Reisen ohne KinderUrlaub ohne Kind – wohin mit dem Nachwuchs?

Manchmal brauchen Eltern einfach Zeit für sich. Wer kümmert sich aber um die Kinder, wenn weder Großeltern noch andere Verwandte das übernehmen können? Wir haben Vorschläge für die Kinderbetreuung außerhalb der Familie, wenn ihr mal allein verreisen wollt.

von KidsAway-Redaktion

Ein Traumurlaub für Eltern - ohne Kinder © anyaberkut - Fotolia.com

Ein Traumurlaub für Eltern - ohne Kinder

© anyaberkut - Fotolia.com

Für die meisten Eltern ist ein Leben ohne ihr Kind nicht vorstellbar – ein Urlaub ohne den Nachwuchs hingegen schon. Eine Auszeit von dem 24-Stunden-Job, den das Mama- und Papasein mit sich bringt, tut gut: Auch wenn Kinder etwas Wunderbares sind, ist der Alltag mit ihnen doch– mal mehr, mal weniger – kräftezehrend und mitunter auch nervenaufreibend.

Oft bleibt wenig Zeit für sich selbst oder den Partner. Mit fortschreitendem Alter der Kleinen sehnen sich immer mehr Eltern einmal nach einem Urlaub allein, in dem sich alles nur um die eigenen Wünsche und Bedürfnisse dreht.

Geht es euch auch so? Ihr müsst deshalb kein schlechtes Gewissen haben. Spätestens wenn ihr euch müde, leer und ausgebrannt fühlt und euch schon Kleinigkeiten reizen, solltet ihr sogar dringend über ein wenig Zeit nur für euch selbst nachdenken. Denn eines steht fest: Geht es Mama und Papa gut, profitieren auch die Kinder davon.

Wichtig ist natürlich, dass der Nachwuchs während eurer Abwesenheit gut betreut ist – sonst könnt ihr euch sowieso nicht wirklich entspannen. Im Idealfall habt ihr Oma und Opa oder jemand anderen aus der Familie, dem euer Kind vertraut und bei dem es sich geborgen fühlt und der die „Urlaubsbetreuung“ gern übernimmt.

Leider können nicht alle Eltern auf diese Möglichkeit zurückgreifen. Wir haben ein paar Ideen, wie ihr trotzdem zu eurem Urlaub allein kommt, wenn sich niemand aus der Verwandtschaft um euer Kind kümmern kann.

 

Das Kind bei Freunden unterbringen

Kinder bleiben gern bei Freunden, während ihr verreist © Dron - Fotolia.com

Kinder bleiben gern bei Freunden, während ihr verreist

© Dron - Fotolia.com

Hat euer Kind einen besten Kumpel oder eine gute Freundin, mit dem bzw. der es ohnehin gern Zeit verbringt? Je nachdem, wie gut sich die Kinder kennen und wie intensiv der Kontakt bisher war, kann euer Kind während eurer Abwesenheit bei der Familie des Freundes wohnen. Das müsst ihr mit der Gastfamilie auf Zeit absprechen – und mindestens ein, zwei Testnächte oder -wochenenden solltet ihr vorher einplanen.

Hat das gut geklappt und alle Beteiligten können es sich vorstellen, dann könnt ihr die Planung von ein paar kinderfreien Tagen in Angriff nehmen. Im Gegenzug bietet ihr vielleicht die Betreuung des kleinen Freundes an, damit dessen Eltern ebenfalls einmal in den Genuss einer Auszeit kommen.

Eine andere Möglichkeit: Euer Kind verreist gemeinsam mit der Familie seines Freundes, das nächste Mal nehmt ihr dann den Freund in den Urlaub mit – Tipps, wie so ein Familienzuwachs auf Zeit wirklich gelingt, haben wir natürlich auf Lager. Hilfreich sind auch unsere Ratschläge zum Thema Ferien bei Oma – vieles gilt genauso, wenn jemand anders die Betreuung eures Kindes übernimmt.

 

Das Kind ebenfalls allein in den Urlaub schicken

Ab dem Grundschulalter könnt ihr euer Kind auch allein verreisen lassen, während ihr euch eine Auszeit gönnt: Die Rede ist von Feriencamps und Ferienlagern. Das ist vor allem dann eine gute Möglichkeit, wenn euer Kind aufgeschlossen und entdeckungsfreudig ist und sich über die Gelegenheit freut, tolle Abenteuer gemeinsam mit Gleichaltrigen zu erleben.

Nicht jedes Ferienlager passt zu jedem Kind – bei der Auswahl solltet ihr vor allem auf die Interessen eures Kindes achten. Tipps dazu findet ihr in unserem Artikel über die Ferienplanung für berufstätige Eltern. Ob für euer Kind vielleicht eine Sprachreise interessant ist, könnt ihr in diesem Beitrag über einen Sprachlernaufenthalt herausfinden.

Hilfreich sind auch unsere Tipps zum Thema Heimweh!

 

Urlaub ohne Kind – so klappt es für alle Beteiligten

Wenn ihr noch nie ohne Kinder verreist seid und euch fragt, ob es wirklich das Richtige ist: Probiert es einfach aus! Meistens ist es genau dann an der Zeit für einen Urlaub ohne Nachwuchs, wenn ihr überhaupt daran denkt und euch das vorstellen könnt. Ohne Ängste und Zweifel verreisen die wenigsten Eltern allein.

 

Hilfreiche Tipps für euren Urlaub zu zweit:

  • Euer Kind sollte die Zeit ohne euch mit Menschen verbringen, bei denen es sich sicher fühlt und denen es vertraut – vor allem für jüngere Kinder ist die richtige Bezugsperson die wichtigste Bedingung. Ab dem Grundschulalter kommen – je nach Charakter und Persönlichkeit – auch Feriencamps infrage.
  • Ihr solltet eurem Kind in jedem Fall früh genug erzählen, dass ihr einen Urlaub ohne es plant – ein paar Stunden vor eurer Abreise sind definitiv zu spät.
  • Es ist legitim, wenn ihr euch auf eure Auszeit freut, das dürft ihr auch eurem Kind so sagen. Habt kein schlechtes Gewissen, euer Kind spürt das garantiert und ist verunsichert: Warum lasst ihr es allein, wenn ihr das eigentlich gar nicht wollt?
  • Generell ist es empfehlenswert, wenn ihr so früh wie möglich damit beginnt, euer Kind für eine bestimmte, immer länger werdende Zeit in liebevolle Obhut zu geben – zum Üben. Zu Anfang solltet ihr nicht mehr als zwei bis drei Tage “verschwinden”.
  • Je jünger ein Kind ist, desto mehr leidet es zunächst unter der Trennung, deren Dauer es kognitiv noch nicht abschätzen kann. Ab dem Vorschulalter gewöhnen sich Kinder schneller an die vorübergehende Abwesenheit von Mama und Papa, spätestens im Grundschulalter verstehen sie, dass die Eltern garantiert bald wieder zurückkommen, und können die Tage auf dem Kalender abzählen.
  • Erwartet keine Freudentänze von euren Kindern, wenn ihr aus eurem Urlaub zurückkommt – viele Kinder benötigen zunächst eine gewisse Zeit, um Mama und Papa wieder näherzukommen.
Fahrt ihr ohne eure Kinder in den Urlaub? Oder kommt das für euch nicht in Frage?

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 4,20 von 5 (bei 5 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

lädt ... lädt ...

Kommentar als Gast schreibenKommentare (2)

  • Wir hatten die Kinder zur gleichen Zeit in Ferienlagern. Eins an der Ostsee, eins auf dem Dorf um die Ecke inmitten von vielen Tieren.
    Wir Großen gönnten uns ein Wanderwochenende, es war fantastisch!

    Antworten | 3. November 2014
  • Urlaub zu zweit- ein schönes Thema. Leider werden Eltern, die allein verreisen oft kritisiert. Oft bringt so eine Auszeit Familien aber noch näher zusammen, da die Wiedersehensfreude doch sehr groß ist. Die Unterbringung bei Oma und Opa ist meistens die optimale Lösung.

    Antworten | 30. Oktober 2014

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

sieben + 4 =

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige