Gesund im Urlaub mit KindGesundheit auf ReisenSalmonellen: wie ihr eure Kinder auf Reisen davor schützen könnt

Das Schreckgespenst für Sommerurlauber heißt Salmonellose. Diese klassische Lebensmittelinfektion ereilt Reisende jeden Alters, besonders oft aber Babys und Kinder. Wie ihr eure Kleinen vor dem Reisedurchfall schützt und was ihr tun könnt, wenn es doch passiert ist.

Teil 11 von 16 der Serie Gesund im Urlaub mit Kind

von KidsAway-Redaktion

Seite 2/2 Wenn es passiert ist: So wird eine Salmonellose behandelt

Behandlung einer Salmonellen-Infektion

Bauchschmerzen und Durchfall im Urlaub, das wünscht man keinem Kind © BeTa-Artworks - Fotolia.com

Bauchschmerzen und Durchfall im Urlaub, das wünscht man keinem Kind

© BeTa-Artworks - Fotolia.com

Hat der Arzt den Verdacht, dass euer Kind an Salmonellen leidet, nimmt er meist eine Stuhlprobe. Salmonellen-Infektionen sind meldepflichtig, vor allem damit bei Ausbrüchen schnell der ursprüngliche Überträger gefunden und unschädlich gemacht werden kann. Das bedeutet für euch auch, dass euer Kind nach der Rückkehr aus dem Urlaub erst dann wieder den Kindergarten besuchen darf, wenn der Arzt sein Okay gibt. Für Kinder ab sechs Jahren gilt dieses generelle Verbot jedoch nicht!

Vor der Rückkehr in den Alltag steht natürlich die Behandlung der Salmonellose. An erster Stelle steht hier der Ausgleich des Flüssigkeitsverlusts, der mit den starken Durchfällen einhergeht. Statt den Durchfall mit Medikamenten zu blockieren, solltet ihr ihn „laufen lassen“, damit die Krankheitserreger möglichst schnell ausgespült werden. Elektrolyt-Lösung (selbstgemacht oder aus der Apotheke) und viel dünner Tee sind nötig, in schweren Fällen und bei Babys kann auch im Krankenhaus eine Infusion gelegt werden.

Ist der kleine Patient noch kein Jahr alt oder geht es ihm sehr schlecht, werden auch Antibiotika verordnet.

 

TippStillt ihr euer krankes Baby noch, dann müsst ihr bei einer Salmonellen-Infektion nicht damit aufhören, im Gegenteil. Für „Flaschenkinder“ gibt es spezielle Heilnahrung, die ihr in der Apotheke erhaltet.

 

Komplikationsgefahr: Typhus

Neben dem Haupterreger Salmonella enteritidis gibt es einen weiteren weitverbreiteten Salmonellenstamm: Salmonella typhi, oder auch Typhus. Diese Krankheit verläuft leicht anders als die klassische Salmonelleninfektion (zum Beispiel ist das Fieber höher), ist aber nichtsdestotrotz gerade für kleine Kinder recht gefährlich, weil es bei ihnen oft zu Komplikationen kommt.

Die gute Nachricht: Ab einem Alter von zwei Jahren können Kinder gegen Typhus geimpft werden. Gegen andere Salmonellen-Erreger gibt es dagegen keine Impfung. Zwar ist man nach einer durchgemachten Salmonellose für kurze Zeit immun, das betrifft jedoch immer nur den jeweiligen Erregerstamm – bei 2.499 weiteren Kandidaten nicht unbedingt eine Beruhigung.

 

Habt ihr schon mal eine Salmonellen-Infektion im Urlaub erlebt? Wie ist es euch (und eurem Kind) dabei ergangen?

Seite 2/2Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 1 Stimmen)

Die komplette Serie Gesund im Urlaub mit Kind

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

Loading ... Loading ...

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

fünf + = 8

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige