Das Babyphone im Urlaub – hilfreich oder lästig?

Spätestens beim Kofferpacken für die schönsten Wochen des Jahres fragt ihr euch als Eltern von kleinen Kindern bestimmt, ob das Babyphone mit ins Reisegepäck kommt oder nicht.

von KidsAway Redaktion

  • 4
    Shares

Babyphone im Urlaub

Spätestens beim Kofferpacken für die schönsten Wochen des Jahres fragt ihr euch als Eltern von kleinen Kindern bestimmt, ob das Babyphone mit ins Reisegepäck kommt oder nicht. Vielleicht besitzt ihr auch noch keine derartigen Geräte und überlegt, ob sich die Anschaffung lohnt. Unter bestimmten Voraussetzungen erweist sich Babyphone als große Hilfe und sorgt dafür, dass Ihr jeden Ferientag und -abend unbeschwert genießen könnt.

Das Babyphone als wichtiges Reiseaccessoire für viele Eltern

Das Babyphone ermöglicht es euch, auch einmal verschiedene Aktivitäten in einiger Entfernung vom schlafenden Nachwuchs zu unternehmen. So könnt ihr entspannt auf der Terrasse des Hotels ein romantisches Dinner erleben, ein Glas Rotwein genießen oder am nahe gelegenen Strand den Sonnenuntergang beobachten. Auch tagsüber kann euch ein Babyphone gute Dienste leisten, wenn ihr den Mittagsschlaf eures Lieblings nutzt, um im Pool oder im Fitnessraum ein paar Trainingseinheiten zu absolvieren oder euch im hoteleigenen Spa eine Wellness-Anwendung zu gönnen.

Als absolut unverzichtbar erweist sich ein Babyphone in diesen Fällen:

  • Das Kind neigt zu Übelkeiten und Erbrechen
  • Chronische Krankheiten erfordern eine permanente Überwachung des Schlafs
  • Euer Schatz wacht in der Nacht häufig auf und hat Probleme mit dem Durchschlafen

Außerdem ist die positive psychologische Wirkung eines Babyphones nicht zu unterschätzen: Es gibt euch Sicherheit, sodass ihr euch besser erholen und entspannen könnt. Dies gilt sogar für Eltern, die im Schlafzimmer nebenan schlafen. Größere Kinder trauen sich auch eher zu, alleine in einem Zimmer zu übernachten, wenn sie wissen, dass Mama und Papa über das Babyphone schnell erreichbar sind.

Die Funktionen eines hochwertigen Babyphones

Babyphone im UrlaubAlle modernen Babyphoes verfügen über eine tragbare und wiederaufladbare Elterneinheit. Die Überwachungsgeräte arbeiten in der Regel mit einer optischen Geräuschanzeige. Das heißt, der Alarm wird auf sehr diskrete Weise sofort ausgelöst, wenn die Geräusche im zu kontrollierenden Raum eine bestimmte Lautstärke überschreiten.

Darüber hinaus sind die etwas exklusiveren Geräte oft auch mit einer Gegensprechanlage ausgerüstet. Über diese Funktion könnt ihr bei Störungen aller Art sofort mit den Kindern reden und diese beruhigen. Natürlich können größere Mädchen und Jungen über die Gegensprechanlage auch selbst mit euch Kontakt aufnehmen. Die Bedienung eines Babyphones ist meist nämlich wesentlich einfacher, als die Nutzung eines Smartphones. Die Gegensprech-Funktion ist in den Ferien außerdem insbesondere dann wertvoll, wenn ihr euch auch einmal in etwas weiterer Entfernung vom Hotelzimmer aufhalten möchtet.

Falls ihr euren Urlaub regelmäßig im Ausland verbringt, stellt ein Babyphone mit Universal-Netzadapter eine gute Investition dar. Diese Gerät könnt ihr nämlich in jede beliebige Steckdose stecken und seid damit nicht auf externe Adapter angewiesen.

Die meisten heute erhältlichen Babyphones arbeiten inzwischen digital. Leider funktioniert aber das WLAN und auch das Telefonnetz nicht in allen Urlaubsorten beziehungsweise Hotels und Ferienanlagen perfekt. Roaminggebühren können darüber hinaus je nach Urlaubsort immernoch ziemlich happig sein. Wenn ihr den Schlaf eurer Kinder also unabhängig vom Netzempfang überwachen möchtet, dann entscheidet ihr euch am besten für ein Babyphone, welches auf der althergebrachten Walkie-Talkie-Technologie basiert. Damit seid ihr auch auf der sicheren Seite für den Fall, dass es zu Störungen im WLAN-Netz kommt.

Im Urlaub profitiert ihr als Eltern außerdem von diesen Zusatzfunktionen eines Babyphones:

  • Der Temperaturanzeige, nützlich insbesondere bei empfindlichen Kindern, die leicht schwitzen oder frieren
  • Einem Nachtlicht, das kleinen Kindern beim Einschlafen hilft und größeren Mädchen und Jungen den Weg zeigt, wenn sie nachts einmal zur Toilette müssen
  • Einem Lautstärkenregler, den ihr je nach Lärmpegel der Umgebung einstellen könnt. Auf diese Weise ist beispielsweise gewährleistet, dass ihr den Babyphone-Alarm auch in der Disco hören könnt
  • Einer Kamera, damit ihr euer schlafendes Kind auch optisch überwachen könnt und bei einem Alarm besser erkennt, ob ein ernstes Problem besteht oder nicht
  • Einer Abspielfunktion. Einige Geräte können euren Kindern sogar Schlaflieder vorspielen
  • Der Batterieanzeige, die euch darüber informiert, sobald der Ladestand ein niedriges Niveau erreicht

Die Auswahl eines geeigneten Babyphones

Alle bekannten Markenhersteller von elektrischen Geräten führen moderne Babyphones in ihren Sortiment, sodass ihr leider die Qual der Wahl habt. Eure Kaufentscheidung könnt ihr anhand der folgenden Kriterien treffen. Dabei ist allerdings zu beachten, dass die Gewichtung der einzelnen Produkteigenschaften sehr individuell und unterschiedlich ausfallen kann:

  • Die Reichweite: Empfehlenswerte Babyphones senden ihre Signale über eine Distanz von mindestens 250 Metern
  • Die maximale Betriebszeit: Hier fällt die Leistung sehr unterschiedlich aus, sie liegt je nach Gerät zwischen drei und 25 Stunden
  • Die Größe der Elterneinheit weicht von Gerät zu Gerät stark ab. Wenn Ihr viel Wert auf ein handliches Modell legt, solltet Ihr auf die Abmessungen der in Frage kommenden Babyphones achten
  • High-End-Geräte verfügen über eine Infrarot-Nachtsichtfunktion, die euch sogar bei vollkommener Dunkelheit ermöglicht, alle Bewegung des Kindes beim Schlafen und Aufstehen zu beobachten

Wenn ihr euch für den nächsten Urlaub ein Babyphone anschaffen möchtet, stellt euch baby-walz eine sehr gute Liste von Geräten mit einem familienfreundlichen Preis-Leistungs-Verhältnis bereit. Darüber hinaus könnt ihr bei baby-walz auch von einer persönlichen Beratung profitieren, die ihr bei Bedarf in den verschiedenen Läden in Anspruch nehmen könnt.

Das Smartphone als Ergänzung des Babyphones

Smartphone als Babyphone ErsatzWenn Ihr das Babyphone ausschließlich für den Urlaub benötigt, dann gibt es eine preiswerte Alternative: Ihr könnt einfach euer Smartphone in ein Babyphone umfunktionieren. Dafür braucht ihr lediglich zwei Smartphones – eins als Empfänger und eins als Sender –  sowie eine praktische App, die ihr schnell und unkompliziert auf eurem Smartphone installieren könnt. Je nach Modell ist sogar eine Verbindung zwischen eurem Smartphone und einem herkömmlichen Babyphone möglich.

Der Aufbau eines Schlafüberwachungssystem mit dem Smartphone hat verschiedene Vorteile:

  • Auf diese Weise lässt sich eine nahezu unbegrenzte Reichweite erreichen
  • Das Smartphone hat kleine Abmessungen, sodass es in jede Tasche passt… bzw. ihr habt es meist ja sowieso immer dabei
  • Das Mobiltelefon könnt ihr im Gegensatz zum Babyphone im Restaurant einfach auf den Tisch oder in der Bar auf den Tresen legen, ohne große Aufmerksamkeit zu erregen
  • Das Smartphone arbeitet ausgesprochen strahlungsarm und eignet sich aus diesem Grund hervorragend für elektrosensible Personen

Allerdings habt ihr beim Smartphone ebenfalls den Nachteil, dass meist ein stabiler und kostengünstiger Internetzugang erforderlich ist. Weitere Informationen zur Nutzung eines Smartphones als Babyphone findet ihr hier.

Fazit

Wir halten es grundsätzlich für eine gute Idee, ein Babyphone mit in den Urlaub zu nehmen, wenn ihr mit einem Säugling oder Kleinkind verreist. Ein wesentlicher Grund ist hierbei die Sicherheit, die euch das Babyphone gibt, wenn ihr euch einmal nicht direkt nebenan aufhaltet. Heutzutage bekommt ihr sehr zuverlässig funktionierende Geräte mit verschiedenen Zusatzfunktionen zu recht günstigen Preisen. Bei der Auswahl kommt aus unserer Sicht der Reichweite und der Alarmfunktion eine besonders große Bedeutung zu.


  • 4
    Shares

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

acht + = 13

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige