LangzeitreiseAuslandsreise-Krankenversicherung für die Weltreise mit Kind

Wer gesetzlich krankenversichert ist und eine Weltreise mit der Familie plant, muss sich für die Zeit im Ausland separat krankenversichern. Je nach Reiseziel und Reisedauer kann eine solche Auslandsreise-Krankenversicherung schnell mehrere hundert Euro kosten.

von Kerstin

Der sinnvolle Krankenrücktransport sollte in einer guten Auslandsreise-Krankenversicherung enthalten sein © ADAC

Der sinnvolle Krankenrücktransport sollte in einer guten Auslandsreise-Krankenversicherung enthalten sein

© ADAC

Ob zwei Wochen USA oder eine mehrmonatige Weltreise mit Kind – ohne eine Auslandsreise-Krankenversicherung für die gesamte Familie solltet ihr, wenn ihr gesetzlich krankenversichert seid, keine Urlaubsreise ins Ausland antreten. Denn die gesetzlichen Krankenkassen schließen den Krankenrücktransport nachhause grundsätzlich aus, auch für Reiseländer, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht. Ein Krankenrücktransport kann je nach Urlaubsland schnell mehrere zehntausend Euro kosten.

Für mehrmonatige Weltreisen, die länger als 42 Tage (bei manchen Tarifen bis zu 60 Tage) dauern, reicht eine günstige Familien-Jahrespolice leider nicht aus. Wenn ihr eine mehrmonatige Reise mit Baby und Kind plant und gesetzlich versichert seid, dann benötigt ihr eine entsprechende Versicherungspolice für Langzeitreisen.

 

ErfahrungsberichtPrivat Krankenversicherte im Vorteil

Wer privat krankenversichert ist, genießt auch im Ausland oft vollen Krankenschutz. Manche Versicherer schränken ihre Leistugen für Auslandsreisen allerdings zeitlich und/oder inhaltlich ein. Wenn ihr privat versichert seid, dann kontaktiert eure Krankenkasse oder lest das Kleingedruckte in euren Versicherungsbedingungen sehr genau.

 

Was macht die Auslandsreise-Krankenversicherung für unsere Weltreise so teuer?

Der Preis für eine Auslandsreise-Krankenversicherung für Familien hängt von drei Faktoren ab:

1. Anzahl mitreisende Personen: Für Langzeittarife gibt es weder Familienpolicen noch Kinderpreise. Jeder Mitreisende, egal ob Baby, Kleinkind oder Erwachsener, zahlt die gleiche Tagesprämie.

2. Reisedauer: Je länger die Reise, umso teurer die Versicherungspolice! Die Berechnung der Versicherungsprämie für die Versicherungspolice erfolgt meist tagesgenau. Das bedeutet, dass ihr bei Versicherungsabschluss den Reisebeginn und das Reiseende angeben müsst und pro Tag und Person eine Pauschale berechnet wird.

3. Reiseziel(e): Dies ist der wichtigste Faktor: Liegt eine Reisestation auf eurer Weltreise in Nordamerika, so verdreifacht sich bei vielen Tarifen die Versicherungsprämie pro Tag und Person. Und das für die gesamte Reise und nicht nur für die Tage, die ihr in den USA verbringt!

Ein Transit-Aufenthalt bei der Anreise oder Abreise mit maximal einer Übernachtung in den USA oder in Kanada ist bei den meisten Tarifen erlaubt. Manche Versicherer gestatten einen kurzen Aufenthalt bis maximal drei Tage zum günstigeren „Weltweit-Tarif ohne USA/Kanada“. Aus 200 Euro für eine Versicherungspolice für eine Weltreise ohne einen Aufenthalt in den USA oder Kanada können dann schnell über 600 Euro werden, wenn ihr zum Beispiel eine Woche San Francisco mit einplant.

 

TippSpartipp: Wenn möglich, USA und Kanada als Reiseziel vermeiden

Schon bei Planung der Weltreise überlegen, ob ein Abstecher in die USA unbedingt sein muss. Ein einfaches Umsteigen auf einem nordamerikanischen Flughafen ohne mehrtägigen Aufenthalt ist in der Regel auch zum günstigeren „Weltweit-Tarif ohne USA/Kanada“ möglich.

 

Einige wenige Anbieter berechnen keinen Nordamerika-Preisaufschlag. Wer in die USA oder nach Kanada reisen möchte, sollte daher unbedingt mehrere Angebote einholen und die Preise vergleichen.

 

Was kostet eine Auslandsreise-Krankenversicherung für unsere Weltreise?

Ab etwa einem Euro pro Person (also pro Baby, Kind oder Erwachsenem) und Tag bekommt ihr bereits einen entsprechenden Krankenversicherungsschutz für eure Weltreise ins Ausland (außer USA). Für Langzeitreisen mit USA- oder Kanada-Aufenthalt müsst ihr ungefähr mit dem dreifachen Preis, also ungefähr drei Euro pro Person und Tag, kalkulieren.

 

Hier ist die Rechenformel, die die meisten Versicherer zugrunde legen:

Anzahl Personen (auch Babys und Kinder) x Anzahl Reisetage x Tagespreis

 

Einige familienfreundliche Versicherer berechnen für die ersten 42 bzw. 60 Tage lediglich den günstigeren Familienjahrespolice-Preis für eine Auslandsreise-Krankenversicherung. Erst ab dem 43. bzw. 61. Tag werden Tagesprämien pro Person hinzuaddiert. Diese Tarifkombination kann, auch bei höheren Tagesprämien pro Person, zu einem günstigeren Gesamtpreis für die Versicherung führen. Also unbedingt genau hinschauen, was die Berechnungsgrundlage ist und selbst rechnen!

 

Was machen wir, wenn wir uns das Reiseende offenhalten wollen?

Versichert am besten den maximalen Reisezeitraum und achtet bei Versicherungsabschluss darauf, dass der Versicherer eine Erstattungsoption bei vorzeitiger Rückreise anbietet. Dies ist insbesondere für Familien, die mit kleinen Babys und Kindern reisen, sinnvoll. Kommt es zu einer früheren Heimreise, so müsst ihr möglichst zeitnah nach eurer Ankunft in Deutschland eine Kopie eures Rückreisetickets (Flugticket, Bahnticket) bei der Versicherung einreichen. Der Versicherer erstattet euch den zu viel bezahlten Betrag (manchmal gegen Einbehaltung einer Bearbeitungsgebühr) meist allerdings nur, wenn noch keine Versicherungsleistungen in Anspruch genommen wurden.

Alternativ könnt ihr auch euren minimalen Reisezeitraum versichern. Dann müsst ihr aber darauf achten, dass eine Verlängerung der Versicherungspolice (Verlängerungsoption) von unterwegs möglich ist – was keineswegs alle Versicherer anbieten. In diesem Fall müsst ihr vor Ablauf der Versicherungspolice (und das ist wichtig!) die Auslandsreise-Krankenversicherung verlängern. Meist genügt es, den exakten Betrag auf das Konto des Versicherers zu überweisen. Zur Sicherheit solltet ihr aber frühzeitig (etwa drei Wochen vor Ablauf) mit der Krankenkasse Kontakt aufnehmen und die Vorgehensweise absprechen. Manche Versicherer behalten sich das Recht vor, den Antrag auf Verlängerung zu prüfen und gegebenenfalls auch abzulehnen.

 

Tipp Tipp: maximalen Reisezeitraum versichern und im Falle einer frühzeitigen Rückreise Erstattungsoption nutzen

Die Verlängerung einer Auslandreise-Krankenversicherung von unterwegs ist aufgrund der Risiken (ihr vergesst den Termin, die Versicherung lehnt euren Verlängerungs-Antrag ab) und des Aufwands (mit Versicherung Kontakt aufnehmen, Antrag stellen, Geld überweisen) nicht zu empfehlen.

 

Worauf müssen wir sonst noch achten?

Eine gute Auslandsreise-Krankenversicherung beinhaltet den medizinisch sinnvollen Rücktransport im Ernstfall. Achtet darauf, dass nicht nur der medizinisch notwendige Rücktransport enthalten ist. Falls euer Kind erkrankt und nach Hause transportiert wird, sollte die Versicherung auch die Rückreisekosten für eine Begleitperson übernehmen.

Rooming-in-Kosten, also die Kosten für die Unterbringung eines Elternteils im Krankenhaus beim Kind, sowie Kinderbetreuungskosten, falls ihr im Ausland ins Krankenhaus müsst, sind ebenfalls in guten Tarifen für Familien mit Kindern enthalten.

Achtet auch auf die Höhe einer Selbstbeteiligung pro Krankheitsfall. Entscheidet, ob ihr eine entsprechende Selbstbeteiligung auf einer längeren Reise, wo ihr mit euren Kindern unter Umständen mehr als einmal zum Arzt müsst, aufbringen könnt. Empfehlenswert für Familien sind Tarife ohne Selbstbehalt pro Krankheitsfall.

 

Schritt-für-Schritt-Anleitung – so findet ihr den optimalen Versicherungstarif

Checkliste für einen Angebotsvergleich

  • Kein Selbstbehalt (empfohlen)
  • Medizinisch sinnvoller Rücktransport (nicht nur der „medizinisch notwendige Rücktransport“), inklusive für eine erwachsene Begleitperson
  • Rooming-in-Kosten für ein Elternteil
  • Kostenersatz Kinderbetreuung im Notfall
  • Erstattungsoption bei vorzeitiger Rückreise (Bearbeitungsgebühr?)
  • Verlängerungsoption von unterwegs
  • Bei kurzem Stoppover in den USA: niedriger „Weltweit-ohne-USA-Tarif“ möglich?

So ermittelt ihr die für euch optimale Auslandsreise-Krankenversicherung – in fünf Schritten:

Schritt 1: Reiseziel(e) und Reiseteilnehmer ermitteln.

Schritt 2: Maximalen Reisezeitraum (Anfang, Ende) festlegen.

Schritt 3: Schriftliche Angebote telefonisch oder per Email anfordern.

Schritt 4: Angebote vergleichen!

Schritt 5: Auslandsreise-Krankenversicherung buchen.

 

Tipp Spartipp: Reguläre Krankenversicherungen während der Weltreise ruhen lassen

Die oben beschriebenen Auslandsreise-Krankenversicherungen für Langzeitreisende sind Vollschutzversicherungen. Das bedeutet, dass ihr für den Zeitraum eurer Reise quasi doppelt versichert seid. Auf Antrag könnt ihr eure deutsche Krankenversicherung für die Dauer eurer Weltreise unter Umständen ruhen lassen. Eine Nachfrage bei eurer Krankenkasse kann euch also viel Geld sparen.

Bei Rückkehr von eurer Weltreise muss euch laut Gesetz die gesetzliche Krankenkasse wieder aufnehmen, bei der ihr zuletzt versichert wart. Um sicherzugehen, dass eure bisherige Krankenkasse bei eurer Rückkehr ein unverzügliches Aufleben eurer Krankenversicherung inklusive Pflegeversicherung zu den alten Konditionen und ohne Wartezeit akzeptiert, müsst ihr vor der Reise ein “unverzügliches Wiederaufleben bei Einreise in Deutschland” vereinbaren. Eine solche Vereinbarung nennt sich Anwartschaftsversicherung.

 

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 4,88 von 5 (bei 8 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Wohin wollt ihr 2017 mit eurer Familie reisen? (bis zu 5 Antworten sind möglich)

lädt ... lädt ...

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

sieben − 3 =

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige