ReisemängelAnleitung für die Inspektion eures Familienurlaubsquartiers

Baustelle vor der Tür, kaputte Klimaanlage, Ungeziefer im Bett? Es gibt viele Gründe, warum der lang ersehnte Familienurlaub gründlich in die Hose gehen kann. Wir haben für euch eine Anleitung zur Inspektion eurer Urlaubsunterkunft zusammengestellt - damit ihr einen erholsamen Urlaub ohne böse Überraschungen genießen könnt.

von KidsAway-Redaktion

Reisemängel im Urlaub © Leiftryn/Fotolia.com

Reisemängel im Urlaub

© Leiftryn/Fotolia.com

Da hat man endlos nach dem perfekten Hotel gesucht, eine teure Reise gebucht, sich monatelang auf den Urlaub gefreut und dann das: Klimaanlage defekt, Baustelle vor der Tür, der Salat am Buffet hat braune Ränder und nach dem ersten Poolbesuch bekommt das Baby Ausschlag.

Die Horrorvorstellung aller erholungsbedürftigen Familien, oder?

Damit euer nächster Urlaub mit Baby und Kleinkind ein erholsamer wird, solltet ihr sofort nach eurer Ankunft im Hotel oder Ferienhaus folgende Dinge überprüfen:

 

Schimmelige, feuchte oder andere unangenehme Gerüche direkt beim Eintreten?

Seid ihr erst einmal in dem Zimmer oder der Ferienwohnung, nehmt ihr subtile Gerüche mitunter gar nicht mehr wahr.

Es ist schwierig, einen einfach nur muffigen Geruch, der verschwindet, wenn ihr einmal kräftig durchlüftet, von einem schimmeligen oder anderen dauerhaften Geruch zu unterscheiden. Wenn ihr einen unangenehmen Geruch oder auch geruchsneutralisierende Raumsprays wahrnehmt, solltet ihr euch besser ein anderes Zimmer oder eine andere Wohnung zeigen lassen.

 

Wie sieht das Zimmer oder die Wohnung bei Tageslicht aus?

Nachts sind alle Katzen grau – und alle Hotelzimmer wirken ganz okay. Erst bei Licht betrachtet, zeigen sich Schimmelflecken an den Wänden, Staubmäuse in den Ecken oder durchgelegene Matratzen.

Ist es draußen schon dunkel oder sind die Rollläden vor den Fenstern geschlossen, dann macht das Licht an. Ist das Licht im Zimmer nicht kräftig genug, dann besteht darauf, die Rollläden zu öffnen.

 

Wie sehen die Schränke aus?

Öffnet stichprobenweise einige Schränke in verschiedenen Räumen (Schlafzimmer, Bad, Küche) und achtet dabei auf seltsame Gerüche und auf Sauberkeit.

In einen muffelig riechenden Schrank möchtet ihr bestimmt nicht eure Sachen hängen, geschweige denn Lebensmittel dort aufbewahren. Findet ihr den Kot von Mäusen oder gar die winzigen Hinterlassenschaften von Bettwanzen, verlasst das Zimmer fluchtartig!

 

Wie steht es mit der Sauberkeit?

Inspiziert vor allem das Badezimmer und die Küche oder Küchenecke auf Hygiene und Sauberkeit. Aber auch Wollmäuse unter den Betten oder verschmutzte Fensterbretter müsst ihr nicht tolerieren.

In der Ferienwohnung solltet ihr prüfen, ob Putz- und Reinigungsmittel sowie Toilettenpapier vorhanden sind.

 

Gibt es Ungeziefer?

Ameisenfallen unter dem Sofa oder unter Schränken sind ein Indiz dafür, dass es in der Unterkunft Probleme mit Ungeziefer gibt. Insektengitter vor den Fenstern und Außentüren hingegen sind hervorragend, da sie Mücken und andere unangenehme Insekten fernhalten.

In warmen Ländern werden Insektenprobleme gern mit hochgiftigen Insektensprays “gelöst”, die in Deutschland mitunter gar nicht (mehr) zugelassen sind. Wenn ihr so etwas seht, solltet ihr euch eventuell nach einer anderen Unterkunft umsehen – vor allem, wenn ihr mit Baby reist.

Solltet ihr erfahren, dass es in eurem Hotel oder dem Ferienhaus Bettwanzen (“bed bugs”) gab oder gibt, dann reist umgehend ab! Wart ihr mit eurem Gepäck schon in den Räumen, ist es gut möglich, dass sich die Bettwanzen bereits dort eingenistet haben. Packt alles im Freien aus und untersucht es sorgfältig auf “blinde Passagiere”. Was sich heiß waschen lässt, sollte sofort in die Waschmaschine und danach in den Trockner.

 

TippInsekten sind “landestypisch”

Ein gewisses Maß an Insekten im Hotelzimmer oder der Ferienwohnung gilt insbesondere in südlichen Ländern als landestypisch und zumutbar. Dazu gehören auch kleine Ameisenstraßen auf dem Kopfkissen und Wespen am Pool.

 

Fehlt versprochene Ausstattung?

Fragt nach Ausstattungsmerkmalen, die euch wichtig sind: Waschmaschine, Spülmaschine, Fön, Kinderbett, Wasserkocher. Unter Umständen kann der Vermieter euch diese Dinge noch zur Verfügung stellen, auch wenn sie bei eurer Ankunft nicht im Hotelzimmer oder in der Ferienwohnung vorhanden sind.

 

Wie steht es mit der Kindersicherheit?

Ist das Zimmer kindersicher? Sind die Balkonbrüstungen intakt? Gibt es über dem Putz verlegte, beschädigte Stromleitungen? Hier findet ihr eine Checkliste mit Tipps für Kindersicherheit im Hotelzimmer oder Ferienhaus.

 

Wie laut ist es?

Liegt euer Hotel oder Ferienhaus an einer stark befahrenen Straße mit viel Verkehrslärm? Gibt es eine Baustelle direkt unter eurem Fenster? Hört ihr abends bis spät in die Nacht die Musik der hauseigenen Disco oder die Geräusche der Bars, der Restaurants oder der Küche? Auch Klimaanlagen können laut sein.

Wenn ihr oder euer Kind besonders lärmempfindlich seid, dann bittet noch vor dem Schlafengehen an der Rezeption um ein anderes Zimmer.

Besser ist es, bereits vor der Anreise diesen kritischen Punkt zu klären und um ein ruhig gelegenes Zimmer oder Ferienhaus zu bitten.

 

TippLandestypischer Lärm

Menschen unterschiedlicher Kulturen haben ein unterschiedliches Lärmempfinden. Insbesondere in südlichen Ländern sprechen viele Menschen wesentlich lauter als wir Deutsche. Oft beginnt dort auch das Leben auf der Straße und in den Wohnhäusern erst ab 22 Uhr.

 

Ist es zu heiß oder zu kalt?

Ganz wichtig in warmen Ländern: Gibt es eine Klimaanlage in eurer Unterkunft (wenigstens in den Schlafzimmern) und funktioniert sie? Verlasst euch nicht auf eine herumliegende Fernbedienung, sondern testet selbst, ob ihr sie an- und ausschalten und regeln könnt. Steht euch nur ein Ventilator zur Verfügung, sollte auch dieser angeschaltet und ausprobiert werden – mitunter sind ältere Ventilatoren unerträglich laut.

Heizt sich eure Ferien-Dachgeschosswohnung tagsüber auf unerträgliche Temperaturen auf? Wenn sich dieser Zustand nicht ändern lässt, dann besorgt euch möglichst schnell einen Standventilator, um durch die Nacht zu kommen.

In südlichen Ländern gibt es oft keine Heizungen in den Räumen, auch nicht an kalten Wintertagen. Fragt nach einer mobilen Heizung (einem “radiator”), zusätzlichen warmen Daunendecken oder nach Heizdecken (die sind im englischsprachigen Raum recht verbreitet).

Wenn nichts gegen die Kälte hilft, nehmt euer Baby oder Kind mit ins Ehebett und haltet euch so in der Nacht gegenseitig warm.

 

Tipp Sofort vor Ort reklamieren

Etwaige Mängel in eurer Ferienunterkunft solltet ihr sofort ansprechen. Manche kleinere Dinge, wie beispielsweise fehlende Ausstattung oder muffige Decken, können sofort behoben werden.

Wenn euch die Unterkunft insgesamt nicht zusagt, dann bittet freundlich, aber bestimmt darum, dass euch noch andere Optionen gezeigt werden. Schlimmstenfalls könnt ihr einen Preisnachlass verhandeln, wenn ihr nicht stande pede nach einer neuen Unterkunft suchen wollt.

 

Habt ihr schon mal unangenehme Dinge bei der Anreise in eurem Urlaubsquartier erlebt?

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 4,50 von 5 (bei 2 Stimmen)

Das könnte dich auch interessieren

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

lädt ... lädt ...

Kommentar als Gast schreibenKommentare (2)

  • Melanie

    Unser vorletzter Urlaub war auch so eine Katastrophe … Schimmel im Bad, die Tapete kam von der Decke runter und wir hatten eine Baustelle direkt vor dem Balkonfenster. Mittlerweile lesen wir online immer Testberichte, bevor wir buchen. Viele Grüße!

    Antworten | 10. Mai 2011
  • Christine

    Auch wir hatten schon einmal viel Pech mit unserem Ferienhaus im Urlaub mit unserem Baby. Das kann einen den ganzen Urlaub vermießen …

    Antworten | 5. Mai 2011

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

8 + = zwölf

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige