DIY: Persönliche Grußkarten aus dem Familienurlaub

Postkarten aus dem Urlaub sind eine besondere Tradition. In diesem Artikel zeigen wir euch Schritt für Schritt, wie ihr im Urlaub individuelle DIY-Grußkarten gestalten könnt.

von KidsAway Redaktion


DIY Urlaubskarten

Sowohl im Familienurlaub als auch in den aktuellen Zeiten von coronabedingten Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen ist das Versenden von individuell gestalteten Postkarten eine besondere Möglichkeit, den Empfängern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Insbesondere die Großeltern, die man aktuell aus Vorsichtsmaßnahmen nicht oft besuchen kann, freuen sich sicher über liebevolle Grüße, die zusammen mit den Kindern individuell gestaltet worden sind. Postkarten aus dem Urlaub sind ebenfalls eine besondere Tradition. Im Folgenden zeigen wir euch Schritt für Schritt, wie ihr individuelle DIY-Grußkarten gestaltet (DIY steht übrigens für Do It Yourself).

Vorbereitung vor dem Urlaub

Bevor ihr in den wohlverdienten Urlaub fahrt, bieten sich einige Vorüberlegungen an. Schon während der Urlaubsplanung könnt ihr gemeinsam Ideen sammeln, an wen ihr Urlaubsgrüße versenden wollt, welchen Stil eure Karten haben sollen und eine Liste an benötigten Bastelutensilien zusammenstellen. Eine einfache Liste kann dabei so aussehen:

  • Tonpapier in verschiedenen Farben
  • Fineliner und andere Stifte in verschiedenen Farben und Dicken
  • Lineal, Papierkleber, Schere, Teppichbodenmesser (Achtung damit im Flieger… solltet ihr nicht mit ins Handgepäck nehmen).

Habt ihr die Materialien gepackt, könnt ihr auch weiter brainstormen und Ideen sammeln, damit ihr auch nichts vergesst mitzunehmen.

Was möchtet ihr mit eurer Postkarte gerne sagen? Welche Stimmung vom Urlaubsort soll transportiert werden?

Passend zu euren Ideen könnt ihr weitere Bastelmaterialien einpacken. Wenn ihr Urlaubskarten an eure Großeltern schickt, ist es sicher auch eine gute Wahl, Urlaubsfotos mitzusenden. Vergesst dafür nicht eure Kameras einzupacken. Alternativ kann auch eine im Smartphone integrierte Kamera reichen (mehr zum Thema „Urlaubsfotos mit dem Smartphone schießen“ findet ihr hier).

Die passenden Bilder lassen sich vor Ort zum Beispiel in einer Drogerie ausdrucken. So erhalten die Großeltern Fotos von ihren geliebten Enkeln und Enkelinnen als Erinnerung, die ihre Sammlung auf dem Kühlschrank erweitern (alternativ könnt ihr natürlich später auch ein Fotobuch zusammenstellen).

Eine gute Idee ist es auch sein, direkt in der Urlaubsbotschaft ein Treffen für die Zeit nach dem Urlaub zu erwähnen. Dafür lassen sich gemeinsam mit den Kindern Einladungskarten gestalten, die der Urlaubskarte beigelegt werden können. Die Großeltern freuen sich auf jeden Fall über solch eine Überraschung und auf die Möglichkeit mit den Kindern die Urlaubsfotos durchzuschauen.

Das Layout der Karten

Seid ihr im Urlaub angekommen und habt schon ein paar Eindrücke gesammelt, wollt ihr vielleicht einen freien Nachmittag dafür nutzen, um die Urlaubskarten zu gestalten.

Für die Kinder ist es definitiv eine gute Beschäftigung, um sich kreativ auszutoben.

Bevor ihr anfangt, habt ihr vielleicht einige Kleinigkeiten aus dem Urlaubsort zusammengesammelt, die ihr auf die Karten kleben könnt. Denn jede Urlaubskarte ist eine Einladung an den Empfänger, an den Erlebnissen am Urlaubsort teilzuhaben.

Zunächst müsst ihr auf die richtigen Formate achten und das Tonpapier in eine regelkonforme Größe zuschneiden (Quelle: Deutsche Post):

  • Erlaubte Maße: Länge (14 – 23,5 cm), Breite (9 – 12,5 cm) und Höhe (bis 0,5 cm)
  • Erlaubtes Gewicht: bis 20 g

Habt ihr das Papier zurechtgeschnitten, könnt ihr das Layout auf der Karte anordnen. Zeichnet in die Mitte einen senkrechten Strich. Auf die linke Hälfte kommt dann der Text, auf die rechte Hälfte die Empfängeradresse und die Briefmarke.

Klassisch könnt ihr auf die rechte Seite noch drei waagerechte Striche einzeichnen, um die Zeilen für die Adresse zu markieren. Oben rechts sollte etwas Platz für die Briefmarke bleiben. Die Rückseite steht zur freien Gestaltung zur Verfügung.

Die Karte schreiben

Wenn ihr die Karten schreibt, können ihr auch über die geschriebenen Worte einen Eindruck vom Urlaubsort vermitteln. Lasst euch inspirieren von den besonderen Vorzügen, die euch der Urlaubsort bietet. Wählt die passenden Worte für den jeweiligen Empfänger, die die Bildsprache eurer Postkarte positiv ergänzt. Kinder brauchen hier häufig Unterstützung. Mit den richtigen Hervorhebungen könnt ihr gemeinsam die Atmosphäre vom Urlaubsort an den Empfänger vermitteln. Schreibt die Karten am besten gemeinsam mit der ganzen Familie, denn jeder kann so eigene Ideen mit einbringen.

Ihr könnt auch eine Faltkarte schreiben, wenn ihr besonders viel Text schreiben möchtet. Achtet hierbei nur auf die oben angegebenen Vorgaben. Eine gelungene Grußkarte ist ein Zusammenspiel aus dem geschriebenen Text und dem Design der Karte.

Die Gestaltungselemente können dabei besondere Erlebnisse zum Ausdruck bringen. Was gefällt euch am Urlaubsort besonders gut? Was sind oder waren eure liebsten Ausflugsziele?

Mit der selbstgebastelten Urlaubskarte könnt ihr eure Gefühle zum Ausdruck bringen und Ideen in besonderer Form zusammenstellen. Bedenkt, dass ihr mit solch einer Karte auch Inspiration versendet. Es ist eine Einladung an den Empfänger die positiven Gefühle vom Urlaubsort mitzuerleben und sich davon inspirieren zu lassen.

Mit eurer DIY-Urlaubskarte können ihr von besonderen Erlebnissen am Urlaubsort berichten. Ähnlich wie bei Einladungskarten gilt hier, jede Karte individuell zu gestalten, damit sich der Empfänger persönlich angesprochen fühlt.

Die Gestaltung der Karten

Bei der Gestaltung eurer Grußkarten könnt ihr euch frei entfalten und kreativ sein. Falls ihr noch Inspiration benötigt: Pinterest beispielsweise bietet eine ganze Fülle an kreativen Ideen für die Gestaltung von Grußkarten und Ähnlichem.

Setzt Akzente und macht die Urlaubskarte zu einem besonderen Ausdruck eurer persönlichen Wertschätzung. Mit liebevollen Details ergänzt ihr Ihre Urlaubsgrüße. Habt ihr Zugang zu einem Drucker oder einer Drogerie mit Fotobox?

Dann bietet es sich an, einige Urlaubsfotos zu drucken und diese für die Postkarten zu verwenden. Dafür solltet ihr die ausgedruckten Fotos kreativ zuschneiden, gerne auch in verschiedenen Formen, beispielsweise in Herz-Formen.

Anschließend könnt ihr die Fotoausschnitte auf die Rückseite der Karte kleben. Verschiedene Fotos stellt ihr als Collage zusammen und den übrigen Platz könnt ihr mit den bunten Stiften verzieren und bemalen.

Besonders Fotos mit der Familie eignen sich gut, da sie eine sehr persönliche Note mitbringen. Auch Landschaftsfotos vom Urlaubsort bieten sich an, wie auf klassischen Urlaubspostkarten. Gestaltet jede Karte etwas anders. Die Stimmung, die ihr mit eurer Urlaubskarte vermittelt, ist individuell und lässt euch einen besonderen Gestaltungsspielraum.

Beschreibt eure Lieblingsorte, die ihr besucht habt. Fügt hierzu ein Foto ein. Kreiert mit unterschiedlichen Eindrücken ein stimmiges Gesamtbild. So könnt ihr eine passende Stimmung vom Urlaubsort vermitteln.

Mit kleinen Materialien, die ihr in der freien Natur sammelt, könnt ihr wunderbar eure persönlichen Urlaubsgrüße vervollständigen. Lasst euch von den Ideen der Kinder inspirieren. Stellt die Bastelmaterialien zur Verfügung und schaut, wie die Kinder spielerisch an die Gestaltung der Grußkarten herangehen. Eine persönlich gestaltete Postkarte ist eine schöne Möglichkeit Grüße zu versenden, die von Herzen kommen.

Fazit

Wenn ihr die Urlaubskarten gemeinsam gestaltet, könnt ihr ein vollständiges Bild vom Urlaubsort vermitteln. Ihr könnt auch unterschiedliche Sichtweisen vom Urlaubsort mit euren selbstgebastelten Karten zeigen, indem ihr gemeinsam an die Gestaltung herangeht. Die kreative Gestaltung steht dabei stets im Vordergrund. So entstehen besondere Urlaubsgrüße aus dem Familienurlaub, die sehr persönlich und einzigartig sind. Mit selbstgebastelten Postkarten versendet ihr ganz persönliche und individuelle Urlaubsgrüße, die ihr gemeinsam mit der Familie zusammengestellt habt.


Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen

Das könnte dich auch interessieren

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

drei + = 4

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.