Reisevorbereitung mit BabyNicht vergessen: Die 10 wichtigsten Dinge vor der Abreise in den Urlaub mit Baby

Die erste Reise mit eurem Baby ist etwas ganz Besonderes, auch wenn ihr vorher viel gereist und erfahrene Urlauber seid. Jetzt habt ihr nämlich einen neuen Reisebegleiter dabei, dessen Vorlieben und Verhaltensweisen ihr noch nicht kennt.

von KidsAway-Redaktion

Der erste Urlaub mit Baby - Aufregung! © Pixabay

Der erste Urlaub mit Baby - Aufregung!

© Pixabay

Nicht nur das: Euer kleiner Reisebegleiter weiß selbst noch nicht, was er von diesem neuen Unternehmen „Urlaub“ halten soll, er kennt es ja noch nicht.

Umso wichtiger ist es da, dass diese erste Reise mit Baby so gut wie möglich vorbereitet wird – damit alles so glatt wie möglich läuft und ihr alle viel Spaß an der Sache habt.

Denn nur eine schöne Erfahrung möchten Baby und Eltern wiederholen!

Keine Angst: Sooo schwer ist es nicht, mit Baby zu verreisen. Unsere allgemeine Checkliste zur Reisevorbereitung für Familien hilft euch dabei, nichts zu vergessen.

Aber die folgenden zehn Dinge sind für Baby-Eltern so wichtig, dass wir sie noch einmal extra aufgelistet haben.

 

1. Besorgt einen Reisepass fürs Baby

Sobald ihr mit eurem Baby eine Grenze überquert, braucht es ein gültiges Reisedokument (solltet ihr allein mit Baby verreisen, kann ein Reisedokument sogar auf Reisen innerhalb Deutschlands nötig sein).

Eintragungen von Kindern im Reisepass der Eltern sind seit 2012 nicht mehr erlaubt. Ihr braucht also einen eigenen Kinderreisepass, für Reisen in die USA sogar einen „richtigen“ e-Pass. Immerhin müssen für Kinder noch keine biometrischen Passbilder gemacht werden.

-> Hier erfahrt ihr, wie ihr einen Reisepass für euer Baby beantragt.

 

2. Schreibt eine Packliste

Auch wenn ihr meint, keine zu brauchen: Glaubt uns, ihr braucht sie. Und ihr werdet höchstwahrscheinlich trotz Packliste unterwegs merken, dass ihr etwas vergessen habt. Fangt mit unserer Vorlage an und fügt alles ein, was ihr speziell noch braucht.

Danach geht ihr kritisch über die Liste und streicht mindestens ein Drittel weg. Auch wenn es euch beruhigt, wirklich für jeden Fall alles dabei zu haben: Ihr braucht das alles nicht, um einen schönen ersten Urlaub mit Baby zu erleben. Versprochen!

 

3. Besucht euren Kinderarzt

Auch wenn euer Kleines quietschfidel und pumperlgesund ist, empfehlen wir vor der ersten Urlaubsreise mit Baby einen Besuch beim Kinderarzt. Der kennt seinen kleinen Patienten, kann euch eventuell notwendige Medikamente für die Reiseapotheke verschreiben (damit ihr den Fiebersaft im Ernstfall schon dabeihabt und nicht nachts in der 20 km entfernten Apotheke kaufen müsst) und kann ihm oder ihr in die Ohren schauen und abschätzen, ob die kleine Erkältung sich zu einer Mittelohrentzündung auswachsen wird, die einen Flug mit Baby verbietet.

Wenn ihr eine Weile nicht dagewesen seid, ist es auch praktisch, das aktuelle Gewicht eures Kindes zu kennen; so könnt ihr Medikamente richtig dosieren.

Erzählt der Kinderärztin, wohin ihr fahren wollt und was ihr dort machen werdet, und quetscht sie ruhig aus über den richtigen Sonnenschutz, Insektenstiche und eventuell nötige Reiseimpfungen. Vielleicht kann sie euch auch einen guten Kinderarzt in eurem Urlaubsort empfehlen; ansonsten solltet ihr euch vor einer Reise ins Ausland so eine Notfall-Adresse im Vorhinein heraussuchen.

-> Hier lest ihr alles Wissenswerte über Reiseimpfungen.

 

4. Stockt Wickeltasche und Reiseapotheke auf

Eure Wickeltasche habt ihr sowieso jeden Tag dabei. Bevor ihr euch auf die Reise macht, solltet ihr sie trotzdem gründlich durchgehen und schauen, ob alles darin frisch und vollständig ist. Vielleicht ist sie auch viel zu voll gepackt und kann entrümpelt werden? Das spart Gewicht im Flieger und beim Stadtbummel im Urlaub.

Tipp: Sonnencreme verliert mit der Zeit ihre Wirksamkeit. Die Lotions vom letzten Jahr solltet ihr diesen Sommer nicht noch einmal verwenden, auch wenn schade drum ist.

Und apropos Flieger: Wenn ihr die Wickeltasche mit an Bord nehmen wollt, müsst ihr alle Cremes, Salben und Tropfen in einen Ziplockbeutel packen, bevor ihr durch die Sicherheitskontrolle geht!

-> Hier lest ihr, was ihr beim Fliegen mit Baby mit an Bord bringen dürft.

-> Hier findet ihr eine Checkliste für eure Reise-Wickeltasche.

 

5. Lest die Kindersicherheits-Checkliste für eure Urlaubsunterkunft

Eine Ferienwohnung kann im Online-Buchungsportal noch so nett aussehen, bei der Betrachtung vor Ort zeigen sich oft gravierende Sicherheitsmängel für Babys und Kleinkinder. Das Schlimmste: Sie fallen euch vielleicht erst auf, wenn es zu spät ist!

Bevor ihr losfahrt, lest euch unbedingt unsere Sicherheits-Checkliste für Ferienunterkünfte durch und bereitet euch vor, euer Quartier sofort nach dem Check-in kindersicher zu machen.

Tipp: Setzt alles, was ihr zum Kindersichern braucht (Türstopper, Steckdosenschutz etc.) mit auf die Packliste, damit ihr nichts vergesst.

 

6. Checkt die Baby-Ausrüstung für die Reise

Urlaub mit Baby, was muss da (nicht) unbedingt mit? © Pixabay

Urlaub mit Baby, was muss da (nicht) unbedingt mit?

© Pixabay

Nehmt euch vor der Abreise ein paar Stunden Zeit, um die Baby-Ausrüstung auf Funktionsfähigkeit zu prüfen, nach fehlenden Teilen zu suchen und euch mit neu gekauften Dingen vertraut zu machen.

Ist eure Babyschale vom TÜV Rheinland für die Benutzung im Flugzeug zertifiziert und wisst ihr, wie man ihn auf dem Flugzeugsitz einbaut? Lässt sich der Kinderwagen schmal genug zusammenklappen, damit ihr ihn mit zum Gate nehmen könnt? Und lässt er sich überhaupt noch ordentlich zusammenklappen, nachdem ihr ihn schon ein halbes Jahr lang durch Matsch und Dreck gefahren habt?

Passt euer Kindersitz in den reservierten Mietwagen? Habt ihr für euren Buggy den Sonnenschutz, das Insektennetz und die Regenhülle parat? Wie lässt sich das Pop-up-Sonnenzelt für den Strand auf- und vor allem wieder zusammenklappen?

-> Diese Babyschalen dürft ihr im Flugzeug verwenden.

 

7. Macht einen Essenplan

Natürlich müsst ihr nicht vorher festlegen, was ihr im Urlaub essen wollt. Aber was euer Baby essen wird und wo ihr dieses Essen herbekommt, darüber solltet ihr euch schon ein paar Gedanken machen.

Wird das Baby voll gestillt, seid ihr fein raus. Flaschenkinder oder Brei-Esser brauchen etwas mehr Vorbereitungszeit: Findet heraus, ob ihr Milchpulver und Gemüsebrei in akzeptabler Qualität vor Ort im Urlaub kaufen könnt oder ob es mehr Sinn macht, einen Vorrat des gewohnten Essens mitzunehmen.

Bei längeren Reisen empfehlen wir allen Baby-Eltern, sich zu entspannen: Wenn euer Kind nicht eine schwerwiegende Nahrungsmittelunverträglichkeit hat und auf ein spezielles Produkt angewiesen ist, dann gebt ihm im Urlaub „landestypisches“ Baby-Essen. Das muss keine überzuckerte oder überteuerte Babymarke sein – die meisten Babys auf der Welt bekommen das, was ihre Eltern auch essen, nur eben ungewürzt und auf Wunsch püriert.

-> Hier haben wir zusammengestellt, wie ihr euer Baby im Urlaub ohne Stress satt bekommt.

 

8. Ruft die Airline an und checkt online ein

Auf Flugreisen mit Baby solltet ihr so früh wie möglich vor dem Abflug online einchecken, um eure Sitzplätze zu reservieren. Bucht ihr einen Linienflug, dann reserviert eure Sitzplätze direkt bei der Buchung und denkt auch daran, so zeitig wie möglich ein Bassinet oder euren Autokindersitz anzumelden (jede Airline hat hier ihre eigenen Regeln) und eventuell das Kindermenü vorzubestellen.

-> So bestellt ihr ein Bassinet für euren Flug mit Baby.

Auch wenn es extra kostet: Bucht euch zusammenhängende Sitzplätze. Es passiert immer wieder, dass Familien mit Kindern getrennte Sitzplätze zugewiesen bekommen, gerade bei den Billigfliegern ist man da (entgegen der Beteuerungen auf den Websites) total schmerzfrei.

Der Online-Check-in spart euch nicht nur Zeit vor dem Abflug; einige Fluggesellschaften verlangen heftige Aufschläge, wenn ihr erst am Schalter eincheckt.

Am Flughafen müsst ihr dann nur noch euer Gepäck aufgeben, die Babyschale für die Verwendung in der Kabine absegnen lassen und euch so früh wie möglich am Gate einfinden, damit ihr als erste ins Flugzeug steigen könnt.

 

9. Bereitet euch auf die Anreise vor

Meer und Sand, das reicht schon im ersten Urlaub mit Baby © Pixabay

Meer und Sand, das reicht schon im ersten Urlaub mit Baby

© Pixabay

Vor lauter Aufregung darüber, was ihr alles mitnehmen müsst, vergesst ihr vielleicht, an die Anreise selbst zu denken. Die kann beim ersten Mal sehr lang werden, wenn sich das Baby langweilt, mit dem langen Warten unzufrieden ist oder einfach weniger schläft als gedacht.

Macht euch Gedanken darüber, welches Spielzeug auf der Anfahrt oder im Flieger Sinn macht, notiert euch einige Spielideen für die Beschäftigung, plant bei Autofahrten mehrere Rastpausen ein und bereitet Snacks für die Reise vor, falls euer Baby nicht mehr ausschließlich gestillt wird.

Ganz wichtig: Nehmt genug Windeln mit – im Flugzeug bekommt ihr im Notfall eine Windel in Standardgröße 3, aber auf der Autobahn steht ihr dann verlassen da.

-> So sorgt ihr für eine stressfreie erste Autofahrt mit Baby.

-> Diese Spiele für Babys sind praktisch für die Reise.

 

10. Leert den Windeleimer!

Anders als zahlreiche Witze vermuten lassen, vergisst kaum jemand, vor der Abreise den Herd abzuschalten.

Was jedoch wirklich immer wieder passiert, sorgt für ein grauenhaftes Erlebnis bei eurer Rückkehr: ein vergessener Windeleimer. Den solltet ihr vor der Abreise auf jeden Fall noch einmal leeren!

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen

Das könnte dich auch interessieren

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

lädt ... lädt ...

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

drei − = 1

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige