Urlaub mit BabySportler, Genießer oder City-Hipster: Welcher Kinderwagen-Reisetyp seid ihr?

Ob ihr im Urlaub am liebsten am Hotelpool liegt, Städtetrips genießt oder sportlich die Natur erkundet - wetten, dass wir das an eurem Kinderwagen erkennen können? Unseren nicht ganz ernst gemeinten Typentest ergänzen wir mit einem praktischen Überblick.

von KidsAway-Redaktion

Welche Kinderkutsche nutzt ihr auf Reisen? © Pixabay

Welche Kinderkutsche nutzt ihr auf Reisen?

© Pixabay

Hunde und ihre BesitzerInnen sehen sich ja oft faszinierend ähnlich. Schaut mal auf die Frisur der Pudelbesitzerin, oder auf den bärbeißigen Ausdruck des Mops-Herrchens. Und auch langjährige Paare gleichen ihr Aussehen irgendwann einander an – das ist wissenschaftlich erwiesen.

Ganz klar, dass sich auch Eltern an das Aussehen ihrer Baby-Transportmittel angleichen!

Aus unserem Reise-Erinnerungskästchen haben wir flugs ein paar klassische Familien-Reisetypen herausgekramt, die schon von weitem an der Wahl ihres Reisekinderwagens zu erkennen sind. Und damit ihr nicht nur schmunzelt, sondern auch etwas lernt, findet ihr ganz unten einen übersichtlichen Vergleich der Kinderwagen-Typen.

 

1)      Urlaub mit Baby: Erholung muss sein!

Ganz gemütlich Urlaub in Familie machen - mit dem Kombikinderwagen © Pixabay

Ganz gemütlich Urlaub in Familie machen - mit dem Kombikinderwagen

© Pixabay

Die gemütlichen Urlauber stellen die Mehrheit der reisenden Familien – Eltern, die zufrieden den klassischen, vierrädrigen Kombikinderwagen über die Strandpromenade zurück zum Familienhotel schieben.

Die Ungetüme von Emmaljunga oder Teutonia sind schwer und breit, aber die luftbereiften Räder und die gute Federung sorgen für Fahrkomfort. In der herausnehmbaren Tragetasche lässt sich das schlafende Baby bequem mit zum Hotelpool oder ans Buffet nehmen, im nächsten Jahr sitzt es dann fröhlich im umgerüsteten Sportwagensitz.

So richtig fetzig wird der Anblick dieser Kinderwagen erst an den Abreisetagen: Dann kann man reihenweise fluchende Väter beobachten, die mit den auseinandergenommenen Kinderwagen-Teilen Kofferraum-Tetris spielen.

 

2)      Die Sport-Eltern

Fitte Eltern sausen mit dem Jogger herum © Jogger and the Golden Gate Bridge von 305 Seahill unter CC BY-ND 2.0

Fitte Eltern sausen mit dem Jogger herum

© Jogger and the Golden Gate Bridge von 305 Seahill unter CC BY-ND 2.0

…haben natürlich einen hervorragend gefederten, dreirädrigen Jogger. So können sie auch mit Baby die morgendlichen Joggingrunden im Hotelpark absolvieren oder in Rollerblades die Strandpromenade entlangsausen.

Alternativ sieht man die Sportler mit einem zum Fahrradanhänger umrüstbaren Wagen, der anzeigt, dass sie jederzeit bereit zu einer sportlichen Radtour durch den Allgäu oder entlang des Elberadwegs sind. (Wahrscheinlich schieben sie den Wagen gerade zum Fahrradladen, um noch schnell eine neue Radler-Tights und einen Baby-Fahrradhelm zu kaufen.)

 

TippNicht jeder dreirädrige Kinderwagen ist automatisch Jogging-tauglich – wer Sport machen will, sollte einen explizit fürs Jogging zugelassenen Wagen mit guter Federung und großen Rädern kaufen.

 

3)      Baby-Städtetripper

In einer Metropole wie Paris oder New York kann man nicht mit einem Billig-Kinderwagen aufkreuzen – wie sähe denn das aus??

Eltern, die auch mit Nachwuchs gern durch Galerien bummeln, auf Flohmärkten shoppen und Architektur genießen, steuern nonchalant einen stylishen City-Kinderwagen über das Trottoir. Farblich passt er möglichst zum Outfit des Babys (und der Eltern) und natürlich hat er einen Coffee-to-go-Halter am Lenkergriff.

Der ideale Kinderwagen für einen Städtetrip mit Baby ist aber nicht nur schick. Er ist auch schmal genug, um durch Touristenmengen, Boutiquen und Museen navigieren zu können, und lässt sich mal schnell eine Treppe hinauftragen, ohne einen Leistenbruch zu provozieren.

Eine gute Liegefunktion ist wichtig, damit das zu Tode gelangweilte Baby darin ein paar Stunden verdämmern kann, während die Eltern eine Vernissage genießen.

 

TippProdukttipp

Perfekt für Städtetripper ist das innovative Travelsystem Doona (ausgezeichnet mit ADAC-Testnote gut), das sich mit einem Handgriff von der Babyschale zum Buggy verwandelt.

Damit ist weder die spontane Taxifahrt mit Baby noch der Mangel an Metro-Rolltreppen ein Thema mehr. Und die hochnäsigen Pariser und New Yorker Mütter haben was zu gucken, ätsch!

 

4)      Die Auszeit-Familien

Einmal um die Welt mit wenig Geld - das geht am besten mit Tragetuch © 309a von Suzanne Shahar unter CC BY-ND 2.0

Einmal um die Welt mit wenig Geld - das geht am besten mit Tragetuch

© 309a von Suzanne Shahar unter CC BY-ND 2.0

Ein Reisebuggy muss für diese Familien vor allem zwei Kriterien erfüllen: Er muss robust sein, denn er wird als Fluggepäck, im thailändischen Minibus und auf den Gehwegen von Hanoi so einiges mitmachen.

Feststellbare Räder, abwischbares, fleckresistentes Material, eine Regenschirm-Klappfunktion und ein kleines Sonnendach – mehr braucht er nicht.

Und er muss preiswert sein, genauso wie die Flugtickets und die Unterkünfte. Nur so lässt sich eine mehrmonatige oder gar jahrelange Reise um die Welt als Familie bezahlen!

Auszeit-Familien mit Baby können mit einem Buggy mangels Liegefunktion nichts anfangen. Für sie gibt es zum Glück eine noch platzsparendere und leichtere Transportvariante: Tragetuch oder Babytrage sind für reisende Babys perfekt.

 

5)      Die Wander-Eltern

Richtig gewandert wird natürlich mit Kraxe! © Madeleine and Phineas 12_26_2012 von Madeleine Ball unter CC BY-SA 2.0

Richtig gewandert wird natürlich mit Kraxe!

© Madeleine and Phineas 12_26_2012 von Madeleine Ball unter CC BY-SA 2.0

Sie steigen auch mit Baby und Kleinkind auf die höchsten Gipfel, kämpfen sich durch skandinavisches Schlechtwetter oder quälen sich durch tropische Dschungel – nur weil sie jetzt Kinder haben, verzichten sie doch nicht auf ihre Outdoor-Leidenschaft?!

Kein Kinderwagen oder Buggy ist stark genug für die Wege, die von echten Wander-Eltern bezwungen werden. (Alle anderen sollten diese Hinweise lesen.) Daher sitzt der Nachwuchs in einer zünftigen Deuter-Kraxe, mit Sonnen- und Regenschutz und in Outdoor-Kleidung einer skandinavischen Marke gehüllt.

Denn schlechtes Wetter gibt es für Wander-Eltern im Urlaub natürlich auch nicht! ;-)

 

Welcher Kinderwagen eignet sich für eure Reise?

Hier haben wir eine kleine Übersicht, falls ihr euch noch nicht festlegen könnt.

Kombi-KinderwagenJoggerReisebuggyFahrrad-AnhängerTrage
Ab wann geeignet?Geburt6 Monate8 Monate (Kind sollte sitzen können)ab ca. 4 Monate empfohlen, ab Geburt möglichab Geburt (Kraxe erst ab Sitzalter!)
Bis wann geeignet?ca. 3 Jahreca. 3 Jahreca. 4 Jahre7 Jahreca. 3 Jahre, Kraxe bis 20 kg
Wie viele Kinder?1 (+1 auf Trittbrett)1 (+1 auf Trittbrett)11 bis 21
Liegefunktion?jajaneinneinja (nicht Kraxe!)
Gepäcktransportmittelmittelwenigviel0/max. 23 kg (Kraxe)
Großstadt-tauglich?bedingtjajabedingtja
Jogging-tauglich?neinjaneinjanein
Geländetauglich?je nach Modelljaneinbedingtsehr
Flugzeug-tauglich?je nach Modelljajaneinja
Kofferraum-tauglich?je nach Modellbedingtjaneinja

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 3 Stimmen)

Das könnte dich auch interessieren

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

lädt ... lädt ...

Kommentar als Gast schreibenKommentare (2)

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

− sieben = 2

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige