Verkehrsmittel-CheckReisen per Fernbus – eine gute Idee für Familien?!

Seit 2013 schießen sie wie Pilze aus dem Boden: Fernbus-Linien, die der Bahn Konkurrenz machen. Wenn die Bahn mal wieder streikt, sind sie eine zuverlässige Alternative. Wir schauen, ob sich Fernbusse auch für eure Familie eignen.

von KidsAway-Redaktion

Fernbusse bringen Reisende durch ganz Europa © BerlinLinienBus

Fernbusse bringen Reisende durch ganz Europa

© BerlinLinienBus

Die Bahn bietet sich für Familien auf Reisen als bequemes und günstiges Verkehrsmittel an. Bei genügender Auslastung der Züge hat sie auch das Potenzial zu einem der umweltfreundlichsten Verkehrsmittel.

Leider werden aber in den letzten Jahren immer mehr wenig genutzte Bahnhöfe und Streckenabschnitte geschlossen und stillgelegt. Als privates Unternehmen verfolgt die Bahn halt vorrangig wirtschaftliche Interessen, mit allen Vor- und Nachteilen.

Viele Familien haben daher schlicht keine Möglichkeit, die Bahn für eine Urlaubsreise zu nutzen – entweder weil es in ihrer Wohnortnähe keinen Bahnhof gibt oder weil sich das gewählte Reiseziel nicht oder nicht ohne großen Aufwand auf Schienen erreichen lässt.

Diese Nische wird seit einiger Zeit von einem eigentlich altbekannten Verkehrsmittel besetzt: Fernbusse bedienen heute viele Strecken zwischen europäischen Städten und Flughäfen.

 

Fernbus – die Vorteile für Familien

Der wichtigste Vorteil von Bussen: Sie bewegen sich auf der Straße und nicht auf Schienen. Das bedeutet, sie können ihre Routen flexibel an die Fahrgastnachfrage anpassen. Wird eine Haltestelle nicht genug angefragt, fährt der Bus eben eine andere Stadt oder einen anderen Stadtteil an. Und wollen überraschend sehr viele Menschen mitfahren (etwa an Feiertagen oder in den Ferien), können schnell zusätzliche Busse herangeschafft werden.

Weitere Vorteile des Fernbusses als Reisetransportmittel sind großzügige Gepäck-Regelungen: MeinFernbus erlaubt zum Beispiel bis zu 40 Kilogramm plus Handgepäck, bei BerlinLinienbus könnt ihr vier Gepäckstücke à 25 Kilogramm für je 1 Euro mitnehmen. Pro Person!

Kinderwagen und (klappbare) Fahrradanhänger werden von einigen Anbietern kostenfrei mitgenommen, bei anderen gelten sie als kostenpflichtiges Sperrgepäck. Fragt sicherheitshalber vor der Buchung bei der Hotline nach und seid zeitig am Bus, damit euer Sperrgepäck auf jeden Fall Platz findet.

Für Fahrräder ist nicht in jedem Bus Platz. Viele Fernbuslinien nehmen prinzipiell keine mit, bei einigen ist eine vorherige Anmeldung nötig, damit eine entsprechende Gepäckbox oder ein Anhänger angebracht werden kann. Hier ist dann Platz für maximal fünf Fahrräder.

Fast jeder Fernbus-Anbieter hat reduzierte Preise für Kinder im Programm. Mit BerlinLinienbus fahren bis zu zwei Kinder unter 12 Jahren komplett kostenlos mit, mit dem Aldi-Fernbus dürfen alle Kinder bis sechs Jahre kostenfrei an Bord. Andere Unternehmen bieten Rabatte zwischen 40 und 80 Prozent, oft gestaffelt nach dem Alter.

 

TippAuf den Bordtoiletten der Busse findet ihr ausklappbare Wickeltische. Dort ist es jedoch so eng, dass ihr diese Möglichkeit nur als Notlösung in Betracht ziehen solltet.

Sitzplätze können zwar nicht reserviert werden, aber Familien mit Kindern werden, wenn möglich, bevorzugt behandelt. Seid frühzeitig am Bus und fahrt nicht unbedingt am ersten Ferientag, dann könnt ihr mit hoher Wahrscheinlichkeit alle zusammensitzen.

Die kostenlose WLAN-Nutzung in den Bussen ist toll, weil man ältere Kinder damit wunderbar beschäftigen kann. Verlasst euch aber nicht darauf, nach Erfahrungen von Fahrgästen kommt es hier immer wieder mal zu Ausfällen. Ersatzbusse haben meist kein WLAN an Bord.

 

Packliste für eure Fernbus-Reise

  • Reisedokumente
  • Bargeld
  • einige Spielzeuge
  • Tablet oder Smartphone
  • Trinkflaschen
  • Proviant für die Fahrt
  • stromloser Gläschenwärmer
  • Feuchttücher und Servietten
  • Wickeltasche
  • Toilettensitzauflagen oder Reisetöpfchen
  • Desinfektionsspray oder -tücher
  • Wechselkleidung
  • Medikament gegen Reisekrankheit
  • einige verschließbare Plastiktüten für Müll, verkleckerte Kleidung, Reisekrankheit)
  • Schlafkissen oder Nackenkissen
  • im Sommer: langärmeliges T-Shirt oder dünne Fleecejacke (wegen Klimaanlage)
  • Autokindersitz, Sitzerhöhung oder CARES-Gurt

 

Fernbus mit Kindern – empfehlenswert?

Fernbusse sind auch für Familien mit Kindern eine Option © Flixbus

Fernbusse sind auch für Familien mit Kindern eine Option

© Flixbus

Nach allen Vorteilen, die wir aufgelistet haben, müssen wir nun leider wieder ein Stück zurückrudern. Das ideale Reiseverkehrsmittel ist der Fernbus nicht, besonders nicht für Familien mit mehreren kleinen Kindern.

Gerade auf längeren Strecken ist diese Form des Reisens wenig komfortabel. Kinder haben auf dem Sitz wenig Platz, um sich zu bewegen oder zu spielen, und auf dem Gang herumlaufen kommt nicht in Frage. Anders als im Flugzeug gibt es keine Unterhaltungsangebote außer denen, die ihr selbst mitbringt.

Zwar verkaufen die Fahrer auf vielen Fernbussen kleine Snacks und Softdrinks, aber für Kinder oder richtigen Hunger sind diese Speisen wenig geeignet.

Das Schwanken besonders im hinteren Teil des Busses über der Achse erhöht die Anfälligkeit für Reiseübelkeit. Auf kurvigen Strecken oder kleinen Bodenwellen kommt man sich auf der Achse zum Teil wie in einer Achterbahn vor – das lieben viele Kinder, aber nicht über mehrere Stunden.

Die Sicherheitsstatistik attestiert Reisebussen außerdem ein recht hohes Unfallrisiko – und im Fall des Falles sind die Passagiere dann kaum geschützt.

 

Sicherheit im Fernbus

Die wenigsten Menschen schnallen sich in Fernbussen an, auch wenn in den letzten Jahren immer mehr Busse mit Beckengurten auf allen Sitzen ausgestattet wurden (die vorderen Sitze sind standardmäßig immer mit Beckengurten ausgerüstet).

Für Kinder unter sieben Jahren sind Beckengurte als alleinige Sicherung unzureichend und gefährlich. Kommt es zu einer scharfen Bremsung oder einem Auffahrunfall, schneidet der Gurt tief in den weichen Bauchraum ein und kann schwere Verletzungen verursachen (zusätzlich zu den Verletzungen, die sie durch das Aufschlagen von Kopf und Oberkörper am Vordersitz erleiden).

Wenn ihr einen Autokindersitz habt, der für die Befestigung mit einem Beckengurt ausgelegt ist, könnt ihr ihn auch im Fernbus verwenden. Tipp: Solche Sitze haben meist das Siegel “approved for use in aircraft”. In Deutschland sind leider nur sehr wenige Autokindersitze erhältlich, auf die das zutrifft.

Alternativ könnt ihr für Kinder, die kleiner als 1 Meter sind und zwischen 10 und 20 Kilogramm wiegen, als Notlösung eventuell den CARES-Gurt verwenden. Er wird über die Rückenlehne gelegt und dient in Verbindung mit dem Beckengurt am Sitz als Brustharnisch.

Kinder zwischen 1 Meter und 1,25 Meter Körpergröße (das ist laut TÜV Rheinland die Mindestgröße, um mit dem Beckengurt sicher angeschnallt zu werden) können eine Sitzerhöhung mit seitlichen Hörnchen verwenden. Diese stellt immerhin sicher, dass der Gurt korrekt über den Unterleib verläuft.

Fernbus-Linien in Deutschland

StreckennetzKinderrabatt/FreigepäckKomfort
MeinFernbus.de
(Ticketbuchung online, bei Agenturpartnern, im Bus)
17 Linien
56 Haltestellen
550 Fahrten/Woche64 Busse
40 % bis 15 Jahre
2 Gepäckstücke plus Handgepäck
Sitzabstand mindestens 74 cm
WLAN kostenfrei, Wasser/Cola und Sandwiches an Bord
DeinBus.de*
(Ticketbuchung online, in Reisebüros, im Bus)
8 Linien
15 Städte (3 im Ausland)
380 Fahrten/Woche14 Busse
kein Kinderrabatt
2 Gepäckstücke plus Handgepäck
Sitzabstand mindestens 79 cm
WLAN in einigen Bussen kostenfrei, Wasser/Cola und Sandwiches an Bord
Eurolines.de
(Ticketbuchung online, über Hotline, in elf eigenen Ticket-Centern, in Reisebüros)
2 Linien
45 Haltestellen in D, viele im Ausland
18 Fahrten/Woche3 Busse
80 % bis 3 Jahre, 50 % bis 11 Jahre
1 Gepäckstück plus Handgepäck
Sitzabstand mindestens 76 cm
WLAN kostenfrei, keine Verpflegung an Bord
BerlinLinienBus.de
(Ticketbuchung online, bei Hotline, in Ticketagenturen, in Reisebüros)
32 Linien
221 Haltestellen (69 im Ausland)
252 Fahrten/Woche60 Busse
bis zu 2 Kinder bis 12 Jahre in Begleitung kostenlos, bis zu 3 Kinder bis 3 Jahre innerhalb Deutschlands kostenlos
je 1 Euro für die ersten beiden Gepäckstücke bis 25 kg, je 10 Euro für weitere 2, Handgepäck frei
Sitzabstand 70 bis 76 cm
WLAN kostenfrei in vielen Bussen, Wasser und Würstchen an Bord
Flixbus.de
(Ticketbuchung online, bei Reisebüros, im Bus)
15 Linien
32 Haltestellen (4 im Ausland)
1.400 Fahrten/Woche30 bis 40 Busse
bis zu 3 Kinder unter 3 Jahre kostenlos, wenn sie einen Kindersitz verwenden**
2 Gepäckstücke plus Handgepäck
Sitzabstand mindestens 83 cm
WLAN kostenfrei, Wasser und Bifi an Bord
Aldi-Fernbus.de
(Ticketbuchung online, über Hotline)
8 Linien
30 Haltestellen
400 Fahrten/Woche60 Busse
Kinder bis 6 Jahre kostenlos, 50 % bis 12 Jahre
je 1 Euro für die ersten beiden Gepäckstücke bis 25 kg, je 10 Euro für weitere 2, Handgepäck frei
Sitzabstand mindestens 72 cm
WLAN oft kostenfrei, Cola an Bord

* Anfang November 2014 in Insolvenz gegangen.

** Der Kindersitz muss sich mit einem Beckengurt befestigen lassen.

 

Wenn die Bahn streikt, haben Fernbusse Konjunktur © MeinFernbus

Wenn die Bahn streikt, haben Fernbusse Konjunktur

© MeinFernbus

… Und was ist mit der Umwelt? Bei voller Auslastung fahren die Fernbusse überraschend umweltfreundlich. Der durchschnittliche CO2-Ausstoß liegt jedenfalls niedriger als bei der Bahn.

 

TippPreise und Sparangebote von 15 Fernbus-Anbietern findet ihr unter www.fernbus-bewertung.de

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 2 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Wohin wollt ihr 2017 mit eurer Familie reisen? (bis zu 5 Antworten sind möglich)

lädt ... lädt ...

Kommentar als Gast schreibenKommentare (2)

  • Thomas

    Ich persönlich finde Fernbusse bringen echt ziemlich viele Vorteile mit sich, natürlich gibt es hier und da immer etwas zu bemängeln, worauf sich der Autor schon richtig bezogen hat. Grade auf Klassenfahrten oder auch bei einer jungen Teeniegruppe finde ich den Fernbus als Reisetransportmittel allerdings echt nicht schlecht und auch vom Preis-Leistungsverhältnis völlig ok. Einen weiteren Vorteil bieten verschiedene Busvermietungen mit wählbaren Komfort- und Größenklassen, sodass auch für jede Personengruppe mit individuellen Reiseumständlichkeiten etwas dabei sein könnte. Auch bei dieser Busvermietung kann man von diesen Möglichkeiten profitieren: Busvermietung bei AGT Hauptsächlich sollte die Reise an sich jedoch Spaß machen ;) LG

    Antworten | 19. September 2016
  • Ich habe mit meiner 4-jähriger Tochter letztes Jahr eine Reise durch Deutschlans sowohl mit Fernbussen als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gemacht. Das war für sie grosse Abenteuer. Ich kann sicher MeinFernBus und Flixbus emphlen. Fahrpläne hab ich hier gefunden:
    http://www.teroplan.de

    Antworten | 20. März 2015

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

+ 2 = vier

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige