Skibörsen, Skibasar, WintersportKeine Lust auf Skifahren?10 Ideen für euren Familien-Winterurlaub: Was ihr außer Skifahren mit euren Kindern alles machen könnt

Wenn der Schnee auf sich warten lässt, die Kinder noch zu klein (oder schon zu cool) zum Skifahren sind oder ihr im Winterurlaub einfach mal etwas anderes ausprobieren wollt - dann probiert doch mal eine der zehn tollen Aktivitäten aus, die wir hier für euch gesammelt haben.

Teil 2 von 21 der Serie Skibörsen, Skibasar, Wintersport

von KidsAway-Redaktion

Seite 2/2 Draußen unterwegs ohne Bretter unter den Füßen

Schneeschuhwandern

Auf Schneeschuhen entdeckt man die Natur ganz in Ruhe © Pixabay

Auf Schneeschuhen entdeckt man die Natur ganz in Ruhe

© Pixabay

Eine sehr ursprüngliche Art, um sich im Winter nahe der Natur zu bewegen, sind Wanderungen auf Schneeschuhen. Die breiten Unterlagen werden ganz einfach um normale Winterstiefel geschnallt, und los kann es gehen.

Der Vorteil: Mit den Schneeschuhen könnt ihr hinstapfen, wo ihr wollt, denn ihr sinkt auch im Tiefschnee kaum ein. Mit Skiern braucht man dagegen immer eine gespurte Loipe oder einen Weg. Und eine besondere Lauftechnik ist beim Schneeschuhwandern auch nicht nötig; ihr könnt auch ohne Kurs direkt loslaufen.

Der Nachteil ist allerdings ebenfalls klar: Auch wenn es bergab geht, heißt es weiterstapfen, gleiten kann man auf Schneeschuhen nicht.

Das bietet aber gleichzeitig mehr Sicherheit: Mit Schneeschuhen können auch Schwangere oder Großeltern, die besser nicht mehr auf Skiern unterwegs sein sollten, unbesorgt die Winterlandschaft genießen. Und auch mit warm eingepackten Babys in der Bauchtrage kommt ihr auf Schneeschuhen gut und sicher voran.

Sicherheitstipp: Auch wenn ihr prinzipiell überall hinkommt, solltet ihr mit Schneeschuhen auf festen Wegen oder auf ausgewiesenen Schneeschuh-Routen bleiben. Im Hochgebirge droht eventuell Lawinengefahr, hier sind Touren mit Kindern nur unter erfahrener Begleitung zu empfehlen!

 

Familien-Check:

Geeignet ab etwa 10 bis 12 Jahren, je nach Länge der Tour

Voraussetzungen: Langlauf-Kleidung, feste Wanderschuhe, Stöcke mit breiten Tellern, Schneeschuhe, evtl. Lawinen-Kit

Wo möglich: überall ab 15 bis 20 cm Schneehöhe, geführte Touren in vielen Mittelgebirgen und Wintersportorten

Kosten: ab 8 Euro für Schneeschuhe und Stöcke (Verleih), ab 25 Euro (geführte Gruppentour mit Ausrüstung)

 

Hundeschlitten fahren

Ein ganz besonderes Erlebnis ist eine winterliche Fahrt auf einem Hundeschlitten, der von etwa zehn Huskys oder Malamuten gezogen wird. Vor allem in Skandinavien und Nordamerika sind solche Touren beliebt, aber auch in den Alpen, im Harz und im Erzgebirge findet ihr Anbieter für Hundeschlitten-Ausflüge.

Auch wenn ihr selbst null Erfahrung mit dem Führen von Schlittenhunden habt und nur mal kurz reinschnuppern wollt, kann eine geführte Husky-Tour über einige Stunden viel Spaß machen. Selbst kleinere Kinder lassen sich problemlos mitnehmen; sie sitzen dann warm eingepackt auf dem Schlitten und genießen die Fahrt.

 

Familien-Check:

Geeignet ab etwa 4 Jahren, selbst fahren ab 14 Jahren

Voraussetzungen: robuste, warme Kleidung, keine Tierhaar-Allergie, Kraft und Geschicklichkeit beim Selbstlenken

Wo möglich: überall, wo Schnee liegt; vor allem in deutschen Mittelgebirgen, Alpen, nördliches Skandinavien

Kosten: kurze Tour mit Einweisung ab 100 Euro, mehrtägige Fahrten nach oben offen

 

Pferdeschlitten (mit-)fahren

Gemütlich unterwegs auf dem Pferdeschlitten - das geht schon mit Babys © Pixabay

Gemütlich unterwegs auf dem Pferdeschlitten - das geht schon mit Babys

© Pixabay

Noch viel gemütlicher als eine wilde Fahrt mit Schlittenhunden ist es, sich standesgemäß von einem Pferdegespann durch die Winterlandschaft ziehen zu lassen – in Lappland tun das zur Abwechslung auch mal Rentiere.

Zugegeben, viel Adrenalin wird dabei nicht freigesetzt; aber so eine gemütliche oder auch romantische Tour bringt auf jeden Fall Abwechslung in euren Skiurlaub. Auch mit Kugelbauch oder mit kleinem Baby kommt ihr so ordentlich an die frische Winterluft, kuschelt euch warm in eine Decke und genießt die Aussicht.

 

Familien-Check:

Geeignet ab 0 Jahren

Voraussetzungen: warme Kleidung

Wo möglich: Schneehöhe mindestens 15 cm

Kosten: ca. 70 Euro für zwei Personen und 1,5 Stunden

 

Ab aufs Eis – Schlittschuhfahren und Curling

Eislaufen bietet viel Action und Bewegung auch ohne Schnee! © Pixabay

Eislaufen bietet viel Action und Bewegung auch ohne Schnee!

© Pixabay

Zugefrorene Seen oder eigens angelegte Eisflächen bieten im Winter auch dann viel Spaß, wenn wenig Schnee liegt – oder wenn euch das ewige Skifahren zu langweilig ist und ihr euch mal anders bewegen wollt als immer nur bergab.

Schon sehr kleine Kinder können beim Schlittschuhfahren mitmachen, wenn ihr sie in einen Schiebestuhl mit Kufen setzt oder ihnen breitere Gleitschuhe anzieht. Auf eigenen Schlittschuhen laufen geschickte Kinder schon im Kindergartenalter; aber Vorsicht, die Gefahr von schmerzhaften Stürzen ist auf dem harten Eis für Anfänger wesentlich höher als im weichen Schnee.

Älteren Schulkindern sind auf Kufen kaum noch Grenzen gesetzt – ob sie sich beim Eiskunstlauf, beim Skaten oder beim Eishockey probieren wollen. Hier ist eher die Frage, ob ihr Eltern noch mithalten könnt…

Eine interessante Alternative mit viel Tradition ist das Eisstockschießen oder auch Curling. Bei dieser Mannschaftssportart sind keine Schlittschuhe vonnöten, sondern geschickte Hände und Taktik: Ein glatter, schwerer Stein muss möglichst zielgenau über eine Eisfläche geschoben werden.

 

Familien-Check:

Geeignet ab etwa 4 Jahren, Curling ab etwa 10 Jahren

Voraussetzungen: Schlittschuhe, Eishockey-Schläger (nicht fürs Curling nötig), warme Kleidung, evtl. Helm, Geschicklichkeit und Balance, Spieltaktik (für Eishockey und Curling)

Wo möglich: Eisbahnen von Herbst bis Frühling, zugefrorene Wasserflächen (Achtung, erst nach Freigabe durch örtliche Feuerwehr betreten!)

Kosten: nichts bis ca. 4 Euro (Verleih Schuhe)/5 Euro (Eintritt Eisbahn), Anfängerkurs Eislaufen ab 10 Euro, Curling-Bahnmiete mit Ausrüstung und Trainer ab 80 Euro

 

Eisangeln

Eisangeln? Kinderspiel! © Flickr/U.S. Fish and Wildlife Service Headquarters

Eisangeln? Kinderspiel!

© Flickr/U.S. Fish and Wildlife Service Headquarters

Ist die Eisfläche auf zugefrorenen Seen dick genug, könnt ihr euch beim Eisangeln probieren. Das ist vor allem in Skandinavien und Nordamerika, aber auch in Deutschland und der Schweiz eine beliebte Freizeitaktivität im Winter. Und sie ist auch völlig abseits von Wintersportgebieten möglich!

Sehr wichtig: Zum Eisfischen muss die Eisdecke auf jeden Fall mindestens 12 bis 15 cm dick sein – erkundigt euch immer bei der Feuerwehr, ob ein zugefrorener See zum Begehen freigegeben ist! Und: Auch ein zum Schlittschuhfahren freigegebener See ist nicht automatisch auch zum Eisangeln freigegeben.

In Begleitung eines erfahrenen Führers, der euch die besten Stellen zeigt und euch mit der passenden Ausrüstung versorgt, fangt ihr auch im Winterurlaub mit ein wenig Glück und Geduld euer eigenes Abendessen. Angelbegeisterte Kinder haben bei solchen Winterurlaubs-Aktivitäten bestimmt auch viel Spaß!

 

Familien-Check:

Geeignet ab 12 bis 14 Jahren

Voraussetzungen: Eisdicke mindestens 15 cm, Angelausrüstung, sehr warme Kleidung, viel Geduld!

Wo möglich: zugefrorene Flüsse und Seen überall, geführte Touren vor allem im nördlichen Skandinavien

Kosten: Angelschein und Fischerei-Erlaubnis, Ausrüstung und Guide ab 90 Euro

 

Schneemobil fahren

Ein PS-starkes Schneemobil oder ein Skidoo ist quasi das Gegenteil zum beschaulichen Pferdeschlitten oder zum urtümlichen Schneeschuh. Mit ordentlich Wumms braust man bergauf und bergab, über gespurte Wege, zugefrorene Seen oder auch durch tiefen Schnee und macht dabei ordentlich Meter. Wer im Sommer gern Jetski oder auch Quadbike fährt, der wird Schneemobil-Touren lieben.

Das Führen eines solchen Fahrzeugs ist allerdings meist erst ab 14 oder 16 Jahren erlaubt; und das Brausen durch Eis und Schnee schlägt auch ordentlich auf die Reisekasse.

 

Familien-Check:

Geeignet ab 14 Jahren

Voraussetzungen: warme Kleidung, Mut und Spaß an Geschwindigkeit

Wo möglich: Wintersport-Orte in den Alpen (vor allem Parcours-Strecken), deutsche Mittelgebirge, nördliches Skandinavien

Kosten: ab 80 Euro für etwa 30 Minuten, nach oben offen

Welche Wintersport-Aktivitäten könnt ihr anderen Familien empfehlen, was würdet ihr gern einmal ausprobieren?

Seite 2/2Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 3 Stimmen)

Die komplette Serie Skibörsen, Skibasar, Wintersport

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

Loading ... Loading ...

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Kommentar als Gast schreibenKommentar (1)

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

6 − zwei =

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.