Skibörsen, Skibasar, WintersportSicher in den WinterurlaubSo kommt ihr gut in den Winterurlaub

Der Skiurlaub steht vor der Tür, und viele Familien freuen sich schon auf Tiefschnee, weiße Pisten und Hüttengaudi. Aber vor dem Skispaß steht leider die Anreise - und die hat es in sich. Wir haben viele Tipps für euch gesammelt, damit ihr sicher in die Berge und wieder nach Hause kommt.

Teil 15 von 21 der Serie Skibörsen, Skibasar, Wintersport

von KidsAway-Redaktion

Ab in den Skiurlaub - aber sicher! © 06 Skischulen Kinder von Bad Kleinkirchheim unter CC BY 2.0

Ab in den Skiurlaub - aber sicher!

© 06 Skischulen Kinder von Bad Kleinkirchheim unter CC BY 2.0

Wer die endlos lange Anreise in den Winterurlaub mit dem Auto auf sich nimmt, der bereitet sich besser gut vor – denn sicher habt ihr keine Lust auf Stau-gelangweilte Kinder oder gar eine vermeidbare Autopanne, weil die altersschwache Batterie den Geist aufgibt?

So macht ihr euer Auto fit für die Fahrt in die Berge

Winterreifen sind bei Fahrten ins Gebirge natürlich Pflicht. Wer die zwischen November und April nicht aufgezogen hat, riskiert sogar ein heftiges Bußgeld. Die Profiltiefe ist vom Gesetzgeber mit mindestens 1,6 Millimetern vorgeschrieben, die meisten Reifenhersteller (und der ADAC) empfehlen aber vier Millimeter. Und: Älter als zehn Jahre sollte kein Winterreifen sein.

Je nach eurem Reiseziel sind Schneeketten empfehlenswert – und manchmal sogar verpflichtend. In Deutschland zeigt ein rundes blaues Schild mit dem Bild eines kettenbestückten Reifens an, ob aktuell vor Ort Schneekettenpflicht herrscht. Wer hier ohne montierte Schneeketten weiterfährt, riskiert ein Bußgeld von 20 Euro – und natürlich einen Unfall aufgrund von Schneeglätte.

In anderen Winterurlaubs-Ländern wird die Schneekettenpflicht durch ähnliche Verkehrszeichen angezeigt. Die Bußgelder für das Fahren ohne Schneeketten sind jedoch teilweise viel höher. Vorsicht: Mit angelegten Schneeketten gibt es zwar keine vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit, aber schneller als 50 km/h sollte man damit nicht fahren!

Natürlich müssen die Schneeketten auch auf eure Reifen passen. Wenn ihr keine Erfahrung damit habt, dann probiert das Anlegen der Schneeketten unbedingt vor der Urlaubsfahrt einmal zu Hause aus. Es ist kein Spaß, bei Schneetreiben und mit kalten Fingern am Straßenrand damit zu experimentieren.

 

Wichtiges Zubehör für die Winterfahrt in Familie:

  • Scheibenkratzer mit festem Griff
  • dicke, wasserfeste Handschuhe
  • Handfeger
  • Klappspaten
  • Abdeckfolie für die Windschutzscheibe
  • warme Decken für jeden Mitfahrer
  • Thermoskanne mit Tee oder heißem Apfelsaft
  • Schokolade, Müsliriegel usw.
  • Rettungsfolie
  • Türschlossenteiser
  • Frostschutzmittel zum Nachfüllen

 

Die häufigste Ursache für Autopannen im Winter: wenn die Batterie den Geist aufgibt. Lasst deshalb vor eurer Fahrt in den Winterurlaub den Akku eures Autos in der Werkstatt prüfen. Ist eure Batterie schon älter, lasst sie vielleicht sogar vorsichtshalber austauschen.

Der Türschlossenteiser darf im Winter nicht fehlen, falls eure Autotüren noch mit einem Schlüssel bedient werden. Im Fahrzeuginneren solltet ihr das Fläschchen aber nicht aufbewahren! Vor der Fahrt in den Skiurlaub könnt ihr alle Türschlösser (und auch das Schloss der Dachbox) sicherheitshalber mit Graphitspray einsprühen.

In der dunklen Jahreszeit müsst ihr euch im Auto auf eure Beleuchtung verlassen können! Überprüft daher vor dem Start in den Urlaub alle Lampen, inklusive der Nebelscheinwerfer, auf einwandfreies Funktionieren und die richtige Einstellung (bei schwer beladenen Autos zeigen die Scheinwerfer zu weit nach oben und müssen oft nachjustiert werden).

Verschmutzte Scheinwerfer verlieren bis zu einem Drittel an Leuchtkraft. Entsprechend schlechter werdet ihr auf der Straße gesehen, und auch eure eigene Sicht wird natürlich beeinträchtigt. Bei jeder Rast gehören deshalb die Scheinwerfer fix abgewischt.

Vor dem Start und ebenfalls bei jeder Rast solltet ihr auch alle Scheiben putzen – nicht nur von außen, sondern auch innen, dann beschlagen sie nämlich nicht so schnell. Auch die Seitenspiegel und die Heckscheibe gehören gereinigt.

Neben der besseren Sicht auf die Straße ist eine saubere Scheibe auch einfacher von Schnee und Eis zu befreien. Anstatt sie freizukratzen, solltet ihr übrigens nach Möglichkeit lieber das Scheibenwaschwasser (natürlich mit Frostschutzmittel versetzt) und die Scheibenheizung nutzen.

Tipp: Legt vor der Abfahrt eine Abdeckfolie auf die Windschutzscheibe, dann spart ihr euch das lästiges Freikratzen am Morgen und schützt eure Scheibe vor Kratzern durch verriebenen Schmutz. Ein Stellplatz nahe einer Hauswand oder unter einem Baum schützt ebenfalls ein Stück weit vor einem komplett zugefrorenen Auto.

Alte Scheibenwischerblätter, die schon Schlieren ziehen, gehören vor der Fahrt in den Winterurlaub ausgemustert und gegen neue ausgetauscht.

Und wohin mit dem ganzen Gepäck??

Seite 1/5Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 3 Stimmen)

Die komplette Serie Skibörsen, Skibasar, Wintersport

Aktuelle Umfrage

Wohin wollt ihr 2017 mit eurer Familie reisen? (bis zu 5 Antworten sind möglich)

lädt ... lädt ...

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

sechs + = 8

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige