GepäckbestimmungenFliegen mit Babys und KindernUpdate: Die Gepäckregeln der wichtigsten Airlines – der große Vergleich

Im Regeldschungel für Freigepäck, Übergepäck und Handgepäck sind Eltern schnell verloren. KidsAway gibt euch einen Überblick mit der Gepäck-Tabelle für die wichtigsten deutschen und die größten internationalen Airlines – damit ihr eure Reise clever buchen könnt!

Teil 4 von 5 der Serie Gepäckbestimmungen

von KidsAway-Redaktion

Ich packe meinen Koffer... aber wie voll darf er sein?

Ich packe meinen Koffer... aber wie voll darf er sein?

© FlickR/friend JAD

Wer mit Babys oder Kindern verreist, hat meist eine Menge Gepäck – zu den Koffern und Taschen kommen noch Kinderwagen oder Buggy, Autokindersitz, Reisebett und Wickeltasche. Da ist es gut zu wissen, wie schwer die große Tasche sein darf, ob der Kinderwagen mit ins Flugzeug kann und wie das mit dem Autokindersitz geregelt ist.

Update: Die folgenden Angaben haben wir im November 2013 anhand der aktuellen Informationen auf den Websites der Airlines aktualisiert.

Gepäckbestimmungen der wichtigsten Airlines

In der folgenden Tabelle haben wir die Bestimmungen der vier wichtigsten deutschen Airlines, zwei Billigflieger und drei großer internationaler Airlines gesammelt und verglichen: Wie viel Handgepäck darf kostenlos mitgenommen werden, wie groß und/oder schwer darf das aufgegebene Gepäck sein und was kostet die Überschreitung der Freigepäckgrenze? Alle Angaben beziehen sich auf Buchungen in der Economy-Klasse oder dem vergleichbaren günstigsten Tarif einer Airline.

In einer weiteren Tabelle vergleichen wir dann die Bestimmungen der Airlines zur Mitnahme von Sondergepäck für Familien, die Regelungen zur Benutzung von Autokindersitzen und wir schauen, wie großzügig die Gepäckregelungen für Babys sind, die keinen eigenen Sitzplatz haben.

 

AirlineHandgepäck EconomyFreigepäck EconomyÜbergepäck Economy
LH – Lufthansa
(0800 8506070, kostenlos)
8 kg
max. 55x40x23 cm
+ 1 zusätzliches Gepäckstück
23 kg (Stück-Konzept)
max. Kantenlänge: 158 cm
mehr für Frequent Traveller und in best. Länder
2. Gepäckstück ab 75 €
ansonsten 50-400 €
AB – airberlin
(030 3434 3434, Ortstarif)
8 kg
55x40x20 cm
+ Laptop
23 kg (außer JustFly, hier 15/70 € pro Strecke)
2. Gepäckstück: 0-150 € je nach Tarif
0-250 € pro Strecke, je nach Tarif
DE – Condor
(0180 5767757,
0,14 €/Minute aus dem Festnetz)
6 kg
55x40x20 cm
+ 1 Laptop
20 kg
max. Kantenlänge 202 cm
ODER
23 kg/158 cm nach USA/Kanada
5-20 kg à 10-400 €, je nach Strecke
Übergepäck ist anmeldepflichtig!
4U – Germanwings
(Callcenter 0900 1919100, 6-23 Uhr, 0,99 €/Minute aus dem Festnetz)
8 kg
55x40x20 cm
23 kg nur im Smart- und Best-Tarif, im Basic-Tarif für 12,50 Euro
20 € Zusatz-Gebühr für Buchung über Callcenter
75 € für 2. Gepäckstück bis 23 kg, 50 € für Übergepäck bis 9 kg
FR – Ryanair
(0180 5566200, 0,14 €/Minute aus dem Festnetz)
10 kg
55x40x20 cm
+ 1 kleine Tasche bis 35x20x20 cm (max. 90 Stück pro Kabine!)
-
Je nach Saison, Buchungsart und Gewicht (wahlweise 15/20 kg) 15-160 € pro Gepäckstück
UND
max. 2 Gepäckstücke pro Passagier
überzählige Handgepäckstücke sind kostenloses Freigepäck
zu großes/schweres Handgepäck wird abgelehnt oder für 60 € im Frachtraum transportiert
Übergepäck 20 €/kg
U2 – easyJet
(0180 5566200, 0,14 €/Minute aus dem Festnetz)
1 Stück
56x45x25 cm
keine Gewichts-beschränkung!
-
12-24 Euro für Online-Buchungen, 30 Euro pro Strecke bei Buchung am Schalter
max. 20 kg/ Kantenlänge 275 cm pro Passagier
Gewicht der Gepäckstücke kann auf Zahl der Reisenden aufgeteilt werden
30/50 € für zusätzliche Handgepäckstücke im Frachtraum
9/14 € pro kg
AA – American Airlines
(0180 5566200 Mo-Fr 8-17:30 Uhr, 0,14 €/Minute aus dem Festnetz)
(Angaben für Flüge nach Nordamerika)
1 Stück
max. Kantenlänge 114 cm/56x35x23 cm
+ 1 pers. Gegenstand max. 91 cm Kantenlänge
keine Gewichtsgrenze
23 kg
max. Kantenlänge 157 cm
50 €  für Übergewicht bis 32 kg
75 € für 2. Gepäckstück
je 150 € für bis zu 8 weitere Gepäckstücke
AF – Air France/KLM
(01805 830830, 0,14 €/Minute aus dem Festnetz)
12 kg
55x35x25 cm
+ 1 zus. Gegenstand
23 kg (Stückkonzept)
max. Kantenlänge 158 cm
im Mini-Preis-Tarif kostenpflichtig
ab 75 € je nach Flugziel und Art des Übergepäcks, 20 % Rabatt bei Online-Anmeldung
EK – Emirates
(0699 45192-000, Ortstarif)
7 kg
55x38x20 cm
variiert nach Flugklasse
bis 30 kg bzw. 2×23 kg (Stückkonzept) für Flüge nach Amerika
Kosten für „Extra-Freigepäck“ angebl. 30 €/kg (keine Angabe auf der Website)
max. 32 kg pro Gepäckstück

 

Sonderregeln für Familien

Viele Airlines kommen Eltern mit Babys gern entgegen

Viele Airlines kommen Eltern mit Babys gern entgegen

© FlickR/chippenziedeutch

Für Familien ist es außerdem wichtig zu wissen, wie die Airline mit kinderspezifischem Sondergepäck (Kinderwagen, klappbares Reisebett oder Autokindersitz) umgeht und ob Babys einen Anspruch auf eigenes Gepäck haben, auch wenn sie keinen eigenen Sitzplatz gebucht haben. Außerdem haben wir aufgeführt, wie die Airline zur Benutzung von Rückhaltesystemen steht – dies natürlich immer unter der Bedingung, dass auch für Kinder unter zwei Jahren ein eigener Sitzplatz gebucht werden muss. (Die Gepäckbestimmungen sind für diese Kinder dann übrigens grundsätzlich dieselben wie für Erwachsene.)

AirlineSondergepäckBabys ohne SitzplatzAutokindersitz
LH – Lufthansa
(0800 8506070, kostenlos)
1 Babykorb/ Autokindersitz/ Buggy als Handgepäck23 kg Freigepäck
1 Wickeltasche kostenlos als 2. Handgepäckstück
Vom TÜV Rheinland zertifizierte Modelle erlaubt
bei Verweigerung als Gepäckstück aufzugeben
CARES-Gurt verboten
AB – Airberlin
(030 3434 3434, Ortstarif)
Babytrage, Kinderwagen, Kindersitz, Reisebett als Freigepäck23 kg Freigepäck, außer JustFly-Tarif
Wickeltasche und Babybedarf kostenlos als Handgepäck
Bestimmte Modelle erlaubt
Autorisierung vom FlugpersonalKeine Kinderermäßigung für Unter-2-Jährige mit eigenem Sitzplatz im JustFly-Tarif
DE – Condor
(0180 5767757,
0,14 €/Minute aus dem Festnetz)
Kinderwagen/ Buggy/ Babybett/ Kindersitz als Freigepäck6 kg Handgepäck
20 kg Freigepäck
Bestimmte Modelle erlaubt
Maße: 68 cm hoch, 43 cm breit, Standfuß 45 cm tief
Nutzung nur bei 48-h-Voranmeldung mit Sitzplatzreservierung
4U – Germanwings(Callcenter 0900 1919100, 6-23 Uhr, 0,99 €/Minute aus dem Festnetz)1 Kinderwagen/ Buggy/ Kindersitz/Reisebett pro Kind als Gepäck8 kg/23 kg(+ Buchungsgebühr)Bestimmte Modelle erlaubtAutorisierung beim Check-in erforderlich
FR – Ryanair
(0180 5566200, 0,14 €/Minute aus dem Festnetz)
1 Kinderwagen pro Kind als Freigepäck Autokindersitz/ Reisebett als zusätzliches Gepäckstück für 10/20 € pro Strecke-
kein Sitzplatz für Kinder unter 2
AUSNAHME: Kinder ab 1 Jahr dürfen auf eigenem Platz sitzen, wenn sie den CARES Gurt verwenden
keine Autokindersitze an Bord erlaubt
U2 – easyJet
(0180 5566200, 0,14 €/Minute aus dem Festnetz)
Kinderwagen/ Reisebett/ Kindersitz als Freigepäck
max. 2 davon als Kabinengepäck
-Vorwärts gerichtete Modelle und CARES-Gurt erlaubt
Boostersitze als Sitzerhöhung erlaubt, aber nicht als Rückhaltesystem bei Start und Landung
AA – American Airlines
(0180 5566200 Mo-Fr 8-17:30 Uhr, 0,14 €/Minute aus dem Festnetz)
(Angaben für Flüge nach Nordamerika)
1 Kindersitz und 1 Kinderwagen
ODER 1 Kindertrage als Freigepäck
unter 9 kg bis zum Gate erlaubt
1 Gepäckstück à 23 kg
1 Wickeltasche als Handgepäck
Keine Reservierung von Bassinets möglich
Zugelassene Modelle erlaubt
für Kinder bis 18 kg
AF – Air France/KLM
(01805 830830, 0,14 €/Minute aus dem Festnetz)
1 Kinderwagen als Freigepäck, wenn kein zusätzliches Gepäckstück (siehe rechts)
1 Buggy als Handgepäck, sofern Platz ist
1 zusätzliches Gepäckstück bis zu 12 kgZugelassene Modelle bis 41 cm Breite erlaubt
Autorisierung durch Bordpersonal
EK – Emirates
(0699 45192-000, Ortstarif)
1 Kinderwagen1 zusätzliches Gepäckstück à 10 kg/55x38x20 cm
23 kg/115 cm Kantenlänge bei Flügen nach Amerika
+ 1 Wickeltasche/ 1 Buggy
Zugelassene, nach vorn gerichtete Modelle für Kinder von 6 bis 36 Monaten erlaubt
Autorisierung am Check-in

Alle Informationen stammen von den Websites der Airlines. Wir übernehmen keine Verantwortung für Tippfehler, eventuell abweichende Regelungen nach Aktualisierungen oder in individuellen Fällen. Insbesondere die Kulanz von Boden- und Bordpersonal, was Gepäck-Einstufung und die Nutzung von Autokindersitzen betrifft, ist nicht vorhersehbar. Erkundigt euch in jedem Fall möglichst immer direkt bei der Flugbuchung nach den gültigen Regeln und fragt gegebenenfalls bei der Airline nach.

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 4,17 von 5 (bei 29 Stimmen)

Die komplette Serie Gepäckbestimmungen

Aktuelle Umfrage

Sechs Wochen Sommerferien - wie macht ihr das?

lädt ... lädt ...

Kommentar als Gast schreibenKommentare (15)

  • Kathi

    Hallo!
    Tolle Zusammenfassung und überhaupt tolle Seite!
    Ich habe mal zwei Fragen.
    1. Was sind Boostersitze?
    2. (eigentlich die wichtigere Frage) Verstehe ich das richtig? Ich darf bei EasyJet nur Sitze (während Start und Landung) verwenden, in denen das Kind in Flugrichtung schaut (und die für Flugzeuge zugelassen sind)?
    Wenn dem so ist, haben wir nämlich ein Problem. Wir wollen demnächst mit unserer dann fünfeinhalb Monate alten Tochter einen (kurzen) Flug mit EasyJet antreten. Ich habe telefonisch gebucht. Auch den Sitzplatz für das Kind und mehrmals darauf hingewiesen, dass wir für das Baby eine entsprechende Babyschale für den gesamten Flug verwenden wollen. Man hat mich nur darauf aufmerksam gemacht, dass sie nicht breiter als 42 cm sein darf. (Dürfte mit Recaro Privia gehen). Aber nach vorn schauen geht doch bei so kleinen Kindern gar nicht. Das kann doch nicht sicher sein, oder? Meines Wissens gibt es gar keinen Sitz für >9 kg, der nach vorn gerichtet ist (außerdem würde ich ihn nicht benutzen).
    Müssten die mir bei der Buchung nicht sagen, dass ich die Babyschale nicht verwenden darf? Sollten wir jetzt wirklich nicht mit einem sicheren Sitz fliegen können, kann ich den Flug dann kostenfrei stornieren?

    Vielen Dank schon mal, Kathi

    Antworten | 19. September 2015
    • Kathi

      Hallo!

      Ich nochmal. Jetzt habe ich auf der EasyJet Homepage nochmal nachgelesen und es ist wohl wirklich so, dass man mit einer rückwärts gerichteten Babyschale nicht fliegen darf. Weiß jemand warum, ist das mit “rückwärts ist sicherer” im Flugzeug nicht gültig? Wenn ja, gibt es Babyschalen (für ca. 7 kg), die man im Auto rückwärts und im Flugzeug vorwärts benutzen kann (also die natürlich auch die entsprechende TÜV-Zulassung haben)? Welche wären das?

      Danke nochmal. Kathi

      Antworten | 19. September 2015
      • Hallo Kathi,
        das ist natürlich Quatsch – es gibt keinen Kindersitz für Babys, der vorwärts gerichtet benutzt werden kann, das wäre völliger Blödsinn. Und genau das ist auch diese Regelung mit den Babyschalen, die aber nicht rückwärts gerichtet ins Flugzeug dürfen. Interessanterweise findet sie sich in letzter Zeit bei immer mehr Airlines, und zwar immer ohne jede Erklärung.
        Ich gebe dir jetzt mal einen Praxistipp, der allerdings natürlich keine Garantie ist: einfach die Babyschale mitnehmen, das TÜV-Siegel vorzeigen und dann rückwärts auf dem Sitz einbauen (andersherum funktioniert das auch gar nicht, da rutscht der Gurt nämlich raus). Ich wette mit dir, dass vom Personal niemand die exakte Regelung kennt – entweder sie sind völlig inkompetent und wollen euch zwingen, euer Baby bei Start und Landung auf dem Schoß zu halten, oder sie freuen sich, wenn sie das TÜV-Siegel sehen, und winken den Sitz durch.
        Hier haben wir beschrieben, was du tun kannst, wenn es an Bord Probleme mit dem Kindersitz gibt.
        Viel Glück, und erzähl uns doch bitte von euren Erfahrungen!

        Antworten | 20. September 2015
        • Kathi

          Hallo Jenny!

          Danke für die schnelle Antwort. So wie du das vorschlägst werden wir das wahrscheinlich auch machen. ich werde auf alle Fälle berichten wie es geklappt hat. Danke auch für den Link zu den Tipps was man im Flugzeug machen kann wenn sie den Sitz nicht akzeptieren. Ich werde mir die ausgedruckten Bedingungen von der Homepage aber nicht mitnehmen, da sie ja eindeutig belegen, dass unser Sitz nicht erlaubt ist. Auch von einer schriftlichen Genehmigung für unseren Sitz vor dem Flug werde ich absehen, da ja dann noch eventuell einer merken könnte dass wir einen Rückwärtsgerichteten haben.
          Oder was meinst du? Würdest du die Sachen mitnehmen?
          Vielen Dank noch mal und liebe Grüße. Kathi

          | 21. September 2015
    • Die Antwort auf 1: Boostersitze sind Sitzerhöhungen, also Kindersitze der Gruppe III.

      Antworten | 20. September 2015
  • evi

    prima danke! nur noch eine Frage… kann ich den Maxicosi auf dem Fahrgestell als Buggy abgeben?
    wir fliegen mit Lufthansa

    Antworten | 18. Juli 2015
    • Hallo Evi, warum nimmst du den Maxi Cosi nicht mit an Bord? ;-) Als kostenloses Sperrgepäck bekommst du das Fahrgestell plus Autositz bestimmt. Ob ein Buggy/Fahrgestell für den Gate Check-in zugelassen wird, was ja für euch bequemer wäre, entscheidet die Bodencrew beim Check-in. Je schmaler das Ding zusammengeklappt aussieht, desto besser! Sicherheitshalber könntest du (wenn das möglich ist) vorher mit dem Fahrgestell zum Flughafen fahren und es dort vorzeigen, ob es geeignet ist.

      Antworten | 20. Juli 2015
  • Danielle

    Hallo, tolle Übersicht.

    Weiß jemand wie es geregelt ist wenn man ein Reisebett und eine separate Matratze dafür hat? Darf man beides mitnehmen? Fliegen mit airberlin und sämtliche Anfragen sind bisher im Sand verlaufen :-(

    Antworten | 2. April 2015
    • Kannst du nicht einfach die Matratze mit in das Reisebett legen und es dann zusammenfalten? Oder pack doch das Reisebett in eine Schutzhülle, in die du die Matratze (die ist doch bestimmt nicht sehr dick, oder) mit hineinpackst. So polsterst und schützt du auch gleich das Reisebettchen gegen Schäden.

      Antworten | 14. April 2015
  • Tolle Übersicht, vielen Dank!

    Bei easyjet widersprechen sich die Angaben aber:

    Bei Sondergepäck für Familien steht:
    Kinderwagen/ Reisebett/ Kindersitz als Freigepäck
    max. 2 davon als Kabinengepäck

    Bei Autokindersitz dann aber:
    “keine kostenlose Mitnahme”

    Wir werden Ende Juni mit Easyjet fliegen, und zwar mit drei Kindern und drei Comfort Kiddy Pro und 5 Handgepäckstücken. Das wird sicher ein Spaß für alle Beteiligten :-)

    Antworten | 4. Juni 2014
    • Hallo Hubeau,
      danke für deinen Hinweis! Wir haben nachrecherchiert und eine interessante Neuerung bei EasyJet gefunden: Es dürfen jetzt nur noch vorwärts gerichtete Kindersitze benutzt werden. Das schließt EasyJet für verantwortungsbewusste Eltern von Kindern unter 15 Monaten damit so ziemlich aus …
      Der Hinweis “keine kostenlose Mitnahme” bezog sich im Übrigen auf die Vermutung (das wird auf der FAQ-Website nicht direkt bestätigt), dass ein Boostersitz, der nicht als Rückhaltesystem verwendet werden darf, dann automatisch als (zusätzliches) Handgepäckstück gelten müsste. Für euch aber eh nicht interessant.
      Wir wünschen euch einen “tollen” Flug, kommt gut an!

      Antworten | 10. Juni 2014
  • Marina

    Eine tolle Zusammenstellung!
    Weiß auch jemand wie die Regelungen hinsichtlich Kinderwagen und sonstigem Gepäck einschließlich deren Kosten bei Norwegian Air sind?

    Antworten | 9. Februar 2014
    • @ Marina – danke für dein Lob!
      Auf folgender Seite findest du die Gepäckregelungen von Norwegian Air: http://www.norwegian.no/en/technical-pages/infourl/charter-more-luggage/
      Bezüglich Buggy steht hier, dass der offenbar für Babys und Kleinkinder kostenlos transportiert wird: “Children under the age of two are allowed to check in up to 5 kilos of luggage free of charge, in addition to a car seat and buggy. Children under the age of two who have not purchased their own seat do not have a hand luggage allowance, except for food and drink for consumption on the flight. Children (aged 2-11) with their own seat are able to take with them a buggy and car seat free of charge.”

      Antworten | 10. Februar 2014
  • Danke für die tollen Hinweise.
    Eine Ergänzung, zu Air France und Kindersitzen:
    Die Breite des Sitzes darf 44 cm betragen, somit kann z.B. der Römer Britax King Quickfix verwendet werden. :-)

    Hier die ausführlichen Details der AF-Website:
    “Sie haben einen Sitzplatz für Ihr Baby reserviert? Damit Kleinkinder bequem fliegen, können Sie einen Autokindersitz auf dem Sitzplatz anbringen, vorausgesetzt:
    - der Autokindersitz ist für Fahrzeuge zugelassen (das Bordpersonal kann Ihnen beim Check-in oder Boarding die Mitnahme eines nicht zugelassenen Autokindersitzes verweigern),
    - der Autokindersitz ist nicht breiter als 44 cm, bzw. 42 cm, falls sich Ihr Sitzplatz in der ersten Reihe der Economy-Kabine befindet,
    - Sie befestigen den Autokindersitz gemäß Herstellerangaben (in Flugrichtung oder entgegen der Flugrichtung),
    - der Autokindersitz kann mit dem Sicherheitsgurt festgeschnallt werden.”

    Antworten | 6. Januar 2014
    • Hallo jhstars, danke für die Ergänzung! Das bedeutet ja, dass die für Familien reservierte erste Reihe (wo die Bassinets befestigt werden können) bei Air France noch schmalere Sitze hat als der Rest der Economy Class?! Man staunt …

      Antworten | 8. Januar 2014

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

sechs + 4 =

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige