Kreuzfahrt-Ausrüstung19 geheime Tipps und Tricks für eure Familien-Kreuzfahrt

Kreuzfahrten erfreuen sich bei Familien mit kleinen und großen Kindern wachsender Beliebtheit. Wenn auch ihr demnächst auf eure erste große Fahrt geht, dann helfen euch unsere Ausrüstungs-Tipps und Profi-Tricks bestimmt weiter.

von KidsAway-Redaktion


Alle Mann an Bord! Viel Spaß mit unseren Kreuzfahrt-Tipps © Pavel Losevsky - Fotolia.com

Alle Mann an Bord! Viel Spaß mit unseren Kreuzfahrt-Tipps

© Pavel Losevsky - Fotolia.com

Damit ihr von Anfang an eine perfekte Auszeit aus eurem Alltag genießen könnt, genügen manchmal ein paar ganz kleine Helferlein. Wir haben die Empfehlungen und Geheimtipps erfahrener Kreuzfahrt-Familien – sogenannte „Travel Hacks“ – für euch gesammelt.

 

Handgepäck: voll ausgerüstet für die ersten Stunden an Bord

Kreuzfahrtschiffe beherbergen mehrere tausend Gäste, und alle kommen mit ordentlich Gepäck. Wenn ihr am Starttag an Bord geht, dauert es daher oft mehrere Stunden, bevor eure Koffer auf eure Kabine gebracht werden. Manchmal kommen sie erst nach dem Abendessen, und das müsst ihr dann in euren verknitterten Reisesachen zu euch nehmen.

Kreuzfahrt-Profis packen deshalb ihr Handgepäck geschickt: Nicht nur eure Reisedokumente, sondern auch ein paar Spielsachen, die Baby-Utensilien, wichtige Medikamente und vielleicht die Badesachen solltet ihr immer zur Hand haben. Dann könnt ihr mit den Kindern gleich ins Schwimmbad gehen und müsst nicht stundenlang warten, bevor der Urlaubsspaß losgehen kann.

 

TippPackliste für das Kreuzfahrt-Handgepäck

  • Reisedokumente
  • Kreditkarte und Bargeld
  • elektronische Geräte und Ladekabel
  • wichtige Medikamente
  • Baby-Utensilien, Babynahrung für den ersten Abend
  • Wechselkleidung
  • bequeme Kleidung und Badesachen
  • Spielsachen
  • kleiner Kulturbeutel

 

Gepäck: sicher ist sicher

Immer wieder kommt es vor, dass Fluglinien, aber auch die Kreuzfahrtgesellschaft selbst euer Gepäck verlieren oder verspätet zustellen. Da die Schiffe mit dem Ablegen nicht auf einen verspäteten Koffer warten, steht ihr im schlimmsten Fall bis zum ersten Hafen ohne Kleidung da. Das ist auf Kreuzfahrt besonders blöd, weil die Einkaufsmöglichkeiten an Bord begrenzt und teuer sind; Kindersachen und Babyausstattung gibt es oft gar nicht.

Natürlich könnt ihr nicht alle Kleider für zwei Wochen ins Handgepäck quetschen. Um so sicher wie möglich zu sein für den Fall, dass einer eurer Koffer verloren geht: Mischt eure Sachen in den Koffern. So fehlt euch immer nur ein Stück der Garderobe und nicht gleich alles.

 

Muss immer in den Koffer: Strickjacke

Selbst wenn ihr eine Kreuzfahrt in die Karibik macht oder sicher seid, dass es im Sommer am Mittelmeer nie zu kühl ist: An Bord eines Kreuzfahrtschiffs kann es überraschend kühl werden, sei es auf hoher See, bei plötzlichen Wetterwechseln oder auch nur im übermäßig gekühlten Restaurant.

Packt daher immer eine dünne Strickjacke oder ein Fleece ein, vor allem für die Kinder. Die Geschäfte an Bord freuen sich jedes Mal über zahlreiche Käufer von teuren Jacken oder Pullovern, die danach nie wieder getragen werden.

 

TippSupergeheimtrick: den Geldautomaten überlisten

Fast alle Dienstleistungen und Einkäufe lassen sich auf einem Kreuzfahrtschiff auf euer Onboard-Konto setzen und am Ende gesammelt abrechnen. Manchmal braucht man aber doch ein wenig Bargeld, denn auf Landgängen findet ihr nicht immer gleich einen passenden Geldautomaten.

Das Problem: Die Geldautomaten an Bord berechnen oft eine sehr hohe Gebühr für das Bargeld-Abheben. Um das zu umgehen, könnt ihr im Bordkasino mit eurer Schlüsselkarte einen der Spielautomaten mit der gewünschten Menge an Bargeld „aufladen“. Dann einfach wieder auf „Auszahlen“ drücken und das ausgegebene Ticket an der Kasse vorzeigen, um euer Geld zu bekommen. Es wird dann auf euer Onboard-Konto gebucht – und zwar ohne die hohen Gebühren. 

 

Wasserdichte Tasche für den Strand

Auf Landgang braucht ihr eure Schlüsselkarte und den Pass (oder ein anderes Reisedokument), wahrscheinlich auch die Kreditkarte, Bargeld und das Smartphone.

All diese Dinge wollt ihr am Strand oder auf anderen Ausflügen an Land vor Sandkörnern, Staub und Feuchtigkeit schützen. Die beste Idee ist es, alles in einen wasserdichten Aufbewahrungsbeutel aus festem Plastik zu stecken, am besten gesichert mit einem Trageband. Das klobige Portemonnaie solltet ihr besser im Safe in eurer Kabine lassen.

 

Geheimtipp für mehr Licht: Chipkarte

Auf einer Kreuzfahrt mit Kind braucht man jeden Geheimtipp, den man kriegen kann! © sakkmesterke - Fotolia.com

Auf einer Kreuzfahrt mit Kind braucht man jeden Geheimtipp, den man kriegen kann!

© sakkmesterke - Fotolia.com

Auf modernen Kreuzfahrtschiffen ist jede Kabine mit einem energiesparenden Hauptschalter ausgestattet. Erst wenn eure Schlüsselkarte in dem Schlitz steckt, werden die übrigen Schalter und Steckdosen mit Strom versorgt, das Hauptlicht geht an und so weiter.

Das Problem: Wenn ihr eure Kabine verlasst, müsst ihr die Schlüsselkarte herausziehen. Dann bekommen Smartphone, iPod und Tablet, die ihr gerade über die Steckdose aufladet, aber keinen Strom mehr.

Die Lösung: eine ganz normale Chipkarte. Egal ob es eure Kreditkarte oder der Mitgliedsausweis der Stadtbibliothek ist, jede Chipkarte passt in den Schlitz am Hauptschalter und hält ihn aktiviert. Denkt aber daran, trotzdem das Licht auszuschalten, wenn ihr nicht in der Kabine seid!

 

Retter in der Dunkelheit: Nachtlicht

Eine Innenkabine ist eine gute Idee, um Kosten zu sparen – schließlich hält man sich ja sowieso fast nie in der Kabine auf, um die Sicht auf das Meer (oder einen besonders hässlichen Hafen) zu genießen.

Das Problem: Nachts ist es in einer fensterlosen Kabine stockfinster, und dann auf die Schnelle den Lichtschalter oder das Handy zu ertasten, ist schwierig.

Die Lösung: Gerade wenn ihr kleine Kinder dabei habt, empfiehlt sich ein ganz einfaches Nachtlicht, das ihr in eine Steckdose einstecken könnt.

 

TippIhr habt das Nachtlicht vergessen? Um nicht über Nacht den Fernseher laufen lassen zu müssen, schaltet einfach das Licht im Bad ein und lasst die Tür offen.

 

Organisiert mit Magneten

Die Kabinentüren auf Kreuzfahrtschiffen bestehen aus Metall. Das ist eine super Gelegenheit, denn so könnt ihr die Innenseite eurer Kabinentür als Pinnwand nutzen. Mit ein paar Magneten, wie ihr sie zu Hause bestimmt am Kühlschrank hängen habt, bewahrt ihr all die wichtigen Einladungen, Lagepläne, Veranstaltungspläne, Armbändchen und anderen Zettelkram übersichtlich auf.

Bonus: Kleine Kinder können weder wichtige Papiere versehentlich als Malunterlage benutzen, noch verschwinden Dokumente in Sesselritzen oder unter Betten.

 

Schrank-Organizer schaffen Stauraum

Selbst in der geräumigsten Kreuzfahrtkabine ist nie genug Platz in den Schränken. Meist fehlt es an Ablageflächen für Kleinigkeiten, vor allem wenn ihr euch zu viert oder mehr einen Schrank teilen müsst.

In der Abteilung für Campingbedarf oder auch beim Möbelschweden findet ihr sehr preiswert einfache Schrank-Hängefächer aus Stoff, die ihr an der Kleiderstange aufhängt. Im Koffer nehmen sie kaum Platz weg, aufgefaltet bieten sie wertvollen zusätzlichen Stauraum.

Tipp: Noch mehr Stauraum gewinnt ihr mit Organizern, die ihr über eine Tür oder auch an die Duschkabinenwand hängen könnt.

 

Immer in Kontakt mit Walkie-Talkies

Zugegeben, man fühlt sich wie die TKKG-Bande, wenn man sie benutzt. Aber Walkie-Talkies sind eine großartige Sache, um miteinander Kontakt zu halten, wenn man als Familie auch mal getrennt auf dem Schiff unterwegs ist. Diese kleinen Funkgeräte ersetzen an Bord das Smartphone, denn für dieses fallen außerhalb eures Heimathafens heftige Roaming-Gebühren an (und in internationalen Gewässern, also auf hoher See, wird es noch teurer).

Es gibt sie meist im Zweierpack, aber auch als Vierer-Packung. Größeren Kindern könnt ihr ein eigenes Gerät mitgeben und sie im Notfall wiederfinden, wenn sie sich verlaufen haben. Funkgeräte-Experten empfehlen unter anderem das Motorola TLKR T60  und das Midland G7 XTR. Diese Geräte eignen sich übrigens auch gut als Babyphone!

 

TippWenn es nicht klappt

Auf größeren Kreuzfahrtschiffen und in Innenkabinen funktionieren die Walkie-Talkies nicht immer zuverlässig – zu große Entfernungen, zu viele Trennwände und zu viele Störquellen verhindern dann die Übertragung.

Die Notlösung, mit der ältere Kinder gut klarkommen, ist ein Check-in-System in eurer Kabine. Hängt einen An- und Abmeldezettel (oder ein Magnetbrett…) auf, an dem jeder vermerkt, wo er sich gerade aufhält – vor jedem Wechsel des Aufenthaltsorts steht dann ein kurzer „Check-in“ in der Kabine.

Gut zu wissen: In allen öffentlichen Bereichen des Kreuzfahrtschiffs hängen Telefone (ja, die ganz normalen mit Hörer…) an der Wand, von denen aus ihr kostenlos (!) das Telefon in eurer Kabine anrufen könnt (die Rufnummer ist eure Kabinennummer). Feste Treffpunkte zu vereinbarten Zeiten sind ebenfalls eine Lösung.

 

Immer pünktlich mit Extra-Armbanduhr

Wozu sollte man im Kreuzfahrt-Urlaub eine extra Armbanduhr benötigen?? Ganz einfach: Die Schiffszeit weicht auf internationalen Routen mitunter von der Ortszeit ab und wird bei einem kurzen Aufenthalt auch nicht angepasst.

Hier kann es zu Verwirrungen kommen, denn die Angebote an Bord und auch die Ablegezeiten werden immer in Schiffszeit angegeben. Die Uhr eures Smartphones aktualisiert sich aber automatisch auf Ortszeit, auch wenn ihr es auf Flugzeugmodus gesetzt habt (was ihr unbedingt tun solltet, um nicht versehentlich hohe Roaming-Gebühren anzusammeln).

Die Lösung: Ignoriert die Uhr eures Smartphones und tragt stattdessen eine extra Armbanduhr, die ihr auf die Schiffszeit einstellt.

 

Zu Hause fühlen mit Bildern, Stickern oder Washi-Tape

In den langen Gängen auf dem riesigen Schiff sieht eine Kabinentür wie die andere aus, und kleine Kinder können die Zimmernummern noch nicht lesen. Damit ihr eure Kabine schnell und einfach findet und die Kinder auch mal allein hinschicken könnt, gestaltet mit einfachen Mitteln wie buntem Klebeband, ablösbaren Stickern oder auch einer mit eurem Namen beschrifteten Zaubertafel eure persönliche, schnell wiedererkennbare Eingangstür. So fühlt ihr euch gleich zu Hause!

 

TippAuch die Außenseite eurer Kabinentür ist natürlich magnetisch.

 

Mehrfachsteckdosen gegen Strom-Streit

Kreuzfahrtschiff-Kabinen haben nie genug Steckdosen. Wenn jeder von euch sein Smartphone, sein iPad oder seine Kamera aufladen will, gibt es garantiert Probleme. Um Streit zu vermeiden, nehmt eine Mehrfachsteckdose mit. Auch Modelle mit Überladeschutz und USB-Anschlüssen kosten nicht viel.

 

TippEin USB-Ausgang findet sich in der Regel auch an der Seite eures TV-Flatscreens.

 

Komfort beim Laden mit Verlängerungsschnur

Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen, auch die günstigeren, sehen heutzutage meist sehr schick aus. Das bedeutet aber auch, dass die Steckdosen dann in der Regel eher versteckt angebracht sind. Um Kletterpartien zu vermeiden und damit ihr das Tablet auch während des Ladevorgangs bequem benutzen könnt, packt eine dieser praktischen, aufrollbaren USB-Verlängerungsschnuren mit Anschlüssen für alle gängigen Smartphones und Devices ein.

 

Kleiner Helfer: Wäscheklammern

Ein echter und ganz einfacher Geheimtipp: In den meisten Kabinen ist die Duschkabine mit einem ausziehbaren Wäschehänger ausgestattet. Hier könnt ihr mit ein paar Wäscheklammern nicht nur eure nasse Schwimmsachen schneller trocken bekommen, sondern auch Babybodys, Unterhosen oder Socken nach einer schnellen Handwäsche.

 

Habt ihr noch mehr praktische Geheimtipps für Kreuzfahrten mit Kindern? Nur her damit!

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 2 Stimmen)

Das könnte dich auch interessieren

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

Loading ... Loading ...

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

− sechs = 1

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige