Spielideen für Kinder auf ReisenAlte Kinderspiele reloaded5 tolle internationale Kinderspiele für die Reise, die schon unsere Großeltern begeisterten

„Mir ist langweilig!“, das ist wohl der Satz, vor dem sich insbesondere Eltern von Einzelkindern im Urlaub am meisten fürchten. Dabei ist es ganz einfach und bedarf nur weniger ausgewählter Hilfsmittel, um ein Kind fernab der Heimat bei Laune zu halten.

Teil 7 von 16 der Serie Spielideen für Kinder auf Reisen

von KidsAway-Redaktion

hopscotch © Vladislav Gajic/Fotolia.com

hopscotch

© Vladislav Gajic/Fotolia.com

Wer kennt das nicht – das Meer ist blau, das Wetter spitzenmäßig, der Urlaub könnte nicht schöner sein – aber trotzdem quengelt das Kind und verlangt nach einem Film oder Hörbuch? In Zeiten von Nintendo und Co. ist es manchmal nicht ganz einfach, ein Kind zum Spielen mit sich selbst, mit euch Eltern oder fremden Kindern im Urlaub zu motivieren.

Wie war das doch noch gleich in unserer Kindheit? Und wie vertrieben sich unsere Großeltern, als diese Kinder waren, vor langer Zeit die Langeweile? Es gab kein Internet, keine Spielekonsolen und auch keine MP3-Player. Wir haben nachgeforscht, mit Omas und Opas gesprochen und in unseren eigenen Kindheitserinnerungen gekramt. Herausgekommen ist eine Liste mit wunderschönen alten Bewegungsspielen, für die ihr wenig Hilfsmittel braucht (die somit in jeden Urlaubskoffer passen) und die auch heute noch Kindern viel Spaß machen. Und das Beste: Unsere Spielauswahl kann euer Kind allein mit einem Elternteil (manche Spiele sogar ganz allein) spielen. Die vorgestellten Spiele sind fast alle Hunderte von Jahren alt und werden von Kindern auf der ganzen Welt gespielt.

ErfahrungsberichtSpielkameraden im Urlaub finden leicht gemacht

Unsere Spiele erleichtern die Kontaktaufnahme mit anderen Kindern auf der Reise: Wenn ihr im Urlaub im Ausland zu spielen beginnt, werden sich wahrscheinlich schnell einheimische Kinder um euch scharen, die mitspielen möchten.

 

Spiel 1: Murmelspiele (für Kinder ab dem Kindergartenalter)

Mit Murmeln spielen macht allen Kindern Spaß © Flickr/tuppus

Mit Murmeln spielen macht allen Kindern Spaß

© Flickr/tuppus

Murmelspiel
Das braucht ihr: Murmeln
Spielterrain: Wiese oder Strand
Murmeln bei Amazon erhältlich
Murmeln kennt wohl jeder noch aus seiner Kindheit. Schon die Kinder im alten Rom haben mit den bunten Kugeln aus Marmor gespielt. Egal ob in Indien, den USA oder in Afrika: Überall spielen Kinder mit Murmeln. Auf Englisch heißen diese übrigens “marbles“. Ob allein, mit einem Elternteil oder mit neuen Urlaubsfreunden – mit den runden Kugeln aus Glas, Marmor oder Stahl (besonders wertvoll, weil mittlerweile recht selten) lassen sich prima viele tolle Spiele spielen:

Einlochen – Grabt auf einer Wiese oder am Strand ein faustgroßes Loch. Alle Mitspieler stellen sich dann hinter einer Linie auf und versuchen nun, jeweils drei Murmeln möglichst nah an das Loch zu werfen. Wer am nächsten mit einer Murmel am Loch dran ist, darf beginnen. Ziel ist es, zuerst alle eigenen Murmeln mit dem Finger ins Loch zu schieben. Der Gewinner darf alle Murmeln behalten. Variante: Derjenige, der die letzte Murmel einlocht, gewinnt.

Dotzen/Andotzen – Eine große Murmel wird in etwa drei Meter Entfernung auf den Boden gelegt. Die Spieler stehen hinter der Startlinie und versuchen, die große Murmel mit einer kleineren Wurfmurmel zu treffen. Wer trifft, gewinnt.

Natürlich kann man mit etwas Kreativität mit Murmeln noch viele andere schöne Dinge spielen: Versucht einmal, aus Murmeln eine Pyramide zu bauen. Oder malt mit Kreide einen Kreis auf den Boden und versucht, die Murmeln in den Kreis zu werfen.

TippAchtung, Erstickungsgefahr!

Murmeln sind nichts für Babys und kleine Kinder, die noch alles in den Mund stecken.

 

Spiel 2: Gummitwist/Gummihüpfen (für Kinder ab dem Vorschulalter)

Kinder beim Gummitwist © Wikimedia/Sciarinen

Kinder beim Gummitwist

© Wikimedia/Sciarinen

Gummitwist/Gummihüpfen
Das braucht ihr: 3 Meter langes Gummiband
Spielterrain: Wiese, Bürgersteig, fester Untergrund
Gummitwist bei Amazon erhältlich
Wir haben früher Gummihüpfen auch auf dem Schulhof gespielt. Alles, was ihr für dieses Spiel benötigt, ist ein etwa drei Meter langes Gummiband, zum Beispiel ein Hosengummiband aus dem Kurzwarengeschäft. Mittlerweile gibt es aber auch vorgefertigte bunte Gummitwists im Spielwarenladen, denen meist auch noch eine Spielanleitung beiliegt.

Gummitwist ist ein Spiel für die ganze Familie: Es werden mindestens drei Mitspieler benötigt. Zwei Kinder (oder die Eltern) stellen sich etwa zwei Meter auseinander und spannen mit ihren Beinen das Gummitwist auf Knöchelhöhe. Das dritte Kind hüpft rhythmisch über das Gummiband und sagt dabei einen vorher abgesprochenen Hüpfreim auf. Bei jeder Silbe macht es einen Hüpfer. Besonders beliebt sind folgende Reime:

Seite, Seite, Mitte, Breite – Seite, Seite, Mitte, raus

Die Wissenschaft hat festgestellt, dass Coca Cola Gift enthält

Trick – Track – Donald Duck – Micky Maus – rein und raus

Bei den Reimen ist wieder Kreativität gefragt. Natürlich kann euer Kind auch andere witzige Verse beim Hüpfen aufsagen.

Erfahrungsbericht Tipp: Gummitwist allein spielen

Euer Kind kann Gummitwist auch allein spielen. Dafür befestiget ihr das Gummitwist einfach zwischen zwei Pfosten, Bäumen, Laternenpfählen oder an einem schweren Stuhl. Schöner ist es natürlich, wenn mindestens ein anderes Kind oder ein Elternteil mitspielt.

Alternativ könnt ihr euer Kind auch verschiedene Figuren hüpfen lassen. Wer am Gummiband hängen bleibt oder die Figur verkehrt macht, ist nicht mehr am Zug. Wenn ihr den Schwierigkeitsgrad erhöhen wollt, müsst ihr einfach das Gummitwist höher legen (zum Beispiel auf Kniehöhe). Bei Youtube gibt es eine schöne Videoanleitung:

 

 

Spiel 3: Seilspringen (für Kinder ab dem Vorschulalter)

Seilspringen kann man auch mit mehreren Kindern © Trailnet

Seilspringen kann man auch mit mehreren Kindern

© Trailnet

Seilspringen
Das braucht ihr: ein langes Springseil
Spielterrain: Wiese, Bürgersteig, fester Untergrund
Springseile bei Amazon erhältlich

Seit Jahrhunderten beliebt und mittlerweile zur Wettkampfsportart avanciert: Seilspringen macht nicht nur Kindern Spaß. Alles, was ihr braucht, ist ein Springseil. Das bekommt ihr in einem gut sortierten Spielzeugladen. Achtet darauf, dass das Seil nicht Chemikalien ausdünstet. Macht einfach den Schnuppertest.

Es gibt kürzere Springseile zum Alleinspringen und längere Seile für das gemeinsame Springen. Für unseren Spielvorschlag benötigt ihr ein langes Springseil und mindestens drei Mitspieler. Zwei Kinder (oder auch die Eltern) stellen sich mit etwas Abstand einander zugewandt auf und schwingen nun das Seil. Das dritte Kind darf hüpfen. Wenn mehrere Kinder mitspielen, können auch mehrere Kinder gleichzeitig hüpfen. Wer hängenbleibt, muss aussetzen und löst einen der beiden Seilschwinger ab.

Es gibt verschiedene Spielvarianten: Ihr könnt vorher verabreden, wie viele Sprünge jedes Kind machen soll. Alle Kinder können versuchen, durch das schwingende Seil hindurchzulaufen. Es können verschiedene Figuren gehüpft werden. Versucht einmal, auf nur einem Bein zu hüpfen!

 

Spiel 4: Hickelhäuschen (Kinder ab dem Kindergartenalter)

Von Kästchen zu Kästchen auf einem Bein

Von Kästchen zu Kästchen auf einem Bein

Hickelhäuschen
Das braucht ihr: einen flachen Wurfstein, Kreide
Spielterrain: fester, asphaltierter Untergrund, Bürgersteig

Hickelhäuschen spielen Kinder auf der ganzen Welt. Bereits die Kinder im alten Rom sind auf einem Bein von Kästchen zu Kästchen gehüpft. Auf Englisch heißt dieses Spiel übrigens „hopscotch“. Hickelhäuschen kann ein Kind auch gut allein spielen. Und so geht’s:

Malt auf einem asphaltierten Gehweg mit Kreide einen Hickelkasten auf. Dafür müsst ihr neun Felder aufmalen (eine Skizze findet ihr bei Wikipedia). Das Kind stellt sich an das Ende des Hickelkastens mit der 1 und wirft nun einen flachen Stein, der möglichst nicht wegkullert, auf das Kästchen mit der 1. Ist es erfolgreich, so darf es auf einem Bein loshüpfen (hickeln), den Stein wieder einsammeln und zurück zum Start hüpfen. So geht es immer weiter bis zum letzten Feld mit der Nummer 9. Auf die Felder 4 und 5 sowie 7 und 8 darf das Kind breitbeinig, also mit beiden Beinen auf dem Boden, hüpfen.

Der nächste Spieler ist dran, wenn das Kind einen Fehler begeht, zum Beispiel beim Hüpfen auf einem Bein sich mit dem anderen Bein abstützt oder der Stein außerhalb des Hickelkastens landet.

 

Spiel 5: Seifenblasen (ab dem Krabbelalter)

Kinder jagen Seifenblasen © Flickr/CiCCiO.it

Kinder jagen Seifenblasen

© Flickr/CiCCiO.it

Seifenblasen
Das braucht ihr: Seifenblasen
Spielterrain: überall draußen möglich
Seifenblasen bei Amazon erhältlich

Kinder lieben Seifenblasen, nicht erst seit der Erfindung des Pustefixes. Die bunt schillernden Blasen wurden nach dem zweiten Weltkrieg von einem deutschen Chemiker “erfunden” (oder gefunden?) – eher durch Zufall, da das preiswerte Waschmittel, das er eigentlich erfinden wollte, zu sehr schäumte. Also füllte er die schäumende Seife in eine Flasche, fügte er einen Pustering hinzu und fertig war ein neues Spielzeug!

Ihr könnt eine fertige (und bereits befüllte) Flasche mit Seifenblasenmischung inklusive Pustering im Spielwarenladen kaufen. Aber auch mit einem Strohhalm und einer Tasse voller Wasser mit Spülmittel geht es auch. Für sehr große Seifenblasen könnt ihr einen alten, ausrangierten Drahtbügel verbiegen und in einem Eimer Seifenwasser füllen.

 

ErfahrungsberichtVorsicht!
Lasst kleine Kinder nicht unbeaufsichtigt mit einem Strohhalm Seifenblasen pusten. Es besteht die Gefahr, dass euer Kind das Seifenwasser trinkt!

 

Wir wünschen euch und euren Kindern viel Spaß beim Spielen mit Murmeln, Springseil, Gummitwist, Hickelkästchen und Seifenblasen!

 

Leserfrage: Welche alten Kinderspiele kennt ihr noch? Welche eignen sich wohl für die Reise?

 

Ist dieser Artikel lesenswert?

Bitte bewerte diesen Artikel: Bewerte diesen Artikel mit einem SternBewerte diesen Artikel mit 2 SternenBewerte diesen Artikel mit 3 SternenBewerte diesen Artikel mit 4 SternenBewerte diesen Artikel mit 5 Sternen
Bewertung: 4,00 von 5 (bei 6 Stimmen)

Die komplette Serie Spielideen für Kinder auf Reisen

Aktuelle Umfrage

Euer liebstes Familien-Urlaubsziel: Meer oder Berge?

lädt ... lädt ...

Kommentar als Gast schreibenKommentar (1)

  • Immer wieder gern:
    “Herr Fischer, Herr Fischer wie tief ist das Wasser”, danach wird gehüpft und gekrabbelt, gestelzt und blind gelaufen…

    Antworten | 26. August 2013

Anmelden | RegistrierenKommentar als Gast schreiben

Tipp: Wenn du Dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze bitte den kostenlosen Service von Gravatar.com.

fünf − 5 =

Dein Name und deine Email-Adresse sind erforderlich. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Anzeige