Babys tragenSERIE Babys tragen - Teil 6Wohin mit dem Gepäck?

Beim Tragen mit Tragehilfe oder Tragetuch wissen viele Eltern nicht, wie sie weiteres Gespäck transportieren sollen. Die Lösung ist, das richtige Maß an Gepäck zu finden. Welche zusätzlichen, cleveren Möglichkeiten es gibt, erfahrt Ihr in diesem Beitrag.

Teil 6 von 6 der Serie Babys tragen

von KidsAway-Redaktion

In den weiteren Teilen der sechsteiligen Serie werden folgende Themen behandelt:

Teil 1Teil 2Teil 3Teil 4Teil 5Teil 6
Ohne Kinder- wagenTrage-BeratungMarkt-übersichtUnterwegsTrage- kleidungGepäck
Warum tragen?Kriterien beim TragekaufTragehilfen im VergleichPraxistipps auf ReisenWie
anziehen?
Wohin mit dem Gepäck?

von Dorothea Burkhard

Mit dem Nachwuchs vor dem Bauch oder am Rücken stellt sich schnell die Frage: Wohin mit dem Gepäck?

Mit Familie und Hackenporsche unterwegs © Dorothea Burkhard

Mit Familie und Hackenporsche unterwegs

© Dorothea Burkhard

Ist die Reise kurz, tut es eine große Umhängetasche, die man sich über die Schultern hängen kann. Manche Eltern bevorzugen die Lösung Kind hinten und (Wickel-)Rucksack vorne. Oder umgekehrt, wenn es sich um ein kleines Baby handelt.

Bei etwas mehr Gepäck haben sich Einkaufswagen oder „Hackenporsche“ sowie kleine Koffer mit Rädern hervorragend bewährt. Diese gibt es mittlerweile in sehr trendigen Ausführungen und haben nichts mehr mit Omawägelchen zu tun. Außerdem sind sie leicht und wendig, was unterwegs ein großer Vorteil ist. Eltern sind beim Ein- und Aussteigen im Zug damit nicht auf fremde Hilfe angewiesen, denn kleine Rollkoffer können meist allein herausgehoben werden. Außerdem kann man sie gut verstauen – viele Modelle haben eine abnehmbare Packtasche und das Fahrgestell ist faltbar. Also auch in einem vollen ICE kein Problem. Hackenporsche mit einem robusten Gestell und nicht zu kleinen, qualitativ guten Rädern verzeihen einem auch problemlos hohe Trittbretter und Treppen.

Für Hardcore-Tragende und Freaks gibt es seit Neuestem einen Trekkingwagen namens Monowalker. Dieser Wagen ist geländetauglich, Treppen sind kein Problem. Das Teil hat eine Federung und eine Bremse, was treppab oder in den Bergen ein unschätzbarer Vorteil ist. Auch dieser Wagen ist zerlegbar.

 

© Monowalker

 

Ich selbst habe zwei Wochen Sizilien-Campingferien mit Zelt hinter mir– das Wägelchen hat sich auf den langen Zugreisen prima bewährt. Man kann sehr viel laden, bis zu 40 Kilogramm, und eine Tasche bis zu 140 Liter Volumen draufschnallen. Das Zuggeschirr ist mit BACH-Kraxen kompatibel. Man könnte also den Hüftgurt des Zuggeschirrs an einer BACH-Kraxe befestigen und dann Nachwuchs tragen und den Wagen ziehen.

 

Habt Ihr noch weitere Tipps zum Gepäcktransport beim Tragen? (bitte hier eintragen!)

 

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 4,67 von 5 (bei 9 Stimmen)

Die komplette Serie Babys tragen

Das könnte dich auch interessieren

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

lädt ... lädt ...

Kommentar als Gast schreibenKommentar (1)

  • Tragemama

    Sehr bewährt hat sich bei uns die sogenannte “Onbag”. Die langen Bändel an der Tasche (anstelle von Träger) ermöglichen das Tragen der Tasche zusätzlich zum Kind in verschiedenen Varianten. So kann ich die Wickel- und Babysachen immer dabei haben, je nachdem als Umhängetasche oder Rucksack, am Bauch, auf dem Rücken oder an der Seite.
    Leider sind die Taschen aber sehr schwer erhältlich.

    Antworten | 7. August 2012

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

1 + zwei =

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige