Wellness für KidsWellnessbehandlungen für Kinder – Sinn oder Unsinn?

Urlaub auf dem Bauernhof ist für manche Familien out, stattdessen stehen für Kinder in den Ferien Schokomassagen, fruchtige Peelings und Maniküre auf dem Programm – zumindest wenn es nach einigen Wellness-Hoteliers geht. Ist das sinnvoll oder doch übertrieben?

von KidsAway-Redaktion

Wellness für Kinder - eine altersgerechte Behandlung lässt die Kleinen entspannen © fotolia.de - Gennadiy Poznyakov

Wellness für Kinder - eine altersgerechte Behandlung lässt die Kleinen entspannen

© fotolia.de - Gennadiy Poznyakov

Wellnessurlaub erfreut sich seit Langem größter Beliebtheit. Waren es früher vornehmlich etwas ältere Herrschaften, die sich in den entsprechenden Einrichtungen erholten, ist der durchschnittliche Wellnessurlauber heute zwischen 30 und 49 Jahre alt – eine Altersgruppe, die oft auch Nachwuchs hat. So war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis Betreiber von Wellnesshotels eine neue Zielgruppe für sich entdeckt und auch Schönheits- und Wellnessrituale für (Klein-)Kinder ins Programm aufgenommen haben.

Wellnessurlaub für Kinder –  sinnvoll oder übertrieben?

Ob kleine Kinder von selbst auf die Idee kommen würden, Wellnessbehandlungen zu buchen, hängt wohl davon ab, was sie von ihrer Umgebung vorgelebt bekommen. Wenn die Eltern selbst im Urlaub gerne Massagen und Anwendungen buchen, werden Kinder experimentierfreudiger sein und mitunter selbst den Wunsch äußern, es Mama oder Papa gleichzutun. Können die Eltern hingegen mit Wellness selbst nur sehr wenig anfangen, dann dauert es meist bis ins Teenageralter, bis Wellness zum Thema werden kann.

Gerade sehr aktiven Kindern fällt es oft schwer, eine halbe Stunde still liegen oder sitzen zu müssen. Manche Kinder, die auch zu Hause eine Nackenmassage der Eltern genießen, werden aber vielleicht bei der ersten Kindermassage auf den Genuss kommen. Wenn das einmal geschehen ist, besteht die Gefahr, das euer Kind in jedem weiteren Urlaub Wellness machen möchte – was natürlich seinen Preis hat.

Sinnvoll sind (ayurvedische) Massagen für Babys, die vom ausgebildeten Fachpersonal ausgeführt werden und bei Blähungen sicher helfen. Vor allem wenn Mama oder Papa sich zeigen lassen, wie sie die Babymassage auch zu Hause anwenden können, ist eine entsprechende Buchung nicht umsonst.

In den USA ist Kinder-Wellness längst ein Megageschäft: Hier gibt es Kinder-Schönheitssalons und sogar Friseurstudios für die Lieblingspuppen der kleinen Beautys. Spätestens ab dem Grundschulalter steht das erste Peeling auf dem Programm, Mani- und Pediküre gibt es bereits für Babys, Make-up-Behandlungen für Kleinkinder.

Ab welchem Alter ihr mit euren Kindern das erste mal Wellness macht, ist Geschmacksache. Auf jeden Fall besteht Suchtgefahr, wenn die Schokomassage eurem Kind gefallen hat und ist dann auf Dauer ein doch recht teures Urlaubsvergnügen. Günstiger geht es, in dem ihr euch selbst gegenseitig mit Nacken- und Rückenmassagen verwöhnt, die Schokolade lieber esst und im Anschluss gemeinsam dem Abenteuerspielplatz einen Besuch abstattet.

 

Tipps für den Wellnessurlaub für Kinder

  • Auf klare Altersangaben achten: Wollt ihr Familienwellness-Angebote einmal ausprobieren, dann achtet unbedingt darauf, dass das jeweilige Hotel eine klare Altersangabe macht und  Kinder nicht einfach wie Mini-Erwachsene behandelt werden. Die Behandlungen sollten spielerisch verpackt sein und lustig wirken. Entspannend kann es auch sein, wenn euer Kind zur Massage seine Lieblings-CD mitnehmen darf oder ihm parallel eine Geschichte vorgelesen wird.
  • Wellness mit Begleitung: Außerdem sollte Mama oder Papa bei ihren Kindern bis zu einem Alter von 12 Jahren bei der Behandlung dabei sein, damit sich der Nachwuchs entspannen kann.
  • Genügend Bewegung einplanen: Bevor euer Nachwuchs seinen Wellnesstermin hat, sorgt für genügend Bewegung – dann fällt das Stillliegen oder Sitzen nicht nur leichter, sondern ist erholsam.
  • Babymassagen: Angebotene Babymassagen sollten maximal 15 Minuten dauern – außer es handelt sich um eine Einheit, bei der ihr selbst auch die Technik für zu Hause erlernen könnt.

 

Wie seht ihr das: Sind Wellnessbehandlungen für Kinder sinnvoll oder übertrieben? Habt ihr schon gemeinsam mit euren Kindern einen Wellnessurlaub verbracht?

Seite 1/2Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 4,00 von 5 (bei 3 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

lädt ... lädt ...

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

+ 6 = zwölf

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige