Unterwegs auf dem WasserWarum Kanufahren mit Kindern eine tolle Idee ist – auch wenn ihr das noch nie gemacht habt

Im Kanu über stille Seen gleiten, durch verwunschene Kanäle und kleine Flussarme paddeln, mitten hindurch durch Wald und Buschlandschaften, um uns herum nur das leise Gluckern des Wassers und der Gesang der Vögel, den Großstadtlärm vergessen, die Libellen beobachten, Hände durchs lauwarme Wasser ziehen …

von KidsAway-Redaktion

Seite 3/4 Die Familien-Paddeltour beginnt

Eine Familien-Paddeltour planen: so geht’s

Auf "hohe See" sollten nur erfahrene Familien hinauspaddeln © Weltwunderer

Auf "hohe See" sollten nur erfahrene Familien hinauspaddeln

© Weltwunderer

Als erstes müsst ihr euch überlegen, wo ihr paddeln wollt: gleich bei euch um die Ecke, irgendwo in Deutschland oder in einem anderen Land? Beliebte Paddelgebiete liegen vor allem in Schweden und Norwegen, aber auch Österreich und die Schweiz bieten interessante Routen, wenn man mal etwas anderes als bergwandern will. Hier kommen zu den Kosten für das Ausleihen von Booten und Ausrüstung natürlich noch Anreisekosten hinzu – also gut rechnen, ob es sich nicht doch lohnt, ein eigenes Boot mitzubringen.

 

Tipp Eine riesige Übersicht über geführte und individuelle Paddeltouren in Europa findet ihr auf der Website www.canoeguide.net

 

Die Länge eurer Tour hängt von vielen Faktoren ab: Wie viele Tage wollt ihr unterwegs sein, wie gut seid ihr trainiert, wollt ihr eine Runde fahren oder euch am Ende der Strecke abholen lassen? Schafft ihr es, euer Boot zwischendurch über Land umzusetzen?

Entscheidend ist natürlich das Alter eurer Kinder: Können sie schon mitpaddeln und wie lange halten sie am Stück durch? Für längere Touren sollten eure Kinder schon schwimmen können und keine Angst vor dem Wasser mehr haben. Auch mit älteren Kindern müsst ihr viel Zeit für Pausen und Landgänge einplanen. Mehr als 10 bis 15 Kilometer pro Tag sind nicht realistisch! Neben der reinen Fahrtzeit braucht ihr für das Aufschlagen eures Lagers und das Zusammenpacken vor dem Weiterfahren mindestens zwei bis drei Stunden – die müssen ebenfalls mit einkalkuliert werden, wenn ihr nicht jeden Abend im Dunklen das Zelt aufbauen wollt.

 

TippPackliste für die erste Paddeltour

  • Wechselsachen
  • Fleecejacke mit hohem Kragen oder Halstuch (gegen Fahrtwind)
  • dicht schließende, wasserdichte Behälter (feste Müllsäcke eignen sich auch)
  • Sitzkissen für die Bänke
  • Handtücher, Badebekleidung
  • genügend Getränke
  • Sonnenhut, Sonnenbrille, Sonnencreme (mit Babys: großer Sonnenschirm)
  • Regenkleidung
  • feste Schuhe oder Outdoor-Sandalen

Achtet auf eine gute Gewichtsverteilung zwischen Bug und Heck des Bootes. Alles sollte wasserfest verpackt und im Boot befestigt sein – damit es nicht wegschwimmt, falls ihr kentert.

 

Als Anfänger müsst ihr euch keine Spezialausrüstung kaufen. Normale sportliche Kleidung, die schnell trocknet und schmutzig werden darf, ist ausreichend. Ein Paddel-Sprichwort sagt: „Dress for water, not for air“, das heißt, ihr solltet eher auf Kälteschutz achten und weniger auf die Luft­temperatu­r. Wechselkleidung ist sehr wichtig, sonst müsst ihr eure Tour nach dem ersten Sturz ins Wasser unter Umständen abbrechen.

Als Erwachsene sitzt ihr grundsätzlich hinten und steuert. Außerdem verbessert das die Gewichtsverteilung im Boot. Der Vordermann muss derweil auf der Strecke nach Hindernissen Ausschau halten: eine ideale Aufgabe für Kinder ab dem Grundschulalter. Sitzt ihr alle in einem Boot, gehören die Kinder in die Mitte. Dort können sie, wenn sie wollen, mitpaddeln.

Und los geht’s!


Seite 3/4Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 2 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

Loading ... Loading ...

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Kommentar als Gast schreibenKommentar (1)

  • Danke, liebes KidsAway-Team, ein wirklich toller, umfassender Artikel, der alle wichtigen Punkte, die es bei der Planung einer Familienpaddeltour zu beachten gilt, berücksichtigt!
    Kanutouren mit Kids gehören auch bei uns zu unseren bevorzugten Freizeitaktivitäten.
    Sehr schön fanden wir deshalb auch den Hinweis auf die eher „untypischen“ Paddelreviere, z.B. einen Bergsee in den Alpen. Das ist für die Kids auch in der Regel viel abwechslungsreicher, als immer nur dem selben, öden Fluß zu folgen. Gut gefallen hat uns z.B. eine kleine Runde auf dem Levico See im Trentino.
    http://outdoorkid.de/paddeln-levico-see/

    Antworten | 20. Juli 2015

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

vier − = 1

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige