Reisen mit den GroßelternUnterwegs mit Oma und Opa – ein Kinderspiel?!

Immer mehr Großeltern nehmen die Gelegenheit wahr, ganz entspannt Zeit mit den Enkeln zu verbringen – auf Reisen. Dabei kann eine einzigartige Bindung zwischen den Generationen geschaffen werden; und die Eltern sind dankbar für die Unterstützung. Wie es geht, zeigen wir hier.

von KidsAway-Redaktion

Seite 3/4 Alternative Reise-Varianten
  • 1
    Share

Kompromiss-Reisen

Ihr könnt euch nicht entscheiden, was besser ist – oder schlimmer, ihr seid da anderer Meinung als die Großeltern? Eine Lösung, die alle zufriedenstellt, findet sich immer.

Ein Halbe-halbe-Trip: Erst fahren die Großeltern mit den Enkeln eine Woche ans Meer, dann kommen die Eltern nach und reihen sich für die zweite Woche ein. Oft haben die Großeltern im Ruhestand mehr Zeit für Urlaub und Schulferien sind lang; dieses Arrangement kann daher beiden Seiten entgegenkommen. Problematisch kann es sein, eine Unterkunft zu finden, die das plötzliche Anwachsen der Urlaubsteilnehmer verkraftet. Ihr könnt mehrere (angrenzende) Hotelzimmer buchen oder nach eurer Ankunft alle gemeinsam in eine neue Unterkunft wechseln; am einfachsten dürfte es sein, einfach ein weiteres Zelt neben dem der Großeltern aufzubauen.

 

Wilde Mischung: Wer mit wem reist, kann auch ganz anders gelöst werden: Eltern können nur Oma mit in den Urlaub nehmen, während Opa mit seinen Freunden angeln geht oder in derselben Zeit mit den Eltern des anderen Enkelkindes unterwegs ist. Oder die Großeltern fahren gemeinsam mit der Familie ihrer Tochter in Urlaub und nehmen noch das Kind ihres Sohnes mit. Oder die Großeltern verreisen mit einem befreundeten Paar, das auch ein Enkelkind mitbringt. Oder die Großeltern nehmen zum Enkelkind noch dessen Patentante und deren Freund mit…

 

Unterkünfte mit Babysitter-Angebot. Wenn Großeltern das erste Mal mit den Enkeln unterwegs sind, haben sie vielleicht Angst, ob sie die Betreuung rund um die Uhr schaffen. Ideal sind dann Kreuzfahrten, Resorts oder Familienhotels, in denen Kinderbetreuung angeboten wird – für eine willkommene Verschnaufpause. Immer mehr Reiseveranstalter bieten speziell ausgerichtete Großeltern-Enkel-Reisen oder Hotels mit „Oma-Opa-Garantie“ an – einfach mal im Reisebüro erkundigen!

 

Urlaub auf Balkonien: Eine Reise ist den Großeltern eigentlich zu anstrengend? Dann sollten sie zu ihrem Glück nicht gezwungen werden. Kinder freuen sich auch, wenn sie zu Hause bei Oma und Opa Ferien machen können. Oft ist das der Ort, an dem ihre eigene Mama oder der Papa Kinder waren und birgt deshalb einen ganz eigenen Zauber. Im Gemüsegarten mit dem knorrigen Apfelbaum oder auf dem Dachboden mit den alten Fotoalben von Mamas Schuleinführung finden sie genug spannende Beschäftigung und die Großeltern genießen den „Heimvorteil“.

Urlaub mit Oma und Opa – welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
  • 1
    Share

Seite 3/4Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 4,73 von 5 (bei 15 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

Loading ... Loading ...

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Kommentar als Gast schreibenKommentare (3)

  • Hallo, wir fahren seit 5 Jahren mit unserm Enkel und seit 1 Jahr auch mit 2 Enkelkindern im Wohnmobil. Es geht super. Wir sind inzwischen 64 und 66 Jahre alt und die beiden lieben es. Der Tag richtet sich nach den Kindern, wir stehen zusammen au auf und gehen auch Geschichten lesend ins Bett. Da kann es schon mal etwas länger dauern, aber uns macht es sehr viel Spaß und die Kindern fragen immer gleich, wann es wieder los geht. Wir fahren ohne Eltern. Es ist ein Urlaub für die Kinder mit Oma und Opa. Wir wünschen uns noch viel Zeit mit den Kindern.

    Antworten | 24. August 2016
  • Ein sehr interessanter und gut recherchierter Artikel! Wenn man fitte Großeltern hat und ihnen bedingungslos vertraut, ist das sicher eine prima Sache. Allerdings neigen ja auch viele dazu, sich zu überschätzen – ein paar Stunden allein mit Enkelchen sind ja schön aber den ganzen Tag oder gleich mehrere Tage? Das, was eine Mama tagtäglich leistet, schlaucht ja schon, aber man ist ja daran gewöhnt und wächst sozusagen jeden Tag mit den Kindern mit.

    Was mir noch etwas zu kurz kommt ist, daß das ein enormes Konfliktpotential hat, wenn alle zusammen Urlauben gehen. Die Großeltern sehen sich als Eltern der Eltern, und schon hat man nach ein paar Tagen oder noch schneller erste Differenzen. Das geht mir schon bei meinen Eltern so, mit denen ich mich sehr gut verstehe, aber wie soll das mit Großeltern werden, die stark abweichende Ansichten haben?

    Liebe Grüße, Janina

    Antworten | 26. März 2014
  • Ein super Artikel welchen ich gerne in unserem Blog verlinken werde! In den Park gehen sehr oft die Großeltern mit ihren Engeln, an was man da alles denken muss hätte ich nicht gedacht!

    Antworten | 29. März 2013

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

+ neun = 11

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige