Fliegen mit Kindern10 Dinge, die ihr nicht im Flugzeug vergessen solltet

Erstaunlich, was Passagiere so alles im Flugzeug vergessen. Wir haben Tipps für euch gesammelt, damit ihr eure Siebensachen vollständig mit in den Familienurlaub nehmen könnt.

von KidsAway-Redaktion

Die Sitztaschen im Flieger verschlucken so manches © travnikovstudio - Fotolia.com

Die Sitztaschen im Flieger verschlucken so manches

© travnikovstudio - Fotolia.com

„Bitte vergessen Sie nicht, Ihre persönlichen Gegenstände mitzunehmen“, ermahnen die freundlichen Flugbegleiter alle Passagiere vor dem Aussteigen jedes Mal. Trotzdem werden jeden Tag hunderte Gegenstände an den „Lost and Found“-Schaltern der Flughäfen abgegeben.

In der Einschubtasche an der Rückenlehne vor euch steckt in der Regel die “safety card” mit den Verhaltensanweisungen für Notfälle.

Ist euer Flug sehr langweilig – etwa wenn die Kinder sich ganz überraschend selbst beschäftigen –, entdeckt ihr beim Herumkramen in der Tasche auch noch das Bordmagazin und eine Spucktüte. Die ist häufiger nötig, als man glauben mag, packt sie also nicht allzu weit nach unten!

Neben dieser Standardfüllung stecken Passagiere während eines Fluges gern noch viel mehr Gegenstände in die Sitztaschen – und nicht immer nehmen sie sie beim Aussteigen wieder heraus. Das Reinigungspersonal macht beim Aufräumen der Maschinen immer wieder erstaunliche Entdeckungen.

Weitere schwarze Löcher im Flugzeug, die unersättlich Socken, Spielsachen und andere kleine Gegenstände aufsaugen, befinden sich in den Ritzen hinter dem Sitz und unter den Armlehnen. Alles, was sich hängen lässt, hängt gern auch nach dem Aussteigen der Passagiere noch über den Armlehnen. Und natürlich sind die Gepäckfächer über den Sitzen niemals leer, wenn der letzte Fluggast von Bord gegangen ist.

 

TippWo ihr verlorene Dinge wiederfinden könnt

An jedem Flughafen gibt es ein Fundbüro oder einen „Lost and found“-Schalter. Große Airlines betreiben daneben noch ihre eigenen Fundbüros an verschiedenen Flughäfen.

Wendet euch zuerst an die Airline, sobald ihr den Verlust bemerkt. Stellt ihr das Debakel erst zu Hause fest, könnt ihr auch telefonisch oder per E-Mail den Kontakt aufnehmen. Die Fundbüros schicken euch gefundene Gegenstände per Post nach Hause, wenn sie sie finden.

Viel Hoffnung solltet ihr euch aber nicht machen: Das Internet ist voll von wütenden Passagieren, die wochenlang bei ihrer Airline und dem Fundbüro nachfragen – ohne Erfolg.

 

Eine Flugbegleiterin hat uns die häufigsten Gegenstände genannt, die Familien beim Fliegen verlieren – und manchmal auch wiederfinden. Wir haben zu jedem Punkt einen Tipp, wie ihr euch wappnen könnt.

 

Die Top Ten der im Flieger vergessenen Dinge

Reisepässe

Klar, das Reisedokument muss am Flughafen mehrmals vorgezeigt werden. deshalb stecken es die meisten Passagiere in eine Jacken- oder Hosentasche. Das stört dann beim bequemen Sitzen, also wandert das Büchlein in die Sitztasche – und bleibt dort.

Tipp: Familien haben meist gleich einen Stapel von Reisedokumenten. Die gehören nicht in die Hosentasche und sollten auch nicht einfach lose in ein Rucksackfach gesteckt werden. Packt alles Wichtige zusammen in ein Etui oder gleich in eine Hüfttasche, die auf dem Flughafen und unterwegs immer „am Mann“ bleibt. Im Flugzeug kann sie dann komplett in den Rucksack gesteckt werden.

 

Handys

Handys und elektronische Geräte werden am häufigsten im Flugzeug vergessen © tunedin - Fotolia.com

Handys und elektronische Geräte werden am häufigsten im Flugzeug vergessen

© tunedin - Fotolia.com

Auch wenn sie im Flugzeug theoretisch gar nicht benutzt werden dürfen, wollen wir unsere Mobiltelefone und besonders Smartphones doch immer in greifbarer Nähe wissen. Nach jeder Landung findet das Flugpersonal mehrere dieser kleinen Geräte, ob in den Gepäckfächern, auf dem Kabinenboden oder irgendwo dazwischen.

Tipp: Bemerkt ihr nach dem Aussteigen, dass ihr euer Handy an Bord vergessen habt, gebt so schnell wie möglich dem Bodenpersonal Bescheid. Ist die Maschine schon wieder gestartet, könnt ihr das Mobiltelefon nicht anrufen, um es wiederzufinden, denn über den Wolken gibt es kein Mobilfunknetz. (Das dürfte sich allerdings bald ändern: Immer mehr Airlines kündigen an, ihre Maschinen mit einer Außenantenne auszustatten, um das Telefonieren an Bord zu ermöglichen.)

 

Elektronische Spielzeuge

Tablets, MP3-Player und andere Gerätschaften zum Daddeln und Musikhören bleiben häufig in den Sitztaschen, wenn Familien aussteigen.

Tipp: Ein kurzer, prüfender Blick genügt nicht, um die flachen, kleinen Geräte zwischen dem Bordmagazin, der “safety card” und anderem Füllmaterial zu entdecken. Auch nicht, wenn die Sitztasche wie in einigen Maschinentypen nur ein Netz ist. Greift grundsätzlich immer beim Einpacken noch einmal in jede Sitztasche und tastet auch die Sitze ab, ob sich etwas von eurem Handgepäck dazwischen verfangen hat.

 

Brillen und Kontaktlinsen

Lesebrillen und Sonnenbrillen werden im Flugzeug nicht gebraucht und darum abgesetzt und irgendwo hingesteckt – “nur mal eben kurz”. Auf Nachtflügen sind es die Kontaktlinsen, die zum Schlafen herausgenommen werden und deren kleine Aufbewahrungsbehälter dann verloren gehen.

Tipp: Für Brillen und Kontaktlinsen solltet ihr Aufbewahrungs-Etuis mitbringen. Die gehören zusammen mit den Zahnbürsten, einer Packung Einmalwaschlappen und der Haarbürste in eine kleine Handgepäck-Waschtasche.

 

Gepäck

Trotz immer strenger werdender Gepäckregeln der Airlines schleppen fast alle Familie mehr Gepäckstücke mit auf Reisen, als sie überblicken können. Handtaschen, Rucksäcke, Kinderkoffer und Schirme bleiben regelmäßig liegen. Zum Glück für die meisten Reisenden wird das oft schon von den Sitznachbarn bemerkt, die rechtzeitig Bescheid geben.

Tipp: Nehmt nach Möglichkeit nicht mehr als ein Handgepäckstück pro Person mit, um den Überblick zu behalten. Wenn jedes Familienmitglied einen Rucksack oder Koffer trägt, kann bei jedem Ortswechsel schnell und einfach geprüft werden: “Hat jeder sein Gepäck?” Zusätzliche Taschen, Tüten und Gegenstände solltet ihr an eurem Rucksack oder Koffer fixieren, so dass eure Hände frei bleiben.

Und: Verteilt eure Handgepäckstücke möglichst nicht auf mehrere Gepäckfächer. Wenn alles zusammen steckt, ist die Chance geringer, dass ein Gepäckstück übersehen wird.

 

Kissen und Kuscheltiere

Fliegen ist nicht nur für Kinder eine aufregende Sache. Auch viele erwachsene Passagiere nehmen ihr persönliches Kuschelkissen mit in den Flieger, um schlafen zu können. Eingeklemmt zwischen den Spalt zum Nachbarsitz oder auf der Armlehne, sind die kuscheligen Begleiter in großer Gefahr, aus dem Auge zu geraten; und in der Unruhe des Einpackens kommt kein Gedanke mehr ans Schlafen oder den Schlafbegleiter auf.

Tipp: Spezielle Reisekissen für das aufrechte Schlafen im Flugzeug liegen um den Nacken und können nicht versehentlich herunterfallen. Mit Kuscheltieren sieht es meist nicht so aus; hier heißt es einfach gut aufpassen. Habt ihr ein heißgeliebtes Plüschtier im Gepäck, an dem euer Kind sehr hängt, dann besorgt beizeiten einen Doppelgänger, falls es zum Schlimmsten kommt. Kuscheltiere haben zwar keinen materiellen Wert und werden daher nicht von Langfingern eingesteckt. Im Gegenzug kümmert sich aber kaum ein Flughafen-Mitarbeiter darum, so ein abgeliebtes Stück Stoff an seinen Besitzer zurück zu vermitteln (es sei denn, er oder sie hat selbst Kinder).

 

Schmuck und Uhren

Gerade auf Langstreckenflügen nehmen viele Passagiere ihre Uhren oder lange Ohrringe ab, um bequemer schlafen zu können. Die kleinen, aber teuren Gegenstände gehören zu den ersten, die in irgendwelchen Ritzen verschwinden.

Tipp: Am besten ist es, wenn ihr auf Schmuck und wertvolle Uhren gänzlich verzichtet. So minimiert ihr nicht nur das Verlustrisiko, sondern auch die Gefahr von Diebstahl. In vielen Urlaubsländern sind Taschendiebe und Trickbetrüger enorm geschickt!

Für Uhren und Schmuck, auf die ihr nicht verzichten könnt, solltet ihr eine Extratasche in eurem Gepäck vorsehen, die sich so gut verschließen lässt, dass kleine Gegenstände nicht versehentlich herausfallen können. Weder Uhren noch Schmuck kommen auch nur für kurze Zeit in die Sitztasche.

 

Bücher und Zeitschriften

Gedrucktes, egal in welcher Form, wird äußerst selten beim „Lost and Found“-Schalter der Airlines abgegeben. Flugbegleiter oder Reinigungspersonal behalten so etwas in aller Regel, da es wenig wertvoll erscheint. Außerdem haben viele die Erfahrung gemacht, dass Passagiere Magazine und Taschenbücher absichtlich im Flugzeug lassen, wenn sie ausgelesen sind.

Tipp: Habt ihr ein Buch im Flieger vergessen, das ihr noch weiterlesen wollt, sollte euch das noch auf der Gangway auffallen; danach ist es zu spät. Auch hier ist beim Zusammenpacken eurer Habseligkeiten vor dem Aussteigen der prüfende Griff in die Sitztasche Pflicht.

 

Spielzeug

Spielen im Flugzeug - aber nachher ordentlich verstauen! © nadezhda1906 - Fotolia.com

Spielen im Flugzeug - aber nachher ordentlich verstauen!

© nadezhda1906 - Fotolia.com

Nicht nur Spielkonsolen wie die Nintendo DS werden von Kindern oft vergessen. Flugbegleiter finden buchstäblich alles, womit Kinder gern spielen, unter den Sitzen, in den Ritzen und in der Sitztasche wieder. Das liegt oft daran, dass Kinder eine kurze Aufmerksamkeitsspanne haben und abgespieltes Spielzeug einfach für später liegenlassen. Nur leider gibt es kein Später, wenn ihr einmal ausgestiegen seid…

Tipp: Ins Flugzeug solltet ihr nur geeignetes Spielzeug mitbringen, und vor allem nicht zu viel davon. Kleinteilige oder rollende Spielsachen gehen euch mit hoher Wahrscheinlichkeit verloren, wenn ihr das Spielen nicht streng auf den Tablett-Bereich beschränkt und Heruntergefallenes sofort aufhebt. Spielsachen für Babys, die mit extrem hoher Frequenz heruntergeworfen werden, könnt ihr an Bändern befestigen, um euch nicht zigmal bücken zu müssen.

Ist euer Kind noch nicht alt genug, um den Überblick über seinen Spielsachenvorrat selbst zu bewahren, macht am besten eine Liste oder zählt wenigstens durch, wie viele Dinge beim Aussteigen im Spielzeugrucksack sein müssen. Solange ihr noch an Bord seid, helfen euch die Flugbegleiter gern beim Suchen.

 

Souvenirs

Besonders auf dem Rückflug aus dem Urlaub werden sperrige Mitbringsel und in letzter Minute gekaufte Souvenirs noch fix ins Handgepäck gestopft. An Bord stören sie dann, werden ausgepackt und zur Seite gelegt – und beim Aussteigen vergessen.

Tipp: Denkt dreimal nach, bevor ihr einen riesige Sombrero aus Mexiko oder eine schwere Buddha-Statue aus Thailand als Urlaubsandenken kauft. Werdet ihr diese Gegenstände zu Hause benutzen oder auch nur passend in die Wohnungseinrichtung integrieren können? Auch wenn viele Airlines hier überraschend kulant sind, behindert ihr eure Mitreisenden enorm, wenn ihr die Overhead Compartments mit Paketen und Tüten vollstopft. Oft gehen die sperrigen Andenken schon beim Transport nach Hause kaputt – oder werden eben einfach vergessen.

 

Volle Windeln

Sie gehören streng genommen nicht in die Kategorie „vergessen“, sondern bleiben mit Absicht in der Sitztasche zurück, wenn Familien das Flugzeug verlassen. Trotzdem verdienen sie die Ermahnung: „nicht vergessen!“ Die Sitztasche ist kein Tisch-Mülleimer.

Liebe Eltern, bitte nehmt Rücksicht auf das Flugpersonal und die Reinigungskräfte. Volle Windeln, benutzte Taschentücher und Feuchttücher sowie Bananenschalen sind Müll und sollten als solcher an den passenden Stellen entsorgt werden. Ganz besonders gilt das natürlich für gefüllte Spucktüten!!

Tipp: Wickeln solltet ihr im Flugzeug generell möglichst nur in der Toilette. Dort könnt ihr volle Windeln, Feuchttücher und anderen Kosmetikabfall am besten entsorgen. Extreme Stinkbomben gehören außerdem in eine fest verschlossene Plastiktüte. Steckt einen Vorrat davon in die Wickeltasche.

 

Einer der Hauptgründe, warum so viele Dinge liegen gelassen werden, ist die Hektik vieler Passagiere nach der Landung. Auch wenn die Kinder drängeln, weil sie sich endlich bewegen wollen und auf das Urlaubsziel gespannt sind: Nehmt euch genug Zeit, um mit Bedacht zusammenzupacken!

Ein Flugzeug ist kein Zug, mit dem ihr versehentlich weiterfahren könnt. Und euer Gepäck wird auf dem Laufband auf euch warten, auch wenn ihr als Letzte aus dem Flieger steigt.

Müsst ihr einen knappen Anschlussflug erreichen, sieht die Sache natürlich anders aus. Hier heißt es, schon vor der Landung alles zusammenzupacken, damit ihr dann nur noch die vorbereiteten Gepäckstücke greifen müsst.

 

Prüft vor dem Aussteigen immer diese Bereiche:

  • Sitztasche
  • Sitzkissen
  • Armlehnen
  • unter dem Sitz und unter dem Vordersitz
  • Gepäckfach

 

Wenn ihr gründlich sucht, könntet sogar Dinge finden, die ihr gar nicht verloren habt – und einem anderen Passagier viel Ärger ersparen.

 

Habt ihr schon einmal etwas im Flugzeug vergessen? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 3 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

lädt ... lädt ...

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

8 + zwei =

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige