Koffer packen6 Tipps – So meistert ihr die Gepäckfrage auf Reisen mit Baby und Kleinkind

Kofferpacken stellt für Familien eine große Herausforderung dar. Buggy, Kinderreisebett, Autokindersitz, dazu Windeln, Babynahrung und Wechselkleidung für den Urlaub - der halbe Hausrat muss auf Reisen mit Baby und Kleinkind mit. Wir verraten euch, wie ihr die Gepäckfrage meistert.

von KidsAway-Redaktion

Kofferpacktipps

Kofferpacktipps

© KidsAway

Aber – wer soll diese vielen Dinge nebst Baby oder Kleinkind tragen? Und ist die Gepäckmenge nicht auch durch Vorgaben der Fluggesellschaft oder die Größe des Autos natürlich begrenzt? Es hilft alles nichts, man braucht einen Plan.

Wie ihr euer Reisegepäck bedeutsam reduzieren könnt, dazu haben wir sechs wertvolle Tipps.

Vor der Reise

  • Beginnt mit der Erstellung einer Packliste.
  • Bei Flugreisen: Findet die Gepäckobergrenze eurer Fluggesellschaft heraus.
  • Überlegt euch, welche Taschen und Koffer ihr nebst Baby und Kleinkind tragen könnt und mitnehmen möchtet.

Jetzt kennt ihr die Rahmenbedingungen. Ihr könnt nun beginnen, eure Packliste zu reduzieren.

6 TIPPS, WIE IHR EURE PACKLISTE REDUZIERT

Identifiziert Platzfresser und Dinge, die viel wiegen. Sucht nach Möglichkeiten, wie ihr diese Dinge zu Hause lassen könnt. Das sind unsere Empfehlungen:

1. Sperrige Dinge vor Ort leihen. Vor allem schwere, sperrige Sachen wie Kinderreisebetten, Autokindersitze sowie Wintersportausrüstung solltet ihr idealerweise vor Ort ausleihen. Viele Hotels und Ferienwohnungen stellen Familien mit Babys und Kleinkindern kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr Kinderreisebetten, Hochstühle und manchmal sogar Kinderbuggys sowie Eimer und Schaufel zur Verfügung. Mietwagenfirmen bieten gegen eine Gebühr Autokindersitze an. In Skiorten können Familien Skiausrüstung und Schlitten ausleihen. Und sogar strandtaugliche Kinderwagen können mancherorts ausgeliehen werden.

2. Verbrauchsartikel vor Ort kaufen. Windeln, Feuchttücher und Babynahrung für einen zweiwöchigen Urlaub füllen leicht einen ganzen Koffer. Erkundigt euch rechtzeitig, welche Dinge ihr wirklich mitnehmen müsst und welche ihr vor Ort erwerben könnt. In vielen Ländern ist Gläschennahrung für Babys teurer als in Deutschland! Auch unterscheidet sich das Angebot je nach Reiseland. Inhaltsstoffe und Geschmacksrichtungen sind zumeist an den lokalen Vorlieben angepasst.

3. Wäsche vor Ort waschen (lassen). Findet heraus, ob ihr vor Ort eure Wäsche waschen könnt. Bucht am besten nur eine Unterkunft mit Waschmaschine. Im Winter ist auch ein Wäschetrockner empfehlenswert. Viele Ferienwohnungen sind mittlerweile mit diesen Geräten ausgestattet. Manche familienfreundlichen Hotels halten für Familien mit Babys und Kleinkindern Waschmaschinen zum Selbstwaschen vor. Die meisten Hotels bieten darüber hinaus einen (meist recht teuren) Wäscheservice an. Günstiger ist es, einige Dinge einfach selbst im Waschbecken zu waschen (Handwaschmittel und Leine nicht vergessen!) oder nach einem Waschsalon Ausschau zu halten. In vielen südlichen Ländern bieten Wäschereien preiswert einen schnellen Wäscheservice an.

4. Kleidung clever wählen. Wählt eure Garderobe so aus, dass ihr die Sachen gut miteinander kombinieren könnt. Wenn ihr  vorhabt, vor Ort zu waschen, vermeidet empfindliche Textilien. Bevorzugt Kleidung mit gleichen oder ähnlichen Farbtönen, dann könnt ihr diese zusammen in einer Waschmaschinenfüllung waschen.

5. Kleinpackungen besorgen. Ob Shampoo, Rasierschaum oder Körperlotion – lasst die handelsüblichen Familienpackungen getrost zu Hause. In gut sortierten Drogeriemärkten gibt es ein vielfältiges Angebot an Kleinpackungen für den Urlaub. Fragt auch in Apotheken und Drogerien nach Proben eurer Lieblingsprodukte – auch diese reichen oft für den Urlaubsgebrauch.

6. Urlaubsspielzeug reduzieren. Überlegt rechtzeitig, welches Spielzeug ihr für euer Baby oder Kleinkind einpacken wollt. Falls noch nicht vorhanden, besorgt kleines, leichtes Spielzeug für die Reise, beispielsweise kleine Pixiebücher und Spielzeugautos. Nehmt nur wenig mit und kauft lieber vor Ort für euer Baby oder Kleinkind landestypisches Spielzeug – gleichzeitig ein schönes Urlaubsandenken.

Zwei bis drei Tage vor der Abreise solltet ihr euren Koffer auf Probe packen. Wiegt den Koffer. Wenn ihr immer noch zu viel eingepackt habt – weiter aussortieren!

Viel Erfolg!

Wie vermeidet ihr zu viel Gepäck im Urlaub mit euren Babys oder Kleinkindern?

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 2 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Terror, Gewalt und Reise-Angst: Wie sehr lasst ihr euch beeinflussen?

lädt ... lädt ...

Kommentar als Gast schreibenKommentare (3)

  • Torsten Presser

    Mein Tipp
    Kleidung, wie Hosen, Jacken, Pullis garnicht erst in den Koffer packen, diese lassen sich prima im Kofferraum in die Lücken drücken und dienen somit gleichzeitig als Puffer und verhindern das verrutschen größerer Gegenstände. Das funktioniert auch mit Schuhen. Wir sparen uns so immer 2 Sperrige Koffer!

    Antworten | 8. März 2014
  • Als Unser Junior noch Windeln brauchte hab ich 3 Wochen vorher mir genau aufgeschrieben wieviele Windeln er protag gebraucht hat, daraus konnte ich mir dann einen Durchschnitt errechen und hab dann entspreched die Anzahl an Windeln mitgenonnem ( + 5 Stück als ersatz für alle Fälle) …. dann hab ich rausgefunden das Windeln in der Türkei genauso gut aber günstiger sind als hier …. also wurden dann nur noch die Windeln mitgenommen die für die Hinreise und 2-3 tage gebraucht wurden, dann wurde vor Ort gekauft :)

    Antworten | 7. April 2013
  • Ein schöner Tipp von Jenny von weltwunderer.de: Einfach alte Klamotten einpacken und vor Ort entsorgen. Dann ist Platz im Koffer für Andenken, neue Klamotten und Mitbringsel!

    Antworten | 2. Juli 2011

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

8 − = eins

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige