ReiseausrüstungRatgeber Kinderrucksack: Darauf müsst ihr beim Kauf und beim Tragen achten

Für den Urlaub brauchen unsere Kinder ihren eigenen Kinderrucksack, ist doch klar. In diesem Artikel möchten wir einmal darauf eingehen, welche Dinge ihr beim Kauf und beim Tragen eines Kinderrucksacks beachten solltet.

von KidsAway Redaktion

  • 2
    Shares

Für den Urlaub, z.B. beim Wandern oder für den Städtetrip, brauchen unsere Kinder ihren eigenen Kinderrucksack, ist doch klar. Nicht unbedingt nur, weil sie etwas zum Verstauen ihrer Sachen benötigen. Nein. Vor allem auch, weil unsere Kleinen sich dann schon etwas wie die Großen fühlen können. Allerdings kann so ein Kinderrucksack, wenn er falsch getragen bzw. falsch gehandhabt wird, unseren Kindern auch schaden.

In diesem Artikel möchten wir einmal darauf eingehen, welche Dinge ihr beim Kauf und beim Tragen eines Kinderrucksacks beachten solltet.

Wozu ein falscher Kinderrucksack führen kann

Es ist nicht grundsätzlich so, dass kleine Kinder gar keinen Kinderrucksack tragen sollten. Im Gegenteil. Ein ergonomischer und rückenfreundlich getragener Kinderrucksack kann die gesunde Entwicklung sogar unterstützen und das Muskel- und Knochenwachstum fördern.

Wenn ein Kinderrucksack allerdings ein rückenunfreundliches Design hat und / oder falsch getragen wird, dann kann theoretisch folgendes passieren:

  • die wachsende Wirbelsäule könnte geschädigt werden
  • eine schlechte Körperhaltung kann die Folge sein
  • die physiologischen Funktionen der Brust und der Bauchorgane können beeinträchtigt werden

Auch wenn dies erstmal nur theoretische Optionen sind, so ist das doch Grund genug, sehr darauf zu achten, was für einen Rucksack unser Kind trägt und vor allem auch wie es ihn trägt.

Worauf es bei einem Kinderrucksack ankommt

Kinderrucksack ist nicht gleich Kinderrucksack. Um herauszufinden, ob ein Kinderrucksack für unser Kind passend ist, sollten wir die folgende kleine Checkliste beachten.

Leergewicht

Das Leergewicht sollte 1,3 kg nicht überschreiten. Dieser Wert gilt für ein Innenraumvolumen von mindestens ca. 15 Liter. Pro Liter Innenraumvolumen sollte das Gewicht des Kinderrucksacks also maximal 87 g betragen.

Schultertrageriemen und Gurte

Ein guter Kinderrucksack sollte neben dem Schultertrageriemen auch einen verstellbaren Brustgurt und ggf. auch einen (abnehmbaren) Beckengurt besitzen.

Die Schultertrageriemen sollten folgende Eigenschaften haben:

  • Sie sollten gut gepolstert und ergonomisch geformt sein. Das heißt im Speziellen, dass die Träger S-förmig ausgestaltet sein sollten, um Druckstellen im Nackenbereich vorzubeugen
  • Weiterhin sollten die Trageriemen mindestens 4 cm breit und aus rutschfestem Material hergestellt sein
  • Auf der Innenseite sollten die Träger keine unnötigen Nähte aufweisen, da diese ebenfalls zu Druckstellen führen können
  • Der Schultertragegurt sollte höhenverstellbar sein. Wir sollten dazu in der Lage sein, den Kinderrucksack so auf dem Rücken unseres Kindes zu positionieren, dass er auf Höhe der Schulterblätter stabil und fest sitzt.

Der Brustgurt hilft dabei, den Kinderrucksack stabil am Körper des Kindes zu fixieren und das Gewicht des Kinderrucksacks in optimaler Weise auf den Körper zu verteilen. Gleiches gilt für den Beckengurt. Dafür müssen diese Gurte allerdings recht flexibel einstellbar sein.

Weiteres

Ideal wäre außerdem ein Griff, um den Rucksack leicht anheben zu können sowie ein verstärkter Boden bzw. eine Gestaltung des Innenraums, die es ermöglicht, die schwereren Gegenstände im Kinderrucksack direkt in Rückennähe zu platzieren.

ErfahrungsberichtAm besten ihr probiert den Kinderrucksack direkt mit eurem Kind im Laden aus und testet die Features einmal live und in Farbe.

Das Gewicht des Kinderrucksacks

Früher gab es mal die Regel, dass ein Kinderrucksack nicht mehr als ca 10% des Körpergewichts eures Kindes betragen sollte (mit Inhalt natürlich :-)). Bzw. ist das sogar in einer offiziellen DIN-Norm (nämlich der Norm 58124) festgehalten.

Aktuellere Untersuchungen (u.a. die Kid-Check Studie der Universität des Saarlandes) zeigen aber, dass die Kinder durchaus auch schwerere Gewichte problemlos tragen können… und dass dies im Zweifel für den Muskelaufbau etc. sogar förderlich ist.

Allerdings gilt hier kein One-Size-Fits-All Ansatz. Je nach körperlicher Fitness unseres Kindes sollte das Tragegewicht des Kinderrucksacks irgendwo zwischen 12 und 20% des Körpergewichts liegen.

Die wichtigsten Verhaltensmaßregeln

Wenn ihr die obigen Hinweise beachtet, dann seid ihr (bzw. dann ist euer Kind) bereits mehr oder weniger auf der sicheren Seite.

Ein paar nützliche Verhaltensregeln gibt es aber doch noch:

  • Lasst euer Kind nur die Sachen in den Rucksack packen, die ihr bei eurem Trip oder Tagesausflug auch wirklich braucht. Über einen längeren Zeitraum getragen kann auch ein nicht so stark befüllter Kinderrucksack etwas schwer werden
  • Wenn eure Kleinen dann doch etwas mehr mitnehmen möchten, erklärt ihnen, warum ein zu schwerer Rucksack nicht unbedingt sinnvoll ist
  • Geht gemeinsam mit eurem Kind zur Waage und wiegt die einzelnen Inhalte des Kinderrucksacks und übertragt eurem Kind die Verantwortung dafür
  • Schwerere Flaschen mit Getränken oder Ähnlichem lasst ihr euer Kind am besten nicht selbst tragen. Packt diese besser bei euch in den Rucksack
  • Achtet darauf, dass die schwereren Inhalte im Rucksack eher körpernah untergebracht sind
  • Stellt sicher, dass der Rücksack mit der Oberkante des Nackens eures Kindes abschließt. So sitzt der Kinderrucksack weder zu hoch, noch zu niedrig
  • Achtet darauf, dass der Rucksack eng am Körper eures Kindes anliegt

Fazit

Oft möchten unsere Kleinen in den Urlaub unbedingt ihren eigenen Kinderrucksack mitnehmen, damit sie sich schon etwas wie die Erwachsenen fühlen können.

Kinderrucksack ist aber nicht gleich Kinderrucksack. Um mögliche Schädigungen der Haltung und der Wirbelsäule unserer Kinder zu vermeiden, sollten wir darauf achten, dass der Rucksack die richtigen Features (Leergewicht, Tragegurte, Verstellbarbeit etc.) besitzt und dass unsere Kinder den Rucksack auch richtig tragen (also eng am Körper und auf Höhe der Schulterblätter mit den Inhalten in Körpernähe verstaut).

Ist das der Fall, dann kann sich das Tragen eines Kinderrucksacks sogar positiv auf Muskelaufbau und Körperhaltung unseres Kindes auswirken.


  • 2
    Shares

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 1 Stimmen)

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Kommentar als Gast schreibenKommentar (1)

  • Guter Artikel, danke! Mir gefällt besonders den Rat, dass Kinder versuchen sollten, ihre eigenen Sachen zu packen. Dies ist eine sehr nützliche Fähigkeit für jedes Alter. Ich schreibe die Liste für meine Kinder und sie packen Sachen selbst.

    Antworten | 27. April 2018

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

+ 9 = achtzehn

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige