ReiseplanungReisevorbereitung für euren Indien-Trip: Das müsst ihr beachten

Indien ist ein riesiges und abwechslungsreiches Land mit vielen Besonderheiten. Eine Reise nach Indien, speziell mit einem oder mehreren kleinen Kindern, kann eine große Herausforderung sein. In diesem Artikel möchten wir einmal auf die wesentlichen Aspekte der Reisevorbereitung für eure Indienreise eingehen.

von KidsAway Redaktion

  • 3
    Shares

Indien - Reisevorbereitung

Indien ist ein Land mit vielen Besonderheiten. Ein riesiges und sehr abwechslungsreiches Land. Eine Reise nach Indien, speziell mit einem oder mehreren kleinen Kindern, kann eine große Herausforderung sein… wenn man sich eine solche Reise überhaupt zutraut. Aus diesem Grund sollte eine Indienreise auch mit großer Sorgfalt geplant werden. Das betrifft nicht nur die Reiseroute – viele Tipps könnt ihr z.B. im Lonely Planet Reiseführer für Indien nachlesen – , sondern auch viele andere Kleinigkeiten wie Versicherungen, Visum, internationelen Führerschein etc.

In diesem Artikel möchten wir einmal auf die wesentlichen Aspekte der Reisevorbereitung für eure Indienreise eingehen.

Reisezeit für Indien

Indien ist ein riesiger Subkontinent. Aus diesem Grund kann sich auch das Wetter je nach Region stark unterscheiden. Für die meisten Gegenden kann man aber sagen: Die beste Reisezeit für Indien liegt im Winter zwischen November und März, da zu dieser Zeit die etwas kühleren Temperaturen das Reisen angenehmer machen.

In großen Teilen des Landes wird es dann ab März bereits ziemlich heiß. Auch die Luftfeuchtigkeit steigt dann in den kommenden Monaten relativ stark an. Zwischen Juni und September fangen dann die Monsunregen an und es ist Regenzeit.

Diese grundsätzliche Regel gilt allerdings nicht für alle Regionen Indiens! Solltet ihr in die Himalaya-Region – also ganz in den Norden Indiens – reisen wollen, dann sind die Wintermonate dafür in der Regel etwas zu kalt.

Entscheidet wohin genau ihr in Indien reisen möchtet

Indien - Taj MahalIndien ist als Land vermutlich einfach zu groß, um alle Sehenswürdigkeiten zu erleben. Deshalb solltet ihr im Vorfeld eure Route etwas genauer durchplanen. Dabei solltet ihr auch eure eigenen Vorlieben berücksichtigen, denn Indien hat vom schneebedeckten Himalaja-Gebirge bis hin zu tropischen Stränden, monumentalen Tempeln und chaotischen Städten wirklich alles zu bieten.

Neben der Empfehlung es locker angehen zu lassen und nicht zu viel in zu kurzer Zeit sehen zu wollen, empfehlen viele Indienkenner die Indienreise im Süden des Landes zu starten, bevor es zu den chaotischen Städten und großen Sehenswürdigkeiten im Norden geht.

Alles was unter 4 Wochen liegt, kann hier übrigens als „kurz“ angesehen werden. 🙂

Der Süden des Landes? Hiermit sind vor allem die „entspannten“ Bundesstaaten wie Goa und Kerala gemeint. Für die Tour im lebendigeren Norden bietet sich das „goldene Dreieck“ als Beginner-Route an, also die Hauptstadt Dehli sowie die Städte Agra (die Heimtat des Taj Mahal) und Jaipuir (die rosa Stadt).

Budget planen

Ein Urlaub in Indien ist nach wie vor relativ günstig. Wenn ihr relativ preisbewusst unterwegs seid, dann könnt ihr ggf. mit 20 bis 30 EUR pro Tag und Person auskommen.

Ein durchschnittliches Hotel solltet ihr für ca. 1.000 Rupien pro Nacht (ca. 10-15 EUR) buchen können. Ihr solltet allerdings nicht zu viel im Voraus buchen, denn die günstigsten Locations (bzw. die mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis) sind online meist nicht zu finden. Falls ihr trotzdem ein paar Nächte im Voraus buchen möchtet, dann können wir euch die Seite von Booking.com empfehlen.

Reisen innerhalb des Landes könnt ihr entweder per Flugzeug, per Bahn oder per Bus, mit dem Taxi oder einer Rikscha oder aber auch mit dem Mietwagen. Die Preise für alle diese Fortbewegungsmittel sind generell recht moderat, ihr solltet aber nicht erwarten, besonders schnell von A nach B zu gelangen. In Indien läuft nämlich alles etwas langsamer. Preislich liegt ihr für bestimmte Inlandsflüge schätzungsweise bei ca. 2.000 Rupien (20-30 EUR), Nachtzüge könnt ihr bereits für ca. 450 Rupien (~5 EUR) buchen. Die Kosten für eine Busreise liegen in der gleichen Größenordnung.

In der Stadt könnt ihr euch für ca. 250-300 Rupien (ca. 3 EUR) pro Tag einen Motorroller oder für ca. 2.000 Rupien pro Tag ein Auto mit Fahrer mieten, wobei ein Motorroller vermutlich mit Kindern etwas problematisch sein könnte. Oder aber ihr fahrt mit dem Taxi… kostet je nach Stadt ca. 10-15 Rupien je Kilometer.

Das Essen in einem Restaurant sollte irgendwo zwischen 100 und 300 Rupien je Person kosten (also ca. 1-5 EUR). Wie ihr bei den Hinweisen zur Ausstattung der Reiseapotheke noch sehen werdet, ist das Essen von der Straße – obwohl günstiger – aus gesundheitlichen Gründen nicht unbedingt zu empfehlen.

Impfen lassen und Reiseapotheke auffüllen

Ca. 6-8 Wochen bevor ihr mit eurer Familie nach Indien reist, solltet ihr euch gegen die wesentlichsten in Indien vorherrschenden Krankheiten impfen lassen.

Das Auswärtige Amt empfiehlt neben den Standardimpfungen wie Tetanus, Diphterie etc. noch folgende Vorkehrungsmaßnahmen zu treffen:

  • Impfung gegen Hepatitis A, Poliomyelitis und Typhus
  • bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition Impfung gegen Tollwut, Hepatitis B, Meningokokken-Erkrankungen (ACWY) und Japanische Enzephalitis

Hierzu kann euch euer Hausarzt aber vermutlich am besten beraten.

Ihr solltet euch außerdem auf zwei weitere, im Rahmen eines Indien-Urlaubs möglicherweise vorkommende gesundheitliche Probleme vorbereiten:

  • Häufig vorkommend: Verdauungsprobleme nach dem Verzehr indischen Essens oder durch das trinken von Leitungswasser („Dehli Belly“)
  • Selten vorkommend (nur im Nordosten des Landes): Malaria und Dengue-Fieber

Natürlich ist es das Beste, den Verzehr von bestimmten Speisen (Salate, Obst, ungekochtes Essen, Street Food ganz allgemein) und Getränken (Leitungswasser, offenes Wasser) komplett zu vermeiden. Für den Fall der Fälle ist es aber empfehlenswert, die Reiseapotheke entsprechend mit Medikamenten gegen akuten Durchfall und ggf. sogar mit Antibiotika auszustatten.

Gegen Malaria und auch das Dengue-Fieber halten die meisten Indienkenner einen Schutz durch wirksame Insektensprays für ausreichend. Das Risiko wirklich zu erkranken wird als zu niedrig eingeschätzt, um Malariamedikamente mitzunehmen.

Auch hierzu solltet ihr euch aber einmal im Vorfeld mit eurem Hausarzt beraten.

Touristenvisum für Indien beantragen

Wenn ihr für euren Familienurlaub nach Indien einreisen möchtet, dann benötigt ihr höchstwahrscheinlich – es gibt nur sehr wenige Ausnahmen – ein Touristenvisum. Dieses Visum könnt ihr sowohl in elektronischer Form per Email, als auch physisch als Aufkleber in eurem Reisepass erhalten.

Das erstere, so genannte E-Visum könnt ihr entweder direkt beim indischen Ministerium oder auch über eine Visumsagentur beantragen (z.B. könnt ihr euer E-Visum für Indien hier online bestellen). Die Nutzung einer Visumsagentur kann sinnvoll sein, wenn ihr z.B. den Antrag in deutscher Sprache einreichen möchtet oder einen persönlichen Support benötigt. Allerdings müsst ihr dann mit einem gewissen Aufpreis rechnen (hier findet ihr z.B. etwas über die Bedingungen des E-Visums für Indien).

Für weitere Details zur direkten Beantragung eines E-Visums lest euch am besten einmal unseren Artikel zur Beantragung eures Visums für Indien durch.

Ggf. internationalen Führerschein besorgen

Das Anmieten eines Motorrollers, eines Mopeds oder eines Motorrads ist in Indien sehr einfach und wie ihr oben gesehen habt, auch nicht besonders teuer. Ihr müsst allerdings vermutlich situationsabhängig entscheiden, ob ihr euch mit euren Kindern auf dem Rücksitz in den indischen Verkehr stürzen möchtet (wobei das oft nur am Anfang so chaotisch erscheint).

Um jedenfalls sicher zu gehen, dass ihr die Roller tatsächlich auch leihen könnt, solltet ihr euch im Vorfeld der Indien Reise einen internationalen Führerschein besorgen. Diesen könnt ihr bei eurer lokalen Führerscheinstelle beantragen. Die Kosten sollten bei ca. 20 EUR je Führerschein liegen.

Weitere Informationen findet ihr in unserem Artikel zum internationalen Führerschein.

Die Anmietung eines Autos ohne Fahrer ist übrigens zwar recht ungewöhnlich… aber nicht unmöglich. Kindersitze etc. werdet ihr ggf. auch nicht unbedingt standardmäßig vorfinden.

Auslandsreiseversicherung abschließen

Auf Reisen kann alles passieren, auch wenn die Wahrscheinlichkeit glücklicherweise nicht besonders hoch ist. Deshalb empfiehlt sich immer der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung für die gesamte Familie.

Weitere Tipps zum Abschluss einer Auslandskrankenversicherung könnt ihr hier nachlesen.

Wesentliche Dinge für die Packliste berücksichtigen

Indien - RupieAuch beim Zusammenstellen der Packliste für euren Indien-Urlaub solltet ihr ein paar lokale Besonderheiten beachten.

Speziell die Einhaltung der recht konservativen indischen Kleiderstandards solltet ihr berücksichtigen. Wenn ihr außerdem darüber nachdenkt, was ihr alles mitnehmen sollt, dann behaltet immer im Hinterkopf, dass ihr in Indien so ziemlich alles zu einem weitaus günstigeren Preis als in Deutschland kaufen könnt.

Kleidung

Nehmt lockere und locker sitzende lange Oberteile und Baggy-Hosen mit oder kauft euch am besten direkt vor Ort die farbenfrohe indische Kleidung.

Zur Fortbewegung solltet ihr am besten nicht nur bequeme, hochwertige Flip-Flops, sondern auch Sandalen bzw. leichte Turnschuhe für längere Wegstrecken mitnehmen.

Smartphone, Adapter und Co.

Wenn ihr ein Smartphone habt, dann solltet ihr dieses in jedem Fall mitnehmen. Auch in Indien gibt es inzwischen viele Apps und Webseiten für die Online-Buchung von Bustickets (z.B. Redbus, Cleartrip.com, 12go.asia) oder Taxis (Ola). Das macht vieles einfacher. Speziell bei der Buchung von Taxis ist der große Vorteil, dass genau dokumentiert wird, welcher Fahrer euch von wo nach wo bringen soll

Es könnte übrigens sinnvoll sein, für den Aufenthalt in Indien eine indische Sim-Karte zu besorgen

Darüber hinaus benötigt ihr für den Zugang zum Stromnetz einen speziellen Adapter, der sich von vielen anderen Ländern unterscheidet. Einen solchen Adapter könnt ihr z.B. bei Amazon recht günstig erwerben.

Weitere wichtige Dinge für eure Packliste sind

  • Ohrstöpsel
  • eine Augenmaske
  • Händedesinfektionsmittel
  • Taschentücher
  • ein kleines Vorhängeschloss
  • eine Taschenlampe
  • ein Bettlaken und ein Kissen
  • einige Medikamente und Hygieneartikel (bestimmte Dinge wie Windeln etc. sind in Indien teilweise schwer zu finden)

Das Bezahlen ist übrigens an vielen Stellen bereits mit Karte möglich. Bargeld könnt ihr am besten in Indien direkt vom Geldautomaten abheben (falls erforderlich).

Zusammenfassung

Indien ist ein Land mit vielen Besonderheiten. Daher erfordert die Planung einer Familienreise nach Indien etwas mehr Aufmerksamkeit.

Neben der rechtzeitigen Beantragung der Touristenvisa, dem Abschluss einer Auslandskrankenversicherung sowie der richtigen Ausstattung der Reiseapotheke solltet ihr unter anderem auch auf die richtige Reisezeit und die Zusammenstellung eurer Packliste achten.


  • 3
    Shares

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen

Das könnte dich auch interessieren

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

sieben − 5 =

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige