Gesund im Urlaub mit KindGesundheit im UrlaubBlasenentzündung bei Kindern: So könnt ihr vorbeugen und behandeln

Eine Blasenentzündung bei Kindern ist eine der am häufigsten auftretenden Urlaubskrankheiten. In diesem Artikel erklären wir euch, wie ihr einer Blasenentzündung bei euren Kleinen wirksam vorbeugen könnt... und was ihr tun müsst, wenn ihr erste Anzeichen einer Blasenentzündung beobachtet.

Teil 17 von 16 der Serie Gesund im Urlaub mit Kind

von KidsAway Redaktion

  • 2
    Shares

Blasenentzündung bei Kindern vorbeugen

Eine der häufigsten und am wenigsten beachteten Urlaubskrankheiten bei Kindern ist die Blasenentzündung. Gerade im Strandurlaub kann sich euer Kind recht schnell eine solche Blasenentzündung einfangen. Häufigste Ursachen sind Unterkühlungen, z.B. als Folge nasser Badekleidung, sowie Darmbakterien, die auf irgendwelchen Wegen in die Harnröhre gelangen.

In diesem Artikel erklären wir euch einmal die häufigsten Ursachen einer Blasenentzündung bei Kindern, welche vorbeugenden Maßnahmen ihr ergreifen solltet, um Blasenentzündungen wirksam vorzubeugen, und wie ihr eine Blasenentzündung am besten behandeln könnt, sollte euer Kind sich doch einmal eine solche einfangen.

Ursachen einer Blasenentzündung (Zystitis)

Eine Blasenentzündung ist zunächst mal in den meisten Fällen harmlos. Es handelt sich dabei um eine Entzündung der unteren Harnwege. Meistens sind zwei Ursachen für das Entstehen einer Blasenentzündung bei Kindern verantwortlich:

  • Darmbakterien (Escherichia coli Bakterien oder Colibakterien), die vom After in die Harnröhre gelangen
  • Unterkühlungen, z.B. durch nicht gewechselte nasse Badesachen, das längere Sitzen auf kalten Steinen etc.

Aufgrund der Anatomie, nämlich weil Darmbakterien beim Toilettengang viel einfacher vom Darmausgang in die Harnröhre gelangen können, sind Mädchen viel häufiger von einer Blasenentzündung betroffen, als Jungs. Bei kleineren Babys stellen außerdem volle Windeln ein gewisses Risiko dar.

Verlauf einer Blasenentzündung

In der Regel ist der Verlauf von Blasenentzündungen recht harmlos. Wenn ihr die richtigen Gegenmaßnahmen (siehe unten) ergreift, dann sollte die Entzündung nach ca. zwei bis drei Tagen wieder verschwunden sein und keine weiteren Nachwirkungen mehr haben.

Wenn die Blasenentzündung allerdings verschleppt worden sein sollte und deshalb länger anhält, dann könnte das zu einer Ausweitung der Entzündung auf den Harnleiter (Harnwegsinfekt), das Nierenbecken (Nierenbeckenentzündung) oder sogar auf Nieren (Nierenabszesse) oder Vagina nach sich ziehen. In ganz schlimmen Fällen kann es auch zu einer Blutvergiftung (Sepsis) kommen.

Solche Komplikationen sind aber offenbar sehr selten. Umso wichtiger ist es aber natürlich, entsprechend vorzusorgen, um die Entstehung einer Blasenentzündung bei Kindern bereits im Vorfeld zu verhindern. Welche vorbeugenden Maßnahmen ihr dazu treffen könnt, dazu weiter unten mehr.

Erkennen einer Blasenentzündung bei Kindern

Zunächst aber erstmal zu den Symptomen einer Blasenentzündung. Woran erkennt ihr, dass euer Kind vielleicht eine Blasenentzündung haben könnte?

Im frühen Stadium treten bei Kleinkindern typischerweise die folgenden Symptome auf (ähnlich wie bei uns Erwachsenen):

  • euer Kind muss viel häufiger als sonst auf die Toilette (es verspürt also einen ständigen Harndrang)
  • das Urin fließt nur tröpfchenweise
  • das Kind nässt sich vielleicht wieder öfter ein, weil es das Urin nicht halten kann (obwohl es eigentlich schon trocken war)
  • der gesamte Vorgang verursacht Schmerzen, nämlich ein schwaches Brennen (falls euer Kind das schon so genau klassifizieren kann) sowie in vielen Fällen einen Druckschmerz am Unterbauch

Bei Säuglingen bzw. Babies, die ihre Beschwerden noch nicht artikulieren können und noch Windeln tragen ist das Ganze schon etwas schwieriger. Hier solltet ihr auf folgende Verhalten achten:

  • euer Baby quengelt viel mehr als sonst, ist unruhig und gereizt. Das macht sich gerade auch beim Windeln wechseln verstärkt bemerkbar
  • das Baby reagiert bei Berührungen im Genital- oder Harnbereich besonders empfindlich oder kratzt sich sogar selbst zwischen den Beinen
  • in vielen Fällen hat euer Baby dann auch leichtes Fieber und muss sich ggf. auch erbrechen

In diesem Stadium lässt sich die Blasenentzündung noch ganz leicht mit ein paar Hausmitteln behandeln. Wenn ihr euch unsicher seid, dann solltet ihr aber in jedem Fall einen Arzt aufsuchen. Hier findet ihr in paar hilfreiche Tipps zum Arztbesuch im Urlaub.

Wie könnt ihr einer Blasenentzündung vorbeugen?

An den typischen Ursachen einer Blasenentzündung bei Kindern habt ihr eventuell bereits erkannt, dass ihr einer Blasenentzündung in der Regel mit ein paar einfachen Maßnahmen sehr effektiv vorbeugen könnt.

Die Vorbeugemaßnahmen beziehen sich im Wesentlichen auf zwei Bereiche:

  1. die richtige Hygiene, vor allem beim bzw. nach dem Toilettengang
  2. das Vermeiden einer Unterkühlung

Darüber hinaus könnt ihr mit ein paar Hausmitteln vorbeugen. Aus unserer Sicht ist es aber sinnvoller, diese erst bei den ersten Beschwerden und der Andeutung einer Blasenentzündung zu verabreichen.

Die richtige Hygiene

Bei eurem Baby solltet ihr darauf achten, die Windeln regelmäßig zu wechseln und den Po eures Babys sorgfältig zu reinigen. Um dabei nicht versehentlich ein paar Darmbakterien in die Harnröhre zu übertragen, solltet ihr den Po immer von vorne nach hinten abwischen.

Das Gleiche gilt für ein Kleinkind. Am besten besprecht ihr mit eurem Kind von Anfang an, was richtige Hygiene beim Toilettengang bedeutet. Speziell die Mädchen sollten sich (sofern sie es schon selbst machen) immer von vorne nach hinten abwischen.

Ihr solltet außerdem auf die richtige Intimhygiene achten und den Schambereich mit viel warmem Wasser waschen. Die Nutzung aggressiver Seifen solltet ihr allerdings vermeiden, da diese bei ersten Anzeichen einer Blasenentzündung das Problem in vielen Fällen sogar verschlimmern kann.

Das Vermeiden einer Unterkühlung

Zur Vermeidung einer Unterkühlung solltet ihr speziell im Strandurlaub darauf achten, dass eure Kinder ihre feuchten Badehosen und Badeanzüge direkt nach dem Schwimmen ausziehen und sich trocken anziehen bzw. in ein warmes Handtuch hüllen.

Dabei solltet ihr ganz besonders darauf achten, dass euer Kind keine kalten Füße bekommt.

Auch das längere Sitzen z.B. auf kalten Steinen sollte euer Kind vermeiden… das haben uns unsere Eltern damals, als wir klein waren, ja auch schon immer eingebleut.

Vorbeugende Behandlung mit pflanzlichen Hausmitteln

Als weitere Vorbeugemaßnahme oder auch zur Behandlung der ersten Anzeichen einer Blasenentzündung könnt ihr die Widerstandskraft eures Kindes vor einer Infektion außerdem mit ein paar pflanzlichen Hausmitteln unterstützen. Dies ist aber aus unserer Sicht nur sinnvoll, wenn euer Kind bereits die eine oder andere Blasenentzündung hatte (bei mehr als drei Blasenentzündungen pro Jahr spricht man übrigens von einer chronischen Erkrankung), oder sich bereits erste Symptome zeigt.

In Frage kommen zum Beispiel eine Behandlung mit

  • Cranberry-Extrakt (enthält Proanthocyanidine bzw. PAC, einen Pflanzenwirkstoff mit nachweislich positiver Wirkung)
  • Mannrose (eine mit der Glucose verwandte Zuckerart, die offenbar Bakterien binden kann)
  • Bärentraubenblätter (wirken antimikrobiell und entzündungshemmend)
  • Kapuzinerkressekraut (hat aufgrund der Senföle eine antibiotische Wirkung)
  • Meerrettichwurzel (wirkt ebenfalls gegen Pilze und Bakterien)

Alle diese Stoffe könnt ihr (manchmal auch in Kombination miteinander) in den verschiedensten Formen (Tabletten, Tropfen etc.) auch in der Apotheke kaufen.

Was hilft gegen eine Blasenentzündung bei Kindern

Manchmal wird sich trotz ausreichender Vorsichtsmaßnahmen eine Blasenentzündung bei euren Kindern im Urlaub nicht vermeiden lassen.

Auch für diesen Fall gibt es ein paar praktische Tipps, mit denen ihr in der Regel den Gang zum Arzt (der Arztbesuch im Urlaub bzw. im Ausland ja immer etwas schwierig) und das Verabreichen von Antibiotika vermeiden könnt.

Viel trinken

Zunächst mal sollte euer Kind sehr viel trinken, um die Keime möglichst schnell aus dem Körper zu spülen. Wir empfehlen hier eine Kombination aus stillem Wasser und Blasen- und Nierentees. Andere Kräutertees oder z.B. auch Schachtelhalmtee helfen aber auch sehr gut.

ErfahrungsberichtAls Faustregel sollte gelten: Mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag zuführen!

Richtig ernähren

Auch die richtige Ernährung kann ihren Teil zur Heilung der Blasenentzündung bei Kindern beitragen, kann aber natürlich die ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit nicht ersetzen.

Um den Heilungsprozess zu unterstützen bzw. zu beschleunigen (ich wollt ja auch noch was vom Urlaub haben), solltet ihr die folgenden Regeln bzgl. der Ernährung beachten:

  • gebt eurem Kind keine zuckerhaltigen Fertiggerichte wie Joghurts, Säfte etc. und keine „Snacks“
  • stattdessen gebt lieber etwas mehr entzündungshemmende Lebensmittel (z.B. Tomaten, Brokkoli, Spinat, Kirschen, Ananas, Balubeeren) und
  • Probiotika (Naturjoghurt, Kefir, Sauerkraut) zur Steigerung der Immunabwehr bzw. des Immunsystems

Natürlich gibt es auch hier wieder Präparate aus Drogerie und / oder Apotheke, die die entsprechenden Inhaltsstoffe enthalten und ähnliche Effekte haben.

Falls erforderlich könnt ihr übrigens auch harntreibende Nahrungsmittel verabreichen, mit denen ihr das Herausspülen der Bakterien noch etwas beschleunigen könnt (zusätzlich zum Trinken). Gerade im Sommerurlaub empfehlen sich hierfür z.B.

  • Wassermelonen
  • Trauben
  • Tomaten
  • Gurken
  • Karotten
  • usw.

Alternativ gibt es natürlich auch harntreibende Arzneien bzw. Hausmittel, die ihr verwenden könnt.

Oft zur Toilette gehen

Wenn euer Kind viel trinkt bzw. harntreibende Nahrungsmittel zu sich nimmt, dann wird es vermutlich von sich aus recht oft zur Toilette gehen wollen.

Manche Kinder halten allerdings auch auf und zögern den Gang zur Toilette hinaus. Ihr solltet also speziell darauf achten, dass das nicht passiert und euer Kind eher etwas zu oft zur Toilette schicken.

ErfahrungsberichtEin zu langes Herauszögern könnte ansonsten nämlich dazu führen, dass sich die Bakterien im Harntrakt weiter konzentrieren und die Blasenentzündung sogar noch schlimmer wird.

Warm halten, entspannen und Sonne tanken

Um die Abwehrkräfte des Körpers weiter zu stärken, solltet ihr dafür sorgen, dass euer Kind immer gut warm gehalten wird. Wärme verbessert nämlich die Durchblutung, was sich wiederum positiv auf die Abwehr auswirkt.

Ein heißes Bad oder eine Wärmflasche am Bauch können hier schon Wunder wirken. Auch warme Kleidung (z.B. Baumwollunterwäsche) und vor allem das Warmhalten der Füße sind wichtig.

Auch die ausreichende Aufnahme bzw. Produktion von Vitamin D stärkt die Immunabwehr. Ihr solltet daher mit eurem Kind trotz Blasenentzündung mindestens 30 Minuten bis eine Stunde täglich in der Sonne verbringen… im Urlaub ist das ja meist nicht so schwierig :-).

Darüber hinaus solltet ihr eurem Kind aber nicht zu viel Urlaubsstress zumuten, solange die Blasenentzündung nicht vollständig abgeklungen ist. Meistens sind es ja „nur“ zwei bis drei Tage. Ihr habt allerdings nichts gewonnen, wenn sich die Blasenentzündung eures Kindes dann wieder verschlimmert, weil ihr zu früh zum normalen Urlaubsbetrieb zurückgekehrt seid.

Auf die Hygiene achten

Natürlich solltet ihr nach wie vor auch auf die richtige Hygiene achten, also den Genitalbereich gründlich waschen (allerdings nicht mit aggressiver Seife, besser mit einer ph-neutralen Waschlotion für Kinder), damit keine weiteren Bakterien in die Harnröhre gelangen.

Zusammenfassung

Eine Blasenentzündung bei Kindern ist eine sehr häufig beobachtete Krankheit und kommt vor allem bei Mädchen vor. Weil eine der Hauptursachen für eine Blasenentzündung eine Unterkühlung, z.B. durch nasse Badeanzüge und Badehosen, ist, kommt eine Blasenentzündung bei Kindern vor allem im Urlaub sehr häufig vor.

Um einer Blasenentzündung bei euren Kindern effektiv vorzubeugen, solltet ihr erstens auf die richtige Intimhygiene (immer von vorne nach hinten abwischen) und zweitens auf das regelmäßige Wechseln nasser Badesachen sowie das warme Einpacken in Handtücher etc. bei euren Kindern achten.

Kommt es doch einmal zu einer Blasenentzündung, solltet ihr eurem Kind vor allem sehr viel zu trinken geben (mindestens zwei Liter pro Tag) und auch dafür sorgen, dass euer Kind oft zur Toilette geht, damit die Bakterien schnell aus der Harnröhre herausgespült werden.

habt ihr schonmal Erfahrungen mit Blasenentzündungen im Urlaub gesammelt. Was hat aus eurer Sicht am besten geholfen? Kommentiert einfach unten.


  • 2
    Shares

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen

Die komplette Serie Gesund im Urlaub mit Kind

Das könnte dich auch interessieren

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

7 + = dreizehn

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige