ReiserechtSicherheit auf Reisen: von Stornierung, Reiserücktritt und „höherer Gewalt“

Der Umbruch in der arabischen Welt verunsichert auch hierzulande viele Menschen – nicht zuletzt, weil Reisen in beliebte Urlaubsländer nun schnell gefährlich werden können. Die wichtigsten Fragen zum Reiserecht.

von KidsAway-Redaktion

Seite 6/6 Welche Rechte haben Rucksackreisende im Ernstfall?

Welche Rechte haben Rucksackreisende im Ernstfall?

Bei Individualreisen gilt das Recht des Anbieters, also der Airline, des Mietwagen-Verleihs oder des Hotels. Individualreisende sollten sich daher zunächst an ihre Fluggesellschaft wenden. Wird der gebuchte Flug annulliert, weil die Flughäfen vor Ort nicht mehr angeflogen werden können, erhält man den Flugpreis zurück, Schadensersatzansprüche hat man jedoch nicht (die Airline hat ja keine Schuld an der Situation). Gleiches gilt für Hotels, die bei Unruhen zerstört wurden oder nicht mehr zugänglich sind.

Findet ein gebuchter Flug planmäßig statt, muss das Ticket bezahlt werden – auch dann, wenn das separat gebuchte Hotel zerstört oder nicht zugänglich ist und man deshalb den Hinflug stornieren will. Nachfragen lohnt sich trotzdem – oft bieten Fluggesellschaften in solchen Fällen eine Kulanzregelung an.

Hotelbuchungen in Ägypten können auch von Individualreisenden kostenlos storniert werden: Eine Zahlungspflicht besteht nur, wenn man den Aufenthalt im Hotel aus persönlichen Gründen nicht wahrnehmen kann, nicht jedoch bei „höherer Gewalt“ (die durch die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes bestätigt wird). Akzeptiert das Hotel die Reisewarnung nicht („Ist doch alles gar nicht so schlimm!“), kann man über die Reiserücktrittskostenversicherung Regress wegen persönlicher Verhinderung verlangen (nicht wegen höherer Gewalt!), und zwar in Höhe der Stornierungskosten für das Hotel.

(Quelle: RA Anja Merkel, Spezialistin für Reiserecht aus Dresden)

... das wünschen wir unseren Lesern © cirquedesprit - Fotolia.com

... das wünschen wir unseren Lesern

© cirquedesprit - Fotolia.com

Achtung: Anders wäre es, wenn der Flug zum Beispiel wegen eines Streiks der Fluglotsen gestrichen wurde. Hat man das Hotel separat gebucht (und damit einen eigenen Beherbergungsvertrag geschlossen), gilt die verhinderte Anreise dann als persönlicher Grund. Auch eine Reiserücktrittskostenversicherung würde in diesem Fall nicht greifen, es sei denn, „höhere Gewalt“ ist ausdrücklich in den Versicherungsbedingungen eingeschlossen, was sehr unüblich ist.

Wie geht ihr mit dem Thema aktuell um – habt ihr eure Reisen storniert, trotzdem angetreten oder gar nicht erst gebucht?

Seite 6/6Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 4,70 von 5 (bei 10 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

Loading ... Loading ...

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

sechs − 1 =

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige