Reisen mit drei GenerationenUrlaub mit den Großeltern: So vermeidet ihr Krach und habt eine tolle gemeinsame Zeit

Egal ob euer gemeinsamer Familienurlaub mit Großeltern schon gebucht ist oder ob ihr gerade erst anfangt, über die Idee nachzudenken: Mit unseren Tipps vermeidet ihr die häufigsten Fallstricke von Mehrgenerationen-Reisen.

von KidsAway-Redaktion

Seite 3/3 Tipps 7 bis 10: Rund um die richtige Unterkunft - und eine tolle Erinnerung für danach

Tipp Nummer sieben: die richtige Unterkunft wählen

Ein Urlaubs-Gruppenbild mit allen drei Generationen ist eine tolle Erinnerung © Thibaud ELZIERE - Fotolia.com

Ein Urlaubs-Gruppenbild mit allen drei Generationen ist eine tolle Erinnerung

© Thibaud ELZIERE - Fotolia.com

Das gilt natürlich für jede Reise, die ihr gemeinsam mit anderen Menschen plant: Wählt dafür Unterkünfte aus, mit denen jeder in eurer Gruppe zufrieden ist.

Großeltern haben hier sehr verschiedene Ansprüche. Während die eine Oma weder Spinnen im Waschbecken noch Krabben in der Dusche schrecken und sie gern mit euch abseits der Touristenpfade unterwegs ist, will die andere möglichst genauso schlafen wie zu Hause oder beharrt darauf, nur im besten Hotel am Platz abzusteigen.

Das müsst ihr akzeptieren, wenn ihr gemeinsam verreisen wollt.

Denkt daran: Nur wenn jeder von euch gut schlafen kann und sich in eurer Unterkunft wohl fühlt, ist ein entspannter Mehrgenerationen-Urlaub möglich.

 

Tipp Nummer acht: Lange Fahrten vermeiden

Roadtrips machen viel Spaß – zu zweit. Schon mit Kindern sind sie in der Regel kein Vergnügen mehr, und erst recht nicht, wenn auch noch Oma und Opa mit im Fond hocken.

Besonders, wenn ihr schon eine lange Anreise hinter euch habt, solltet ihr an eurem Ziel nicht noch mehr herumfahren müssen. Plant euren Aufenthalt also am besten so, dass ihr ein festes Zentrum habt, an dem ihr eure Zeit verbringt. Ein paar Ausflüge sind natürlich möglich, aber dafür solltet ihr nicht erneut stundenlang fahren müssen.

Unterschätzt nicht den Aufwand und den Stress, den mehrfaches Be- und Entladen, Ein- und Auspacken, Diskussionen über die richtige Route und vielleicht sogar über euren Fahrstil bedeuten. Nicht zuletzt ist es eine Budget-Frage, denn um mehrere Generationen von A nach B zu transportieren, braucht es einen dieser teuren, großen Siebensitzer-Mietwagen mit entsprechendem Spritverbrauch.

 

Tipp Nummer neun: Erinnerungen festhalten

Schöne gemeinsame Erinnerungen sind einer der wichtigsten Gründe, warum man in Familie verreist. Egal wie beschäftigt ihr im Urlaub seid (und wie oft ihr vielleicht wegen Kleinigkeiten aneinandergeratet): Macht mindestens ein richtig gutes Gruppenfoto von euch während eures Urlaubs. Richtig professionell sieht es aus, wenn ihr alle ähnlich gekleidet seid – zum Beispiel jeder in Jeans und weißem Shirt, oder jeder mit Sonnenbrille und Hut. Nehmt das Bild am frühen Morgen oder am späten Nachmittag auf, und achtet auf den Hintergrund: Ein berühmtes Bauwerk ist genauso gut wie ein schöner Strand, nur sollten keine weiteren Menschen hinter euch zugange sein.

Ob ihr es mit dem Selbstauslöser oder mit der Hilfe eines netten Passanten aufnehmt: Gute Kameras bieten die Funktion der Mehrfach-Aufnahme. Wenn mehrere Aufnahmen schnell hintereinander geschossen werden, ist bestimmt eine dabei, auf der ihr alle lächelt und keiner blinzelt.

Das Urlaubsbild, auf dem ihr alle drauf seid, wird bestimmt noch auf Jahre einen Ehrenplatz im Regal haben. (Nebenbei ist es ein super Weihnachtsgeschenk für Oma und Opa!)

 

Tipp Nummer zehn: Auszeiten für jeden

Nicht nur Kleinkinder sind launisch und leicht aus der Fassung zu bringen. Bei einem gemeinsamen Urlaub mit mehreren Generationen unter einem Dach muss jeder die Möglichkeit haben, sich zurückzuziehen und kurz auszuruhen. Das solltet ihr vor allem den Großeltern gönnen, auch wenn die der Meinung sind, dass sie das gar nicht brauchen (oder es nicht zugeben wollen).

Genauso wichtig wie ein Rückzugsraum im gemeinsamen Quartier sind Gelegenheiten für persönliche Auszeiten: Wenn Opa ungestört sein Kreuzworträtsel lösen kann, Mama in Ruhe über den Markt schlendern kann oder Papa mal nur mit Junior und der Angel ans Meer geht, wird der Urlaub für jeden von euch zu einer schönen, erholsamen Angelegenheit, die ihr alle gern wiederholen wollt.

Habt ihr schon einen Mehrgenerationen-Urlaub gemacht? Was sind eure Erfahrungen?

Seite 3/3Übersicht zu diesem Artikel

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 5,00 von 5 (bei 1 Stimmen)

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

Loading ... Loading ...

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

acht − = 4

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige