Kindersicher Silvester feiernSicher böllern: Wie ihr ein kindersicheres Feuerwerk abbrennt

Wenige Tage vor dem Ende des Jahres startet der Feuerwerkskörper-Verkauf in den Geschäften. Viele Kinder sind fasziniert von Glitzer, Knall und Rumms. Wir haben wichtige Tipps für euch, wie ihr gemeinsam mit eurer Familie ein sicheres Feuerwerk abbrennt.

von KidsAway-Redaktion

Die meisten Kinder finden Feuerwerke faszinierend

Die meisten Kinder finden Feuerwerke faszinierend

© Acik - Fotolia.com

In vielen Ländern der Welt gehört es einfach dazu, in der Silvesternacht Krach zu veranstalten und so böse Geister zu vertreiben. Natürlich sind Feuerwerkskörper nicht ungefährlich, besonders für unerfahrene und aufgeregte Kinder und Jugendliche.

Mit kleineren Kindern könnt ihr auch schon nach dem Abendessen drinnen ein Tischfeuerwerk zünden, Wunderkerzen schwenken oder Knallfrösche werfen (am besten auf dem Balkon oder der Terrasse). Danach lassen sich die Kleinen garantiert „zufrieden“ ins Bett bringen, und ihr habt Muße, um das neue Jahr mit eurem Partner oder euren Freunden zu begrüßen.

 

Nun könnt ihr euren Kindern die Knallerei einfach verbieten, selbst auf Feuerwerk verzichten oder euch über den Jahreswechsel in einer einsamen Berghütte einmieten. Besser finden wir es aber, wenn ihr euren Nachwuchs genau über mögliche Gefahren aufklärt und das richtige Feuerwerken mit ihnen einübt.

 

ErfahrungsberichtWer noch nicht 18 Jahre alt ist, darf nur Feuerwerkskörper der Klasse I kaufen und unter Aufsicht abbrennen. Das sind zum Beispiel Bengalisches Feuer, Wunderkerzen, Knallfrösche oder Tischfeuerwerke.

Feuerwerkskörper der Klasse II sind nur etwas für Erwachsene. Sie dürfen außerdem nur zwischen 18 Uhr am Silvesterabend bis 7 Uhr am Neujahrsmorgen gezündet werden.

 

Natürlich solltet ihr eure Kinder beim Feuerwerken immer beaufsichtigen und sie nie allein zündeln lassen.

 

Gemeinsam mit den Eltern den sicheren Umgang mit Feuer erlernen

Gemeinsam mit den Eltern den sicheren Umgang mit Feuer erlernen

© epicstockmedia - Fotolia.com

Die oberste Sicherheitsregel lautet: Feuerwerk darf immer nur im Freien gezündet werden, niemals in geschlossenen Räumen. Auch überdachte Balkons oder Veranden sind tabu. Wollt ihr Raketen abschießen, müssen diese senkrecht nach oben starten können, nicht schräg vom Fensterbrett aus.

Der sicherste Startpunkt ist eine leere Flasche, die fest in einer Kiste steht oder im Schnee steckt. Prüft die Flugbahn der Rakete vor dem Start auf mögliche Hindernisse. Es dürfen keine Balkons oder Fenster in der Nähe sein, in die eine fehlgeleitete Rakete einschlagen könnte. Ist auf eurer Straße kein Platz, dann zieht für euer Feuerwerk zu einem größeren, freien Platz.

Dass weder Raketen noch Böller, auch nicht der kleinste Knallfrosch, auf Menschen oder Tiere gerichtet werden dürfen, sollte jedem klar sein. Achtet auch darauf, laute Kracher nur dann zu zünden, wenn ihr Nebenstehende nicht gefährdet. Besonders Kinder haben noch sehr empfindliche Ohren und erleben die Silvesternacht oft als Schreckensszenario. Aber auch Ältere können von Kanonenschlägen in unmittelbarer Nähe dauerhafte Hörschäden erleiden.

Behaltet eure Kinder draußen immer gut im Auge und ermahnt sie, sich vorsichtig zu verhalten. Fehlgeleitete Raketen oder Knaller, die sich in Kapuzen verfangen oder in Jackentaschen landen, führen jedes Jahr zu schlimmen Verletzungen. Eine eng anliegende Mütze, die Ohren und Nacken bedeckt, eine fest geschlossene Jacke und warme Stiefel sind das richtige Feuerwerks-Outfit. Lange Haare gehören unter die Mütze oder zu einem Zopf zusammengefasst. Dicke Handschuhe sollten eure Kinder nicht tragen, wenn sie selbst mit zündeln wollen.

Feuerwerk und Knaller - aber sicher!

Feuerwerk und Knaller - aber sicher!

© kids4pictures - Fotolia.com

Feuerzeuge sind in der Regel mit einem kindersicheren Auslösemechanismus versehen und können von kleinen Händen auch mit viel Mühe nicht bedient werden. Bringt am besten eine Schachtel extralange Streichhölzer mit (man nennt sie auch Kaminhölzer), die sehr lange brennen, bevor die Flamme in die Nähe der Finger kommt. Zündelt ihr draußen, sorgt dafür, dass möglichst wenig Wind oder Zugluft herrscht, wodurch Flammen und auch Funken von den Feuerwerkskörpern abgelenkt werden könnten.

Macht den Kindern immer zuerst vor, wie es richtig geht, und steht jedes Mal im Hintergrund sprungbereit, falls etwas schiefgeht – auch bei älteren Kindern! Brennende Streichhölzer dürfen nicht panisch fallengelassen werden und sie sollten auch nicht mit wildem Schütteln gelöscht werden, denn dann fliegen sie schnell ungewollt davon.

Auch wenn ihr die Zündflamme vor Wind abschirmen müsst, solltet ihr euch nie über eine Flamme oder den Feuerwerkskörper beugen. Ein Sicherheitsabstand von einer Armlänge ist grundsätzlich anzuraten. Feuerwerkskörper mit Reibeflächen dürft ihr immer nur vom Körper weg anzünden, sie müssen dann mindestens einen Meter geworfen werden können – und natürlich sollten die Umstehenden vorgewarnt werden.

 

Tipp Feuerwerk-Sicherheitstipps der Berliner Feuerwehr

  • nur Feuerwerkskörper mit Zulassung der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) verwenden, keine „Schwarzmarkt-Ware“
  • Feuerwerkskörper immer getrennt von Zündhölzern oder Feuerzeugen aufbewahren
  • Gebrauchsanweisungen bereits am Nachmittag gründlich lesen
  • nie direkt neben dem gesamten Feuerwerksvorrat zündeln
  • „Blindgänger“, die nach dem Zünden nicht explodiert sind, liegenlassen! Sie sind unberechenbar und könnten später explodieren
  • Tischfeuerwerke nur auf feuerfesten Unterlagen und nicht in der Nähe von leicht entzündbaren Materialien abbrennen
  • in der Silvesternacht Fenster und Balkontüren schließen
  • keine brennbaren Gegenstände auf Balkon oder Terrasse lagern
  • drinnen eine Blumenspritze oder einen gefüllten Wassereimer zum Löschen bereithalten
  • Brandverletzungen sofort mit handwarmem Wasser maximal zehn Minuten lang kühlen

 

Feiert ihr Silvester mit Kindern, sollte einer der Erwachsenen wenigstens bis Mitternacht nüchtern bleiben – um den Partytrubel im Auge zu behalten und auch, um bei Notfällen schnell und ruhig handeln und eventuell mit dem Auto in die Notaufnahme fahren zu können.

 

Nach Mitternacht

Das größte Silvester-Problem, das Eltern haben, wartet am Neujahrsmorgen: wache Kinder, die ohne Kater und hungrig den neuen Tag begrüßen wollen – natürlich gemeinsam mit Mama und Papa.

Anstatt die Kinder in der Silvesternacht möglichst lange wach zu halten (der Tag-Nacht-Rhythmus verändert sich an diesem einen Tag sowieso nicht, die gewohnte Aufstehzeit wird auch das müdeste Kind beibehalten), empfehlen sich andere Strategien:

  • Nutzt die Ferienzeit und gewöhnt eure Kinder bereits an den Weihnachtstagen an einen späteren Morgen.
  • Serviert in der Silvesternacht nach dem großen Feuerwerk noch eine reichhaltige, aufwärmende Mahlzeit, etwa eine Mitternachtssuppe, um das morgendliche Aufwachen wegen Hungers hinauszuschieben.
  • Bereitet schon abends ein kleines Frühstück für die Kinder vor, das ihr den quengelnden Morgengeistern auch als Schlafwandler schnell hinstellen könnt.
  • Verzichtet auf allzu viel Alkohol am Abend, auch wenn es schwer fällt – unfreiwilliges Aufstehen fällt unverkatert wesentlich leichter.

 

Plant für den Neujahrstag viel Ruhe und einen Mittagsschlaf für die ganze Familie ein. Den werdet ihr alle brauchen. Ein Spaziergang an der frischen, klaren Luft macht den müden Kopf klar. Müsst ihr wirklich am frühen Morgen, wenn noch alles schläft, schon heraus, seht es positiv: Das ist doch eine schöne Gelegenheit, das neue Jahr in Ruhe zu begrüßen.

 

Wie feiert ihr Silvester – mit großem Feuerwerksspektakel oder lieber in Ruhe?

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 3 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Skiurlaub mit Baby und Kleinkind, muss das sein?

lädt ... lädt ...

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

+ zwei = 5

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige