Baby-TransportTipps zum Einschlafen für Babys auf Reisen: Flieger, Auto, Bus und Bahn

Wir als Eltern machen oft die gleiche Erfahrung: Befinden wir uns auf der An- oder Abreise zum/vom Urlaubsort, quengelt unser Baby oder Kleinkind oft hinter oder neben uns im Autokindersitz oder im Maxi Cosi. Deshalb haben wir für euch ein paar Tipps zum Einschlafen für Babys auf der Reise zusammengestellt.

von KidsAway Redaktion

  • 4
    Shares

Tipps zum Einschlafen für Babys? Ob auf der Straße, in der Luft oder auf dem Wasser… wir als Eltern machen oft die gleiche Erfahrung: Befinden wir uns auf der An- oder Abreise zum/vom Urlaubsort, quengelt unser Baby oder Kleinkind oft hinter oder neben uns im Autokindersitz, im Kinderwagen oder auch im Maxi Cosi. In solchen Situationen möchten wir doch am liebsten, dass unser Kind ein wenig schläft. Eigensinnig ist dieses Ansinnen aber nicht unbedingt. Schlafen stellt nämlich auch für unsere Babys die bequemste und in der Wahrnehmung auch kürzeste Art zu Reisen dar. Darüber hinaus wollen wir als Eltern natürlich sicherstellen, dass unser Kind sich später vor allem an die schönsten Erlebnisse des Urlaubs erinnert und nicht nur die eher ungemütliche An- und Abreise im Kopf behält.

Aus diesem Grund haben wir für euch ein paar Tipps zum Einschlafen für Babys in Auto, Flieger, Bus und Bahn zusammengestellt.

Tipps zum Einschlafen im Auto

Die An- und Abreise zum Urlaubsort wird mehrheitlich nach wie vor mit dem Auto bewerkstelligt. Das ist für die meisten Familien aufgrund des ganzen Gepäcks immernoch am bequemsten… obwohl es ja bereits eine Vielzahl an spezieller Reiseausrüstung für Familien auf Reisen gibt.

Genauso wie ihr euch Gedanken über das perfekte Packen von Kofferraum oder Dachgepäckträger machen müsst (damit auch alle Spielzeuge, Utensilien etc. ins Auto passen), solltet ihr auch bzgl. des Schlafrhythmus eures Babys etwas vorausplanen.

Von allen Tipps zum Einschlafen während der Autofahrt ist dies nämlich der wichtigste: Ihr sollten euch wenn irgendwie möglich am üblichen Tagesablauf bzw. Schlafrhythmus eures Babys orientieren. Das heißt genauer gesagt: Ihr solltet genau dann auf der Autobahn unterwegs sein, wenn euer Baby normalerweise sowieso sein Nickerchen hält.

Zugegebenermaßen ist das gerade bei langen Autofahrten (stellt euch vor, ihr fahrt bis nach Italien runter) etwas schwieriger… manchmal sind Babys außerdem auch so nervös und aufgekratzt, dass sie wegen der vielen neuen Eindrücke nicht gut einschlafen können.

Es empfiehlt sich deshalb, etwas Vertrautes von zuhause mitzunehmen, um das Baby abzulenken. Das kann z.B. das Lieblingsschnuffeltuch oder das Lieblingskuscheltier sein. Dies wirkt oft Wunder, darin sind sich alle Eltern einig.

Schafft eurem Baby außerdem eine möglichst angenehme Schlafumgebung. Achtet z.B. darauf, dass keine kalte Luft aus der Klimaanlage in den Bereich eures Babys strömt und sorgt dafür, dass die Sonne von draußen nicht direkt auf euer Baby scheint. Mit einem dünnen Tuch als Abschirmung könnt ihr eurem Baby so etwas wie eine eigene Ruhezone im Auto schaffen.

ErfahrungsberichtWenn euer Baby noch in einem Reboarder, also einem nach hinten gerichteten Autokindersitz, mitfährt, dann könnte es sich einsam oder ängstlich fühlen. Ggf. sollte sich deshalb ein Elternteil mit dem Baby nach hinten auf den Rücksitz setzen. Habt ihr mit eurem Baby eine bestimmte Einschlafroutine, dann solltet ihr versuchen, diese auch während der Autofahrt aufrecht zu erhalten.

Tipps zum Einschlafen im Flieger

Es ist eine weit verbreitete Meinung, dass es ganz besonders schwierig und umständlich ist, mit einem Baby oder Kleinkind eine Flugreise anzutreten. Dabei ist eine Flugreise mit Baby in vielen Fällen noch am einfachsten (und auch am günstigsten, weil ihr bis zum Alter von zwei Jahren ja eigentlich kein eigenes Flugticket kaufen müsst). Dies haben auch unsere eigenen Erfahrungen bestätigt.

Ein wichtiger Aspekt, um die Flugreise mit Baby aber wirklich angenehm zu gestalten: Idealerweise sollte sich euer Baby während des Fluges im Schlafmodus befinden. Bei ganz kleinen Babys ist das aufgrund der sehr regelmäßigen und in recht kurzen Abständen aufeinander folgenden Schlafphasen meistens kein Problem und erfordert keine besondere Planung.

Habt ihr aber ein etwas älteres Baby bzw. ein Kleinkind, also eins, das vielleicht nur noch einen ein- bis dreistündigen Mittagsschlaf hält, ansonsten aber meistens sehr agil ist, dann solltet ihr nochmal überlegen. In diesem Fall kann es unter Umständen sinnvoller sein, den Flug nicht gerade zur Mittagszeit – also zur Schlafenszeit eures Kindes – zu planen. Es ist nämlich durchaus wahrscheinlich, dass euer Kind von der Flugerfahrung so begeistert ist, dass es während des gesamten Fluges – Müdigkeit hin oder her – alles ganz neugierig verfolgt und beobachtet… und tausend Fragen stellt. Erst wenn das Flugzeug dann gelandet ist, kommt auf einmal die große Müdigkeit zum Vorschein und der oder die Kleine fällt quasi in Ohnmacht.

Ein ausgeruhtes und gut gelauntes Kind ist also in solchen Fällen am besten. Für diesen Fall gibt es zwei oft erwähnte Möglichkeiten bzw. zwei Tipps zum Einschlafen:

  1. Ihr plant euren Flug so ein, dass euer Kind entweder auf der Fahrt zum Flughafen oder in der Lounge vor dem Abflug etwas schlafen kann
  2. Ihr fliegt bereits früh morgens los. Zu dieser Zeit sind eure Kinder meist voll ausgeschlafen und können den Flug mit allen Sinnen miterleben… und wenn der Flug nicht zu lang ist, dann seid ihr zum Zeitpunkt der einsetzenden Mittagsmüdigkeit bereits in der Unterkunft angekommen

Auf die Frage hinsichtlich Schlafen im eigenen Sitz versus Schlafen auf dem Schoß gibt es übrigens keine klare Antwort. Wenn euer Baby schon viel im Autositz schläft, dann könnte das für euch am besten sein. Manchmal funktioniert es aber auch besser, das Baby einfach auf dem Schoß von Mama oder Papa schlafen zu lassen… Vertrautheit hilft ja beim Einschlafen.

Aber natürlich hängt eine solche Entscheidung noch von ein paar weiteren Punkten ab, auf die nur ihr selbst für euch eine Antwort finden könnt. Grundsätzlich lässt sich aber sagen:

  • der Flug im Kindersitz (ihr solltet wissen, wie man den Sitz installiert bzw. welche Vorschriften es da gibt. Die Flugbegleiter können nicht immer alles im Kopf haben) bzw. ggf. mit Cares-Gurt auf einem eigenen Sitz ist sicherer als der Mitflug auf dem Schoß der Mama
  • den zusätzlichen Sitzplatz müsst ihr allerdings dann in jedem Fall bezahlen (Kinder unter zwei Jahren könnten ansonsten auch umsonst mitfliegen) und die Mitnahme des Autositzes ist oft etwas umständlich

Außerdem spielt natürlich die Länge des Fluges eine wichtige Rolle. Auf längeren Flügen würden wir grundsätzlich die Buchung eines eigenen Sitzplatzes empfehlen.

Tipps zum Einschlafen in Bus und Bahn

Auch Busse und Bahnen als Verkehrsmittel können eine gute und auch entspannte Option für die Anreise zum Urlaubsort darstellen. Speziell die Kleinen finden eine Bus- oder Zugfahrt ja meistens sehr spannend (jedenfalls für eine gewisse Zeit).

Wenn das Summen der Räder und die anderen Fahrgeräusche euer Baby noch nicht ausreichend einschläfern, dann haben wir noch ein paar weitere Tipps zum Einschlafen für euch.

Zunächst mal solltet ihr in jedem Fall etwas dabei haben, mit dem sich euer Kind bzw. Baby gut ablenken kann, also z.B. ein Lieblingsspielzeug der einen Ausrüstungsgegenstand (dann fasst das Kind übrigens im Zug bzw. Bus auch nicht alles an und ihr beugt ggf. Erkrankungen durch Keime oder Bakterien vor). Noch wichtiger ist hier aber: das Lieblingsspielzeug kann euer Kind beruhigen und den Einschlafprozess unterstützen.

Um auf Nummer sicher zu gehen, solltet ihr als Eltern euch aber darum bemühen, euer Kind durch viel Bewegung und Aktivitäten (aber auch durch das richtige Timing der Fahrt) schonmal richtig müde zu machen, bevor ihr in den Zug oder Bus einsteigt.

Fazit

Die An- und Abreise zum Urlaubsort ist für kleine Kinder oft sehr anstrengend. Was als spannendes Abenteuer beginnt, endet oft mit Langeweile und Quengelei.

Daher solltet ihr versuchen, eure Reise etwas auf den Schlafrhythmus eures Babys abzustimmen. Weitere hilfreiche Tipps zum Einschlafen beinhalten das Mitnehmen von Lieblingskuscheltieren, das Schaffen einer möglichst ruhigen Schlafumgebung sowie das Beruhigen durch körperliche Nähe zu eurem Baby.

Habt ihr weitere Einschlaftipps parat? Was funktioniert bei euch am besten? Kommentiert einfach unten.

Bildnachweis: Tara Raye auf Unsplash


  • 4
    Shares

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen

Das könnte dich auch interessieren

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Kommentar als Gast schreibenKommentar (1)

  • Das ist ein super Beitrag! Ich kann mir gut vorstellen, dass es für viele Eltern oft nicht leicht ist. Daher finde ich es toll, dass Ihr eure Tipps weitergibt und/oder auf Eurer Website bereitstellt.

    Viele Grüße

    Antworten | 22. Juli 2018

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

+ 9 = achtzehn

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige