Fliegen mit BabyStillen im Flugzeug – alles, was ihr wissen müsst

Ihr stillt euer Baby und wollt mit ihm eine Flugreise machen? Perfekt! Es gibt nur wenig, was ihr dafür wissen und beachten müsstet - und keine Angst, die Aufreger-Meldungen über stillfeindliches Personal sind absolute Ausnahmen.

von KidsAway-Redaktion

Flugreisen mit Stillbaby sind super! © Pixabay

Flugreisen mit Stillbaby sind super!

© Pixabay

Mit einem Stillbaby zu reisen, ist prinzipiell eine tolle Sache – denn es ist viel weniger umständlich und man muss nicht so viel Kram mitschleppen wie für „Flaschenkinder“ oder ältere Kleinkinder. Alles, was das Baby braucht, um satt zu werden, einzuschlafen oder sich zu beruhigen, hat Mama frisch, perfekt temperiert und keimfrei dabei – und braucht dafür nicht einmal ein extra Gepäckstück.

Gerade bei längeren Flugreisen mit Stillkind gibt es aber doch einige Dinge, die ihr wissen und beachten solltet. KidsAway-Redakteurin Jenny hat ihre Jüngste auf mehreren Lang- und Kurzstreckenflügen gestillt und weiß, worauf es ankommt.

 

Machen wir uns nichts vor: Fliegen mit Baby ist anstrengend. Auch wenn ihr euer Kleines noch voll stillt und weder Fläschchen noch Babybrei mitschleppen müsst, ist so ein langer Flug kein Zuckerschlecken.

Die ideale Flugreise sieht so aus: Ihr steigt mit wachem Baby ins Flugzeug, das ihr zu Hause noch ganz in Ruhe gestillt habt. Vor dem Start setzt ihr das müde Kleine in seine Babyschale und es schläft noch vor dem Start (oder kurz danach) ein. Nach vollbrachter Landung wacht es freundlich lächelnd wieder auf und geduldet sich noch, bis ihr am Gepäckband (oder gar im Hotel) angekommen seid, bis es seine nächste Mahlzeit einfordert.

In der Realität läuft es leider oft sehr anders ab – davon können sicherlich viele Stillmamis ein Lied singen!

 

TippTipp: Schlaffenster beachten!

Einen ruhigen Flug könnt ihr unterstützen, wenn ihr schon bei der Buchung der Tickets auf die Schlafenszeiten eures Babys achtet: Wisst ihr, wann euer Baby ungefähr mittags oder abends einschläft, dann versucht alles, um ihm dieses Schlaffenster auch während eurer Flugreise zu ermöglichen.

Langstreckenflüge verlaufen für die meisten Familien am ruhigsten und entspanntesten, wenn sie über Nacht stattfinden; Kurz- und Mittelstreckenflüge legt ihr besser auf die Zeit des Mittagsschlafs, damit ihr nicht mitten in der Nacht ein verknatschtes, aufgewachtes Baby beruhigen müsst.

Ist euer Flug so richtig lang oder liegt zeitlich total blöd, kann auch ein Zwischenstopp mit einer Hotelübernachtung den Reisestress für euch alle reduzieren.

Seite 1/5Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 5 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

lädt ... lädt ...

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

vier − 1 =

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige