UrlaubsspielzeugWie im Casino: Kinderspiele für den Urlaub

Auch abends möchten unsere Kids bei Laune gehalten werden, was uns Eltern umso schwerer fällt, je größer unsere Kinder werden. Was bietet sich da mehr an, als ein entspannter Spieleabend mit der ganzen Familie.

von KidsAway Redaktion


Kinderspiele Urlaubsspiele

Im Familienurlaub entstehen oft die schönsten Erinnerungen: das Planschen an der Côte d’Azur, die Wanderung in den bayerischen Alpen oder die Eisverkostung in Italiens Kleinstädtchen. Trotzdem müssen die Kids auch abends manchmal bei Laune gehalten werden… was uns Eltern zugegebenermaßen immer schwerer fällt, je älter unsere Kinder werden. Was bietet sich da mehr an, als ein entspannter Spieleabend mit der ganzen Familie.

In diesem Artikel möchte wir euch einmal die Familienvarianten der bekanntesten Spiele von den Spieltischen in Las Vegas vorstellen.

Roulette für jung und alt

Urlaubsspiele - Kinderspiele - RouletteRoulette ist weltweit eines der am weitesten verbreiteten Glückspiele und sollte euch – neben den vielen Spielautomaten bei Mr. Green – vor allem aus Kinofilmen wie Ocean’s 11 ein Begriff sein. Ursprünglich stammt das Roulette-Spiel aber nicht aus den USA, sondern wurde vermutlich im 17. Jahrhundert in Italien erfunden.

Beim Roulette handelt es sich um einen Spiele-Klassiker, den ihr mühelos in ein Spiel für die ganze Familie verwandeln könnt. Die Regeln sind relativ leicht verständlich, sodass auch kleinere Kinder auf Anhieb mit einsteigen können.

Spaß macht es den Kindern dabei vor allem, wenn sie immer wieder auf ihre Lieblingsfarbe Rot oder auf eine bestimmte Zahl setzen und dann gebannt die Murmel in heller Erwartung verfolgen können, wo sie wohl landen wird.

Auch wenn das Spiel sozusagen „offiziell“ nur in Kasinos gespielt werden kann, gibt es ein paar praktische Roulette-Räder in Reisegröße, die ihr ganz leicht im Gepäck mitnehmen könnt… jedenfalls, wenn ihr mit dem Auto in den Urlaub fahrt.

Statt der bekannten Chips bzw. Jetons könnt ihr natürlich auch kindgerechte Einsätze wie Süßigkeiten oder Cracker verwenden… schließlich kann auch eine Handvoll Gummibärchen für die Kleinen von unermesslichem Wert sein.

Poker für Kids

Urlaubsspiele - Kinderspiele - PokerPoker ist eines der beliebtesten Kartenspiele der Welt und durchaus auch für einen Spieleabend mit der Familie geeignet. Da sich die Kids allerdings bei dem Spiel schon ein paar Sachen merken und sich relativ gut konzentrieren können müssen, solltet ihr Poker vermutlich nicht mit den ganz Kleinen spielen.

Darüber hinaus dürfen die Kinder sich natürlich nicht anmerken lassen, was für ein Blatt sie auf der Hand haben… sie müssen „pokern“. Das fällt aber auch vielen Erwachsenen oftmals etwas schwer und sollte deshalb kein Ausschlusskriterium darstellen.

Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass die Kinder im Hinblick auf Konzentrationsfähigkeit und logisches Denken immens vom Pokerspiel profitieren können.

Ein Pokerspiel könnt ihr – inklusive Zubehör wie Jetons etc. – ebenfalls in einem kleinen und stabilen Koffer kaufen. Damit bekommt das Pokern in der Ferienwohnung auch das richtige Ambiente.

Am bequemsten ist es jedoch, wenn ihr einfach ein gewöhnliches Kartenspiel mitnehmt und als Einsätze ein paar Süßigkeiten verwendet.

Gespielt wird Poker übrigens typischerweise mit dem anglo-amerikanischen Blatt bestehend aus 52 Karten (also Zwei bis Zehn plus Bube, Dame, König und Ass).

Für das Nachschauen der Wertigkeit der jeweiligen Hand (so nennt man die besten 5 Karten die ein Spieler nutzen kann) könnt ihr euch z.B. den entsprechenden Artikel auf Wikipedia aufrufen oder die Seite einmal ausdrucken.

17 und 4

Auch das Spiel „17 und 4“ ist unter dem Namen „Einundzwanzig“ oder „Blackjack“ als ein typisches Casino-Spiel bekannt geworden.

Grob gesagt versuchen die Kids bei diesem Spiel solange Karten vom Geber zu nehmen, bis sie möglichst nah an 21 Punkte herangekommen sind. Liegen sie nach dem Hinzufügen der letzten Karte bereits über 21, haben sie ihren Einsatz verloren.

17 und 4 könnt ihr entweder mit 52 oder auch mit 32 Karten spielen. Je nach Blatt unterscheidet sich allerdings die Wertigkeit einiger Karten:

  • Spielt ihr mit 52 Karten, dann zählen Bube, Dame und König jeweils 10 Punkte und ihr könnt mit nur 2 Karten (Ass plus eine beliebige Bildkarte) die magische Zahl von 21 Punkten erreichen
  • Spielt ihr mit 32 Karten, dann zählt der Bube 2, die Dame 3 und der König 4 Punkte und zwei Asse (also eigentlich 22 Punkte) werden als 21 gewertet

Einundzwanzig müsst ihr euren Sprösslingen also gut erklären, bevor ihr die Karten verteilt. Im Hinblick auf die Rechenfähigkeiten der Kinder sollte das Spiel aber auch für kleinere Kinder geeignet sein, da im Grunde genommen ja nur bis zwanzig gezählt werden muss.

Um zu gewinnen, müssen die Kids allerdings auch etwas taktieren und sich regelmäßig überlegen, ob sie noch eine weitere Karte nehmen oder ob sie auch mit dem bestehenden Blatt eine gute Gewinnchance haben. Tendenziell gefällt das den Kids erst ab einem bestimmten Alter. Ab 8-10 Jahren sollte es aber gar kein Problem mehr sein.

Alea iacta est: Würfelspiele

Kartenspiele stehen heute sinnbildlich für das Glücksspiel. Historisch gesehen allerdings kamen sie erst nach dem Münzwurf und dem Würfeln in Mode.

Würfeln macht den Kindern auch heute noch jede Menge Spaß. Das Rasseln im Würfelbecher, die Spannung, während die Würfel langsam zum Stehen kommen – das ist Unterhaltung pur.

Es gibt eine ganze Latte an Würfelspielen, die einfach verständlich und auch für kleine Kinder leicht zu erlernen sind. Zu den bekanntesten Würfelspielen gehören z.B. Kniffel, Knobeln, Mäxchen (manchmal auch Meiern genannt) oder Hohe Hausnummer. Eine detaillierte Übersicht inklusive der Links zu den einzelnen Spielen findet ihr hier.

Wie auch bei Einundzwanzig und anderen Kartenspielen schulen Würfelspiele die grundlegenden Rechenfähigkeiten der Kinder.

ErfahrungsberichtAlea iacta est kommt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie „Der Würfel ist gefallen“. Die Redewendung beschreibt eine Handlung, die so weit fortgeschritten ist, dass das Ergebnis bereits feststeht, aber noch nicht bekannt ist (sobald der Würfel geworfen wurde, kann das Ergebnis nicht mehr beeinflusst werden).

Fazit

Fest steht: Ohne Spiele wäre ein Urlaub mit der Familie nur halb so unterhaltsam und auch nur halb so schön. Aufgrund von Gepäckrestriktionen bieten sich Karten- und Würfelspiele für den Urlaub an.

Casinospiele wie Roulette, Poker oder Einundzwanzig stellen eine gute Ergänzung zu den typischen Urlaubsspielen wie Mau Mau oder Uno dar und sind auch gar nicht so schwer zu erlernen. In vielen Fällen reicht es bereits aus, wenn die Kinder bis 20 zählen können.

Lediglich der strategische Aspekt der Spiele (mit Wahrscheinlichkeiten umgehen, „pokern“ etc.) ist mit Sicherheit aber eine gewisse Herausforderung für die Kinder.

Weitere Inspiration und Spieleideen


Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen

Das könnte dich auch interessieren

 

Weitere Artikel, die wir empfehlen

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

− zwei = 3

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige