Gesund im Urlaub mit KindGesund im Urlaub20 wichtige Dinge, die ihr schon vor dem Urlaub beachten solltet

Vorbereitung ist alles, das wissen Eltern spätestens nach dem ersten Urlaub, wenn sie im idyllischen spanischen Badeort verzweifelt nach einem Kinderarzt gesucht haben. Damit auf eurer nächsten Reise alles glatt geht, haben wir eine Gesundheits-Checkliste für euch erstellt.

Teil 3 von 15 der Serie Gesund im Urlaub mit Kind

von KidsAway-Redaktion

Das solltet ihr gleich jetzt tun, auch wenn noch kein Urlaub ansteht

Gut vorbereitet für den Notfall © Fotolia/ak123

Gut vorbereitet für den Notfall

© Fotolia/ak123

  1. Haltet euren Impfstatus für Routine-Impfungen aktuell, damit es kurz vor der Abreise keine bösen Überraschungen gibt.
  2. Was viele unverheiratete Eltern vergessen: Kommt einer der Partner ins Krankenhaus, dürfen die Ärzte dem nicht verheirateten Partner streng genommen keine Auskunft erteilen und ihn zum Beispiel auch nicht als Besucher auf die Intensivstation lassen. So etwas vermeidet ihr mit einer (formlosen) „Vollmacht für den Krankheitsfall“.

ErfahrungsberichtTipp: Im häufig etwas konservativeren Ausland hilft es oft schon, wenn man sich als „Verlobte/r“ ausgibt.

  1. Lasst für jedes Familienmitglied einen Blutgruppenpass ausstellen – den erhaltet ihr nach einem kleinen Pieks in den Finger und kurzer Wartezeit in der Apotheke oder bei eurem Arzt. Ist nach einem Unfall eine Bluttransfusion nötig, spart das den Ärzten wertvolle Zeit!

 

Das solltet ihr vor jeder Reise tun

Nicht nur eine komplette Reiseapotheke ist wichtig © Fotolia/liveostockimages

Nicht nur eine komplette Reiseapotheke ist wichtig

© Fotolia/liveostockimages

  1. Am allerwichtigsten: Schließt eine Auslandsreisekrankenversicherung ab! Das dauert per Internet nur fünf Minuten und kostet nicht die Welt.
  2. Erkundigt euch spätestens einen Monat vor der Abreise beim Kinderarzt über eventuell notwendige Impfungen und Vorsichtsmaßnahmen für euer Reiseziel.
  3. Geht es in tropische Länder, stattet dem Institut für Reisemedizin einen Besuch ab; hier berät man euch unter anderem zum wichtigen Thema Malaria-Prophylaxe.
  4. Kauft Mückenschutzmittel nicht erst in den Tropen; es gibt keine einheimischen „Wundermittel“, die als einzige gegen Moskitos helfen. Jedes (wirksame) Moskitospray enthält das Gift DEET oder (bei Autan-Produkten) Icaridin. Für Kinder sollte die Konzentration nicht über 30 Prozent (für Vorschulkinder) und 50 Prozent (für ältere Kinder) liegen.
  5. Recherchiert die Adressen eines Kinderkrankenhauses oder eines Kinderarztes am Urlaubsort, notiert ihre Telefonnummern und den Anfahrtsweg.
  6. Vollmachten: Reist ihr mit Nichten, Neffen oder Freunden eurer Kinder, braucht ihr Vollmachten zur Personensorge von deren Eltern. Aber auch allein erziehende oder reisende Elternteile müssen unter Umständen für ihr eigenes Kind eine solche Vollmacht vorweisen, etwa wenn sie in die USA oder nach Kanada reisen.
  7. Erkundigt euch beim Auswärtigen Amt nach der momentanen Sicherheitslage und aktuellen medizinischen Empfehlungen zu eurem Reiseland.
  8. Notiert die Adresse der Botschaft oder des Konsulats eures Heimatlandes. Hier bekommt ihr Adressen von Ärzten und Übersetzern und man hilft euch dabei, von einem staatlichen Krankenhaus in ein privates verlegt zu werden. (Vermeidet  große staatliche Krankenhäuser; in den meisten Ländern bieten die kleineren Privatkliniken bessere Versorgung.)
  9. Nehmt die Telefonnummern und Emailadressen eurer Auslandskrankenversicherung, eurer Krankenkasse und eures Hausarztes mit.
  10. Hinterlasst eure Kontaktdaten, auch die Adresse eures Hotels oder eurer Ferienwohnung sowie eure Reiseroute und die Flugdaten, zu Hause bei einer Vertrauensperson.

 

Das solltet ihr einpacken

Packliste

  • Reiseapotheke
  • Dauermedikamente inklusvive Notvorrat
  • Impfpässe
  • Blutgruppenpässe
  • Ersatzbrille/Ersatzkontaktlinsen
  • ggf. ärztliches Attest für Medikamente
  • Packungsbeilagen und Dosierungsempfehlungen
  1. Eure Reiseapotheke sollte immer up to date und an den Urlaubsort angepasst sein – prüft auch die Verfallsdaten!
  2. Vergesst Impfpässe und Blutgruppenpässe für jedes Familienmitglied nicht!
  3. Wenn ihr fliegt: Packt die wichtigsten Notfall- und einen Teil der Dauermedikamente ins Handgepäck, falls der große Koffer verloren geht.
  4. Packt Ersatzbrille oder -kontaktlinsen ein und denkt bei Dauermedikamenten an einen Notvorrat von etwa einem Drittel zusätzlich.
  5. Wenn ihr in warme Länder fahrt, ersetzt Zäpfchen durch Tabletten oder Säfte; bei hohen Temperaturen weichen Zäpfchen auf und sind dann unbrauchbar. Achtet darauf, dass die Reiseapotheke nicht über 40 Grad Celsius erhitzt wird, sonst können einige Medikamente ihre Wirksamkeit verlieren.
  6. Für alle Medikamente die Packungsbeilage und Dosierungsempfehlungen nicht vergessen! Für verschreibungspflichtige Medikamente, besonders solche, die als Betäubungsmittel gelten, solltet ihr ein ärztliches (eventuell ins Englische übersetztes) Attest dabei haben.
  7. Stellt ein Erste-Hilfe-Set inklusive Erste-Hilfe-Buch zusammen; für Smartphones gibt es eine kostenlose App vom ASB!

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 3,67 von 5 (bei 3 Stimmen)

Die komplette Serie Gesund im Urlaub mit Kind

Aktuelle Umfrage

Wohin wollt ihr 2017 mit eurer Familie reisen? (bis zu 5 Antworten sind möglich)

lädt ... lädt ...

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

9 − drei =

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige