Das erste MalTipps für die Wahl des perfekten Reiseziels mit Baby

Wenn ein Baby auf die Welt kommt, beginnt für die Familie eine neue, aufregende Zeit – mit vielen ersten Malen: Damit auch der erste Urlaub mit Baby gelingt, sollte das Reiseziel sorgfältig ausgewählt werden. Wir helfen euch dabei.

von KidsAway-Redaktion

Seite 2/2 Klima, Gesundheit, Sicherheit

Klimatische Bedingungen am Reiseziel

Gut geschützt ist auch ein Strandurlaub mit Baby möglich © Tom & Katrien/Flickr

Gut geschützt ist auch ein Strandurlaub mit Baby möglich

© Tom & Katrien/Flickr

Bei der ersten Reise ähneln die klimatischen Bedingungen eures Urlaubsziels im Idealfall jenen bei euch zu Hause – dann muss sich der Organismus eures Babys nicht auf Veränderungen, wie große Temperaturunterschiede oder hohe Luftfeuchtigkeit, umstellen.

Findet euer erster gemeinsamer Familienurlaub im Hochsommer statt und steht euch der Sinn nach Sonne und Strand, eignen sich weniger heiße Regionen wie die Ostsee oder Madeira für einen Strandurlaub – ein Aufenthalt bei 50 Grad im Schatten tut eurem Baby nämlich nicht gut. Ist euer Baby gesund und ihr mögt Wandern, so spricht nichts gegen einen Urlaub in touristisch zugänglichen Gebirgshöhen. Hochgebirgswanderungen mit Baby sind aufgrund der dünnen Luft allerdings tabu.

 

TippAchtung, Mücken!
Wenn eure erste Reise mit Baby im Sommer geplant ist, achtet unbedingt darauf, dass ihr nicht in einem Gebiet urlaubt, in dem es vor Mücken nur so wimmelt! Mückenschutz in Form von Mückennetzen für den Kinderwagen sowie langärmliger Kleidung für das Baby sind aber im Hochsommer auch in unseren Gefilden empfehlenswert.

 

Wer im Winter verreist, sollte auf einen guten Wind- und Wetterschutz sowie entsprechende warme Winterkleidung fürs Baby achten. Babys kühlen schnell aus. Reiseziele, die über ein besonders rauhes Winterklima verfügen, solltet ihr somit besser meiden.

 

Voraussetzungen am Urlaubsort

Gesundheit: Mit Baby solltet ihr nicht in Regionen mit schlechter Infrastruktur, in denen sich weit und breit  kein Krankenhaus befindet oder in denen keine ausreichende Hygienestandards herrschen, reisen. Selbst Durchfallerkrankungen können für einen Säugling lebensbedrohend sein. Ein Kind hat erst etwa mit einem Jahr eine Grundimmunisierung. Dann können auch manche Gebiete in Afrika, Südamerika oder Südostasien auf dem Programm stehen. Wichtig ist überdies die Frage, ob es im Urlaubsland Krankheiten gibt, gegen die man sich nicht impfen lassen kann – Gebiete mit einem erhöhten Malaria- oder Dengue-Fieber-Risiko solltet ihr generell meiden. Es empfiehlt sich, bei der ersten Reise mit Baby auf ein Urlaubsland zurückzugreifen, wo der übliche deutsche Impfschutz genügt.

 

Erfahrungsbericht Rechtzeitig informieren
Auf der Webseite des Auswärtigen Amts finden sich zu jedem Land Sicherheits- und Gesundheitshinweise: Länderinformationen des Auswärtigen Amts

 

Sicherheit: Kriegsgebiete oder Krisenregionen sind absolute No-Go-Zonen für Familien. Aber auch andere Aspekte wie eine erhöhte Kriminalität oder Diebstahlsrate können dazu beitragen, dass ihr euch unwohl fühlt – und eure angespannte Stimmung überträgt sich auf euer Kind.

 

Was macht euch als Eltern auf Reisen glücklich?

Egal ob ihr bereits in kinderlosen Zeiten viel gereist seid oder die Lust am Reisen durch euer Baby erst so richtig geweckt wird, weil ihr gemeinsam mit ihm die Welt entdecken möchtet – für einen gelungenen ersten Familienurlaub mit Baby ist es wichtig, dass ihr auf eure Wünsche achtet: Welches Land macht euch Eltern glücklich, wo fühlt ihr euch wohl oder wo wolltet ihr schon immer mal hin? Findet ihr ein Urlaubsziel, wo ihr die Bedürfnisse eures Babys erfüllen könnt und wo auch ihr schon immer einmal hin wolltet, dann reist dorthin!

 

TippBekanntes neu entdecken
Auch wenn ihr bisher kein Urlaubsziel ein zweites Mal bereist habt: Es spricht nichts dagegen, mit eurem Baby in ein Land oder an einen Ort zu reisen, wo es euch besonders gut gefallen hat – mit Kind lernt man nämlich völlig andere Seiten eines Landes kennen, kann selbst Bekanntes neu entdecken und wird im Urlaub anders, nämlich oft viel zuvorkommender, behandelt.

 


Seite 2/2Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 7 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

Loading ... Loading ...

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Kommentar als Gast schreibenKommentar (1)

  • Hallo,

    Wir sind auch gerne und viel unterwegs. Ich denke das Fazit muss man selber für sich finden. Ich das eigene Kind pflegeleicht lässt sich sicherlich eine weitere Reise gestalten als eine zum Baggerloch mit Quengelkind.

    Mit freundlichen Grüßen Flo

    Antworten | 17. Januar 2016

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

− zwei = 6

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige