Skibörsen, Skibasar, WintersportSkifahren mit KindernMit diesen 7 Tricks macht ihr Ski-Anfängern das Skifahren schmackhaft

Damit eure ersten Skiurlaube mit Kindern kein Fiasko werden, solltet ihr möglichst von Anfang an eine solide Basis legen. Skifahren muss Kindern vom Beginn an Spaß machen, sonst leidet die ganze Familie.

Teil 17 von 21 der Serie Skibörsen, Skibasar, Wintersport

von KidsAway-Redaktion

Seite 2/4 So macht Skifahren auch Anfängern Spaß

Tipp Nr. 2: Sorgt für Spaß

Aller Anfang ist schwer - sollte aber Spaß machen! © Pixabay

Aller Anfang ist schwer - sollte aber Spaß machen!

© Pixabay

Kinder wollen Freude haben, sich frei bewegen und Quatsch machen. Natürlich auch beim Skifahren. Verderbt ihnen nicht die Laune, indem ihr sie die ganze Zeit antreibt und sie von einem Schwung zum nächsten kommandiert.

Sorgt außerdem für gute Ausrüstung – nichts ist frustrierender, als auf billigen Plastikrutschern ohne Kanten oder in schlecht sitzenden Skistiefeln auf der Piste zu stehen. Lernfortschritte gibt es dann kaum, und daran sind nicht eure Kinder schuld.

Macht zwischen den „Unterrichtsstunden“ viele Pausen, in denen ihr warme Getränke (aus der Thermosflasche), kleine Snacks und lustige Spiele anbietet. Und lasst die ersten Ski-Lektionen insgesamt nicht länger als eine bis zwei Stunden dauern.

Wenn der Tag auf der Piste mit einer Schneeballschlacht oder einem gemeinsam gebauten Schneemann endet, solange die Kinder noch gut in Form und bei Laune sind, habt ihr alles richtig gemacht.

 

Tipp Nr. 3: Wählt kleine Skigebiete

Die großen Ski-Arenen mögen mit großen Skistationen, tollen Funparks und Kindergebieten punkten. Aber ein kleineres, familiäres Skigebiet ist gerade in der Hauptsaison für Familien mit Ski-Anfängern immer die bessere Idee.

Skischulen mit mehr als 15 Kindern pro Gruppe bringen Anfängern nicht viel, und wenn von den Skilehrern nicht einmal eure Muttersprache gesprochen wird, tun sich Kinder oft schwer. In einem kleinen Skigebiet sichert ihr euren Kindern eine intensivere, persönlichere Betreuung und sorgt außerdem für mehr Ruhe.

Kein Bringen und Abholen inmitten von Kinderhorden, kein Mittagessen voller Unruhe und Lärm, kein langes Anstehen und Drängeln an den Skiliften.

Kleinere Skigebiete sind außerdem fast immer um einiges günstiger – was für euer Budget entscheidend ist, wenn ihr mit mehreren Kindern unterwegs seid.

Dann ist es auch nicht so schlimm, wenn ihr eure Skipässe nicht voll ausnutzen könnt, weil die kleinen Skifahrer schon mittags zu erschöpft sind, um noch länger fahren zu können.


Seite 2/4Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 2 Stimmen)

Die komplette Serie Skibörsen, Skibasar, Wintersport

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

Loading ... Loading ...

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

1 + = acht

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige