Reise-Finanzplanung Urlaubsbudget berechnen und ansparen – wie geht das?

Reisen wollen (fast) alle Familien gern, aber die wenigsten schütteln das Geld dafür einfach aus dem Ärmel. Wie ihr ein Reise-Budget errechnet und vernünftig anspart, zeigen wir euch in der KidsAway-Rechenhilfe.

von KidsAway-Redaktion

Wie viel Geld brauchen wir für den Urlaub?

Wie viel Geld brauchen wir für den Urlaub?

© Edyta Pawlowska - Fotolia.com

Erster Schritt: Ausgangsbasis berechnen

Man kann nur so viel Geld für eine Reise ausgeben, wie man hat. Vorausgesetzt, ihr könnt nicht auf eine überraschende Erbschaft oder einen Lottogewinn zurückgreifen, müsst ihr also mit dem finanziellen Rahmen rechnen, den eure täglichen Einnahmen und Ausgaben euch setzen.
Der erste Schritt bei der Ermittlung eines Reise-Budgets ist also festzustellen, wie viel ihr für einen Urlaub ausgeben könnt.

Dazu stellt ihr zwei Posten auf:

a) fixe/regelmäßige Einnahmen

Hierunter zählt alles, was regelmäßig auf eurem Konto eingeht – auch dann, wenn ihr im Urlaub seid: Gehälter und andere Einnahmen, Kindergeld, Sozialleistungen …

b) fixe/regelmäßige Ausgaben

Hier schreibt ihr alles auf, was jeden Monat in vorausschaubarer Höhe vom Konto abgeht: Miete oder Kreditraten für die Wohnung, Krankenversicherungsbeiträge, Kita- oder Hortgebühren, Kfz-Versicherung (wenn die vierteljährlich abgerechnet wird, solltet ihr die Beiträge für diese Übersicht auf Monate herunterrechnen), Beiträge für Vereine, Energiekosten, Telefon …

Diese Kostenaufstellung gibt euch zunächst einen guten Überblick darüber, wie euer Haushalt dasteht: Gebt ihr zum Beispiel regelmäßig mehr aus, als ihr einnehmt, ist das sehr schlecht (zumal hier Ausgaben für Essen und andere Bedürfnisse noch gar nicht aufgelistet sind).

Hier werdet ihr vielleicht aber auch feststellen, dass ihr auf die eine oder andere Ausgabe gut verzichten könnt: Oft haben Familien viel zu viele Versicherungen, aus Bequemlichkeit nicht stornierte Zeitschriftenabos, Fitnesscenter-Verträge und andere Verpflichtungen, deren Kündigung niemandem wehtut.

Und schließlich ergibt sich aus dem Verhältnis von feststehenden Einnahmen und Ausgaben, gerechnet auf einen Monat und heruntergerechnet pro Tag, ein Rahmen, mit dem ihr weiterrechnen könnt.

Rechenbeispiel:

Durchschnittsfamilie Meyer hat monatliche Einnahmen von 2.500 Euro, die fixen Ausgaben liegen bei 1.800 Euro.
Als Finanzrahmen ergibt sich: 2.500 Euro – 1.800 Euro = 700 Euro monatlich = 23,33 Euro pro Tag
Dieser Finanzrahmen steht Familie Meyer täglich zur Verfügung – ob sie nun zu Hause sind oder im Urlaub.

Seite 1/3Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 8 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Familienurlaub mit der Bahn?

lädt ... lädt ...

Kommentar als Gast schreibenKommentar (1)

  • Ein Tipp ist ausserhalb der Hauptsaison zu reisen. Damit meine ich nicht nur die deutsche Hauptsaison. In Thailand ist es z.B. viel günstiger, wenn man in der Regenzeit also von etwa Mai bis Oktober reist. Klar, es regent wahrscheinlich einmal am Tag und auch mal etwas mehr. Aber das wetter ist meistens trotzdem gut und die Preise machen teilweise noch 1/3 des Preises der Hauptsaison aus.

    Antworten | 28. Oktober 2013

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

7 + sieben =

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige