Checklisten, Packlisten, VollmachtenKostenlose PacklisteWohnmobilreisen mit Kindern – das müsst ihr einpacken

Anstatt sich mit den Gepäckregeln der Airlines herumzuschlagen, können Wohnmobilreisende entspannt einpacken: Im Wohnmobil ist genug Platz. Damit ihr nichts vergesst, zeigt euch unsere Packliste, was ihr wirklich braucht – und was zu Hause bleiben kann.

Teil 2 von 8 der Serie Checklisten, Packlisten, Vollmachten

von KidsAway-Redaktion

Mit dem Wohnmobil reisen ist toll für Familien

Mit dem Wohnmobil reisen ist toll für Familien

© fotopro - Fotolia.com

Eine detaillierte und gut strukturierte Packliste könnt ihr euch übrigens – ohne die untigen Erläuterungen – im Mitgliederbereich kostenlos herunterladen!

Was ihr für die Einrichtung eures Wohnmobils braucht, hängt natürlich davon ab, ob ihr eines besitzt oder mietet und wo ihr einsteigt: vor der Haustür oder erst in einem anderen Land. Die Vermieter in Deutschland gehen oft davon aus, dass ihr selbst alles Nötige einpacken wollt; mietet ihr ein Wohnmobil in den USA oder in Australien, ist dieses in der Regel bereits voll ausgestattet.

Optional sind also:

  • Hardware fürs Fahrzeug: Abschleppseil, Ersatzrad, Wagenheber, Ausgleichskeile zum Parken auf unebenen Flächen
  • Schneeketten und Eiskratzer: offensichtlich nur nötig, wenn ihr in entsprechende Gegenden fahrt oder in entsprechenden Jahreszeiten unterwegs  seid
  • Zusätze für die Campingtoilette und den Wassertank
  • Gasflaschen
  • Handbesen: weil Kinder immer Sand mit in die Wohnkabine bringen
  • Warnwesten für die ganze Familie
  • Küchenausstattung: Geschirr, Besteck, Töpfe und Pfannen, Schneidebretter, Sieb
  • Bettzeug, Bettwäsche und Kopfkissen
  • Handtücher
  • Wäscheleine und Klammern
  • Campingmöbel (Tisch und Stühle)
  • Grill und Grillzange

 

Was ihr für den Urlaub im rollenden Heim auf jeden Fall braucht:

  • Kindersitze für jedes mitreisende Kind
  • Kinderhochstuhl: sehr praktisch und platzsparend für Babys sind an die Tischplatte anzuklemmende „Hochstühle“ ohne Beine
  • Küchenausstattung für Kinder: Plastik-Trinkbecher, -Schüsseln oder -Teller und Kinderbesteck
  • Gewürze, Grundausstattung an Essen (Toast, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Zwiebeln und ein paar Dosen Tomaten und Mais bringen euch schon über die ersten Tage)
  • Dosen- und Flaschenöffner: sind erfahrungsgemäß nicht immer vorhanden
  • Spültücher, Wischlappen oder Schwamm, Spülmittel, Topflappen
  • Waschschüssel: gerade mit Kindern extrem praktisch und vielseitig verwendbar (zum Abwaschen, Wasser holen, Füße baden, Baby baden, Handwäsche waschen, spielen, …)
  • Mindestens ein scharfes Messer: erfahrungsgemäß sind die im Wohnmobil vorhandenen Messer nie scharf genug
  • Saughaken: der Geheimtipp schlechthin, schafft Platz und Übersicht auf kleinster Fläche
  • Ausrüstung für kleinere Reparaturen und Basteleien: Gaffa-Tape, Nähzeug, Schnur, Schere, Tesafilm, Leim
  • Müllbeutel, Alufolie, Ziplock-Tüten und Schnipsgummis für den Alltag im rollenden Heim
  • Taschenlampen oder Stirnlampen: wenn man nachts mal rausmuss (oder will), romantisch für Erwachsenen-Abende draußen ist eine Laterne
  • Wasserfeste Picknickdecke: nicht unentbehrlich, aber praktisch mit kleinen Kindern, die noch nicht sitzen können (oder es lange durchhalten); ein Picknick im Grünen oder am Strand ist sowieso immer toll!
  • Daypack, Umhängetasche und Trinkflaschen: für Wanderungen oder Stadtbummel
  • Stabile Strandtasche: für den ganzen Kram, den man am Strand braucht; auch praktisch für den Transport der Schmutzwäsche zum Waschsalon oder zum Einkaufen

 

Vor Ort kaufen/besorgen

Holt ihr das Wohnmobil erst im Ausland ab, müsst ihr nicht alles selbst mitbringen. Die folgenden Dinge lassen sich in jedem Land der Welt nachkaufen und sind dort vielleicht sogar günstiger als zu Hause:

  • Sandspielzeug, Bälle, Schwimmflügel
  • Waschmittel, Spülmittel
  • Duschbad, Shampoo, Zahnpasta
  • Neue T-Shirts: im Urlaubsland gekauft, geben sie tolle Andenken ab
  • Essen: irgendwann müsst ihr sowieso Nachschub kaufen. Macht es von den Preisen abhängig, wie viel Vorrat ihr mitnehmt
  • Feuerzeuge oder Streichhölzer: lieber nicht ins Fluggepäck packen

 

Im Fahrerhaus: Wertsachen, Dokumente und Technik

  • Ersatzschlüssel!
  • Kfz-Schein für das Wohnmobil, eventuell Mietbestätigung, ADAC-Mitgliedskarte und Versicherungsschein
  • Andere Dokumente (Personalausweise oder Pässe, Fährtickets, Vignetten etc.)
  • Bargeld, Kreditkarten
  • Führerschein: jeder Erwachsene sollte seinen dabei haben, auch wenn einer den Großteil des Fahrens übernehmen wird
  • Reiseführer und Straßenkarten – logisch
  • CDs oder Adapter für das MP3-Radio oder den Zigarettenanzünder
  • Externe Festplatte oder DVD-Player: auf langen Fahrten oder an verregneten Tagen könnt ihr die Kinder (und euch) damit lange beschäftigen (Achtung, das funktioniert natürlich nur mit einem Stromanschluss!)
  • Handy/Smartphone – ein modernes Smartphone ersetzt auf Reisen heutzutage schon die Kamera, den Camcorder, das Wörterbuch, das Navigationsgerät und kann mit vielen nützlichen Apps für die Reise bestückt werden
  • Sonnenbrillen
  • Taschenlampe, Ersatzbatterien
  • Alle Reisedokumente
  • Fotoapparat (alternativ bzw. ergänzend: Handy mit guter Kamera), Camcorder etc.
  • Wenn ihr ins Ausland fahrt: eventuell Adapter
  • Ladekabel/-stationen für alle Geräte: prüft, ob ihr auch alle verschiedenen Kabel dabei habt! Bevor es losgeht, sollten natürlich alle Gadgets voll geladen sein.
  • Laptop, Tablet oder Ähnliches: bei vielen Familien beliebt, weil man darauf spielen, E-Mails schreiben, skypen, Hörbücher anhören, Ebooks lesen, Fotos speichern und bearbeiten oder Tagebuch schreiben kann – eben alles, was man braucht
  • Kensington-Schloss: sicher ist sicher und die Fahrerkabine ist nicht immer abgeschlossen
  • Erste-Hilfe-Kasten

 

Hygiene

  • Getrennte Kulturbeutel für Mädchen und Jungs: weil man auf Campingplätzen die Waschräume meist getrennt nach Geschlechtern nutzen muss
  • Sonnencreme
  • Insektenschutzmittel
  • Toilettenpapier: auch wenn ihr keine Toilette an Bord habt – eine Rolle für den Notfall ist immer gut
  • Taschentücher, Feuchttücher, Küchenpapier
  • Reiseapotheke, Verbandszeug
  • Handtücher: sind sie nicht in der Ausstattung enthalten, lieber schnell trocknende Funktionshandtücher einpacken!

 

Kinderkram

  • Kinder brauchen gar nicht so viel Gepäck, wie man denkt!

    Kinder brauchen gar nicht so viel Gepäck, wie man denkt!

    © Anatoliy Samara - Fotolia.com

    Buggy, Kinderwagen oder Trage: was praktisch im Alltag ist, soll natürlich auch mit in den Wohnmobilurlaub. Dazu noch den Regen- und Sonnenschutz.
  • Kinderschlafsäcke: genauso praktisch und gemütlich wie beim Camping, einige Kinder mögen es aber nicht, so „eingesperrt“ zu schlafen
  • Mehrere Lätzchen und Waschlappen: sparen bei Ess-Anfängern und kleinen Schmutzfinken viel Wäsche und Schimpfen
  • Thermoskanne
  • Schnuller und Ersatzschnuller
  • Fläschchen
  • Windelvorrat für zwei bis drei Tage: es gibt sie zwar überall zu kaufen, aber Vorsicht ist besser
  • Wasserdichte Unterlage: am besten unter jedes Bettlaken legen, denn schnell geht mal etwas daneben und man kann die Sitzpolster nicht sofort reinigen
  • Rausfallschutz fürs Bett
  • Babyphon für lauschige Nächte vor dem Wohnmobil
  • Nachtlicht
  • Beschäftigung für die Fahrt: kleine Wimmelbücher, bunte Pfeifenreiniger zum Figurenbiegen, Malbücher, kleine Autos usw.
  • Bücher: für kleinere zum Vorlesen, für größere zum Selbstlesen; schön ist ein „Familien-Vorlesebuch“, das als Fortsetzungs-Gutenachtgeschichte kapitelweise über den Urlaub verteilt werden kann; möglichst mit Bezug zum Urlaubsort
  • Spielzeug: sparsam auswählen!
  • Spielzeug für Erwachsene: wenn ihr wollt, könnt ihr Würfelbecher, Spielkarten oder Reiseschach einpacken

 

Kleidung

Nicht zu viel einpacken! Höchstens für fünf bis sieben Tage Kleidung mitnehmen. Plant das Urlaubsoutfit lieber so, dass ihr die Teile sinnvoll kombinieren könnt, und tragt den angesagten „Zwiebellook“. Wählt schnell trocknende Materialien in ähnlichen Farben, die nach dem Waschen schnell trocknen.

  • Regensachen: Regen-/Matschhosen für die Kinder sind auch bei Sturm und Kälte praktisch, Regenhosen für längere Wanderungen
  • Obendrüber: für jeden entweder eine warme Regenjacke oder eine winddichte Jacke (Softshell) mit  dünner Fleecejacke drunter (Stichwort Zwiebellook)
  • Sandalen, Turnschuhe, Gummistiefel, Wanderschuhe: je nachdem, was ihr im Urlaub vorhabt
  • Flipflops oder Schlappen für den Campingplatz-Waschraum und als „Hausschuhe“
  • Badesachen und UV-Schutzkleidung, evtl. Schwimmflügel: falls ihr an einem Pool vorbeikommt oder ans Meer fahrt
  • Halstücher: sind praktisch bei Wind, als Haarband und Sonnenschutz
  • Sonnenhüte (oder besser gleich zwei)
  • Höchstens 3 Sätze Kleidung pro Person: Shirts, Hosen, Unterwäsche, Strümpfe und Schlafsachen; Wechselwäsche für maximal eine Woche

 

Wichtige Packtipps fürs Wohnmobil

  • Packliste schreiben: im unübersichtlichen Wohnmobil geht schnell der Überblick verloren; notiert euch, was ihr in welche Tasche bzw. in welchen Schrank gepackt habt!
  • Wenn ihr erst im Ausland ins Wohnmobil steigt: statt sperriger Koffer oder riesiger Rucksäcke lieber weiche Reisetaschen packen, die sich in den Sitzbänken verstauen lassen
  • In kleinen Wohnmobilen mit wenig Stauraum: Reisetaschen so packen, dass man sie als offenen Schrank nutzen kann
  • Statt Kleidung für jeden Tag einzupacken, lieber hin und wieder waschen – auf Campingplätzen oder in Waschsalons
  • Funktionswäsche spart Platz und Gewicht, lässt sich gut waschen und ist angenehm zu tragen
  • Trekking-Handtücher sind ebenfalls platzsparend, sehr saugfähig und lassen sich bei Bedarf täglich waschen

 

Tipp: Kostenlose Familien-Packliste WOHNMOBIL zum Download

Unsere praktische Checkliste zum Thema Wohnmobilreisen mit Kindern könnt ihr kostenlos im Mitgliederbereich der KidsAway-Reisecommunity herunterladen (rechte Spalte Box “Ratgeber und Vorlagen”). Wer noch kein Mitglied bei KidsAway ist, kann sich ganz schnell und einfach registrieren.

 

Hier klicken und die Wohnmobil-Packliste jetzt kostenlos herunterladen

 

 

Fehlt etwas auf der Checkliste? Was nehmt ihr noch mit in den Wohnmobilurlaub?

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 4,17 von 5 (bei 12 Stimmen)

Die komplette Serie Checklisten, Packlisten, Vollmachten

Das könnte dich auch interessieren

Aktuelle Umfrage

Skiurlaub mit Baby und Kleinkind, muss das sein?

lädt ... lädt ...

Kommentar als Gast schreibenKommentar (1)

  • Ich habe jetzt 3x versucht die Checkliste Wohnmobil – Packliste mit Kindern herunter zu laden – ohne Erfolg!!!
    Warum funktioniert das nicht. Registriert habe ich mich.

    Antworten | 14. April 2015

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

− 7 = null

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige