im Winter nicht unheimlich kalt im Wohnmobil, vor allem nachts?

Das war auch unsere größte Befürchtung. Aber nein, es ist überhaupt nicht kalt. Die Gasheizung heizt das Wohnmobil auf jede gewünschte Temperatur. Wir haben tagsüber immer so 21 bis 22° Celsius. Nachts regeln wir runter auf 15 °Celsius, damit der Gasverbrauch nicht so hoch ist. Außerdem schlafen wir sowieso gern etwas kühler. Lieber schön in warme Decken einmummeln!

 

Frage Kann man Wintercamping mit einem ganz normalen Wohnmobil machen, oder braucht es dafür eine besondere Ausstattung?

Camping im Winter mit Kind - echt jetzt?

Camping im Winter mit Kind - echt jetzt?

© outdoorkid.de

Prinzipiell kann man mit jedem Wohnmobil Wintercamping machen. Kommt halt immer darauf an, welche Opfer man bereit ist zu bringen ;-) Im VW-Bus ist es sicher etwas unbequemer als in einem „richtigen“ Wohnmobil. Aber auch solche Camper haben wir gesehen!

Eine leistungsfähige Gas- oder Dieselheizung ist meiner Meinung nach das einzige „Muss“. Natürlich gibt es noch nette Gimmicks, die das Campen im Winter angenehmer machen, etwa beheizte Tanks oder Fußbodenheizungen. Wirklich brauchen tut man das aber nicht!

 

Frage Was nehmt ihr alles mit zum Wintercamping?

Die normale Ausstattung und zusätzlich einen Schneeschieber und einen Besen, um das Dach des Wohnmobils vom Schnee zu befreien. Außerdem eine kleine Teleskopleiter. Schneeketten sind ganz wichtig, die haben wir auch schon gebraucht.

Im Camper haben wir uns zusätzliche Ablagen gebaut, um die nassen Schuhe abzustellen. Sonst hatten wir nichts Spezielles dabei und auch nicht gebraucht!

 

Frage Und wie beschäftigt man das Kind bzw. die Kinder  – die können ja nicht die ganze Zeit drinnen im Wohnmobil hocken?

Idyllischer Blick aus dem (Wohnmobil-) Fenster

Idyllischer Blick aus dem (Wohnmobil-) Fenster

© outdoorkid.de

Unser Kind kam erst wieder rein, als es dunkel wurde ;-) Wir waren aber tagsüber skifahren und immer erst nachmittags wieder zu Hause. Wichtig ist, ein paar Sachen für draußen mitzunehmen. Bei uns haben sich ein Popo-Rutscher, eine Kinderschneeschaufel und Karotten zum Schneemannbauen bewährt.

Außerdem finden die Kids auch im Winter auf dem Campingplatz schnell Anschluss, das hätte ich gar nicht gedacht. Alle Kinder liefen bis abends draußen rum, sogar im Regen! Nach dem Abendessen haben wir noch ein paar Gesellschaftsspiele gespielt und um 22 Uhr lagen wir alle todmüde in der Falle.

 

Frage Wassertank auffüllen, Schmutzwasser ablassen, Gasflasche wechseln – (wie) geht das im Schnee?

Wir waren ja auf einem Campingplatz. Das würde ich mit Kindern auf jeden Fall empfehlen! Die Plätze, die auch im Winter geöffnet sind, sind in der Regel super ausgestattet. Zum Duschen haben wir also immer die sanitären Anlagen benutzt und hatten daher einen sehr geringen Wasserverbrauch im Wohnmobil. Mit unseren 100 Litern sind wir fünf Tage hingekommen, ohne auffüllen zu müssen.

Das wäre aber auch kein Problem gewesen. Die Frischwassertanks sind eigentlich bei allen mir bekannten Wohnmobilen frostgeschützt, solange im Auto geheizt wird. Da friert nichts ein. Anders ist es mit dem Abwassertank: Wenn der nicht beheizt wird oder in einem frostgeschützten Doppelboden liegt, friert er gnadenlos ein. Die meisten Camper lassen deshalb den Abwasserhahn im Winter geöffnet und stellen einen Eimer darunter.

Gasflasche wechseln ist ein Thema! Die wird meistens nachts alle, oder wenn es regnet ;-) Dann muss man halt raus, das ist so. Oder man rüstet um auf eine Duomatic, die haben wir bei uns auch drin. Sie schaltet automatisch auf die zweite Gasflasche um, wenn die erste leer ist. Eine feine Sache, möchte ich nicht mehr missen. Gerade beim Wintercamping.

 

Frage Wo bringt man die Skiausrüstung im Wohnmobil unter?

Während der Fahrt entweder in der (ausreichend großen) Garage oder auf einem Trägersystem. Am Campingplatz hat es in der Regel einen Skiraum oder es gibt Container mit beheizten Skischränken, das ist überhaupt kein Problem. Wenn nicht, würden wir persönlich uns ein Skidepot an der Talstation des Skigebiets mieten.

 

Frage Und wo trocknen die nassen Skiklamotten?

Bei uns im Bad. Das ist nicht riesig, aber wir sind trotzdem gut klargekommen. Ich habe eine Querstange an der Decke angebracht, an der ich alles auf Bügeln gehängt habe. Das Bad hat ja auch einen Heizungsauslass, da war alles recht fix wieder trocken. Viele Campingplätze haben auch einen Trockenraum, wo man sein Zeug aufhängen kann. Haben wir aber nicht gebraucht.

 

Frage Geht Wintercamping auf jedem Campingplatz?

Die Campingplätze, die im Winter geöffnet sind, sind auch entsprechend ausgestattet. Wichtig ist ein Stellplatz mit Stromanschluss!

 

Frage Was kostet denn so ein Wochenende beim Wintercamping? Und muss man den Stellplatz genauso lange im Voraus reservieren wie ein Skihotel?

Ein winterfestes Wohnmobil ist ein kuscheliges Familienquartier

Ein winterfestes Wohnmobil ist ein kuscheliges Familienquartier

© outdoorkid.de

Für uns ist die Variante um Welten günstiger als ein Hotel, sogar günstiges als eine Ferienwohnung. Für eine Nacht mit vier Personen muss man auf einem Wintercampingplatz mit um die 35-50 Euro rechnen. Natürlich geht es auch noch teurer, das hängt halt vom Platz ab.

Reservieren ist so ein Thema. Man liest oft, dass in den Weihnachtsferien und Faschingsferien reserviert werden muss. Wir hatten erst zwei Tage vorher angerufen und es war überhaupt kein Problem, noch etwas zu bekommen. Wir werden für die Faschingsferien daher auch nicht reservieren. Das ist ja für uns gerade einer der Vorteile am Campen, dass man so schön flexibel ist! Wir schauen wieder zwei, drei Tage vorher, wo es gut Schnee und (hoffentlich) Sonne hat und dann geht`s los!

 

Frage Welchen Familien würdest du Wintercamping empfehlen?

Eigentlich allen. Man muss es einfach ausprobieren, dann weiß man, ob es einem gefällt oder nicht. Ein bisschen Camping-Erfahrung wäre vielleicht anzuraten. Das heißt, ich würde nicht gleich den allerersten Wohnmobilurlaub im Schnee verbringen ;-)

Was meiner Meinung nach ganz wichtig ist: das Wohnmobil nicht zu klein wählen, gerade mit mehreren Kindern. Oder halt alternativ ein kleines Vorzelt mitnehmen.

 

Vielen Dank für deine ausführlichen Antworten und die vielen Tipps, Steffi – uns hast du schon vom Wintercamping überzeugt!

 

Mehr Tipps zum Draußen-unterwegs-Sein mit Kind gibt Steffi auf ihrem Blog www.outdoorkid.de – schaut mal rein, wenn ihr Inspirationen für Unternehmungen in den Bergen sucht!

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 3 Stimmen)

Die komplette Serie Skibörsen, Skibasar, Wintersport

Aktuelle Umfrage

Fällt euer Sommerurlaub auch ins Wasser?

lädt ... lädt ...

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

+ 8 = neun

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige