Spartipps für FamilienClever sparenReise-Spartipp: So senkt ihr eure Familien-Fixkosten

Vor einer Reise heißt es für Familien in der Regel: sparen. Denn die Kosten für die Flüge, die Hotels und den ganzen Rest schütteln viele nicht eben mal nebenbei aus dem Ärmel. Wir haben eine ganze Reihe an Tipps, wie ihr eure Reisekasse füllen könnt.

Teil 5 von 5 der Serie Spartipps für Familien

von KidsAway-Redaktion

Auch kleine Beträge summieren sich © Pixabay

Auch kleine Beträge summieren sich

© Pixabay

Wie ihr euer Reisebudget errechnet und wie ihr gezielt das Geld für euren Urlaub ansparen könnt, haben wir schon in diesem Beitrag erklärt. Natürlich hängt es immer von eurer individuellen Familie und eurer Situation ab, wie viel ihr ansparen könnt und wie ihr das macht.

Ihr müsst nicht unbedingt für Mehreinnahmen sorgen, wenn ihr ein großes finanzielles Ziel verfolgt. Oft kommen schon beachtliche Beträge zusammen, wenn ihr eure derzeitigen Ausgaben senkt.

Stellt also eure regelmäßig anfallenden Fixkosten unbedingt auf den Prüfstand und schaut, wo ihr etwas einsparen könnt.

Nehmt euch die Kontoauszüge der letzten Monate und listet alle Beträge auf, die ihr regelmäßig und wiederkehrend ausgebt. Im zweiten Schritt schaut ihr, ob einige dieser Posten sich bereits vor der Reise reduzieren oder komplett einsparen lassen.

Denkt auch an die Zeit, in der ihr unterwegs sein werdet. Miete, Strom und Telefon braucht ihr natürlich im Alltag – aber wenn ihr dann unterwegs seid, müssen diese Ausgaben euer Reisebudget nicht zwingend belasten.

 

Fixkosten vor der Reise reduzieren: 20 einfache Tipps

Macht einen Termin mit einem unabhängigen (!) Versicherungsmakler und stellt eure Versicherungen auf den Prüfstand. Da lässt sich bestimmt etwas reduzieren oder kündigen.

Geht zur Lohnsteuerhilfeberatung oder bittet einen Steuerberater, eure Steuererklärung zu prüfen. Hier wird oft viel Geld verschenkt.

Lasst von einem Mieterverein eure Betriebskostenabrechnung prüfen; ein Großteil dieser Abrechnungen ist fehlerhaft!

Fragt bei eurer Krankenversicherung nach einem günstigeren Tarif oder Bonusleistungen.

Wenn ihr laufende Kredite habt oder ständig Überziehungszinsen bezahlt, sprecht mit eurer Bank. Eventuell könnt ihr für die Dauer einer (kürzeren) Reise einige Ratenzahlungen aussetzen.

Wenn ihr Kontoführungsgebühren bezahlt oder keine kostenlose Kreditkarte bekommt: Wechselt die Bank! Es gibt genug kostenlose Angebote.

Überlegt, ob ihr die Kita- oder Hortbetreuung um eine Stunde reduzieren könnt.

Essen eure Kinder das teure Schulessen wirklich, und muss es für euch täglich die Kantine sein? Es ist aufwendiger, aber günstiger, wenn ihr auf Vorrat selbst kocht und euch Lunchboxen mitnehmt.

Sprecht mit euren Kindern darüber, ob es statt des teuren Tanzkurses auch ein Angebot von einem Verein tut.

Kündigt eure Zeitschriften-Abos, Fitnesscenter-Verträge etc. oder stellt sie für die Dauer eurer Reise ruhend.

Spielt ihr regelmäßig Lotto? Rechnet euch eure Gewinnchancen aus und lasst es sein.

Kündigt euren Festnetzanschluss. Jeder hat ein Handy, und über den Mobilfunkvertrag gibt es eine kostenlose Festnetznummer dazu.

Schaut euch euren Handyvertrag an: Gegen Ende der Laufzeit könnt ihr oft nachverhandeln oder in einen besseren Tarif wechseln. Ihr braucht auch nicht unbedingt zwei Verträge, eine Partnerkarte ist viel günstiger.

 

Tipp Lange Reisen gelten oft als außerordentlicher Kündigungsgrund für Verträge mit langer Laufzeit!

 

Kündigt euren Kabelanschluss. Wer braucht schon Fernsehen? Filme und viele Sendungen könnt ihr gezielt in Mediatheken, auf YouTube und auf Amazon Prime, Netflix & Co. anschauen.

Übrigens: Auch ohne Kabelanschluss und Fernseher müsst ihr den Rundfunkbeitrag weiterbezahlen. Kündigen könnt ihr den nur, wenn ihr euren Wohnsitz in Deutschland abmeldet.

Wechselt euren Energieversorger oder sucht euch einen günstigeren Versorgungstarif.

Stellt euer Auto bei einer Vermietungsplattform ein, dann wird es genutzt, während ihr es nicht braucht. Fahrt ihr viel Auto oder habt ein auffälliges Modell, könnt ihr es auch als Werbefläche anbieten und damit monatlich zwischen 30 und mehreren hundert Euro verdienen.

Bildet Fahrgemeinschaften, um Benzin zu sparen, oder bietet euch als Mitfahrgelegenheit an, wenn ihr eine Strecke regelmäßig fahrt.

 

TippÜber www.tamyca.de oder www.drivy.de könnt ihr euer Auto an andere Fahrer vermieten – oder euch eines mieten, wenn ihr euer eigenes verkauft habt.

 

Überlegt, ob ihr euren Arbeitsweg regelmäßig mit dem Fahrrad zurücklegen und dafür auf das Auto oder auf die Bahn verzichten könnt. Damit habt ihr auch gleich den eingesparten Sportkurs wieder drin ;-)

Auch wenn das im Einzelnen nur geringe Beträge sind, kommt aufs Jahr gerechnet bestimmt eine vierstellige Summe heraus. Dieses Geld könnt ihr für eine Reise mit euren Kindern sicher gebrauchen, und es ist dafür gut angelegt!

Seite 1/2Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 2,33 von 5 (bei 3 Stimmen)

Die komplette Serie Spartipps für Familien

Aktuelle Umfrage

Wohin wollt ihr 2017 mit eurer Familie reisen? (bis zu 5 Antworten sind möglich)

lädt ... lädt ...

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

neun − = 8

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige