Checklisten, Packlisten, VollmachtenAnleitung zum Koffer packenMit Kind auf Reisen: Koffer packen ohne Stress und Zeitnot

Das Kofferpacken stellt für Familien mit Baby und Kleinkind mitunter eine große Herausforderung dar. Um Stress im Vorfeld zu vermeiden, hat KidsAway eine praktische Anleitung inklusive Checklisten zum effizienten Kofferpacken für Familien mit Babys und Kindern erstellt.

Teil 5 von 8 der Serie Checklisten, Packlisten, Vollmachten

von KidsAway-Redaktion

Seite 2/2 Eine wiederverwendbare Packliste erstellen in acht Schritten

So erstellt ihr eure persönliche, wiederverwendbare Packliste

Wer eine Packliste hat, spart Zeit und Nerven beim Kofferpacken © Dron - Fotolia.com

Wer eine Packliste hat, spart Zeit und Nerven beim Kofferpacken

© Dron - Fotolia.com

Wie ihr eine wiederverwendbare persönliche Packliste erstellt, erfahrt ihr hier. Ihr benötigt für die Planung:

  • einen Stift
  • Papier oder besser: einen PC

 

1. Rechtzeitig mit der Planung beginnen. Sobald ihr eure Reise gebucht habt, setzt ihr euch hin und erstellt eine Liste der Dinge, die ihr mitnehmen wollt. Das geht am besten am PC, denn dann könnt ihr die Liste jederzeit leicht überarbeiten und aktualisieren.

2. Packliste strukturieren. Ordnet alle Dinge, die ihr mitnehmen müsst oder wollt, sinnvollen Kategorien zu. Hier eine Liste der Punkte, die ihr bei jeder Reise kurz durchdenken solltet (in Klammern sind nur einige Beispiele aufgeführt):

  • Reisedokumente (Reisepässe, Visa, Tickets, internationaler Führerschein, Adressen)
  • Zahlungsmittel (Kreditkarte, Travellerschecks, Devisen)
  • Reiseapotheke (insbesondere für Baby oder Kleinkind)
  • Passende Kleidung
  • Kinderspielzeug für die Reise
  • Unterhaltung für Erwachsene (Reiselektüre, Spiele)
  • Kommunikation und Multimedia (Mobiltelefone, Fotoapparat, Adapter, Ladekabel)
  • Baby-Hygiene (Windeln, Wickelunterlage, Feuchttücher)
  • Körperpflege (Shampoo, Rasierschaum)
  • Mobilität (Autokindersitz, Buggy, Tragetuch)
  • Schlafen (Kinderreisebett, Babyfon)
  • Essen (Babynahrung, Babybrei)
  • Reiseproviant
  • Gastgeschenke (falls zutreffend)
  • Koffer und Taschen (Wickeltasche, Handgepäck, Rollkoffer)

 

Gratulation! – Jetzt habt ihr das Grundgerüst für eure persönliche Packliste geschaffen. Diese Liste könnt ihr nun für jede Reise wiederverwenden und müsst nicht jedes Mal mit dem Nachdenken und Planen von vorn beginnen. Ihr spart viel Zeit, Nerven und werdet in Zukunft garantiert nichts mehr vergessen!

Tipp

Packliste aktuell halten

Wenn Kinder wachsen, ändern sich ihre Bedürfnisse und Ansprüche – bald braucht ihr keine Windeln mehr, dafür unbedingt den MP3-Player. Überprüft und aktualisiert eure Packliste daher vor und nach jeder Reise. Fehlende Dinge werden hinzugefügt, überflüssige Dinge entfernt. 



3. Spezialausrüstung auflisten
. Je nach Reise müsst ihr eure Basis-Packliste um ein paar weitere Dinge ergänzen. Einige Beispiele hierfür sind:

  • Strandurlaub: Badesachen, Strandspielzeug, Sonnenschutz
  • Winterurlaub: entsprechende Kleidung, Skier, Schlitten, Sonnenschutz
  • Camping: Zelt, Gaskocher, Schlafsäcke
  • Wandern: Wanderschuhe, Kraxe, Rucksack
  • Ferienhausurlaub: Waschpulver für die Waschmaschine, Bettwäsche

 

Tipp

Für jede Urlaubsart eine Zusatzliste abspeichern

Sichert und aktualisiert auch eure verschiedenen Zusatzpacklisten nach jedem Urlaub. Das spart bei zukünftigen Urlauben viel Zeit und Nerven.

 

Nachdem ihr eure Zusatzliste erstellt haben, überprüft noch einmal eure Basisliste. Je nach Urlaubsart kann es sein, dass ihr nunmehr einige Dinge von der Basisliste wieder streichen könnt. Plant ihr beispielsweise einen Ferienhausurlaub oder eine andere Urlaubsart mit Waschmöglichkeit, kommt ihr vielleicht mit weniger Kleidungsstücken aus als auf einer Last-Minute-Reise im Hotel.

4. Handlungsbedarf identifizieren. Nun, da eure Liste vollständig ist, müsst ihr die Punkte identifizieren, für die noch Handlungsbedarf besteht.  Einige Beispiele hierfür sind:

  • Beantragen: Reisepässe, Visa, internationaler Führerschein
  • Überprüfen: Impfschutz, Versicherungen
  • Buchen: Mietwagen, Unterkunft, Gepäckservice
  • Organisieren, reservieren oder anmelden: Autokindersitz für Mietwagen, Sitzplatzreservierung und Kindermenü im Flugzeug, Aufbettung im Hotel
  • Besorgen: Reisekinderbett, Medikamente für Reiseapotheke, Adapter, Devisen
  • Kaufen, waschen und heraussuchen: Sommerkleidung, Skihosen, Wandersocken, Babytrage

 

5. Zeitplan erstellen. Erstellt einen Zeitplan für die Besorgung und Erledigung dieser Dinge. Ganz oben stehen die Dinge, die umgehend erledigt werden müssen. Überprüft unbedingt die Gültigkeit eurer Reisepässe! Das Ausstellen eines neuen Reisepasses kann bis zu sechs Wochen dauern. Auch die Lieferzeiten für Spezialausrüstung wie Mückenschutzkleidung für kleine Kinder oder UV-Schutzkleidung sind außerhalb der Saison mitunter deutlich länger.

6. Packplan erstellen. Besonders bei Flugreisen, aber auch bei Reisen mit dem Auto kommt nun die nächste wichtige Frage: Wie viele Gepäckstücke könnt ihr überhaupt mitnehmen? Gibt es eine Gewichtsbegrenzung? Was muss und darf ins Handgepäck, was könnt ihr im Voraus zum Zielort schicken, was könnt ihr aufgeben? Müsst ihr eventuell noch einen neuen Koffer oder Rucksack kaufen?

Mitunter müsst ihr die Packliste nun noch einmal durchgehen und euer Gepäck reduzieren – auch nicht unbedingt etwas, was man fünf Minuten vor der Angst erledigen möchte. Daher:

7. Rechtzeitig mit Packen beginnen. Spätestens zwei Wochen vor der Abreise solltet ihr mit dem Packen beginnen. Sammelt alle Dinge, die ihr mitnehmen wollt und die ihr nicht im Alltag benötigt, an einem kindersicheren Ort. (Unser Sohn hat viel Spaß daran, bereits sortierte Dinge durcheinanderzubringen). Wenn ihr im Winter zu einem Sonnenziel reist, könnt ihr schon jetzt eure Sommerkleidung für die Reise heraussuchen und zurechtlegen.

Spätestens drei Tage vor der Abreise solltet ihr die Kleidungsstücke, die ihr auf die Reise mitnehmen wollt, waschen und mit dem Packen beginnen.

8. Überlegen, was noch zu Hause vor der Abreise erledigt werden muss

Wer gießt die Blumen, wer leert den Briefkasten? Auch diese Dinge wiederholen sich bei jeder Reise. Erstellt auch hierfür eine Checkliste und sichert diese an einem Ort, wo ihr sie jederzeit wiederfindet (auf dem PC, Mobiltelefon oder in eurem Kalender). Haltet auch diese Checkliste aktuell.

 

Wie vermeidet ihr Stress und Hektik beim Kofferpacken? Habt ihr noch mehr Tipps, wie sich das Kofferpacken effizienter gestalten lässt?

Seite 2/2Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 4,39 von 5 (bei 18 Stimmen)

Die komplette Serie Checklisten, Packlisten, Vollmachten

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

Loading ... Loading ...

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Kommentar als Gast schreibenKommentare (2)

  • Da wir fast ausschließlich in den Urlaub fliegen (auch schon ohne Kind) habe ich schon immer eine packliste gehabt:) Schließlich darf man ja nur 20kg mit ins Flugzeug nehmen …. und auf unliebsamen Uberraschungen hatte ich keine Lust! Ich kann jedem nur empfehlen sich eine Packliste zu machen … Wenn man einma eine hat ist die Aktualisierung ein zeitaufwand von nicht mal 5 Minuten und erleichtert die Reisevorbereitungen beim nächen mal ungemein …. so ich geh mal Kofferpacken … nach Packliste … wir fliegen in 9 tagen nämlich in die Türkei 🙂

    Antworten | 7. April 2013

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

+ 3 = fünf

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige