Spartipps für Familien30 Familien-Freizeit-Ideen für wenig Geld

Was machen wir nur am Wochenende? Schwimmbad, Kino oder Freizeitpark sind Hits bei den Kids, aber auf Dauer können sich das nur wenige Familien leisten. Wir haben 30 Freizeit-Ideen für Familien gesammelt, die wenig oder gar nichts kosten - und viel Spaß machen.

von KidsAway-Redaktion

Kostengünstige Freizeitideen für Familien

Kostengünstige Freizeitideen für Familien

© Kzenon - Fotolia.com

Viele Familien müssen immer wieder genau überlegen, was sie mit ihren Kindern unternehmen können – weil sich Tickets oder Fahrkarten für mehrere Kinder schnell summieren, auf die großen Ferien gespart werden soll oder weil die Haushaltskasse einfach nicht mehr viel hergibt, wenn Essen und Schulzeug bezahlt sind.

Wir haben daher 30 Ideen für Ausflüge und Unternehmungen gesammelt, die wenig bis gar nichts kosten – mit Babys, Krabblern und Schulkindern, für ein Wochenende, einen Tagesausflug oder nur für einige Stunden. Eure Tipps und Hinweise nehmen wir ebenfalls gern auf!

Low-Budget-Ideen für Unternehmungen mit kleinen Kindern

1) Waldspaziergang: Der Wald ist als kostenloser Natur- und Erlebnisraum einfach unschlagbar vielfältig. Ob ihr nun ganz einfach darin herumspaziert, einen Erlebnispfad verfolgt und den Ausflug mit Picknick auf einer Lichtung krönt, oder ob ihr euch ein Tagesziel setzt und etwa „Schätze“ wie Tannenzapfen oder schöne Steine sammelt – regelmäßige Waldausflüge sind etwas, von dem Kinder und Eltern immer profitieren.

Kosten: null

 

Barfuß die Welt entdecken

Barfuß die Welt entdecken

© Joanna Zielinska - Fotolia.com

2) Barfußspaziergang: Ob im Wald, im Park oder auch vor eurer Haustür, ein Spaziergang ohne Schuhe eröffnet euch eine ganz neue Perspektive auf den Boden zu euren Füßen und weckt besonders bei kleinen Kindern spannende neue Wahrnehmungen. Für „Engpässe“ mit Splittbelag oder Scherben solltet ihr die Schuhe aber trotzdem einpacken – und nachher die Füße gründlich waschen!

Kosten: null

 

3) Ab ans Wasser: Noch faszinierender als der Wald ist für Kinder Wasser: Wenn ihr also keinen See, Bach oder Fluss in der Nähe habt, dann sucht euch wenigstens einen Springbrunnen. Es gibt für kleine Kinder nichts Schöneres, als nach Herzenslust zu planschen, zu baden, Staudämme zu bauen, Schiffchen schwimmen zu lassen oder Steine zu werfen. Ein kleines Handtuch für die Füße und sicherheitshalber eine trockene Hose zum Wechseln solltet ihr dabei haben.

Kosten: null

 

4) Rasensport: Auch die Kleinsten machen gern Sport, wenn ihr ihnen ein wenig dabei helft. Mit dem Fußball mag es noch nicht so gut klappen, aber schon Laufanfänger bewältigen mit Feuereifer einen von euch gestalteten Parcours. Im Sand oder Kies lassen sich Linien und Schnörkel zum Entlang-Balancieren ziehen, Hüpfkästchen (mit Zahlen!) fordern Kindergartenkinder heraus, große Steine lassen sich als Hindernisse oder Slalommarkierungen für das Laufrad nutzen. Eurer Fantasie als Wettkampfrichter sind keine Grenzen gesetzt!

Kosten: null

 

5) Picknick: Wenn euch partout nichts einfällt oder ihr keine Lust auf Ausflüge habt, dann packt einen Korb mit Leckereien zusammen, steckt vielleicht noch einen Einweggrill dazu und geht gemeinsam in den Park oder auf den Spielplatz. Würstchen oder Nudelsalat auf Papptellern werten ein ansonsten alltägliches Erlebnis ungemein auf!

Kosten: Verpflegung; ein Einweggrill kostet ca. 5 Euro

 

6) Let’s party! Warum nicht einfach mal eine Garten- oder Hofparty veranstalten und alle Freunde zu Spiel und Spaß einladen? Anlass kann der Frühlingsanfang, ein nachgeholter Geburtstag oder auch einfach Lust auf eine Party sein. Wer weder Garten noch Hinterhof hat, kann auch auf den Spielplatz oder in den Stadtpark bitten; hier solltet ihr aber auf andere Leute Rücksicht nehmen und zum Beispiel keine allzu laute Musik spielen. Wenn jeder Gast etwas mitbringt, kostet das nicht viel. Bonus: Die Kinder finden gleichaltrige Spielpartner und die Eltern genießen Exklusivzeit oder den Kontakt mit Freunden.

Kosten: Einladungen, Dekoration und Verpflegung je nach gewünschtem Aufwand. Achtung, Aufräumen nicht vergessen!

 

7) Hoch hinaus: Wenn es keine Aussichtstürme gibt oder die zu viel Eintritt kosten, kann man auch in einem ganz normalen Hochhaus mit dem Fahrstuhl nach oben fahren und über die Stadt schauen. Tipp: Fernglas mitnehmen!

Kosten: null

 

Unterwegs mit Bus und Bahn - der Weg ist das Ziel

Unterwegs mit Bus und Bahn - der Weg ist das Ziel

© IM - Fotolia.com

8) Schlechtwettertipp: Mit Bus und Bahn fahren – Kinder unter sechs Jahren zahlen meist nichts, sind begeisterte Aus-dem-Fenster-Schauer und plaudern gern mit anderen Fahrgästen. Wenn man einfach mal wild durch die Stadt fährt, blind umsteigt oder von Endhaltestelle zu Endhaltestelle fährt, entdeckt man seine Heimat mitunter ganz neu.

ErfahrungsberichtSpartipp:

Viele Monats- oder Jahreskarten gelten an Wochenenden für die ganze Familie und auch für den gesamten Verbundraum; Ausflüge mit Fähren, mit der S-Bahn oder der Bahn in die nähere Umgebung sind damit auch drin!

Seite 1/3Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 4,20 von 5 (bei 15 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Skiurlaub mit Baby und Kleinkind, muss das sein?

lädt ... lädt ...

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

+ 9 = sechszehn

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige