Reisebericht PortugalMit Bus und Baby durch Europa

Mit Bus und Baby 11.000 Kilometer quer durch Europa - geht das als aufgeregte Neu-Mami? Und ob! Portugal, Spanien, Gibraltar, Frankreich! Während die Eltern das Familienleben und die Surfstrände genossen, wuchs Hannes vom Buggykind zum Krabbelkind.

von jessika

Seite 3/4 Campingplatz-Hopping in Portugal

Erholung vom Urlaub in Portugal

Surfen am Praia do Amado © jessika

Surfen am Praia do Amado

© jessika

Portugal empfing uns ebenfalls mit dunklen Gewitterwolken. Wir wollten jetzt so lange fahren, bis wir nicht mehr konnten und dann auf einer Raststätte schlafen. In Spanien fanden wir die Raststätten eher unheimlich, es sind meist nur Tankstellen oder etwas abseits gelegene Restaurants. In Portugal auf den Maut-Autobahnen ist es dann wieder wie in Frankreich. Man kann super direkt am Restaurant oder an der Tankstelle auf einem gut beleuchteten Platz stehen und ein paar Stunden ausruhen. Morgens kann man das Baby in einem sauberem
Wickelraum frischmachen. Natürlich geht das auch im Auto, aber wenn man den Platz hat, ist es natürlich angenehmer für den Rücken.

Gegen Mitternacht hielten wir kurz hinter Lissabon. Diesmal hatten wir schon besser gepackt und konnten alle hinten auf dem Bett schlafen. Auch Hannes schlief trotz Umlagerung aus dem Autositz problemlos weiter. Man muss dazu sagen, dass Hannes eigentlich nicht so ein guter Schläfer ist. Wir hatten also nichts zu verlieren. Am nächsten Tag ging es weiter Richtung Süden. Wir machten noch zwei Tage „Pause“ in Zambujera do Mar. Hier war ein sehr abgefahrener Campingplatz mit einem Ökokonzept, wo absolut nichts los war.
So konnte Stefan noch ein wenig am Auto weiter bauen, einige Dinge mussten optimiert werden. Außerdem gab es einen tollen Wellnessbereich, wo wir mit Hannes baden gehen konnten. Die Ausstattung für Kinder war ebenfalls sehr gut.

Dann ging es eine Tagestour weiter nach Lagos, hier blieben wir auch zwei Tage auf dem Campingplatz, bis wir am Samstag unser Apartement in Sagres bezogen. Der Campingplatz in Lagos hatte unfassbar saubere und schöne Sanitäranlagen für Kinder. Hier haben wir bereits das erste Mal Wäsche gewaschen. Am Samstag ging es nach Sagres und endlich hatten wir das gewünschte frühsommerliche Wetter. Die Nächte blieben allerdings weiterhin erst einmal frisch. So waren wir froh über unser schmuckes Appartement. Hier konnten wir uns von der Reise erholen und so richtig auf unserer großen Fahrt ankommen.

Die nächsten zwei Wochen verhielten wir uns wie typische Urlauber, fuhren durch die Gegend, gingen surfen und bummelten durch kleine Dörfer und Städte. Wir waren zunächst etwas unsicher mit der Sonne. Ich hatte mir ja im Vorhinein viel mehr Sorgen darum gemacht, dass Hannes friert, als dass er zu viel Sonne abbekommen könnte. Zum Glück hatten wir zu diesem Zeitpunkt noch ein absolutes Buggy-Kind. Hannes war selig, wenn ihn einer durch die Gegend schob und es genug zu gucken gab. Die Strandzeiten hielten wir für ihn noch kurz, da er gerade erst anfing leicht zu robben, war es für ihn sowieso noch nicht sonderlich interessant. So konnte einer surfen gehen, während der andere im Strandcafé das Baby bespaßte oder spazieren ging. Manchmal ist es schon schade, dass man nicht zusammen aufs Wasser gehen kann, aber die Zeiten kommen ja irgendwann wieder. Und den Rest des Tages verbrachten wir ja auch immer alle zusammen.

Sommerwetter in Sagres © jessika

Sommerwetter in Sagres

© jessika

Nach ca. zwölf Tagen war ich fertig erholt und wollte was Neues erleben. Also motivierte ich die Mannschaft zum Aufbruch. Irgendwie waren wir es auch leid, unseren ganzen Kram immer raus und rein aus dem Bus zu schleppen. Und dann hatte man tagsüber doch immer das Falsche dabei. Außerdem sah die Wellenprognose für die nächsten Wochen mau aus. Also packten wir wieder alles ein und machten uns auf den Weg. Wir wollten, bevor wir in Portugal nach Norden reisen, einen Abstecher nach Spanien und Gibraltar machen. Jetzt waren wir wieder unterwegs. Ein tolles Gefühl!


Seite 3/4Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 4,44 von 5 (bei 18 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

Loading ... Loading ...

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Keine Beiträge gefunden.

Kommentar als Gast schreibenKommentare (4)

  • Christian

    Vielen Dank für den schönen Reisebericht!
    Wir möchten im September auch mit unseren 2 Söhnen (3 Monate & 3 Jahre) nach Portugal. Kannst du mir bitte sagen, wie die beiden Campingplätze in Zambujera do Mar und Lagos heißen?

    Besten Dank und viele Grüße

    Christian

    Antworten | 12. Juni 2019
    • jessika

      Yelloh camping in Lagos, oder touriscampo
      Eco camping in Zambujera

      Antworten | 26. Juni 2019
  • Ein toller Beitrag!

    Vielen Dank und herzliche Grüße aus Portugal.

    Fam. Mueller

    Antworten | 6. Dezember 2016
    • Jessika

      Dankeschön! Herrlich das jetzt mal wieder zu lesen! Hannes ist inzwischen 4,5 und die Schwester 2,5 Jahre. Die durfte mit neun Wochen gleich nach Lacanau 🙂

      Antworten | 8. Dezember 2016

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

+ acht = 14

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.