KidsAway-FamilieninterviewAuf Kreuzfahrt um die Welt

Weltreise mit Flugangst? Keine Chance, denken da die meisten. Nicht so Ralph Ratz - er stellte für seine Familie eine Route per Kreuzfahrtschiff zusammen, die sie einmal rund um den Globus führte.

von KidsAway-Redaktion

Für Kinder wird auf Kreuzfahrtschiffen immer etwas geboten © Ralph Ratz

Für Kinder wird auf Kreuzfahrtschiffen immer etwas geboten

© Ralph Ratz

Informationen zur Reise

Reiseziel: Weltreise
Reiseroute: Southampton/UK - New York - Seattle - Honolulu/Hawaii - Auckland/Neuseeland - Wellington - Los Angeles - Fort Lauderdale - Southampton
Urlaubsort: Weltreise
Reisedauer: 6 Monate
Teilnehmer: 2 Erwachsene, 1 Kleinkind, 1 großes Kind

Von einer Kreuzfahrt träumen viele Familien. Die “Ratzes” dachten praktisch und nutzten die schwimmenden Luxushotels, um gemütlich und ohne Langstreckenflüge rund um die Welt zu reisen. Mit genügend Zeit ist das eine hervorragende Idee – warum, das hat uns Ralph im Interview erklärt.

 

FrageLieber Ralph, bitte stell unseren Lesern zuerst deine Familie vor. Wer seid ihr und warum reist ihr so gern?

Wir sind Ralph, 45 Jahre, IT Network Consultant, und Christine, 43 Jahre, die Frau, die unsere Familie organisiert und Ideengeberin unserer Reise. David war zu Beginn unserer Reise 4 und ist auf der Schiffpassage von Hawaii nach Auckland 5 Jahre alt geworden. Helen war bei der Abreise 3 und ist in Neuseeland 4 geworden.

 

FrageWas hat euch zu eurer großen Reise bewegt?

Wir haben unser Dreifamilienhaus verkauft und uns mit dem Erlös einen Herzenswunsch erfüllt. Wir wollten nach Neuseeland!

Eigentlich hatten wir gar keine Erwartungen an die Stationen auf unserer Reise. Wir hatten so wenig Zeit für die Vorbereitungen, dass wir uns einfach überraschen ließen. Und ich muss sagen, das hat echt gut geklappt.

FrageWie lange im Voraus habt ihr mit der Planung begonnen?

Wir hatten recht wenig Zeit, da wir unser Haus verkauft haben, unsere Sachen eingelagert haben und dann kurze Zeit später schon losgereist sind. Am schwierigsten und langwierigsten war es, eine Reiseroute nach Neuseeland zu finden, die ohne Flüge auskommt. Frachtschiffe kamen nicht in Frage, da zum einen die Fahrt zu lange gedauert hätte und zum anderen Kinder erst ab sieben Jahren erlaubt sind. Es mussten also Kreuzfahrtschiffe sein. Ich hatte im Juli begonnen, im Internet zu recherchieren, und am 10.10.2012 sind wir losgefahren.

 

FrageWo hat es euch am besten gefallen?

Familie Ratz am anderen Ende der Welt in "Hobbingen" © Ralph Ratz

Familie Ratz am anderen Ende der Welt in "Hobbingen"

© Ralph Ratz

Mir hat es am besten in Neuseeland gefallen. Dort hat man einfach alle Möglichkeiten. Man kann sich am selben Tag Frostbeulen (Berge und Schnee) und einen Sonnenbrand (Meer, Strand und Sonne) holen. Ich liebe auch die Stille und Freiheit, die ich dort gespürt habe.

Die Südsee war etwas enttäuschend für uns, da das Wetter nie mitgespielt hat, wenn wir an Land gegangen sind. St. Maarten in der Karibik fanden wir toll. Das Wetter war super und dann gab es noch einen kurzen Ausflug zu einem Strand, über den die Passagiermaschinen drüberdonnerten.

Christine und unsere Kinder haben ihre Herzen auf Hawaii verloren. Für die Kinder war es toll, am Waikiki Beach Sandburgen zu bauen und im warmen Meer zu baden. Christine hat sich einfach wohl gefühlt und ein paar Tränchen verdrückt, als wir mit dem Schiff von Hawaii losfuhren.

 

FrageWieso habt ihr einen Großteil der Strecken per Schiff zurückgelegt? 

Da Christine Flugangst hat, hatten wir versucht, die ganze Reise ohne Flug auszukommen. Das ist uns in der Kürze der Zeit nicht ganz gelungen, wir mussten zweimal fliegen. Christine hat das aber mit medizinischer Hilfe super hinbekommen.

Schiff statt Flugzeug, das kann sich wirklich lohnen, da ja die Flugkosten der klassischen Kreuzfahrt wegfallen. Ich denke, wenn wir mehr Zeit gehabt hätten, dann wären wir komplett ohne Flug ausgekommen und hätten auch noch günstigere Angebote gefunden.

 

FrageMacht es einen Unterschied, ob man über den Atlantik oder den Pazifik fährt?

Oh, ja! Da kann Christine ein Lied von singen. Der Atlantik ist um einiges rauer. Wir hatten das Pech, auf unserer ersten Etappe von Southampton nach New York in ständiger Begleitung eines Hurrikans zu sein (etwa 200 Seemeilen entfernt). Auch auf unserer letzten Etappe von Fort Lauderdale nach Southampton war das Meer viel rauer als im Pazifik.

 

FrageWas macht man den ganzen Tag auf hoher See mit Kindern? Ist das nicht langweilig?

Also, Langeweile kam auf keiner unserer vier Schiffetappen auf. Am schönsten war es für uns, außerhalb der Ferienzeit zu reisen. Da ist dann im schiffseigenen Kindergarten wenig los und zumindest unsere Kinder gingen dann viel lieber in die Betreuung. Auf unserer dritten Etappe von Wellington nach Los Angeles waren unsere beiden Kinder die Einzigen an Bord. Das fanden beide ganz toll, denn da hatten sie drei Betreuer zur Verfügung und es wurde immer gespielt, was unsere Kids wollten.

 

FrageWas ist für euch das Besondere am Reisen per Kreuzfahrtschiff?

Wasserspaß an Bord © Ralph Ratz

Wasserspaß an Bord

© Ralph Ratz

Wir müssen uns um nichts kümmern. Es gibt immer Programm, von der Bastelstunde über Vortrage bis zu den tollen Abendveranstaltungen. Wir hatten zum Beispiel auf unserer letzten Schiffpassage von Fort Lauderdale nach Southampton eine Eisbahn an Bord. Abends gab es dort Eistanz-Shows und tagsüber konnte man selbst Schlittschuh laufen. Minigolf-Bahn, Fußballplatz, Surf-Simulator und vieles mehr war auf diesem „Spaßboot“ geboten.

FrageHabt ihr euch immer sicher gefühlt oder gab es auf den Passagen auch mal brenzlige Situationen?

Also ich hab mich immer sicher gefühlt. Christine hatte bei der ersten Etappe schon etwas Angst, da die Wellen bis zu zehn Meter hoch waren und das Schiff sehr schaukelte. Unsere Kinder fanden es toll. Den größten Schreck erlebten wir aber an Land: bei einer nächtlichen Tsunami-Warnung auf Hawaii.

 

FrageAuf welchen Schiffen seid ihr denn gefahren?

Wir sind mit drei verschiedenen Reedereien gefahren: von Southampton nach New York mit Cunard und der “Queen Mary 2″, von Honolulu nach Auckland mit Celebrity Cruises und der “Celebrity Millenium”, von Wellington zurück nach Los Angeles wieder mit Cunard, diesmal auf der “Queen Elizabeth”, und von Fort Lauderdale ins englische Southampton schließlich mit Royal Caribbean und der “Independence of the Seas”.

Die Unterschiede sind groß: Cunard ist sehr exklusiv und teuer. Lehnt sich an die “Titanic” an… Die Gäste sind überwiegend ältere Herrschaften und es gibt weniger Kinder an Bord. Celebritiy Cruises bieten schon einiges für Familien, aber unser Favorit ist eindeutig Royal Caribbean, da hier wirklich viel geboten wird. Es war auch die günstigste Passage von allen!

 

FrageWelche Tipps könnt ihr Familien geben, die mit ihren Kindern eine Kreuzfahrt ausprobieren wollen?

Minigolf an Deck © Ralph Ratz

Minigolf an Deck

© Ralph Ratz

Ich konnte vorher nicht wirklich viel mit Kreuzfahrten anfangen, aber nachdem wir jetzt schon vier innerhalb von sechs Monaten gemacht haben, muss ich sagen, dass ich es immer wieder machen würde. Es kommt auch immer darauf an wie alt die Kinder sind und welche Interessen sie haben. Für viele Kreuzfahrer sind ja die Ausflüge am interessantesten; wir waren zum Beispiel auf American Samoa, Fidschi, Bora-Bora oder den Bahamas. Für uns war es aber hauptsächlich ein Transportmittel und wir haben die Ausflüge eher als „Bonus“ mitgenommen.

 

FrageWie war es denn mit dem Gepäck, gerade im Unterschied zum Fliegen?

Gepäck hatten wir wirklich viel. Am Anfang der Reise waren es vier Koffer und vier Handgepäckstücke, da wir ja zwei Flüge von New York nach Seattle und von da nach Honolulu hatten. Danach reisten wir nur noch im Wohnmobil und auf Schiffen, also hat sich mehr und mehr Gepäck angesammelt: Zum Schluss waren es acht Koffer plus Handgepäck. Ist alles kein Problem, so lange man es in der Kabine unterbringen kann!

 

FrageWürdet ihr eure Reise noch einmal so machen, oder würdet ihr im Nachhinein etwas ändern?

Wir würden unsere Reiseroute etwas anders legen. Wir sind ja über die USA nach Neuseeland gereist und auf dieser Strecke auch wieder zurück. Heute würden wir über Asien zurückreisen.

 

FrageWohin geht eure nächste Reise – wieder auf einem Kreuzfahrtschiff?

Wir haben noch nichts geplant. Unser Fokus liegt jetzt erst mal auf unserem Haus, das wir gerade bauen und in das wir hoffentlich noch vor Weihnachten einziehen können. Das wäre unser größtes Weihnachtsgeschenk! Natürlich haben wir noch jede Menge Wunschziele, die aufzulisten zu lange dauern würde :-)

 

Wir danken euch für das Interview!

 

Wenn ihr mehr von den spannenden Reiseerlebnissen der Familie Ratz lesen wollt, könnt ihr das auf dem Blog “Recons” tun.

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 3 Stimmen)

Das könnte dich auch interessieren

Aktuelle Umfrage

Wohin wollt ihr 2017 mit eurer Familie reisen? (bis zu 5 Antworten sind möglich)

lädt ... lädt ...

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

neun − 6 =

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige