Sonnenschutz im AutoSonnenschutz im Auto – das kann für Kinder lebenswichtig sein

Sommer, Sonne, Ferien – das bedeutet auch aufgeheizte Autos und die Gefahr eines Hitzschlags für kleine Kinder. Wir erklären, wie gefährlich ein heißes Auto Kindern werden kann und wie ihr euch vor der Sonne schützen könnt.

von KidsAway-Redaktion

Seite 2/3 Sonnenschutz-Tipps für euer Auto

Sonnenschutz-Tipps für euer Auto

Wann immer es möglich ist, solltet ihr euer Auto im Schatten parken – am besten in einer Garage oder unter einem Carport. Schattenplätze unter Bäumen tendieren dazu, mit dem Sonnenstand zu wandern! Ohne direkte Sonneneinstrahlung verhindert ihr ein Aufheizen des Fahrzeuginneren und macht euch die folgende Fahrt wesentlich angenehmer.

Bevor ihr einsteigt, lasst die aufgestaute Hitze entweichen, indem ihr alle Türen weit öffnet und frische Luft durch das Innere lasst. Da sich Lenkrad, Armaturen und auch der Kindersitz nach längerem Stehen stark erhitzt haben, solltet ihr diese Flächen im Sommer vorbeugend mit Tüchern abdecken. Habt ihr das nicht getan, prüft die Temperatur der Sitzflächen mit der Hand, bevor ihr euch den A… verbrennt!

Seid Ihr im Urlaub mit einem Mietwagen unterwegs, verlasst euch nicht darauf, dass dieser adäquaten Sonnenschutz an Bord hat! Ein Sonnenschutzrollo passt in jeden Koffer, einfache Blenden mit Saugnäpfen kann man für wenige Euro fast überall kaufen. Im schlimmsten Fall lässt sich eine Mullwindel oder ein Tuch ins Autofenster klemmen.

 

Auf keinen Fall dürfen Kinder auf der Rückbank im direkten Sonnenschein sitzen!

 

Habt ihr nur ein Kind an Bord, kann der Kindersitz fix auf der anderen Seite der Rückbank im Schatten installiert werden.

 

Der richtige Sonnenschutz

Ein Sonnenschutzrollo wird mit Hilfe von Saugfüßen oder Klemmen einfach und schnell von innen an den hinteren Seitenscheiben angebracht (manchmal ist so ein Rollo auch bereits integriert). Es gibt sie in dezentem Schwarz, aber auch mit lustigen Motiven für Kinder.

Scheint die Sonne nicht, können diese Rollos einfach wieder aufgerollt werden. Ihr könnt sie auch ohne Probleme wieder abnehmen, wenn ihr sie gar nicht mehr braucht – ein großer Vorteil für Mietwagen!

Der Nachteil: Sonnenschutzrollos bieten nur Blendschutz, sie tun aber nichts gegen das Aufheizen des Fahrzeuginneren und schützen nur bedingt vor UV-Strahlung (Herstellerangaben beachten).

Sonnenschutzblenden sind nicht mehr als feste Pappen, deren Alufolien-Beschichtung eindringende Sonnenstrahlen reflektiert. Sie sie faltbar und werden mit wenigen Handgriffen an die Front- oder Heckscheibe des parkenden Autos geklemmt. So kann sich die Luft im Auto gar nicht erst unangenehm aufheizen.

Der Nachteil: Sonnenschutzblenden  funktionieren nur an geparkten Fahrzeugen; während der Fahrt müssen sie verstaut werden.

Ein wenig aufwendiger, aber wesentlich effektiver sind Sonnenschutzfolien, mit denen die hinteren Seitenscheiben und die Heckscheibe von innen bezogen werden. Die speziell beschichteten Folien absorbieren UV-Strahlen und senken die Temperatur im Fahrzeuginneren, sowohl im geparkten Fahrzeug als auch während der Fahrt. Da es nicht ganz einfach ist, die dünnen Folien ohne Luftblasen auf die leicht gebogenen Scheiben zu bringen, solltet ihr das einem Fachmann überlassen.

 

TippDie Straßenverkehrsordnung schreibt vor, dass nur die hinteren Seitenfenster und die Heckscheibe verdunkelt werden dürfen!

 

Hier gibt es Sonnenschutzrollos, Sonnenschutzblenden und Sonnenschutzfolien von diversen Anbietern: Sonnenschutz fürs Auto bei Amazon


Seite 2/3Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 3,88 von 5 (bei 8 Stimmen)

Verwandte Artikel auf anderen Internetseiten (Trackbacks)

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

Loading ... Loading ...

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

− 4 = vier

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige