FreitagsfrageWarum sichert ihr eure Kinder im Flugzeug mit dem Schlaufengurt oder Beckengurt?

Gehört ihr auch zu der Mehrheit der Eltern, die sich für den Schlaufen- oder Beckengurt zur Kindersicherung im Flugzeug entschieden haben? Wenn ja, dann verratet uns bitte hier, warum!

von KidsAway-Redaktion

Fliegen mit Schlaufengurt oder Beckengurt - warum?

Fliegen mit Schlaufengurt oder Beckengurt - warum?

© Gadini/Pixabay

Danke für eure Antworten auf unsere letzte Freitragsfrage!

Das nicht repräsentative Ergebnis ist sehr aufschlussreich: Rund zwei Drittel aller Eltern, die an der Umfrage teilgenommen haben, sichern ihr Baby nur mit dem Schlaufengurt auf dem Schoß oder ihr Kleinkind nur mit dem vorhandenen Beckengurt auf dem eigenen Sitzplatz. Tatsächlich wird wohl der Prozentsatz derjenigen, die es so handhaben, noch höher sein.

Uns interessiert diese Woche daher brennend, warum ihr euer Baby oder Kind mit dem Schlaufengurt oder Beckengurt sichert und nicht noch alternative Sicherungssysteme wie Autokindersitze oder Extra-Gurtsysteme zur Kindersicherung an Bord benutzt.

Bitte hier klicken, wenn ihr “Sonstiges” ausgewählt habt. Bitte verratet uns eure Beweggründe in den Kommentaren!

Hier unsere Frage (bitte nur an der Umfrage teilnehmen, wenn ihr euer Baby entweder mit dem Schlaufengurt (Loop Belt) auf eurem Schoß oder euer Kleinkind (bis 6 Jahre) mit dem Beckengurt auf dem eigenen Sitzplatz sichert):

Warum sichert ihr eure Kinder (0-6 Jahre) im Flugzeug mit dem Schlaufengurt/Beckengurt?

  • Schoßbaby: Ein eigener Sitzplatz für unser Baby ist uns zu teuer. (30%, 37 Stimmen)
  • Schoßbaby: Warum nicht? Wenn mein Baby mit dem Schlaufengurt (Loop Belt) auf meinem Schoß mitfliegt, dann ist das sicher, oder nicht? Sonst würden die Airlines diese Option doch nicht anbieten. (18%, 22 Stimmen)
  • Kleinkind (> 2 Jahre): Mir ist der Aufwand und das Geschleppe eines Autokindersitzes zu groß. (16%, 20 Stimmen)
  • Kleinkind (> 2 Jahre): Ich wusste nicht, dass wir für unser Kind einen eigenen Autokindersitz oder Sicherheitsgurt hätten mitbringen dürfen. Wenn ich es gewusst hätte, hätte ich es getan. (12%, 15 Stimmen)
  • Kleinkind (> 2 Jahre): Der Beckengurt auf dem eigenen Sitzplatz ist auch für Kinder sicher, oder? Sonst wäre das gar nicht erlaubt. (10%, 13 Stimmen)
  • Sonstiges: hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen! (10%, 12 Stimmen)
  • Schoßbaby: Ich wusste nicht, dass wir einen eigenen Sitzplatz für unser Baby buchen können. (4%, 5 Stimmen)

Anzahl Stimmen: 124

lädt ... lädt ...

 

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 4,33 von 5 (bei 6 Stimmen)

Das könnte dich auch interessieren

Kommentar als Gast schreibenKommentar (1)

  • hansueli haeberli

    Unsere Kinder reisen aus Sicherheitsgründen mit dem “Luftikid”. Haben einen Artikel gelesen, was passiert, wenn Kinder auch dem Schoss oder mit der normalen Gurte reisen. Seither nur noch mit Luftikid.

    Sehr angenehm, da er leicht und auch in den Mietautos zu verwenden ist..

    Wünsch Euch noch einen wunderschönen Tag.

    Gruss
    Hansueli

    Antworten | 27. April 2016

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

neun + = 17

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige