Autokindersitz-Guide18 Antworten zum Thema Autokindersitz, die ihr noch nicht kanntet!

Wenn es um Autokindersitze geht, wissen alle Eltern Bescheid - oder sollten es zumindest, denn jedes Kind muss einen benutzen. Weil ihr trotzdem viele Fragen habt und sich Regelungen ständig ändern, haben wir die wichtigsten Antworten für euch gesammelt.

von KidsAway-Redaktion

Drei Autositze befestigen? Geht! © 3 kids + 3 booster seats = tight squeeze von vkanaya unter CC BY 2.0

Drei Autositze befestigen? Geht!

© 3 kids + 3 booster seats = tight squeeze von vkanaya unter CC BY 2.0

Es gibt kaum ein Thema für Eltern von Babys und kleinen Kindern, das so häufig diskutiert wird. Welchen Kindersitz sollen wir kaufen, welcher ist sicher, welcher ist der Beste – das sind alles Anfängerfragen.

Komplizierter wird es schnell: Wie bekommen wir drei Kindersitze in ein Auto, müssen wir im Urlaub auch einen Autokindersitz benutzen, und wie fahre ich mit Baby eigentlich Taxi?

Wir wollen aber bei den Basics bleiben und listen die häufigsten Fragen auf, die Eltern zum Autokindersitz haben. Denn: Sehr oft werden diese im Internet oder von selbst ernannten „Experten“ falsch beantwortet!

Bevor ihr also euren ersten (oder den nächsten) Kindersitz für euren Nachwuchs kauft, klären wir euch über die häufigsten Fragen auf.

Sind Autokindersitze gesetzlich vorgeschrieben?

Man glaubt es kaum, aber diese Frage kommt tatsächlich häufig auf. § 21 Absatz 1a der Straßenverkehrsordnung schreibt seit 1993 den Gebrauch von passenden Kindersitzen für alle Kinder bis zwölf Jahre, die kleiner als 1,50 m sind, vor.

Trotzdem gibt es zahlreiche Eltern und Großeltern, die da gern mal ein Auge zudrücken: Jedes fünfte Kind ab sechs Jahren wird ohne Kindersitz transportiert.

Für die schnelle Fahrt zur Kita, wenn das Baby in der Schale nur noch brüllt oder wenn Opa nun mal keinen Kindersitz im Auto hat? NEIN – einen Kindersitz müsst und sollt ihr IMMER benutzen, wenn ihr mit Kindern in einem fahrenden Auto sitzt. Ohne Ausnahme.

 

Passen Autokindersitze in jedes Auto?

Leider nicht. Es gibt zwar nur wenige Autos, in die überhaupt kein Kindersitz einzubauen geht (und die normal auf der Straße gefahren werden), aber umgekehrt gilt: Viele Kindersitze passen in bestimmte Autotypen nicht hinein.

Oft sind die Gurte zu kurz, Isofix-Ösen fehlen oder sind nicht erreichbar, Airbags lassen sich nicht abstellen, Bodenstaufächer verbieten das Benutzen eines Stützfußes oder die Sitzabstände sind zu schmal.

Bevor ihr einen Kindersitz kauft, stellt also unbedingt sicher, dass er in euer Auto hineinpasst – mit einer Anprobe und einem Blick ins Typenheft des Autositz-Herstellers. Denkt auch an das Auto von Oma, Patentante oder bester Freundin – jeder, der euer Kind häufiger in seinem Autokindersitz befördern soll.

 

Sind teure Autokindersitze besser als billige?

Die gute Nachricht: nein! Der ADAC testet jedes Jahr Autositze in einer breiten Preisspanne, und zu den Gewinnern zählen bei Weitem nicht immer die teuren Modelle.

Trotzdem solltet ihr bei Billigangeboten nicht bedenkenlos zugreifen. Wählt möglichst einen Sitz, der von ADAC und Stiftung Warentest gut bewertet wurde (und lest euch die Testergebnisse genau durch!).

Seite 1/6Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 2 Stimmen)

Das könnte dich auch interessieren

Aktuelle Umfrage

Wohin wollt ihr 2017 mit eurer Familie reisen? (bis zu 5 Antworten sind möglich)

lädt ... lädt ...

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

fünf − 3 =

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige