Reisebericht WeltreiseMit Baby im “Gras-Van” von Australien nach Deutschland

Hallo, wir sind * 3 on a big trip * und fahren mit unserem Sohn Max (17 Monate) und unserem Oldtimer, einem komplett in Kunstrasen eingekleideten Campingbus, von Australien über den Landweg heim nach Deutschland.

von somewhereovertheworld

Einheimische Familie in Sumatra © somewhereovertheworld

Einheimische Familie in Sumatra

© somewhereovertheworld

Reisebericht verfasst von

Informationen zur Reise

Reiseziel: Weltreise
Reiseroute: Australien-Neuseeland-Australien-Sumatra-(geplant:) Malaysia-Thailand-Kambodscha-Laos-Myanmar-Indien-Nepal-Pakistan-Iran-Türkei-Ungarn-Österreich-Deutschland
Urlaubsort: von Australien nach Deutschland
Reisedauer: bis wir da sind!
Teilnehmer: 2 Erwachsene, 1 Baby

Frage Bitte stellt euch kurz vor!

Wir sind * 3 on a big trip * und fahren mit unserem Oldtimer, einem komplett in Kunstrasen eingekleideten Campingbus, von Australien über den Landweg heim nach Deutschland.

Wir Eltern reisen bereits seit Juli 2011 und haben unterwegs beschlossen, eine Familie zu gründen. So kam unser Sohn Max im April 2014 in Australien zur Welt. Seitdem reisen wir gemeinsam durch all die schönen Länder mit dem Ziel, wieder in Deutschland sesshaft zu werden.

Frage Was hat euch auf die Idee für eure Reise gebracht?

Nachdem unser Sohn geboren war, brauchten wir ein neues Auto, das kindersitztauglich ist. Zuvor hatten wir einen VW T3 Zweisitzer-Bus, den wir gegen unseren tollen Gras-Van eintauschten. Da es sich bei unserem Autokauf um Liebe auf den ersten Blick handelte und wir das Auto nicht mehr hergeben wollten, kamen wir auf die Idee, es nach Hause zu fahren.

Nach viel Recherchearbeit, vielen Telefonaten und einigem Kopfzerbrechen haben wir es tatsächlich geschafft, unser Auto von Sydney, Australien nach Kuala Lumpur, Malaysia zu verschiffen.

Uns geht es vor allen Dingen darum, die Menschen und deren Kultur und Lebensweise zu entdecken und um den Austausch mit den Einheimischen, um von ihnen zu lernen.

Frage Wie sieht eure Reiseroute aus?

Zu zweit sind wir 2011 von Deutschland per Anhalter über Polen, Litauen, Lettland durch Estland hindurch nach Russland getrampt. Von dort aus ging es mit der Transsibirischen Eisenbahn in die Mongolei, wo wir eine Rundtour per Bus gemacht haben, bevor es mit der Eisenbahn nach China ging. Von dort aus ging es per Bahn weiter nach Tibet und dort per Bus wiederum nach Nepal. Von dort ging es über den Landweg nach Indien und schließlich per Flieger nach Sri Lanka, Bangkok, Burma und Australien.

Dort kam dann auch unser Sohn Max zur Welt. Mit ihm reisten wir im Alter von 2,5 Monaten einmal quer durch Australien. Von der Westküste aus ging es entlang der Südküste nach Melbourne an die Ostküste Australiens. Von dort aus machten wir einen einmonatigen Abstecher nach Tasmanien, flogen dann nach Neuseeland, im Anschluss nach Sumatra und sind nun mit unserem eigenen Campingbus, den wir von Sydney nach Kuala Lumpur verschifft haben, auf dem Heimweg nach Deutschland unterwegs.

Frage Wie viel Vorbereitung war für die Reise nötig?

Da wir ja bereits vor Max´ Geburt seit mehreren Jahren unterwegs sind, brauchten wir nicht sooo viel Vorbereitungzeit. Das Wichtigste war der Visumsantrag für den neuen Erdenbürger sowie, den Reisepass zu organisieren. Die Impfungen und medizinischen Untersuchungen ließen und lassen wir immer vor Ort durchführen, was dank unserer guten Auslandskrankenversicherung problemlos machbar ist.

Frage Fliegen, lange Autofahrten, Windeln kaufen und Kind bei Laune halten: Wie klappt das alles?

Max ist Gott sei Dank ein sehr unkomplizierter Knabe. Fliegen, auch lange Flugreisen, steckt er super weg. Windeln gibt es überall, auch in abgelegenen Orten auf Sumatra oder in Indien. Kein Problem. Mit Liedern, Geschichten und allen möglichen Dingen, die uns umgeben, wird er bei Laune gehalten.

Dabei spielen wir natürlich eine wichtige Rolle. Je relaxter wir mit der Situation und dem Reisen umgehen, desto entspannter ist auch Max.

Frage Euer ultimativer Geheimtipp?

Jeder Ort hat was für sich. Das kommt ganz auf den Geschmack an. Wir persönlich finden Sumatra bis jetzt einfach spitze, da die Menschen unglaublich kinderfreundlich sind und verzückt aufjubeln, wenn sie ein kleines Kind sehen. Dabei ist es egal, ob wir auf einen männlichen oder einen weiblichen Einheimischen treffen, ob es sich um eine Oma oder einen Teenager handelt. Max ist überall der Star und er genießt die Aufmerksamkeit in vollen Zügen. Aus unserer Sicht das perfekte Anfängerreiseland in Asien für Eltern mit kleinen Kindern, wenn die Eltern locker drauf sind.

Ansonsten sind natürlich Neuseeland und Australien empfehlenswert, da beide Ländern unheimlich viele tolle Angebote für Kinder machen. Viele Kinderprogramme finden mehrmals die Woche kostenlos in den örtlichen Bibliotheken statt.

Der Vorteil Neuseelands gegenüber Australien ist, dass es nicht ganz so heiß ist (aber Vorsicht: Das Ozonloch ist ein größeres Thema in Neuseeland) und dass es keine giftigen Tiere gibt.

Frage Auf welches Gepäckstück hättet ihr nicht verzichten wollen, und was hätte auch zu Hause bleiben können?

Tragetuch bzw. Tragerucksack. Alles andere ist unwichtig.

Frage Eine schwierige Situation:

Bei der Beantwortung dieser Frage musste ich sehr lange nachdenken. Das Schwierigste für uns junge Eltern ist wohl, dass wir kaum Zweisamkeit haben, da wir immer zusammen auf Achse sind und auch nachts auf eingeschränktem Raum wohnen.

Frage Eine besonders schöne Situation:

Eben auch die Tatsache, dass wir immer zusammen sind, lässt uns als Familie unglaublich viele schöne Momente gemeinsam erleben. Und dass wir rund um die Uhr beobachten dürfen, wie unser Max die Welt entdeckt und begreift und bestaunt, ist mit nichts aufzuwiegen.

Frage Meckereckchen: Worüber habt ihr euch auf eurer Reise auch mal geärgert?

Dass in vielen Ländern ohne Rücksicht auf Kinder geraucht wird und dass die Spielplätze nicht immer sauber sind.

Frage Was hat eurem Kind am besten gefallen?

Max gefällt es überall, so lange er für sich Sachen entdecken und spielen darf, egal ob am Strand, im Meer oder beim Dschungelwalk. Dabeisein ist alles!

Frage Ganz konkret: eure Top-Ten-Liste bitte!

Tasmanien an sich ist ein absolutes Highlight für uns.
auf Sumatra: Bukit Lanwang (Guesthouse Indah) und Lake Taupo
Malaysia: Pulau Kapas, Ipoh und Penang
Neuseeland: Rotorua mit seinen Redwoods und dem Blue und Green Lake auf der Nordinsel, Mount Cook auf der Südinsel

Frage Hat euer eingeplantes Reisebudget ausgereicht?

Wir hoffen, dass wir finanziell bis nach Deutschland über die Runden kommen und haben schon so einige Ideen entwickelt, wie wir uns selbst finanzieren können. Darüber berichten wir zukünftig auf unserer Homepage.

Frage Eure Spartipps?

Da essen und einkaufen gehen, wo die Einheimischen hingehen. Bei Straßenküchen essen, sofern sie gut besucht sind (dort gibt es das beste, frischeste und günstigste Essen). Nur das kaufen, was man wirklich braucht. Verhandeln, verhandeln, verhandeln ;-)

Frage Was würdet ihr beim nächsten Mal anders machen?

Im Prinzip nichts. Kleine Hürden hat man überall, egal ob man jetzt in einem Häuschen in Deutschland wohnt oder im Campingbus irgendwo auf der Welt unterwegs ist. Es kommt nur darauf an, wie man damit umgeht.

Frage Könnt ihr euer Reiseziel als Reiseziel mit Baby oder kleinen Kindern weiterempfehlen?

Auf jeden Fall. Wenn man in Max´Gesicht schaut und ihm seine Freude an den strahlenden Augen abliest, kann man sich nichts Schöneres vorstellen. Er (und wir) sind in der Schule des Lebens und genießen es, dass wir unseren Traum leben und erleben können.

Frage Was ist eure wichtigste Lektion von dieser Reise?

Wir sind ja erst am Beginn einer neuen Mission: Mit dem Auto von Australien heim nach Deutschland fahren. Bis jetzt können wir sagen, dass Reisen, auch Langzeitreisen durch “exotische” Länder, heutzutage mit Kind super sind und man viel von den unterschiedlichen Menschen, Begegnungen und Kulturen mitnehmen kann.

Vor allen Dingen, dass Kinder überall geboren werden und aufwachsen, und dass Kinder überall geliebt werden und es überall medizinische Versorgung etc. gibt. Wir Deutschen haben einfach ein sehr ängstliches Weltbild und wollen alles von vornherein genau durchgeplant haben. Diese Einstellung muss man sich bei einer längeren Reise abgewöhnen, dann klappt auch alles wie von allein.

Web http://www.somewhereovertheworld.com

Lake Toba, Batak-Haus, Sumatra © somewhereovertheworld

Lake Toba, Batak-Haus, Sumatra

© somewhereovertheworld

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 3,67 von 5 (bei 3 Stimmen)

Das könnte dich auch interessieren

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

lädt ... lädt ...

Kommentar als Gast schreibenKommentar (1)

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

drei + 1 =

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige